Commerzbank AG

Commerzbank AG

CBK100 / DE000CBK1001 //
Quelle: Xetra: 17:35:17
CBK100 DE000CBK1001 // Quelle: Xetra: 17:35:17
Commerzbank AG
8,733 EUR
Kurs
-0,14%
Diff. Vortag in %
7,916 EUR
52 Wochen Tief
13,820 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Hebelfinder

Unser Hebelfinder unterstützt Sie dabei das zu ihrer Kurserwartung für den gewählten Basiswert passende Hebelprodukt zu finden. Nach Eingabe ihrer Markterwartung für einen von Ihnen gewählten Zeitpunkt werden Ihnen passende Hebelprodukte in verschiedenen Produktkategorien vorgeschlagen. Die angezeigten Produkte sind dabei nach aufsteigendem Abstand des Kurses zum Knock Out (bei Optionsscheinen zum Strike) sortiert.

Historische Daten Quelle: Xetra: 17.10. 17:35:17 Meine Markterwartung
Skala erweitern
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, sind zusätzlich Währungsschwankungen zu berücksichtigen.
© 2018 DZ BANK AG
Skala erweitern

Commerzbank AG

  • Sektor Finanzsektor
  • Industrie Banken
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 10.936,84 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 1.252,36 Mio.
  • Dividende je Aktie 2018 0,20 EUR
Die Commerzbank AG zählt zu den führenden Privat- und Firmenkundenbanken in Deutschland. Sie versteht sich als Dienstleister für Privat- und Geschäftskunden, betreut aber auch zahlreiche große und multinationale Firmen. Dabei bietet die Bank ihren rund 16 Millionen Privat- sowie eine Million Geschäfts- und Firmenkunden eine breite Palette an Service- und Beratungsleistungen. Verschiedene Tochtergesellschaften sind auf Spezialgebieten tätig, wie zum Beispiel im Asset Management, im Immobilienbereich oder im Leasing. Kunden im Kapitalmarktgeschäft bietet der Konzern das volle Leistungsspektrum einer internationalen Investmentbank. Mit rund 1.050 Filialen steht den Kunden eines der dichtesten Filialnetze deutscher Privatbanken zur Verfügung. Im Ausland ist sie an den wichtigsten internationalen Wirtschafts- und Finanzzentren mit Tochtergesellschaften, Filialen und Repräsentanzen direkt vertreten. Das Geschäft der Commerzbank ist dort auf institutionelle Kunden und Unternehmen ausgerichtet. An einigen Standorten werden auch vermögende Privatkunden betreut. Über besondere Expertise verfügt die Bank bei der Begleitung ihrer Mittelstandskunden ins Ausland. Sie hat in der finanziellen Abwicklung des deutschen Außenhandels einen weit überdurchschnittlichen Marktanteil. Kernmarkt des Unternehmens ist neben Deutschland auch Polen.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 69,21
SoFFin / Bundesrepublik Deutschland 15
Cerberus/Stephen A. Feinberg 5,01
BlackRock, Inc. 4,88
EuroPacific Growth Fund 2,97
The Capital Group Companies, Inc. 2,93

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 16.10.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
8,4

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
45,5%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 12,66 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist COMMERZBANK AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 16.10.2018 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 16.10.2018 bei einem Kurs von 8,73 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 2,6% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 2,6%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 09.10.2018) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 09.10.2018). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 8,99.
Wachstum KGV 2,9 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 8,4 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 21,2% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 25 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 25 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,0% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 25,20% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,1%.
Beta 1,18 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,18% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 45,5% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 45,5% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 1,21 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,21 EUR oder 0,14% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,21 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,14%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 42,0%
Volatilität der über 12 Monate 29,7%

News

10.10.2018 | 14:10:39 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: IWF sieht Finanzmärkte stabiler, aber dennoch anfällig

(neu: mehr Details und Hintergrund)

NUSA DUA (dpa-AFX) - Aus Sorge vor einer neuen Finanzkrise und einem wachsendem Wohlstandsgefälle warnt der Internationale Währungsfonds (IWF) vor einer Lockerung der Regeln für die Finanzmärkte. Unter der geltenden Regulierung seien die Märkte und Finanzinstitute zehn Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise stärker als zuvor, sagte Tobias Adrian, Direktor für Geld- und Kapitalmärkte beim IWF, am Mittwoch in Nusa Dua (Indonesien). Allerdings seien neue Risiken hinzugekommen, etwa extrem hohe Immobilienpreise in Weltstädten wie London oder New York.

"Kurzfristige Risiken haben sich vergrößert und mittelfristige Risiken bleiben erhöht", fasste Adrian die Situation bei der Vorstellung des Berichtes zur Finanzmarktstabilität zusammen. Die weltweiten Handelsstreitigkeiten und dadurch sinkendes Vertrauen von Investoren etwa in China könnten zum Problem werden. In Ländern wie den USA hatte es zuletzt Bestrebungen gegeben, den Finanzmarktakteuren wieder mehr Spielräume zu lassen.

