Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

„Analyse der Rohstoffmärkte“

„Analyse der Rohstoffmärkte“

„Analyse der Rohstoffmärkte“

„Analyse der Rohstoffmärkte“

Aktuelle Situation und
Ausblick auf die Rohstoffmärkte

Aktuelle Situation und Ausblick auf die Rohstoffmärkte

Werbung: Besser traden mit System 20.07.2018

Werbung: Besser traden mit System 20.07.2018

Werbung: Besser traden mit System 20.07.2018

Werbung: Besser traden mit System 20.07.2018

Trendfolge-Depot:
Diese Aktie dürfte nächste
Woche im Depot landen!

Trendfolge-Depot:
Diese Aktie dürfte nächste
Woche im Depot landen!

100.000 € Trendfolge-Depot: Diese Aktie
dürfte nächste Woche im Depot landen!

100.000 € Trendfolge-Depot: Diese Aktie
dürfte nächste Woche im Depot landen!

Am Montag wird es vermutlich zu einer Neuaufnahme
im Trendfolge-Depot kommen. Gute Chancen haben derzeit
Scout 24 bzw. Rocket Internet aus dem MDAX.

Werbung: Idee der Woche 20.07.2018

Werbung: Idee der Woche 20.07.2018

Werbung: Idee der Woche 20.07.2018

Werbung: Idee der Woche 20.07.2018

Münchener Rück stellt
Gewinnsteigerungen
in Aussicht

Münchener Rück stellt
Gewinnsteigerungen
in Aussicht

Münchener Rück stellt
Gewinnsteigerungen in Aussicht

Münchener Rück stellt
Gewinnsteigerungen in Aussicht

Im April bekräftigte der Vorstand, dass die Münchener Rück ihren
Gewinn bis 2020 schrittweise auf 2,8 Mrd. Euro erhöhen wird.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Besser traden mit dem 1x1 der Geldanlage (2. Staffel) 20.07.2018

Besser traden mit dem 1x1 der Geldanlage (2. Staffel) 20.07.2018

Besser traden mit dem 1x1 der Geldanlage (2. Staffel) 20.07.2018

Besser traden mit dem 1x1 der Geldanlage (2. Staffel) 20.07.2018

12. Teil: Das richtige
Hebelprodukt zur
richtigen Zeit

12. Teil: Das richtige
Hebelprodukt zur
richtigen Zeit

12. Teil: Das richtige Hebel-
produkt zur richtigen Zeit

12. Teil: Das richtige Hebel-
produkt zur richtigen Zeit

Tradern stehen verschiedene Hebelprodukte zur
Verfügung. Lernen Sie die Unterschiede kennen,
um das passende Produkt zur richtigen Zeit einzusetzen.

Werbung: Rohstoff-Trading 18.07.2018

Werbung: Rohstoff-Trading 18.07.2018

Werbung: Rohstoff-Trading 18.07.2018

Werbung: Rohstoff-Trading 18.07.2018

Brent: Konjunktursorgen
drücken Ölpreis, Bären
übernehmen das Zepter!

Brent: Konjunktursorgen
drücken Ölpreis, Bären
übernehmen das Zepter!

Brent: Konjunktursorgen drücken Ölpreis,
Bären übernehmen das Zepter!

Brent: Konjunktursorgen drücken Ölpreis,
Bären übernehmen das Zepter!

Die jüngste Kursentwicklung bei Brent macht deutlich, dass
mittlerweile die Bären am Drücker sind. Übergeordnet wird der
Chart durch ein Doppel-Top im Bereich von 80 USD dominiert.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 18:43:51
12.542,00 -1,14%
ESTOXX 20.07.
3.460,03 -0,33%
Brent Öl 20.07.
73,00 0,52%
Gold 20:14:55
1.231,67 0,05%
EUR/USD 20:22:44
1,15690 -1,36%
BUND-F. 20.07.
162,46 -0,42%

Werbung: Besser traden mit der Expertenlounge 11.07.2018

Werbung: Besser traden mit der Expertenlounge 11.07.2018

Werbung: Besser traden mit der Expertenlounge 11.07.2018

Werbung: Besser traden mit der Expertenlounge 11.07.2018

EUR/USD: Rekordhoch
feiert Zehnjähriges

EUR/USD: Rekordhoch
feiert Zehnjähriges

EUR/USD: Rekordhoch feiert Zehnjähriges

EUR/USD: Rekordhoch feiert Zehnjähriges

Vor fast genau zehn Jahren, im Juli 2008, markierte der Euro gegenüber
dem US-Dollar mit mehr als 1,60 US-Dollar seinen bisherigen Rekord.
Seither dominiert im übergeordneten Bild ein langfristiger Abwärtstrend.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

News

22.07.2018 | 19:50:08 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Scholz: Handelsstreit mit den USA könnte EU-Integration vorantreiben

BUENOS AIRES (dpa-AFX) - Der Zollstreit zwischen der Europäischen Union und den USA könnte nach Einschätzung der Bundesregierung die europäische Integration vorantreiben. "Eine wahrscheinlich gar nicht angestrebte Folgewirkung der Politik des amerikanischen Präsidenten könnte ein unglaublich beschleunigter Integrationsprozess der Europäischen Union sein", sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Sonntag beim Treffen der G20-Finanzminister und Notenbankchefs in Buenos Aires. "Nur gemeinsam werden wir stark sein in der künftigen Welt."

