Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

„The Big Picture -
Technische Analyse
der DZ BANK“

„The Big Picture -
Technische Analyse
der DZ BANK“

„The Big Picture -
Technische Analyse der DZ BANK“

„The Big Picture -
Technische Analyse der DZ BANK“

Strategische und taktische Einschätzung der Finanzmärkte -
mit praxisnahen Trading-Strategien

Werbung: Besser traden mit System 20.04.2018

Werbung: Besser traden mit System 20.04.2018

Werbung: Besser traden mit System 20.04.2018

Werbung: Besser traden mit System 20.04.2018

Trendfolge-Trader aufgepasst:
Kommt es zu einer Zinswende
und fallenden Aktienkursen?

Trendfolge-Trader aufgepasst:
Kommt es zu einer Zinswende
und fallenden Aktienkursen?

Trendfolge-Trader aufgepasst:
Kommt es zu einer Zinswende
und fallenden Aktienkursen?

Trendfolge-Trader aufgepasst:
Kommt es zu einer Zinswende
und fallenden Aktienkursen?

Ich glaube, dass die Aktienmärkte gute Chancen haben,
über die Zeitachse zu konsolidieren.

Werbung: Idee der Woche 20.04.2018

Werbung: Idee der Woche 20.04.2018

Werbung: Idee der Woche 20.04.2018

Werbung: Idee der Woche 20.04.2018

Total profitiert
von steigendem
Ölpreis

Total profitiert
von steigendem
Ölpreis

Total profitiert von steigendem Ölpreis

Total profitiert von steigendem Ölpreis

Die französische Total S.A. ist eines der größten internationalen Öl-
und Gasunternehmen. Durch die Inbetriebnahme neuer Projekte
erwartet der Vorstand 2018 eine Erhöhung der Förderung um 6%.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Zertifikate Spezial 16.04.2018

Werbung: Zertifikate Spezial 16.04.2018

Werbung: Zertifikate Spezial 16.04.2018

Werbung: Zertifikate Spezial 16.04.2018

Deutsche Telekom: Verhaltene Fantasie durch Fusionsgespräche

Deutsche Telekom: Verhaltene Fantasie durch Fusionsgespräche

Deutsche Telekom: Verhaltene Fantasie durch Fusionsgespräche

Deutsche Telekom: Verhaltene Fantasie durch Fusionsgespräche

Die Deutsche Telekom ist das mit Abstand größte Telekommunikationsunternehmen in Deutschland.

Die Deutsche Telekom ist das mit Abstand größte Telekommunikationsunternehmen in Deutschland und verkauft in mehr als ein Dutzend Ländern jedwede Art von Telekommunikationsdienstleistungen an private Kunden und Geschäftskunden.

Werbung: Besser traden mit der Expertenlounge 18.04.2018

Werbung: Besser traden mit der Expertenlounge 18.04.2018

Werbung: Besser traden mit der Expertenlounge 18.04.2018

Werbung: Besser traden mit der Expertenlounge 18.04.2018

Forschung - das „A & O“
in der Pharmaindustrie,
Sartorius profitiert

Forschung - das „A & O“
in der Pharmaindustrie,
Sartorius profitiert als Zulieferer

Forschung - das „A & O“ in der Pharmaindustrie, Sartorius profitiert

Forschung - das „A & O“ in der Pharmaindustrie,
Sartorius profitiert als Zulieferer

Forschung und Entwicklung werden in der Pharma- und Biotechbranche
auch künftig vorangetrieben. Davon werden u.E. auch die Firmen profitieren,
die die dazu nötigen Geräte liefern. Eine von ihnen ist die Sartorius AG.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Besser traden mit dem 1x1 der Geldanlage (2. Staffel) 13.04.2018

Besser traden mit dem 1x1 der Geldanlage (2. Staffel) 13.04.2018

Besser traden mit dem 1x1 der Geldanlage (2. Staffel) 13.04.2018

Besser traden mit dem 1x1 der Geldanlage (2. Staffel) 13.04.2018

6. Teil: Diversifikation und Korrelation

6. Teil: Diversifikation und Korrelation

6. Teil: Diversifikation und Korrelation

6. Teil: Diversifikation und Korrelation

Bei der Geldanlage spielt die Risikoverteilung eine wichtige Rolle.
Eine solche Streuung funktioniert allerdings nur bei der richtigen
Mischung. Doch wie findet man diese?