Nach Berechnungen von Welthandelsorganisation (WTO) und IWF würden China und die USA selbst zu den Verlierern zählen, sollte es zu einem ausgewachsenen Handelskrieg kommen. Bei Anwendung der bisher eingeführten und angekündigten Maßnahmen - inklusive Autozölle - würden die USA nach IWF-Berechnung 0,9 Prozent ihrer Wirtschaftsleistung einbüßen und China 0,6 Prozent.

Bei einem vollen Handelskrieg würde laut WTO das internationale Handelsvolumen um bis zu 17,5 Prozent sinken - mit durchschlagender Wirkung auf die Weltwirtschaft. Durchschnittlich würde jedes Land 1,9 Prozent an Wirtschaftsleistung verlieren. Der IWF hatte in Weltwirtschaftsbericht am Dienstag die Prognose für das globale Wachstum zurückgenommen - von bisher 3,9 auf nur noch 3,7 Prozent.

IWF-Chefin Christine Lagarde forderte dazu auf, auf nationaler Ebene dafür zu sorgen, dass der Welthandel stärker den Menschen zugute kommt: "Wir müssen sicherstellen, dass der Handel effektiver organisiert wird, um für die Menschen Ergebnisse zu liefern."

Zuvor hatte IWF-Chefökonom Maury Obstfeld darauf aufmerksam gemacht, dass die derzeit zu beobachtenden weltwirtschaftlichen Tendenzen zu weiteren Ungleichgewichten zwischen Arm und Reich führten. Der von den USA verursachte Handelsstreit bremse den Welthandel und führe damit zur Gefahr, dass wichtige Nachhaltigkeitsziele verfehlt werden.

Adrian rief die Entwicklungs- und Schwellenländer dazu auf, finanzielle Puffer gegen aufkommende Gefahren zu bilden. Sie seien durch neue Risiken an den Finanzmärkten besonders in Gefahr. Die größte Unsicherheit sei der starke Dollar mit schnell anziehenden Zinsen in den USA, die zu Kapitalabflüssen aus Schwellenländern führen könnten. Die US-Notenbank Federal Reserve könnte Ende des Jahres den vierten Zinsschritt in diesem Jahr unternehmen.

Ein großes Problem auch für Industrieländer ist laut Adrian der hohe Schuldenstand, vor allem außerhalb des Bankensektors. "Das Niveau an Schulden, die Haushalte, Unternehmen und Staaten halten, ist hoch, und es steigt weiter." Gemeinsam wiesen 29 Länder mit großen Finanzsektoren einen Schuldenstand von 250 Prozent ihres zusammengerechneten Bruttoinlandsproduktes auf.

Es zähle jedoch nicht nur, wieviel Schulden ein Land habe, sondern auch, was auf der Habenseite der Bilanz stehe, sagte IWF-Direktor Vitor Gaspar, der am Mittwoch den Bericht zur Fiskalpolitik vorstellte. Es gebe großen Spielraum für Staaten, ihre Guthaben besser zu managen. "Regierungen könnten drei Prozent der Wirtschaftsleistung an Einnahmen heben", sagte Gaspar.

Vor allem müsse Transparenz geschaffen werden, damit die Bürger auch über die tatsächliche Wohlstandslage ihres Landes informiert seien. Das gelte besonders für Länder mit vielen Bodenschätzen wie Russland./dm/DP/jha

10.10.2018 | 11:05:43 (dpa-AFX)
Bezahldienst Paypal kooperiert mit Google Pay
10.10.2018 | 06:34:26 (dpa-AFX)
ROUNDUP: IWF sorgt sich um Wohlstandsverteilung im Krisenfall
10.10.2018 | 06:30:25 (dpa-AFX)
IWF warnt: Regulierung der Finanzmärkte nicht zurückfahren
09.10.2018 | 14:22:45 (dpa-AFX)
ANALYSE: JPMorgan hält Commerzbank für attraktive Anlage - Aktie nun 'Top Pick'
09.10.2018 | 10:25:50 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Commerzbank erholen sich nach Hochstufung durch JPMorgan
09.10.2018 | 07:12:23 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Commerzbank auf 'Overweight' - Ziel 10,50 Euro
09.10.2018 | 14:22:45 (dpa-AFX)
ANALYSE: JPMorgan hält Commerzbank für attraktive Anlage - Aktie nun 'Top Pick'

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Bank JPMorgan sieht in der Commerzbank <DE000CBK1001> eine attraktive Anlage mit Blick auf den Zinserhöhungszyklus und eine mögliche Rolle bei der Konsolidierung am deutschen Markt. Analyst Kian Abouhossein nahm diese Einschätzung in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie zum Anlass, um die Aktien des Frankfurter Bankhauses von "Neutral" auf "Overweight" hochzustufen. Auch gehören die Papiere nun zum "Top Pick Portfolio" der US-Bank.

