•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Werbung: Idee der Woche 23.07.2021

Werbung: Idee der Woche 23.07.2021

Werbung: Idee der Woche 23.07.2021

Werbung: Idee der Woche 23.07.2021

Daimler:
Mehr unter der
Haube als erwartet

Daimler:
Mehr unter der
Haube als erwartet

Daimler:
Mehr unter der Haube als erwartet

Daimler: Mehr unter der Haube als erwartet

Daimler hat im zweiten Quartal seine Serie fortgesetzt: Abermals schnitt der Auto-
und Lkw-Hersteller besser ab als erwartet. Mit ihrem attraktiven Produktportfolio
sind die Schwaben in einer guten Position, um künftig profitabel zu wachsen.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Besser traden mit System 23.07.2021

Werbung: Besser traden mit System 23.07.2021

Werbung: Besser traden mit System 23.07.2021

Werbung: Besser traden mit System 23.07.2021

Diese 2 Aktien profitieren
von stehenden Bändern
in der Autoindustrie

Diese 2 Aktien profitieren
von stehenden Bändern
in der Autoindustrie

Diese 2 Aktien profitieren von
stehenden Bändern in der Autoindustrie

Diese 2 Aktien profitieren von
stehenden Bändern in der Autoindustrie

Der globale Chip-Mangel sorgt reihenweise für Produktions-Stopps
bei den Autobauern und erhöht die Lieferzeiten für Neufahrzeuge.
Daher haussiert der Gebrauchtwagen-Markt!

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Besser traden mit DZ BANK Webinaren

Apple und Nvidia -
die US-Kraftpakete
auf dem Prüfstand

Apple und Nvidia -
die US-Kraftpakete
auf dem Prüfstand

Apple und Nvidia -
die US-Kraftpakete auf dem Prüfstand

Apple und Nvidia -
die US-Kraftpakete auf dem Prüfstand

Montag, 26.07.2021, um 19 Uhr

Märkte am Montag - Einzelwerte im Fokus“
Montag, 26.07.2021, um 19 Uhr

Werbung: Rohstoff-Trading 21.07.2021

Werbung: Rohstoff-Trading 21.07.2021

Werbung: Rohstoff-Trading 21.07.2021

Werbung: Rohstoff-Trading 21.07.2021

Richtungsentscheidung
beim Ölpreis nach Einigung
der OPEC+-Allianz?

Richtungsentscheidung
beim Ölpreis nach Einigung
der OPEC+-Allianz?

Richtungsentscheidung beim Ölpreis
nach Einigung der OPEC+-Allianz?

Richtungsentscheidung beim Ölpreis
nach Einigung der OPEC+-Allianz?

Der Streit zwischen einigen Mitgliedern der OPEC+-Allianz über das weitere Vorgehen bei
der Anpassung der Förderquoten bestimmte zuletzt das Geschehen an den Terminmärkten.
Vom nun gefundenen Kompromiss ist ein Richtungsentscheid bei Brent zu erwarten.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Zins-Spezial 16.07.2021

Werbung: Zins-Spezial 16.07.2021

Werbung: Zins-Spezial 16.07.2021

Werbung: Zins-Spezial 16.07.2021

Stellantis
forciert
Elektromobilität

Stellantis
forciert
Elektromobilität

Stellantis forciert Elektromobilität

Stellantis forciert Elektromobilität

Stellantis steigerte im ersten Quartal seinen Absatz und Umsatz deutlich. In Zukunft setzt
der Autogigant vermehrt auf Elektromobilität und will so an der Konkurrenz vorbeiziehen.
Die DZ BANK hat ab sofort ein neues Zinsprodukt auf den Autobauer im Angebot.
 