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 12:48:10
12.551,00 -0,13%
ESTOXX 20.04.
3.494,20 0,22%
Brent Öl 20.04.
73,71 0,15%
Gold 20.04.
1.334,72 --
EUR/USD 20.04.
1,23110 --
BUND-F. 20.04.
157,93 -0,23%

Werbung: Rohstoff-Trading 11.04.2018

Werbung: Rohstoff-Trading 11.04.2018

Werbung: Rohstoff-Trading 11.04.2018

Werbung: Rohstoff-Trading 11.04.2018

Brent: Bullen
nehmen Jahreshoch
weiter ins Visier!

Brent: Bullen nehmen
Jahreshoch weiter ins Visier!

Brent: Bullen nehmen
Jahreshoch weiter ins Visier!

Brent: Bullen nehmen
Jahreshoch weiter ins Visier!

Die OPEC-Ölproduktion gab zuletzt weiter nach. Ein mögliches
globales Bündnis aller bedeutenden Ölförderstaaten könnte
eine langfristige Stützung der Ölpreisnotierungen sicherstellen.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

News

21.04.2018 | 15:08:19 (dpa-AFX)
DGAP-News: Fresenius Medical Care veräußert Sound Inpatient Physicians für 2,15 Milliarden US-Dollar - wichtiger Schritt zur strategischen Weiterentwicklung des Bereichs Versorgungsmanagement in den USA (deutsch)

Fresenius Medical Care veräußert Sound Inpatient Physicians für 2,15 Milliarden US-Dollar - wichtiger Schritt zur strategischen Weiterentwicklung des Bereichs Versorgungsmanagement in den USA

^

DGAP-News: Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA / Schlagwort(e):

Verkauf/Beteiligung/Unternehmensbeteiligung

Fresenius Medical Care veräußert Sound Inpatient Physicians für 2,15

Milliarden US-Dollar - wichtiger Schritt zur strategischen Weiterentwicklung

des Bereichs Versorgungsmanagement in den USA

21.04.2018 / 15:08

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

21. April 2018

Fresenius Medical Care veräußert Sound Inpatient Physicians für 2,15

Milliarden US-Dollar - wichtiger Schritt zur strategischen Weiterentwicklung

des Bereichs Versorgungsmanagement in den USA

Fresenius Medical Care, der weltweit führende Anbieter von Produkten und

Dienstleistungen für Menschen mit Nierenerkrankungen, hat heute eine

bindende Vereinbarung über den Verkauf der Mehrheitsbeteiligung an Sound

Inpatient Physicians Holdings, LLC (Sound) an ein Konsortium unter der

Leitung von Summit Partners (Summit) getroffen. Die Entscheidung ist ein

wichtiger Schritt für Fresenius Medical Care zur strategischen

Weiterentwicklung des eigenen Angebots im Bereich Versorgungsmanagement in

den USA. Der Transaktionserlös beträgt 2,15 Milliarden US-Dollar (1,76

Milliarden Euro [1]). Aus der Veräußerung erwartet Fresenius Medical Care

einen Buchgewinn von etwa 800 Millionen Euro1, [2] vor Steuern.

Sound ist ein Netzwerk aus Ärzten, das medizinische Dienstleistungen in der

gesamten Akutversorgung anbietet - von Notfallmedizin, Intensivmedizin,

Krankenhausmedizin bis hin zur medizinischen Nachbetreuung. Im Jahr 2017

erwirtschaftete Sound mit 3.500 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 1,25

Milliarden Euro und ein EBIT von rund 90 Millionen Euro.