Im Detail hält der Experte der Commerzbank zu Gute, dass sie zu den Geldhäusern gehöre, die am stärksten von wieder steigenden Zinsen und den damit verbundenen Ertragsaussichten profitieren würden. Eine Aussicht, die in den Konsensprognosen nicht mehr berücksichtigt werde, so Abouhossein. Das Verhältnis von Chancen und Risiken sieht er nun auch deshalb positiver, weil das Management bei den Kosten vorankomme.

Die Commerzbank als mögliches Übernahmeziel anzusehen hält er für risikoreich aber vielversprechend. Schließlich sei Deutschland die größte Volkswirtschaft in Europa und daher interessant für jede Bank, um dort Fuß zu fassen. Der Experte hält aber eine grenzüberschreitende Transaktion mittelfristig für unwahrscheinlich. Eine innerdeutsche Lösung mit der Deutschen Bank <DE0005140008> sei da schon realistischer.

Für europäische Banken <EU0009658806> insgesamt bleibt der Experte bei seiner positiven Haltung, die er erst Anfang September eingenommen hatte. Die Volatilität werden zwar wahrscheinlich hoch bleiben, er sehe aber wegen der getroffenen Gegenmaßnahmen - darunter das Programm für neue Langfristkredite (TLTRO II) - keine Liquiditätsprobleme auch für die zuletzt durchgeschüttelten italienischen Finanzwerte.

Gemäß der Einstufung "Overweight" geht JPMorgan davon aus, dass sich die Aktie in den kommenden sechs bis zwölf Monaten besser als der jeweilige Sektor entwickeln wird. Bei einem unveränderten Kursziel von 10,50 Euro und dem aktuellen Kurs von etwa 8,50 Euro sieht der Experte bei den Commerzbank-Aktien fast ein Viertel an Kurspotenzial./tih/la/jha/

Analysierendes Institut JPMorgan.

09.10.2018 | 07:12:23 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Commerzbank auf 'Overweight' - Ziel 10,50 Euro
03.10.2018 | 18:26:24 (dpa-AFX)
Wirecard will Bezahlsystem Boon zu Smartphone-Konto ausbauen
01.10.2018 | 09:10:35 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Laxe Kreditvergabe: Bafin schlägt Alarm - 'Es droht ein perfekter Sturm'
26.09.2018 | 09:36:26 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Großbank Santander holt Fusionsexperten an die Spitze
24.09.2018 | 20:42:17 (dpa-AFX)
Deutsche-Bank-Chef erteilt Kombination mit Commerzbank Absage - Vorerst
21.09.2018 | 17:03:43 (dpa-AFX)
Kreise: Regierung würde Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank befürworten

Aktuell

Datum Terminart Information Information
08.11.2018 Bericht zum 3. Quartal Commerzbank AG: Zwischenbericht zum 30. September 2018 Commerzbank AG: Zwischenbericht zum 30. September 2018

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Optionsschein long DD1KHQ

189,85x Hebel

Commerzbank AG
Optionsschein long DD0K4H

9,49x Hebel

Commerzbank AG
Optionsschein long DD0K4F

8,16x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
BonusCap DD4N54

50,00% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
BonusCap DDH6LR

48,23% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
BonusCap DDH6LP

39,48% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
BonusCap DDH6LK

27,25% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
BonusCap DDJ2FS

14,03% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
BonusCap DD905X

4,04% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Discount DD4UD1

1,05% Seitwärtsrendite p.a.

Commerzbank AG
Discount DD3NWU

1,38% Seitwärtsrendite p.a.

Commerzbank AG
Discount DD99Z2

13,37% Seitwärtsrendite p.a.

Commerzbank AG
Discount DD9AEZ

8,85% Seitwärtsrendite p.a.

Commerzbank AG
Discount DD9S8Y

4,74% Seitwärtsrendite p.a.

Commerzbank AG
Discount DD9UNY

4,50% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Optionsschein short DD0PJ2

97,03x Hebel

Commerzbank AG
Optionsschein short DD8XYF

9,39x Hebel

Commerzbank AG
Optionsschein short DD003H

7,53x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Bonus DDH6T3

35,75% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
Bonus DDH6TW

33,78% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
Bonus DD6VP0

39,58% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
Bonus DDJ6FX

20,22% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
Bonus DDJ2KR

4,40% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
Bonus DDE4GM

-3,74% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Endlos Turbo short DDJ5HA

51,54x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo short DDH8XN

20,88x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo short DD8RCZ

6,76x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo short DD61U7

4,06x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo short DD501X

2,91x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo short DD5CPX

2,21x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Endlos Turbo long DDK2E3

24,56x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo long DDG278

15,50x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo long DD9VAB

6,08x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo long DGJ6TK

3,79x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo long DGM8GW

2,77x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo long DG9YEZ

2,18x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map