MEINPORTFOLIO

Das Chartsignale-Tool von TraderFox bieten Ihnen die Möglichkeit anhand von technischen Signalen und Formationen Aussagen über Kursverlaufe zu prognostizieren. Sie zeigen Ihnen von der Marktrichtung, die anhand des Signals zu erwarten ist, profitierende Produkte. Weitergehend können Sie das Chartsignal genauer analysieren.

Meine Chart Signale

EUR/GBP
long
Symmetrisches Dreieck Kursziel 0,89 - 0,89
EUR/GBP
short
Unterstützungslinie Kursziel 0,89 - 0,89
Ethna-AKTIV E
long
Widerstandslinie Kursziel EUR 133,65 - 133,65
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
long
Symmetrisches Dreieck Kursziel EUR 66,86 - 66,85
Ethna-AKTIV E
long
Widerstandslinie Kursziel EUR 133,32 - 133,30

Meine News

16.06.2019 | 23:52:46 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Lufthansa dampft Gewinnziel für 2019 ein - Preiskampf belastet

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der heftige Preiskampf im europäischen Luftverkehr durchkreuzt die Gewinnpläne der Lufthansa <DE0008232125>. Wegen eines "aggressiven" Geschäftsausbaus von Billigairlines und der dadurch fallenden Ticketpreise dürfte der operative Gewinn (bereinigtes Ebit) des Konzerns in diesem Jahr nur 2,0 bis 2,4 Milliarden Euro erreichen, teilte Europas größte Fluggesellschaft am Sonntagabend in Frankfurt mit. Bisher war das Management von etwa 2,4 bis 3,0 Milliarden Euro ausgegangen.

In ihrem Rekordjahr 2017 hatte die Lufthansa operativ rund 3,0 Milliarden Euro verdient, ein Jahr darauf waren es immerhin noch gut 2,8 Milliarden Euro.

Während das Geschäft auf der Langstrecke weiterhin gut laufe, dürfte die Billigtochter Eurowings wegen des harten Wettbewerbs nun die Gewinnschwelle verfehlen und operativ rote Zahlen schreiben, kündigte der Dax-Konzern nun mit Blick auf 2019 an. Denn Konkurrenten seien bereit, erhebliche Verluste hinzunehmen, um ihre Marktanteile auszubauen. Dies geht auch an Eurowings nicht spurlos vorüber. Die Lufthansa-Führung geht zudem davon aus, dass der europäische Markt mindestens bis Ende 2019 so herausfordernd bleibt.

Nachdem das Management um Carsten Spohr den Ausbau des Flugangebots bei Eurowings für 2019 bereits vor einigen Wochen gestoppt hatte, peilt es nun auch für die Netzwerk-Airlines nur noch ein geringeres Wachstum an. Der Umsatz dürfte 2019 in der Folge nur noch im niedrigen einstelligen Prozentbereich zulegen. Bisher hatte das Management ein Plus von 4 bis 6 Prozent im Auge gefasst.

Für den Rückgang sind auch die sinkenden Ticketpreise verantwortlich. Im laufenden zweiten Quartal dürften die Durchschnittserlöse vor allem bei Eurowings "deutlich" sinken, hieß es. Für das Gesamtjahr geht die Konzernführung dort von einem Rückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich aus, bei den konzerneigenen Netzwerk-Airlines Lufthansa, Swiss und Austrian sagt das Management währungsbereinigt einen leichten Rückgang voraus.

Eurowings will den Angaben zufolge nun weitere Maßnahmen ergreifen, um die Wende zu schaffen - auch weil ihre Betriebskosten nicht so schnell sänken wie geplant. Details werde die Airline in Kürze bekanntgeben. Eigentlich sollte die Billigtochter, die große Teile von Air Berlin übernommen hat, 2019 in die Gewinnzone fliegen.

Auch im Frachtgeschäft läuft es schlechter als gedacht: Die Frachtsparte Lufthansa Cargo hat bereits drei ältere Frachtflugzeuge aus dem Flugplan genommen und rechnet in diesem Jahr nur noch mit einem stagnierenden Umsatz. Von den Erlösen dürften nur etwa 3 bis 5 Prozent als operativer Gewinn beim Konzern hängenbleiben, hieß es. Das ist etwa halb so viel wie bisher angepeilt.