Fresenius Medical Care wurde im Jahr 2014 Mehrheitsgesellschafter von Sound,

das wiederum anschließend Cogent Healthcare, Inc. erwarb. Das Ziel der

Akquisition war es, ein tieferes Verständnis davon zu gewinnen, wie die

gesamte medizinische Versorgung der Patienten effizient koordiniert werden

kann. Damit wollte Fresenius Medical Care zusätzliche Erfahrung sammeln, wie

Behandlungsergebnisse verbessert werden können, bei gleichzeitiger Senkung

der Kosten für das Gesundheitssystem. Durch die Teilnahme an einem großen

wertorientierten Versorgungsprogramm für Krankenhäuser der staatlichen

Gesundheitsfürsorge in den USA (BPCI-Programm) konnte Fresenius Medical Care

sein Wissen über wertorientierte Versorgung weiter ausbauen.

Rice Powell, Vorstandsvorsitzender von Fresenius Medical Care, sagte: "Der

Trend im U.S.-amerikanischen Gesundheitssystem geht klar in Richtung

wertorientierte Versorgung. Wir haben in den vergangenen Jahren viel

Erfahrung in der ganzheitlichen Therapie und der effizienten Koordination

von Patienten gesammelt. Dieses Wissen haben wir in unserer Einheit

Fresenius Health Partners angewendet, die verschiedene Initiativen zur

wertorientierten Versorgung umsetzt. Hier sind insbesondere das

ESCO-Programm oder der Medicare Advantage Plan hervorzuheben. Das war ein

essentieller Meilenstein in der Weiterentwicklung unserer Strategie im

Versorgungsmanagement. Dank dieses Wissenstransfers sind wir besser denn je

positioniert, unsere Patienten umfassend und hochwertig zu versorgen und dem

Gesundheitssystem gleichzeitig Kosten zu sparen. Auf dieser sehr guten

Grundlage ist es jetzt der richtige Schritt, Sound zu verkaufen und den

Erlös gezielt in andere Wachstumsinitiativen zu stecken. Damit schaffen wir

Mehrwert für unsere Aktionäre."

"Die Übernahme durch Summit bietet Sound die Möglichkeit, bestehende

medizinische Angebote in dem sich schnell verändernden Umfeld der

stationären Versorgung auszubauen und neue Geschäftsfelder zu erschließen.

Die Mitarbeiter von Sound können an diesem nächsten Entwicklungsschritt

partizipieren", sagte Bill Valle, Vorstandsvorsitzender von Fresenius

Medical Care Nordamerika.

Der Abschluss der Transaktion wird vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen

Ende dieses Jahres erwartet.

Die finanziellen Ziele für 2018 und 2020 beinhalten weder diesen Verkauf

noch die geplante Akquisition von NxStage Medical, Inc.

[1] EUR/USD 1,22

[2] Basierend auf der aktuellsten dem Unternehmen zur Verfügung stehenden

Bewertung des Geschäftssegments Nordamerika

Fresenius Medical Care ist der weltweit führende Anbieter von Produkten und

Dienstleistungen für Menschen mit Nierenerkrankungen, von denen sich

weltweit etwa 3,2 Millionen Patienten regelmäßig einer Dialysebehandlung

unterziehen. In einem Netz aus 3.752 Dialysezentren betreut das Unternehmen

weltweit 320.960 Dialysepatienten. Fresenius Medical Care ist zudem der

führende Anbieter von Dialyseprodukten wie Dialysegeräten und

Dialysefiltern. Im Bereich Versorgungsmanagement baut das Unternehmen sein

Angebot zusätzlicher medizinischer Dienstleistungen rund um die Dialyse aus.

Fresenius Medical Care ist an der Börse Frankfurt (FME) und an der Börse New

York (FMS) notiert.