Am Mittwoch reisen EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker und EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström zu Gesprächen nach Washington. Sollte US-Präsident Donald Trump im Konflikt um immer neue Zölle nicht einlenken, erwägt die EU weitere Gegenmaßnahmen. "Die EU verhandelt als Gemeinschaft. Es gibt keine bilateralen Verhandlungen einzelner Staaten der Europäischen Union", sagte Scholz.

Allerdings zeichneten sich zuletzt Meinungsverschiedenheiten zwischen den EU-Mitgliedsländern im Umgang mit der US-Regierung ab. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will eine Verhandlungslösung und nennt neue Vergeltungszölle gegen die USA die "mit Abstand schlechtere Lösung". Der französische Finanzminister Bruno Le Maire hingegen betonte, vor neuen Gesprächen müssten die USA zunächst ihre Zölle auf Stahl und Aluminium zurücknehmen. "Wir verhandeln nicht mit einer Pistole am Kopf", sagte er.

Es sei wichtig, dass die EU auch künftig in Handelsfragen geschlossen bleibe, um ihre Interessen weltweit durchsetzen zu können, sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) im Deutschlandfunk. Entscheidungen würden "nicht alleine in Berlin und nicht alleine in Paris getroffen, sondern eben zu einem erheblichen Teil auch in Brüssel".

Der Handelskonflikt mit den USA könnte auch den Verhandlungen zwischen der EU und dem südamerikanischen Wirtschaftsbündnis Mercosur neuen Schwung verleihen. Die Gespräche dauern seit rund 20 Jahren an und stecken in Detailfragen über die Öffnung der Agrarmärkte und Verbraucherschutz fest. "Dieser Handelskonflikt mit den USA könnte als Turbo fungieren", sagte der Staatssekretär im österreichischen Finanzministerium, Hubert Fuchs, in Buenos Aires. Österreich hat derzeit die EU-Ratspräsidentschaft inne.

"Wir wollen uns nicht einseitig einem großen Land ausliefern", sagte Fuchs. "Wir sind bestrebt, mit sämtlichen Freihandelszonen der Welt Abkommen abzuschließen." Zuletzt hatten die EU und Japan ein Freihandelsabkommen abgeschlossen. "Das ist ein Zeichen an die internationale Gemeinschaft", sagte Bundesfinanzminister Scholz in der argentinischen Hauptstadt./dde/DP/he

22.07.2018 | 19:07:56 (dpa-AFX)
US-Außenminister will Unterstützung der Opposition im Iran ankündigen
22.07.2018 | 18:12:38 (dpa-AFX)
Scholz: Handelsstreit mit den USA könnte EU-Integration vorantreiben
22.07.2018 | 16:50:53 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Neuer Brexit-Minister stellt Schlussrechnung infrage
22.07.2018 | 16:46:02 (dpa-AFX)
Ehe für alle und Privatbesitz: Kuba berät über neue Verfassung
22.07.2018 | 16:31:31 (dpa-AFX)
Neuer Brexit-Minister stellt Schlussrechnung infrage
22.07.2018 | 16:19:17 (dpa-AFX)
EU hofft auf Einigung mit den USA im Handelsstreit

BESSER TRADEN - MIT SYSTEM

Lernen Sie, wie man systematisch tradet
Von und mit Profi-Trader Simon Betschinger

Sie sind live dabei, wenn er echte 100.000 € investiert!

BESSER TRADEN - MIT SYSTEM
Gewinn/Verlust +6.219,50 EUR
Performance 6,22%
Performance in 2018 -3,56%
Derzeit investiertes Kapital 31.928,30 EUR
Zum Trading-Event

Chartsignale

Chartsignale

Chartsignale von Traderfox bieten Ihnen die Möglichkeit anhand von technischen Signalen und Formationen Aussagen über Kursverlaufe zu prognostizieren. Durch Klick auf die jeweilige Produktstruktur erhalten Sie passende Produkte ausgehend von der Marktrichtung des Signals. Durch Klick auf das Signal selbst kommen Sie in das Tool "Chart-Trader" und können dort das Chartsignal genauer analysieren.  

Apple Inc.
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 162,27 - 162,27
GlaxoSmithKline plc.
long
Widerstandslinie Kursziel EUR 17,98 - 17,98
Qiagen N.V.
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 31,55 - 31,55
Apple Inc.
short
Bärischer Keil Kursziel EUR 163,46 - 163,47
Schneider Electric S.A.
long
Bullischer Keil Kursziel EUR 69,87 - 69,83
EUR/CHF
short
Bärischer Keil Kursziel 1,16 - 1,16
EUR/CHF
short
Unterstützungslinie Kursziel 1,16 - 1,16
EUR/JPY
short
Unterstützungslinie Kursziel 130,69 - 130,69
Apple Inc.
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 162,27 - 162,27
NASDAQ 100
short
Unterstützungslinie Kursziel 7.343,50 - 7.343,91

Werbung

DAX (Performance)

  • 12.561,42 PKT
  • -0,98%
  • WKN 846900
  • (20.07., 17:45:00)

Passende Produkte für fallende Märkte

WKN DD8GKJ
Produkttyp short
Kurs 9,33 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 13.374,24 PKT
Hebel 13,43x

37 weitere Mini-Futures Zum Produkt

WKN DD8N75
Produkttyp short
Kurs 6,64 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 13.190,00 PKT
Hebel 18,84x

267 weitere Turbos Zum Produkt

WKN DD8NQ5
Produkttyp short
Kurs 9,46 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 13.477,42 PKT
Hebel 13,23x

24 weitere Endlos Turbos Zum Produkt

Mini-Futures Turbos Endlos Turbos

Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten / Emittentin DZ BANK / Verlust des eingesetzten Kapitals möglich