Abseits des laufenden Geschäfts fürchtet der Konzern wegen einer neuen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs zudem höhere Steuerzahlungen für frühere Jahre. Deshalb will das Management im Zwischenbericht für das erste Halbjahr eine Rückstellung von 340 Millionen Euro bilden./stw/mis

16.06.2019 | 23:29:51 (dpa-AFX)
Lufthansa dampft Gewinnziel für 2019 ein - Preiskampf belastet
16.06.2019 | 22:17:08 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: Deutsche Lufthansa AG: Die Lufthansa Group passt ihren Ausblick für das Gesamtjahr an und bildet Rückstellung für Steuerrisiko (deutsch)
16.06.2019 | 21:12:05 (dpa-AFX)
Kurzfristiges Darlehen für Tom Tailor
16.06.2019 | 20:35:02 (dpa-AFX)
dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
16.06.2019 | 20:16:54 (dpa-AFX)
Wilbur Ross dämpft Erwartungen an Trump-Xi-Treffen zum Handelsstreit
16.06.2019 | 19:58:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP/USA wollen internationale Partner gegen den Iran in Stellung bringen
16.06.2019 | 23:52:46 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Lufthansa dampft Gewinnziel für 2019 ein - Preiskampf belastet

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der heftige Preiskampf im europäischen Luftverkehr durchkreuzt die Gewinnpläne der Lufthansa <DE0008232125>. Wegen eines "aggressiven" Geschäftsausbaus von Billigairlines und der dadurch fallenden Ticketpreise dürfte der operative Gewinn (bereinigtes Ebit) des Konzerns in diesem Jahr nur 2,0 bis 2,4 Milliarden Euro erreichen, teilte Europas größte Fluggesellschaft am Sonntagabend in Frankfurt mit. Bisher war das Management von etwa 2,4 bis 3,0 Milliarden Euro ausgegangen.

In ihrem Rekordjahr 2017 hatte die Lufthansa operativ rund 3,0 Milliarden Euro verdient, ein Jahr darauf waren es immerhin noch gut 2,8 Milliarden Euro.

Während das Geschäft auf der Langstrecke weiterhin gut laufe, dürfte die Billigtochter Eurowings wegen des harten Wettbewerbs nun die Gewinnschwelle verfehlen und operativ rote Zahlen schreiben, kündigte der Dax-Konzern nun mit Blick auf 2019 an. Denn Konkurrenten seien bereit, erhebliche Verluste hinzunehmen, um ihre Marktanteile auszubauen. Dies geht auch an Eurowings nicht spurlos vorüber. Die Lufthansa-Führung geht zudem davon aus, dass der europäische Markt mindestens bis Ende 2019 so herausfordernd bleibt.

Nachdem das Management um Carsten Spohr den Ausbau des Flugangebots bei Eurowings für 2019 bereits vor einigen Wochen gestoppt hatte, peilt es nun auch für die Netzwerk-Airlines nur noch ein geringeres Wachstum an. Der Umsatz dürfte 2019 in der Folge nur noch im niedrigen einstelligen Prozentbereich zulegen. Bisher hatte das Management ein Plus von 4 bis 6 Prozent im Auge gefasst.

Für den Rückgang sind auch die sinkenden Ticketpreise verantwortlich. Im laufenden zweiten Quartal dürften die Durchschnittserlöse vor allem bei Eurowings "deutlich" sinken, hieß es. Für das Gesamtjahr geht die Konzernführung dort von einem Rückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich aus, bei den konzerneigenen Netzwerk-Airlines Lufthansa, Swiss und Austrian sagt das Management währungsbereinigt einen leichten Rückgang voraus.

Eurowings will den Angaben zufolge nun weitere Maßnahmen ergreifen, um die Wende zu schaffen - auch weil ihre Betriebskosten nicht so schnell sänken wie geplant. Details werde die Airline in Kürze bekanntgeben. Eigentlich sollte die Billigtochter, die große Teile von Air Berlin übernommen hat, 2019 in die Gewinnzone fliegen.

Auch im Frachtgeschäft läuft es schlechter als gedacht: Die Frachtsparte Lufthansa Cargo hat bereits drei ältere Frachtflugzeuge aus dem Flugplan genommen und rechnet in diesem Jahr nur noch mit einem stagnierenden Umsatz. Von den Erlösen dürften nur etwa 3 bis 5 Prozent als operativer Gewinn beim Konzern hängenbleiben, hieß es. Das ist etwa halb so viel wie bisher angepeilt.

