Werbung: Zertifikate Spezial 21.01.2019

Werbung: Zertifikate Spezial 21.01.2019

Werbung: Zertifikate Spezial 21.01.2019

Werbung: Zertifikate Spezial 21.01.2019

 

HELLA: Prognosen nach soliden Quartalszahlen bestätigt

HELLA: Prognosen nach soliden Quartalszahlen bestätigt

HELLA: Prognosen nach soliden Quartalszahlen bestätigt

HELLA: Prognosen nach soliden Quartalszahlen bestätigt

HELLA GmbH & Co. KGaA (HELLA) zählt zu den 50 größten Zulieferern weltweit.

Werbung: Idee der Woche 18.01.2019

Werbung: Idee der Woche 18.01.2019

Werbung: Idee der Woche 18.01.2019

Werbung: Idee der Woche 18.01.2019

VINCI verstärkt sich
bei Flughäfen

VINCI verstärkt sich
bei Flughäfen

VINCI verstärkt sich bei Flughäfen

VINCI verstärkt sich bei Flughäfen

VINCI ist aufgrund des weitreichenden Know-hows sehr gut positioniert,
um vom globalen, langfristigen Wachstum des Infrastrukturausbaus sowie
der aussichtsreichen Entwicklung des zivilen Luftverkehrs zu profitieren.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Besser traden mit System 18.01.2019

Werbung: Besser traden mit System 18.01.2019

Werbung: Besser traden mit System 18.01.2019

Werbung: Besser traden mit System 18.01.2019

Eine trendstabile Aktie aus
einem schnell wachsenden
Zukunftssektor!

Eine trendstabile
Aktie aus einem
schnell wachsenden
Zukunftssektor!

Eine trendstabile Aktie aus einem
schnell wachsenden Zukunftssektor!

Eine trendstabile Aktie aus einem
schnell wachsenden Zukunftssektor!

QIAGEN ist auf Rang 5 der Trendstabilitäts-Rangliste vorgerückt.
Was den Konzern interessant macht, ist die starke Positionierung
in wichtigen Schlüsselfeldern der modernen Medizin.

1x1 der Geldanlage 18.01.2019

1x1 der Geldanlage 18.01.2019

1x1 der Geldanlage 18.01.2019

1x1 der Geldanlage 18.01.2019

Ziele setzen,
Strategie entwickeln

Ziele setzen,
Strategie entwickeln

Ziele setzen, Strategie entwickeln

Ziele setzen, Strategie entwickeln

Ein wesentlicher Aspekt der Geldanlage besteht darin,
seine Ziele festzulegen. Nur so lässt sich eine Strategie
entwerfen, um diese Ziele auch zu erreichen.

Werbung: Rohstoff-Trading 16.01.2019

Werbung: Rohstoff-Trading 16.01.2019

Werbung: Rohstoff-Trading 16.01.2019

Werbung: Rohstoff-Trading 16.01.2019

Brent zeigt
Stabilisierungstendenzen!

Brent zeigt
Stabilisierungstendenzen!

Brent zeigt Stabilisierungstendenzen!

Brent zeigt Stabilisierungstendenzen!

Nach den Rücksetzern zum Jahresende 2018 sehen wir bei Brent seit Jahresbeginn
eine deutliche Erholungsbewegung. Unterstützung boten unter anderem die jüngsten
Importdaten aus China, die ein überraschendes Plus von 30% für Dezember auswiesen.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 10:13:37
11.128,50 -0,07%
ESTOXX 09:58:30
3.113,63 -0,37%
Brent Öl 10:03:36
62,18 -1,00%
Gold 10:13:36
1.283,61 0,32%
EUR/USD 10:13:39
1,13570 -0,11%
BUND-F. 09:58:34
164,29 0,07%

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 11.01.2019

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 11.01.2019

Werbung: Neues auf dzbank-derivate.de 11.01.2019

Beliebte Basiswerte:
Daimler startet mit
Rekord ins Jahr

Beliebte Basiswerte:
Daimler startet mit
Rekord ins Jahr

Beliebte Basiswerte:
Daimler startet mit Rekord ins Jahr

Beliebte Basiswerte:
Daimler startet mit Rekord ins Jahr

Daimler zählte im Dezember zu den 3 am häufigsten aufgerufenen Basiswerten.
Auch zu Beginn des neuen Jahres dürften die Stuttgarter im Fokus der Anleger
bleiben, immerhin erzielte Mercedes-Benz 2018 einen neuen Absatzrekord.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

