Neues auf dzbank-derivate.de

Neues auf dzbank-derivate.de

Neues auf dzbank-derivate.de

Neues auf dzbank-derivate.de

Trading-Abende 2017:
Jetzt anmelden und
Trading 360 Grad erleben!

Trading-Abende 2017:
Jetzt anmelden und
Trading 360 Grad erleben!

Trading-Abende 2017: Jetzt anmelden
und Trading 360 Grad erleben!

Trading-Abende 2017: Jetzt anmelden
und Trading 360 Grad erleben!

Sichern Sie sich Ihren Platz!

Die DZ BANK auf großer Roadshow.
Sichern Sie sich Ihren Platz!

Werbung: Traden lernen - mit System 18.08.2017

Werbung: Traden lernen - mit System 18.08.2017

Werbung: Traden lernen - mit System 18.08.2017

Werbung: Traden lernen - mit System 18.08.2017

Diese Aktie wird
Simon Betschinger
vermutlich neu kaufen!

Diese Aktie wird
Simon Betschinger
vermutlich neu kaufen!

Diese Aktie wird Simon Betschinger
vermutlich neu kaufen!

Diese Aktie wird Simon Betschinger
vermutlich neu kaufen!

Am Montag ist ein neuer Umschichtungstag. Welche Aktie
wird vermutlich neu in das Trendfolge-Depot kommen?

Werbung: Zertifikate Spezial 21.08.2017

Werbung: Zertifikate Spezial 21.08.2017

Werbung: Zertifikate Spezial 21.08.2017

Werbung: Zertifikate Spezial 21.08.2017

Continental: gute Positionierung für weiteres Wachstum, Favorit im Zulieferer-Sektor

Continental: gute Positionierung für weiteres Wachstum, Favorit im Zulieferer-Sektor

Continental: gute Positionierung für weiteres Wachstum, Favorit im Zulieferer-Sektor

Continental: gute Positionierung für weiteres Wachstum, Favorit im Zulieferer-Sektor

Continental entwickelt und fertigt Komponenten und Module für die Automobilindustrie.

Werbung: Idee der Woche 18.08.2017

Werbung: Idee der Woche 18.08.2017

Werbung: Idee der Woche 18.08.2017

Werbung: Idee der Woche 18.08.2017

E.ON:
Talsohle
durchschritten?

E.ON:
Talsohle
durchschritten?

E.ON: Talsohle durchschritten?

E.ON: Talsohle durchschritten?

E.ON hat die Zahlen für das erste Halbjahr 2017 präsentiert.
Die Entwicklung des Kerngeschäfts lässt hoffen.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Der menschliche Faktor 16.08.2017

Der menschliche Faktor 16.08.2017

Der menschliche Faktor 16.08.2017

Der menschliche Faktor 16.08.2017

Da braut sich was zusammen…

Da braut sich was zusammen…

Da braut sich was zusammen…

Da braut sich was zusammen…

Trotz eines „auf den ersten Blick“ negativen Sentiments
am deutschen Aktienmarkt sehen wir kaum Fantasie
für einen deutlicheren Befreiungsschlag nach oben.

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 18:27:26
12.224,50 1,31%
ESTOXX 17:50:00
3.455,59 0,94%
Brent Öl 18:17:48
51,90 0,39%
Gold 18:28:00
1.286,99 -0,27%
EUR/USD 18:28:04
1,17690 -0,38%
BUND-F. 18:13:00
164,41 -0,07%

Trendfolge-Trading nach klaren Regeln am 30.08.2017 

Trendfolge-Trading nach klaren Regeln am 30.08.2017 

Trendfolge-Trading nach klaren Regeln am 30.08.2017 

Trendfolge-Trading nach klaren Regeln am 30.08.2017 

Die Gesprächsrunde mit
Simon Betschinger!

Die Gesprächsrunde mit
Simon Betschinger!

Die Gesprächsrunde mit
Simon Betschinger!

Die Gesprächsrunde mit
Simon Betschinger!

Mittwoch, 30. August 2017
19:00 - 20:00 Uhr
Teilnehmerzahl begrenzt

Mittwoch, 30. August 2017, 19:00 - 20:00 Uhr
Nutzen Sie Ihre Chance, die Teilnehmerzahl ist stark begrenzt!

News

22.08.2017 | 18:26:13 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Erholung - Euroschwäche und Wall-Street-Stärke

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach einem schwachen Wochenauftakt haben Europas Börsen am Dienstag einen Erholungsversuch unternommen. Der wieder schwächelnde Eurokurs stützte dabei. Nach einem freundlichen Start erhielten die Aktienmärkte zudem am Nachmittag dank Kursgewinnen an der Wall Street einen weiteren Schub nach oben.

Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> ging mit einem Plus von 0,94 Prozent auf 3455,59 Punkte aus dem Handel. Der französische CAC-40 <FR0003500008> gewann 0,87 Prozent auf 5131,86 Punkte und der britische FTSE 100 <GB0001383545> stieg um 0,86 Prozent auf 7381,74 Zähler. Der Eurokurs fiel nach seinem Vortageshoch bei 1,1828 US-Dollar auf zuletzt 1,1768 Dollar. Am Montag hatte der starke Anstieg der Gemeinschaftswährung wegen Sorgen um Auswirkungen auf das Exportgeschäft die Börsen belastet.

Die Chemiebranche und die Bergbau-Unternehmen hatten an diesem Tag die Nase vorn und legten mit jeweils 1,7 Prozent am deutlichsten zu. Minenwerte wurden dabei vor allem von steigenden Metallpreisen gestützt. Der Kupferpreis setzte seine Rally fort. Einziger Sektor Europas mit Kursverlusten war der der Finanzdienstleister. Er gab knapp ein halbes Prozent ab.

Auslöser dafür war der heftige Kurseinbruch der Aktien des Kreditanbieters Provident Financial <GB00B1Z4ST84> in London. Anleger zogen angesichts einer weiteren Gewinnwarnung infolge fortgesetzter Schwierigkeiten beim Firmenumbau die Reißleine. Die Kurs brach um etwas mehr als 66 Prozent ein.

Der Anbieter von sogenannten Subprime Loans - also von Krediten für Kunden mit geringer Bonität - leidet unter der Neuaufstellung des Vertriebsnetzes. Bereits im Juni war das Unternehmen beim Jahresausblick vorsichtiger geworden, hatte aber eine Normalisierung der Geschäfte in Aussicht gestellt.

Die Papiere von Tesco <GB0008847096> legten dagegen an der Spitze des FTSE 100 um 4,10 Prozent zu. Monatlichen Erhebungen der Marktforscher Kantar Worldpanel und Nielsen zufolge hat der Lebensmittelhändler beim Absatz zuletzt stark abgeschnitten. Von den vier Branchengrößen Tesco, Morrisons, Sainsbury <GB00B019KW72>'s und Asda sei Tesco am stärksten gewachsen, schrieb das Researchhaus Shore Capital Markets in einer Branchenstudie. Der Analyst Bruno Monteyne von Bernstein rechnet damit, dass sich die Stärke von Tesco auch in den künftigen Quartalsberichten widerspiegeln wird.

BHP Billiton <GB0000566504> gewannen nach der Vorlage von Geschäftsjahreszahlen 2,09 Prozent. Analysten sprachen von positiven Überraschungen. Im Fokus der Anleger standen vor allem der geplante Verkauf des US-Schieferölgeschäfts und die Verschiebung eines Kaliprojekts in Kanada. Die Anteile des Wettbewerbers Antofagasta <GB0000456144> stiegen um 1,99 Prozent.

Im EuroStoxx 50 standen legten die Anteilscheine des Ölkonzerns Total um 1,50 Prozent zu. Die schweizerische Großbank UBS <CH0244767585> hatte die Titel nach der angekündigten Übernahme des Ölgeschäfts von Moeller-Maersk von "Neutral" auf "Buy" angehoben. Der Kaufpreis von 7,5 Milliarden US-Dollar erscheine vernünftig, schrieb Analyst Jon Rigby./ck/he

22.08.2017 | 18:25:37 (dpa-AFX)
Aktien Wien Schluss: Gewinne
22.08.2017 | 18:10:55 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Schnäppchenjäger sorgen für Kursgewinne
22.08.2017 | 18:10:08 (dpa-AFX)
DGAP-News: Petrus Advisers schließt Verkauf ihrer S-Immo-Beteiligung ab (deutsch)
22.08.2017 | 18:08:29 (dpa-AFX)
Wegen Nordkorea-Unterstützung: US-Sanktionen gegen Moskau und Peking
22.08.2017 | 18:07:28 (dpa-AFX)
Jenoptik baut Automobilgeschäft in USA aus
22.08.2017 | 18:06:32 (dpa-AFX)
Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne

Technische Analyse DAX

Mit dem Trader Daily geben Ihnen unsere Experten vom ausgezeichneten DZ BANK Research eine aktuelle Einschätzung über das Marktgeschehen. Durch das Video erhalten Sie schon morgens Informationen über unsere Erwartungen an den Börsentag. Wir zeigen Ihnen außerdem relevante Unterstützungs- und Widerstandslinien und informieren Sie über dazu passende Produkte.