Abseits des laufenden Geschäfts fürchtet der Konzern wegen einer neuen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs zudem höhere Steuerzahlungen für frühere Jahre. Deshalb will das Management im Zwischenbericht für das erste Halbjahr eine Rückstellung von 340 Millionen Euro bilden./stw/mis

16.06.2019 | 23:29:51 (dpa-AFX)
Lufthansa dampft Gewinnziel für 2019 ein - Preiskampf belastet
16.06.2019 | 22:17:08 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: Deutsche Lufthansa AG: Die Lufthansa Group passt ihren Ausblick für das Gesamtjahr an und bildet Rückstellung für Steuerrisiko (deutsch)
16.06.2019 | 18:17:44 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: TOM TAILOR Holding SE: Grundsätzliche Einigung über Brückenfinanzierung (deutsch)
16.06.2019 | 18:11:50 (dpa-AFX)
Presse: Noch Gesprächsbedarf bei Hummels-Ablöse
16.06.2019 | 18:08:19 (dpa-AFX)
AIRSHOW/ROUNDUP: Boeing-Chef setzt bei Messe auf Demut statt auf Aufträge
16.06.2019 | 17:21:30 (dpa-AFX)
WDH/AIRSHOW: Boeing-Chef setzt bei Messe auf Demut statt auf Aufträge
Die theScreener Map zeigt die Basiswerte des von ihnen gewählten Index, welche in der Vergangenheit ein Up- oder Downgrade in der Wertung durch theScreener erhalten haben. Die Basiswerte werden hierbei nach Aktualität des letzten Ratings geordnet. Basiswerte, die grün unterlegt sind, werden von theScreener positiv gesehen. Gelb unterlegte Basiswerte neutral und die rot unterlegten negativ.

Meine TheScreener Map

Meine Suchen

Hier finden Sie die von Ihnen gespeicherten Produktsuchen. So haben Sie die Möglichkeit die Suchparameter zu speichern, um die Suche zu einem späteren Zeitpunkt erneut auszuführen. Diese Funktion dient ausschließlich der Speicherung von Produktsuchen. Einfach in der Produktsuche suchen und dort unten links auf speichern klicken.

Keine Ergebnisse

Keine Produkte verfügbar

Meine Termine

Datum Terminart Information Information
17.06.2019 Ordentliche Hauptversammlung Qiagen N.V.: Hauptversammlung Qiagen N.V.: Hauptversammlung
17.06.2019 Arbeitskostenindex Europäische Union: Arbeitskostenindex Q1/2019 Europäische Union: Arbeitskostenindex Q1/2019
18.06.2019 Bericht zum 4. Quartal Ashtead Group Plc: Quarter 4 Results Ashtead Group Plc: Quarter 4 Results
18.06.2019 Veröffentlichung des Jahresberichtes Ashtead Group Plc: Year End Results Ashtead Group Plc: Year End Results
18.06.2019 Veröffentlichung des Jahresberichtes Kapsch TrafficCom AG: Ergebnisse 2018/19 Kapsch TrafficCom AG: Ergebnisse 2018/19
18.06.2019 Ordentliche Hauptversammlung Deutsche Wohnen AG: Hauptversammlung Deutsche Wohnen AG: Hauptversammlung
18.06.2019 Ordentliche Hauptversammlung Hamburger Hafen und Logistik AG: Hauptversammlung 2019 Hamburger Hafen und Logistik AG: Hauptversammlung 2019
18.06.2019 Ordentliche Hauptversammlung Knorr-Bremse AG: Hauptversammlung Knorr-Bremse AG: Hauptversammlung
18.06.2019 Ordentliche Hauptversammlung Wirecard AG: Hauptversammlung 2019 Wirecard AG: Hauptversammlung 2019
18.06.2019 Ordentliche Hauptversammlung MetLife Inc: Annual Shareholders Meeting MetLife Inc: Annual Shareholders Meeting
18.06.2019 Telefonkonferenz zum 2. Quartal Adobe Systems Inc.: Q2 Earnings Conference call Adobe Systems Inc.: Q2 Earnings Conference call
18.06.2019 Schlussdividende ex-Tag Renault S.A.: Ex-dividend date Renault S.A.: Ex-dividend date
18.06.2019 Inflationsrate Europäische Union: Inflation (HVPI) Mai 2019 Europäische Union: Inflation (HVPI) Mai 2019
18.06.2019 Hausbaubeginne USA: Hausbaubeginne Mai 2019 USA: Hausbaubeginne Mai 2019