News

22.01.2019 | 10:09:45 (dpa-AFX)
APA ots news: Kreditboom geht bereits ins dritte Jahr

Österreich-Ergebnisse der euroraumweiten Umfrage über das

Kreditgeschäft vom Jänner 2019

Wien (APA-ots) - Für das vierte Quartal 2018 zeigen die Ergebnisse der

vierteljährlichen Umfrage über das Kreditgeschäft im Euroraum, in der

führende Banken nach ihren Einschätzungen gefragt werden, ein

anhaltendes Wachstum der Nachfrage nach Unternehmenskrediten in

Österreich - ein Boom, der bereits seit über zwei Jahren anhält. Vom

vierten Quartal 2017 bis Mitte 2018 stellt sich diese Entwicklung

besonders ausgeprägt dar - insbesondere bei den langfristigen

Krediten.

Die in den letzten Jahren stark gestiegene Kreditnachfrage ist durch

den zunehmenden Finanzierungsbedarf der heimischen Unternehmen

bedingt, deren Bruttoanlageinvestitionen bereits seit Mitte 2016

kräftig wachsen. Diese im historischen Vergleich außergewöhnlich

starke Investitionsdynamik wird sich gemäß der aktuellen

gesamtwirtschaftlichen Prognose der Oesterreichischen Nationalbank

(OeNB) vom Dezember 2018 in den Jahren 2019 bis 2021 graduell

abschwächen.

Die Aufnahme neuer Kredite war in den letzten Jahren für die

Unternehmen zu immer günstigeren Konditionen möglich, da die Banken

seit Mitte 2016 - hauptsächlich aus Wettbewerbsgründen - die Margen

für durchschnittlich risikoreiche Unternehmenskredite kontinuierlich

gesenkt haben.

Im Kreditgeschäft mit den privaten Haushalten gab es auch im vierten

Quartal 2018 kaum Änderungen im Vergleich zum Vorquartal. Vom vierten

Quartal 2016 bis Mitte 2017 war die Kreditnachfrage der privaten

Haushalte spürbar gestiegen. Seither verharrt sie weitgehend auf dem

erreichten Niveau. Wie im Unternehmenskundengeschäft hat sich auch im

Privatkundengeschäft die Wettbewerbssituation der Banken zu Gunsten

der Kreditnehmerinnen und Kreditnehmer ausgewirkt. So wurden die

Margen für durchschnittlich risikoreiche Wohnbaukredite seit 2017

immer weiter gelockert. Für Kreditnehmerinnen und Kreditnehmer mit

entsprechender Bonität ergaben sich hierdurch zunehmend günstigere

Finanzierungsbedingungen für den Wohnbau.

Themen der Umfrage waren diesmal auch die Auswirkungen von

regulatorischen Aktivitäten sowie von notleidenden Krediten auf die

Banken und deren Kreditvergabe. Regulatorische Aktivitäten hatten den

Umfrageergebnissen zufolge im zweiten Halbjahr 2018 kaum

Auswirkungen. Davor führten sie über viele Jahre zu einem Abbau

risikoreicherer Kredite und zur Stärkung der Eigenkapitalpositionen

in den Bilanzen der Banken. Notleidende Kredite spielen nur eine

geringe Rolle beim Kreditvergabeverhalten der österreichischen

Banken. Der Anteil notleidender Kredite ist in Österreich niedriger

als im Euroraum sowie in der EU insgesamt, was für eine im Vergleich

umsichtige Kreditvergabe bzw. eine gute Bonität der Kreditnehmerinnen

und Kreditnehmer spricht.

Die Zentralbanken des Euroraums - in Österreich die Oesterreichische

Nationalbank (OeNB) - führen gemeinsam mit der Europäischen

Zentralbank (EZB) seit Anfang 2003 viermal jährlich eine Umfrage über

das Kreditgeschäft im Euroraum durch, um ihren Informationsstand über

das Kreditvergabeverhalten der Banken, die Kreditnachfrage von

Unternehmen und privaten Haushalten, sowie sonstige die Geldpolitik

betreffende Themen zu verbessern. Dabei werden rund 150 führende

Banken aus allen Ländern des Euroraums befragt, darunter acht

Institute aus Österreich.