22.08.2017 08:16

DAX: Weitere Verluste zu befürchten

Technische Analyse DAX Aktualisierung 22.08.2017 PDF 0,5 MB
  • 1.Widerstand 12.320
  • 2.Widerstand 12.675
  • 1.Unterstützung 11.935
  • 2.Unterstützung 11.430
Quellenangabe: DZ BANK Research
22.08.2017 08:16

DAX: Weitere Verluste zu befürchten

Die charttechnische Gesamtsituation ist dieselbe wie in den vergangenen Handels-tagen: Vor dem Hintergrund eines intakten mittelfristigen Abwärtstrends bleiben die Aussichten negativ. Das Unvermögen, diesen durch einen Sprung über das letzte Reaktionshoch um 12.320 Punkte zumindest zu neutralisieren, zeigt, dass die Her-ausbildung neuer Bewegungstiefs als wahrscheinlich anzusehen ist. Die sentiment-technische Chance, die im Zuge der schlechten Investorenstimmung durchaus gegeben war, konnte nicht genutzt werden. Momentan steht und fällt die weitere Kursentwicklung im deutschen Blue Chip-Index mit derjenigen an der Weltleitbörse in New York – und dort hat sich der Börsenhimmel zuletzt verdunkelt. Mit der Herausbildung zweiter niedrigerer Kurshochs (Dow, S&P 500) und der bisher fehlenden Kapitulation dürften weitere Abgaben das Bild prägen.

Technische Analyse DAX Aktualisierung 22.08.2017 PDF 0,5 MB
  • 1.Widerstand 12.320
  • 2.Widerstand 12.675
  • 1.Unterstützung 11.935
  • 2.Unterstützung 11.430
Quellenangabe: DZ BANK Research

Börsenbericht

22.08.2017 16:12 | Börsenbericht | Länge: 1:32

Anleger lassen sich auch von trüben Wirtschaftsdaten nicht beirren

Wenn es um unsere Wirtschaft geht, sind die Börsenprofis hierzulande diesen Monat etwas skeptischer geworden. Die Anleger stört das wenig, für den Dax geht es trotzdem aufwärts. Und auch in New York ist der Dow Jones freundlich gestartet.

Mehr
  • Bertrandt AG

    69,00

    -6,25%

    197 Produkte
  • DAX (Performance)

    12.229,34

    1,35%

    15.861 Produkte
  • Dow Jones

    21.851,47

    0,68%

    0 Produkte
  • Hapag-Lloyd AG

    37,700

    4,72%

    30 Produkte

Chartsignale

Chartsignale

Chartsignale von Traderfox bieten Ihnen die Möglichkeit anhand von technischen Signalen und Formationen Aussagen über Kursverlaufe zu prognostizieren. Durch Klick auf die jeweilige Produktstruktur erhalten Sie passende Produkte ausgehend von der Marktrichtung des Signals. Durch Klick auf das Signal selbst kommen Sie in das Tool "Chart-Trader" und können dort das Chartsignal genauer analysieren.  

BayWa AG
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 31,30 - 31,30
Siltronic AG
short
Bärischer Keil Kursziel EUR 84,04 - 84,04
SAF Holland S.A.
short
Bärischer Keil Kursziel EUR 15,75 - 15,75
Jenoptik AG
short
Bärischer Keil Kursziel EUR 23,43 - 23,43
LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 218,71 - 218,72

Werbung

DAX (Performance)

  • 12.229,34 PKT
  • 1,35%
  • WKN 846900
  • (22.08., 17:45:00)

Passende Produkte für steigende Märkte

WKN DD06R3
Produkttyp long
Kurs 6.41
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 11600
Hebel 19.066978193146

120 weitere Turbos Zum Produkt

Turbos

Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten / Emittentin DZ BANK / Verlust des eingesetzten Kapitals möglich

Markterwartung

Für jede Marktentwicklung zeigen wir Ihnen ein passendes Produkt. Mit einem Klick auf den darunter liegenden Balken gelangen Sie zu weiteren passenden Produkten dieser Markterwartung

Für jede Markterwartung passende Produkte im Angebot

Sie rechnen mit steigenden Kursen? Sie erwarten gleichbleibende Kurse? Oder gehen Sie von fallenden Marktbewegungen aus? Unabhängig davon wie sich die Börsenkurse entwickeln. Mit den Derivaten der DZ BANK finden Sie immer passende Produkte für Ihre Markterwartung

  • DAX (Performance)
    Bonus

    10,26% Bonusrenditechance in %

    16,59% Abstand zur Barriere in %

  • DAX (Performance)
    Discount

    7,95% Seitwärtsrendite p.a.

    4,17% Discount in %

  • DAX (Performance)
    BonusRevCap

    15,56% Bonusrenditechance in %

    12,84% Abstand zur Barriere in %

Weitere Produkte passend zu Ihrer Markterwartung