Commerzbank AG

CBK100 / DE000CBK1001 //
Quelle: Xetra: 15:15:20
CBK100 DE000CBK1001 // Quelle: Xetra: 15:15:20
Commerzbank AG
6,278 EUR
Kurs
-0,05%
Diff. Vortag in %
6,190 EUR
52 Wochen Tief
13,820 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Commerzbank AG

  • Sektor Finanzsektor
  • Industrie Banken
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 7.862,30 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 1.252,36 Mio.
  • Dividende je Aktie 2018 0,20 EUR
Die Commerzbank AG zählt zu den führenden Privat- und Firmenkundenbanken in Deutschland. Sie versteht sich als Dienstleister für Privat- und Geschäftskunden, betreut aber auch zahlreiche große und multinationale Firmen. Dabei bietet die Bank ihren rund 18 Millionen Privat- sowie eine Million Geschäfts- und Firmenkunden eine breite Palette an Service- und Beratungsleistungen. Verschiedene Tochtergesellschaften sind auf Spezialgebieten tätig, wie zum Beispiel im Asset Management, im Immobilienbereich oder im Leasing. Kunden im Kapitalmarktgeschäft bietet der Konzern das volle Leistungsspektrum einer internationalen Investmentbank. Mit rund 1.000 Filialen steht den Kunden eines der dichtesten Filialnetze deutscher Privatbanken zur Verfügung. Im Ausland ist sie an den wichtigsten internationalen Wirtschafts- und Finanzzentren mit Tochtergesellschaften, Filialen und Repräsentanzen direkt vertreten. Das Geschäft der Commerzbank ist dort auf institutionelle Kunden und Unternehmen ausgerichtet. An einigen Standorten werden auch vermögende Privatkunden betreut. Über besondere Expertise verfügt die Bank bei der Begleitung ihrer Mittelstandskunden ins Ausland. Sie hat in der finanziellen Abwicklung des deutschen Außenhandels einen weit überdurchschnittlichen Marktanteil. Kernmarkt des Unternehmens ist neben Deutschland auch Polen.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 69,21
SoFFin / Bundesrepublik Deutschland 15
Cerberus/Stephen A. Feinberg 5,01
BlackRock, Inc. 4,88
EuroPacific Growth Fund 2,97
The Capital Group Companies, Inc. 2,93

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor positiv (seit 16.10.2018)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
6,2

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
55,9%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 9,04 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist COMMERZBANK AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor positiv (seit 16.10.2018) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war positiv und hat am 16.10.2018 bei einem Kurs von 8,73 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -16,6% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -16,6%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 09.10.2018 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 09.10.2018 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 7,95.
Wachstum KGV 3,0 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 6,2 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 14,4% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 23 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 23 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 4,3% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 26,65% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 30.11.2018 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 86 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,2%.
Beta 1,46 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,46% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 55,9% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 55,9% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 1,52 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,52 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,52 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 32,0%
Volatilität der über 12 Monate 32,4%

News

18.12.2018 | 15:33:14 (dpa-AFX)
Studie: Druck auf die Banken wird kaum nachlassen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Sinkende Erträge und hohe Kosten: Der Druck auf die deutsche Bankenlandschaft dürfte nach Ansicht der Unternehmensberatung Bain auch im kommenden Jahr nicht abnehmen. "Die Rahmenbedingungen werden sicher nicht leichter", sagte Bain-Deutschlandchef Walter Sinn am Dienstag bei der Vorstellung einer Bankenstudie in Frankfurt. Im Jahr 2017 habe die Eigenkapitalrendite der deutschen Institutsgruppen auf 2,6 Prozent verharrt. Sinn rechnet in der Branche nun mit weiteren Filialschließungen sowie mit mehr Übernahmen und Fusionen.

Wie düster Anleger an den Börsen die Aussichten für die Branche einschätzen, ist der Studie zufolge auch an den gesunkenen Aktienkursen abzulesen. Das Verhältnis der Kurse zu den Buchwerten sei "eine Katastrophe", sagte Sinn. Für Investoren sei dies aber eine gute Gelegenheit zum Einstieg. Er halte Banken derzeit insgesamt für unterbewertet. So war die Aktie der Deutschen Bank <DE0005140008> neulich als Reaktion auf jüngste Ermittlungen der Staatsanwaltschaft auf den tiefsten Kurs ihrer Geschichte gesackt.

Bei der Eigenkapitalrendite liegen die einzelnen Bankengruppen unterdessen weit auseinander. "Die Renditekönige waren 2017 wieder einmal die Direktbanken und die Autobanken", sagte Bain-Experte Wilhelm Schmundt. Mit Werten von 7,8 und 8,8 Prozent lagen sie weit vor den Großbanken wie Deutsche Bank und Commerzbank <DE000CBK1001>, die im Schnitt auf 2,5 Prozent kamen.

Die Genossenschaftsbanken brachten es auf eine Rendite von 2,8 Prozent, die Sparkassen auf 1,7 Prozent. Allerdings können die beiden Gruppen, die in Deutschland mit Abstand die meisten Institute zählen, relativ frei Rückstellungen bilden, die ihre Gewinne mindern. Rechnet man diese Posten heraus, schnitten die Genossen mit einer Eigenkapitalrendite von 7,0 Prozent und die staatlichen Sparkassen mit 6,5 Prozent deutlich besser ab.