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 25.07.
15.659,00 0,93%
ESTOXX 23.07.
4.109,10 1,23%
Dow Jones 23.07.
35.061,55 0,68%
Brent Öl 00:17:07
74,34 0,91%
EUR/USD 00:25:15
1,17640 0,05%
BUND-F. 23.07.
175,94 --

News

25.07.2021 | 20:35:03 (dpa-AFX)
dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende

Vonovia: Wachsender Einfluss von Fonds erschwert Übernahmen

BERLIN - Der wachsende Einfluss von Fonds bei Aktiengesellschaften erschwert nach Ansicht des Immobilienkonzerns Vonovia <DE000A1ML7J1> Fusionen in Deutschland. "Es wird einfach schwieriger, solche Übernahmen noch erfolgreich durchzuführen", sagte Konzernchef Rolf Buch dem "Handelsblatt" mit Blick auf den voraussichtlich gescheiterten Zusammenschluss mit dem kleineren Konkurrenten Deutsche Wohnen. Der Bochumer Konzern hatte am Freitag bekanntgegeben, dass er sich wohl nicht genügend Aktien sichern konnte, damit die Übernahme gelingt. Das endgültige Ergebnis soll am Montag bekanntgegeben werden.

SAF-Holland schließt Prognoseanhebung nicht aus

FRANKFURT - SAF-Holland <LU0307018795> schließt eine Erhöhung seiner Jahresprognose trotz stark gestiegener Stahlpreise nicht aus. "Vor der Veröffentlichung unserer Quartalszahlen am 12. August werden wir uns die Chancen und Risiken ansehen und unsere Guidance für 2021 kritisch prüfen" sagte Finanzchefin Inka Koljonen der "Börsen-Zeitung" (Samstagausgabe). "In diesem Jahr werden wir ganz klar zweistellig wachsen." Bisher rechnet das Unternehmen mit einem Erlösanstieg um bestenfalls knapp 20 Prozent auf 1,15 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr war der Umsatz nach 1,28 Mrd. Euro 2019 um ein Viertel gefallen.

EZB-Aufseher lassen Dividendenstopp für Banken auslaufen

FRANKFURT - Das Ende des Dividendenstopps für Banken in der Eurozone rückt näher. Die Empfehlung für die Institute, ihre Dividenden zu begrenzen, werde nicht über den September hinaus verlängert, teilte die Europäische Zentralbank am Freitagabend mit. Stattdessen würden die Aufseher die Kapital- und Ausschüttungspläne der Geldhäuser im Zuge ihres regulären Aufsichtsprozesses überprüfen. Banken sollten aber bei Entscheidungen über Dividenden und Aktienrückkäufe vorsichtig sein und Kreditrisiken nicht unterschätzen.

USA kaufen weitere 200 Millionen Impfdosen von Biontech und Pfizer

WASHINGTON - Die USA kaufen weitere 200 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs der Hersteller Biontech <US09075V1026> und Pfizer <US7170811035>. Damit treffe die Regierung Vorbereitungen für die Impfung jüngerer Kinder und möglicherweise nötige Auffrischungsimpfungen für Erwachsene, erklärte die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, am Freitag in Washington. "Wir bereiten uns auf alle Möglichkeiten vor."

BMW unterbricht wegen Chipmangel Produktion im Werk Regensburg

REGENSBURG - Wegen fehlender Bauteile mit Computerchips unterbricht BMW <DE0005190003> die Autoproduktion im Werk Regensburg. Vorgesehen ist eine einwöchige Pause ab Montag (26. Juli), wie eine Sprecherin am Sonntag auf Anfrage sagte. Danach sei ohnehin eine Ferienwoche geplant gewesen, so dass die Produktion am 9. August wieder aufgenommen werde.

Holprige Vorbereitung beim BVB - Rose: 'Kein Gejammer'

BAD RAGAZ - Zumindest für einen kurzen Moment vertrieb Erling Haaland die Tristesse. Nicht in sportlicher Hinsicht, sondern mit dem wohl ungewöhnlichsten Autogramm seiner bisherigen Karriere. Den Wunsch eines kleinen Jungen, der kurz vor der Halbzeit des unansehnlichen Testspiels gegen Athletic Bilbao (0:2) in St. Gallen auf den Platz stürmte und ihm einen Stift in die Hand drückte, konnte der Torjäger von Borussia Dortmund <DE0005493092> nicht abschlagen. Kurzerhand unterschrieb der Norweger auf dem Shirt seines glühenden Fans, ehe er ihn vom Platz geleitete und die Partie mit einem Eckball fortgesetzt werden konnte.