Weitere Informationen im Internet unter www.freseniusmedicalcare.com/de.

Rechtliche Hinweise:

Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die gewissen Risiken und

Unsicherheiten unterliegen.

Die zukünftigen Ergebnisse können erheblich von den zur Zeit erwarteten

Ergebnissen abweichen, und

zwar aufgrund verschiedener Risikofaktoren und Ungewissheiten wie z.B.

Veränderungen der Geschäfts-, Wirtschafts-, und Wettbewerbssituation,

Gesetzesänderungen, Ergebnisse klinischer Studien, Wechselkursschwankungen,

Ungewissheiten bezüglich Rechtsstreitigkeiten oder Untersuchungsverfahren

und die Verfügbarkeit finanzieller Mittel. Fresenius Medical Care übernimmt

keinerlei Verantwortung, die in dieser Mitteilung enthaltenen

zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren.

---------------------------------------------------------------------------

21.04.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA

Else-Kröner-Straße 1

61352 Bad Homburg

Deutschland

Telefon: +49 (0) 6172- 609 2525

Fax: +49 (0) 6172- 609 2301

E-Mail: ir@fmc-ag.com

Internet: www.freseniusmedicalcare.com

ISIN: DE0005785802

WKN: 578580

Indizes: DAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,

München, Stuttgart, Tradegate Exchange; NYSE

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

677305 21.04.2018

°

21.04.2018 | 15:04:56 (dpa-AFX)
Bundesregierung begrüßt Ankündigung Nordkoreas als ersten Schritt
21.04.2018 | 14:47:33 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA: Fresenius Medical Care veräußert Sound Inpatient Physicians Holdings für 2,15 Milliarden US-Dollar (deutsch)
21.04.2018 | 14:20:04 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Bundesagentur-Chef Scheele wirft Hartz-Kritikern 'Geisterdebatte' vor
21.04.2018 | 14:20:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Irischer Spielwarenhändler übernimmt Toys-R-Us-Läden in Deutschland
21.04.2018 | 14:20:02 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Allianz gegen Autoindustrie: Treuhänder soll Unfalldaten hüten
21.04.2018 | 14:14:50 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Ziel für Metro auf 15,50 Euro - 'Neutral'

Chartsignale

Chartsignale

Chartsignale von Traderfox bieten Ihnen die Möglichkeit anhand von technischen Signalen und Formationen Aussagen über Kursverlaufe zu prognostizieren. Durch Klick auf die jeweilige Produktstruktur erhalten Sie passende Produkte ausgehend von der Marktrichtung des Signals. Durch Klick auf das Signal selbst kommen Sie in das Tool "Chart-Trader" und können dort das Chartsignal genauer analysieren.  

VAPIANO SE
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 22,85 - 22,85
VAPIANO SE
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 22,85 - 22,88
3D Systems Corp.
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 9,45 - 9,45
Linde AG (zum Umtausch eingereichte Aktien)
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 174,70 - 174,83
MTU Aero Engines AG
short
Unterstützungslinie Kursziel EUR 137,25 - 137,30

Werbung

DAX (Performance)

  • 12.540,50 PKT
  • -0,21%
  • WKN 846900
  • (20.04., 17:45:00)

Passende Produkte für fallende Märkte

WKN DD6LEA
Produkttyp short
Kurs 7,48 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 13.170,48 PKT
Hebel 16,72x

253 weitere Mini-Futures Zum Produkt

WKN DD453L
Produkttyp short
Kurs 6,60 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 13.180,00 PKT
Hebel 18,94x

636 weitere Turbos Zum Produkt

WKN DD42JH
Produkttyp short
Kurs 6,58 EUR
Basiswert DAX (Performance)
Knock-Out 13.169,03 PKT
Hebel 18,98x

162 weitere Endlos Turbos Zum Produkt

Mini-Futures Turbos Endlos Turbos

Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten / Emittentin DZ BANK / Verlust des eingesetzten Kapitals möglich