Die Bain-Experten haben für die Studie mehr als 1400 Banken und Sparkassen untersucht. Die deutschen Filialen von Auslandsbanken seien darin im Gegensatz zur Statistik der Bundesbank nicht enthalten. Diese eingerechnet, läge die Rendite der Branche mit 2 Prozent noch niedriger.

Dabei dürfte sich das Umfeld für die Banken in naher Zukunft kaum bessern, sagte Sinn. "Sie müssen konsequenter auf der Kostenseite sein und kreativer beim Geschäftsmodell." Im Jahr 2017 seien die Erträge der Branche hierzulande gesunken. Dabei seien die Kosten in etwa gleich geblieben - trotz der Schließung weiterer Standorte. So sei die Zahl der Filialen 2017 um sieben Prozent auf 26 000 gesunken. Dieser Trend werde sicher anhalten, sagte Sinn.

Zudem rechnet er mit weiteren Zusammenschlüssen unter den Geldhäusern. "Wir glauben, dass das im Kontext eines zusammenwachsenden europäischen Marktes kommen wird." Im Schnitt könnten die Institute bei einem Zusammengehen etwa 29 Prozent der Kosten des kleineren Fusionspartners einsparen. Auch bei den Landesbanken hält Sinn eine Konsolidierung für "sicher sinnvoll". Würde man die Zentralinstitute der Sparkassen heute neu aufbauen, würde man sich wohl auf eine einzige Bank beschränken, schätzt er. Derzeit wird über die mögliche Privatisierung der NordLB beraten.

Sinn rät den Geldhäusern allgemein dazu, stärker auf Partnerschaften mit anderen Unternehmen und zusätzliche Service-Leistungen zu setzen. Wenn sie sich als geeignete Plattform für weitere Angebote etablierten, könnten sie "den Amazons <US0231351067> und Googles <US02079K1079> dieser Welt" Kunden wegschnappen./stw/elm/fba

18.12.2018 | 08:28:39 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: HSBC senkt Ziel für Commerzbank auf 10 Euro - 'Buy'
17.12.2018 | 09:19:50 (dpa-AFX)
Deutsche Bank hält trotz jüngster Turbulenzen an Jahreszielen fest
14.12.2018 | 18:19:51 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3: Entspannungssginale im Handelskrieg - China lockert Strafzölle
14.12.2018 | 12:20:05 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley belässt Commerzbank auf 'Equal-weight'
13.12.2018 | 09:55:59 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Banken gefragt - Fusionsfantasie in Deutschland bleibt
12.12.2018 | 16:22:52 (dpa-AFX)
Kreise: Bundesregierung forciert Fusionspläne für Deutsche Bank und Commerzbank

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Optionsschein long DD0K4Y

202,52x Hebel

Commerzbank AG
Optionsschein long DDQ2HY

10,13x Hebel

Commerzbank AG
Optionsschein long DDQ6JL

7,66x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Discount DD4UD1

4,66% Seitwärtsrendite p.a.

Commerzbank AG
Discount DD3NWU

4,66% Seitwärtsrendite p.a.

Commerzbank AG
Discount DDQ0NR

23,98% Seitwärtsrendite p.a.

Commerzbank AG
Discount DDQ0NQ

25,69% Seitwärtsrendite p.a.

Commerzbank AG
Discount DDR2SU

12,84% Seitwärtsrendite p.a.

Commerzbank AG
Discount DDQ0NX

12,74% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Optionsschein short DD0PJ2

17,94x Hebel

Commerzbank AG
Optionsschein short DDQ2JG

8,15x Hebel

Commerzbank AG
Optionsschein short DD02UK

6,61x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
BonusCap DDH6LK

97,04% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
BonusCap DD6QYD

89,27% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
BonusCap DDH6LH

72,96% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
BonusCap DDJ2FS

52,91% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
BonusCap DDR00R

28,41% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
BonusCap DDR7VA

15,51% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Endlos Turbo short DDR64T

32,78x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo short DDR42G

13,87x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo short DDR64Y

6,31x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo short DDQ1BT

3,80x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo short DDN35U

2,79x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo short DDH8XN

2,16x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Bonus DDK5CP

63,67% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
Bonus DDN2A6

63,40% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
Bonus DDE4GQ

50,32% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
Bonus DDE4GM

37,61% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
Bonus DDR1B7

15,74% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
Bonus DDR1B6

17,99% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Aktienanleihe DDR0RU

20,43% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Mini-Futures Long

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Mini-Futures long DDQ7ED

2,07x Hebel

Commerzbank AG
Mini-Futures long DD9WPX

2,58x Hebel

Commerzbank AG
Mini-Futures long DD81H2

3,46x Hebel

Commerzbank AG
Mini-Futures long DD8UFM

5,10x Hebel

Commerzbank AG
Mini-Futures long DGS4L8

10,12x Hebel

Commerzbank AG
Mini-Futures long DDL7UD

13,34x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map