Bierhoff: DFB-Präsidium will mit Lufthansa über Verlängerung reden

BERLIN/DOHA - Der Deutsche Fußball-Bund will mit der Lufthansa <DE0008232125> über eine Verlängerung des auslaufenden Sponsoren-Vertrages reden. Das sagte Oliver Bierhoff, der Direktor Nationalmannschaften und Akademie, im Interview der "Welt am Sonntag". Das DFB-Präsidium habe in seiner Sitzung am Freitag festgehalten, dass mit der Lufthansa die Möglichkeit für eine Fortsetzung der Partnerschaft, die im kommenden Jahr ausläuft, abzustimmen sei, sagte der 53 Jahre alte Bierhoff. "Grundsätzlich wollen wir ja langfristige Partnerschaften, allein schon, um über eine rein wirtschaftliche Geschäftsbeziehung hinaus auch Initiativen und Projekte zur Fußball-Entwicklung gemeinsam konzipieren und umzusetzen."

Flughafen BER verzeichnet erstmals mehr als 50 000 Passagiere am Tag

SCHÖNEFELD - Am Hauptstadtflughafen BER sind erstmals mehr als 50 000 Passagiere an einem Tag gezählt worden. "Der positive Trend der letzten Wochen setzt sich in den Ferien deutlich fort", teilte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Samstag mit. "An unserem Flughafen herrscht Urlaubsstimmung." Mehr als 51 000 Fluggäste reisten nach Angaben des Flughafens am Freitag über den BER. Im vergangenen Jahr waren es an den Hauptreisetagen rund 30 000.

Amazon löscht 200 Millionen falsche Bewertungen

MÜNCHEN - Der US-Konzern Amazon <US0231351067> hat nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr weltweit mehr als 200 Millionen gefälschter Produktrezensionen auf seinen Webseiten gelöscht. Demnach geht das Unternehmen auch verstärkt gerichtlich gegen Agenturen vor, die falsche oder erfundene Bewertungen verkaufen. Der Konzern hat seit 2018 allein in Deutschland 30 Prozesse gegen derartige Unternehmen angestrengt, wie Amazon am Samstag in München mitteilte. Darüber berichtete zuerst das Nachrichtenmagazin "Spiegel".

^

Weitere Meldungen

-Zuschauer könnten im Herbst für Premier League Impfnachweis brauchen

-Mangel an Fahrern: Britische Bauern fürchten um ihre Lebensmittel

-Mit Rad und ohne Opel - IAA will Neustart als 'Festival'

-TV-Quote: Sat.1 und Sport1 beim Zweitliga-Auftakt erfolgreich

-Studie: Direktvertrieb kommt glimpflich durch Corona-Krise

-Viele Urlauber nehmen Corona-Hochinzidenz in Spanien gelassen

-IG Metall: Mit emissionsfreiem Küstenverkehr Werften sichern

-Neue Hochinzidenzgebiete: Tourismusbeauftragter verteidigt Einstufung

-Krimi schlägt Gottschalk: Das Erste bei Quoten vorn

-Treibstoffknappheit - Libanon schließt Ölabkommen mit Irak

-GEW fordert Luftfilter in allen Klassenräumen

-Transfer von Malen zum BVB nahezu perfekt: Ankunft im Trainingslager

-Einfach, schnell, bequem? Die Probleme beim E-Auto-Ladenetz

-Gewerkschaft warnt vor Verschlechterung in Modefabriken Bangladeschs

-WhatsApp-Chef über Pegasus-Enthüllungen: 'Das betrifft uns alle'

-EU will in Kalifornien Büro für Kontakte zu Tech-Unternehmen eröffnen

-Mallorcas Tourismusbranche blickt mit Bangen in die Zukunft°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/he

25.07.2021 | 20:32:47 (dpa-AFX)
Seehofer für mehr Freiheiten für Geimpfte - gegen Impfpflicht
25.07.2021 | 19:25:49 (dpa-AFX)
Umfrage: SPD bei Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern weiter vorn
25.07.2021 | 17:33:01 (dpa-AFX)
Von der Leyen: Bei EU-Klimapolitik wird 'niemand überfordert'
25.07.2021 | 17:02:23 (dpa-AFX)
Lauterbach und Habeck für mehr Möglichkeiten für Corona-Geimpfte
25.07.2021 | 17:02:07 (dpa-AFX)
Tunesien: Proteste gegen Regierung wegen Corona-Welle
25.07.2021 | 16:58:01 (dpa-AFX)
Lindner hält Bundestagswahl für entschieden