Eine ausführliche Darstellung der österreichischen Ergebnisse wird in

Statistiken - Daten & Analysen Q1/2019 und vorab auf der OeNB-Website

veröffentlicht. Dort finden sich auch weitere Informationen und Daten

zu den Österreich-Ergebnissen der Umfrage

(https://www.oenb.at/Geldpolitik/Erhebungen/umfrage-ueber-das-kreditg

eschaeft.html).

Die Resultate für den Euroraum werden von der EZB auf ihrer Website

publiziert:

www.ecb.europa.eu/stats/money/surveys/lend/html/index.en.html

Rückfragehinweis:

Oesterreichische Nationalbank

Dr. Christian Gutlederer

Pressesprecher

(+43-1) 404 20-6900

christian.gutlederer@oenb.at

www.oenb.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/156/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER

INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0040 2019-01-22/10:04

22.01.2019 | 10:03:29 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Gutes Weihnachtsgeschäft lässt Hugo Boss hoffen - Aktie steigt deutlich
22.01.2019 | 10:00:15 (dpa-AFX)
DGAP-News: FinLab AG und High-Tech Gründerfonds investieren siebenstelligen Betrag in das Frankfurter Unternehmen Iconiq Holding (deutsch)
22.01.2019 | 10:00:07 (dpa-AFX)
DGAP-News: Strategische Partnerschaft zwischen innogy und Nordex trägt erste Früchte (deutsch)
22.01.2019 | 09:55:08 (dpa-AFX)
OTS: Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen / Hessen-Mikrodarlehen feiert ...
22.01.2019 | 09:51:06 (dpa-AFX)
OTS: Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) / ...
22.01.2019 | 09:50:12 (dpa-AFX)
Rekord-Quote: Zehn Millionen sehen Handball-WM

BESSER TRADEN - MIT SYSTEM

Lernen Sie, wie man systematisch tradet
Von und mit Profi-Trader Simon Betschinger

Sie sind live dabei, wenn er echte 100.000 € investiert!

BESSER TRADEN - MIT SYSTEM
Gewinn/Verlust +4.928,43 EUR
Performance 4,93%
Performance in 2019 2,28%
Derzeit investiertes Kapital 11.974,50 EUR
Zum Trading-Event

Chartsignale

Chartsignale

Chartsignale von Traderfox bieten Ihnen die Möglichkeit anhand von technischen Signalen und Formationen Aussagen über Kursverlaufe zu prognostizieren. Durch Klick auf die jeweilige Produktstruktur erhalten Sie passende Produkte ausgehend von der Marktrichtung des Signals. Durch Klick auf das Signal selbst kommen Sie in das Tool "Chart-Trader" und können dort das Chartsignal genauer analysieren.  

Heidelberger Druckmaschinen AG
short
Bärischer Keil Kursziel EUR 1,79 - 1,79
Porsche Automobil Holding SE
short
Bärischer Keil Kursziel EUR 54,91 - 54,91
Assicurazioni Generali S.p.A.
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 15,32 - 15,32
3D Systems Corp.
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 9,85 - 9,85
AIXTRON AG
short
Bärischer Keil Kursziel EUR 8,26 - 8,26
Heidelberger Druckmaschinen AG
short
Bärischer Keil Kursziel EUR 1,79 - 1,79
Porsche Automobil Holding SE
short
Bärischer Keil Kursziel EUR 54,91 - 54,91
Assicurazioni Generali S.p.A.
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 15,32 - 15,32
3D Systems Corp.
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 9,85 - 9,85
AIXTRON AG
short
Bärischer Keil Kursziel EUR 8,26 - 8,26

Werbung

DAX (Performance)

  • 11.103,80 PKT
  • -0,29%
  • WKN 846900
  • (22.01., 09:58:39)

Passende Produkte für fallende Märkte

WKN DDK9BJ
Produkttyp short
Kurs 6,49 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 11.677,22 PKT
Hebel 17,12x

357 weitere Mini-Futures Zum Produkt

WKN DDM602
Produkttyp short
Kurs 5,37 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 11.650,00 PKT
Hebel 20,66x

625 weitere Turbos Zum Produkt

WKN DDK9C4
Produkttyp short
Kurs 5,50 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 11.664,29 PKT
Hebel 20,17x

289 weitere Endlos Turbos Zum Produkt

Mini-Futures Turbos Endlos Turbos

Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten / Emittentin DZ BANK / Verlust des eingesetzten Kapitals möglich