MEINPORTFOLIO

Das Chartsignale-Tool von TraderFox bieten Ihnen die Möglichkeit anhand von technischen Signalen und Formationen Aussagen über Kursverlaufe zu prognostizieren. Sie zeigen Ihnen von der Marktrichtung, die anhand des Signals zu erwarten ist, profitierende Produkte. Weitergehend können Sie das Chartsignal genauer analysieren.

Chart Signale

WTI Oil (NYMEX)
short
Bärischer Keil Kursziel USD 46,19 - 46,19
WTI Oil (NYMEX)
short
Bärischer Keil Kursziel USD 46,20 - 46,21
adidas AG
long
Bullischer Keil Kursziel EUR 176,92 - 176,91
Hannover Rück SE
long
Symmetrisches Dreieck Kursziel EUR 106,23 - 106,22
Hannover Rück SE
long
Symmetrisches Dreieck Kursziel EUR 106,23 - 106,23

News

24.07.2017 | 18:39:54 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS 2: Kartellvorwürfe bremsen Autowerte ein

(neu: Schlusskurse, Aktualisierungen)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der vor dem Wochenende publik gewordene Kartellverdacht gegen VW <DE0007664039>, Daimler <DE0007100000> und BMW <DE0005190003> hat die Aktien der deutschen Autobauer auch am Montag kräftig belastet. Auslöser war ein Artikel im "Spiegel" über den Verdacht jahrelanger illegaler Absprachen zu Lasten von Verbrauchern und Zulieferern gewesen.

Die Aktien von Daimler kosteten zeitweise erstmals seit fast einem Jahr weniger als 60 Euro. Sie schlossen mit einem Minus von 2,65 Prozent bei 60,92 Euro. Die Anteilscheine von VW fielen um 1,38 Prozent und die von BMW um 2,77 Prozent. Alle drei waren damit die größten Verlierer im Dax <DE0008469008>. Zwischen 2,1 und 3,6 Prozent hatten sie bereits am Freitag nachgegeben und wie auch jetzt zum Wochenstart den europäischen Autosektor herunter gezogen. Der Stoxx Europe 600 Automobiles & Parts <DE000A0Q4R28> fiel als Schlusslicht der 19 Branchen um rund 1,2 Prozent.

Seit Jahresbeginn ist Daimler nun mit einem Kursverlust von knapp 14 Prozent der größte Branchenverlierer, BMW büßten im selben Zeitraum 11 Prozent ein, während VW bislang noch ein kleines Plus von knapp 2 Prozent retten kann. Sorgen wegen der Dieselkrise sowie die Angst, dass die deutschen Autobauer beim Thema Elektromobilität ins Hintertreffen geraten könnten, lasten schon eine Weile auf den Kursen.

FEHLENDE KLARHEIT DÜRFTE WEITER BELASTEN

Analyst Stuart Pearson von der französischen Bank Exane BNP Paribas hält eine Rekord-Kartellstrafe durch die EU vorerst für unwahrscheinlich. So sei noch unklar, was genau die Hersteller falsch gemacht haben sollen und welcher Umsatzanteil gegebenenfalls betroffen sei.

Dem Experten Tim Schuldt von der Equinet Bank zufolge dürfte die fehlende Klarheit weiter auf die Stimmung der Anleger drücken. Zulieferer sollten von dem negativen Branchensentiment zumindest nicht direkt betroffen sein, während die Risiken für Daimler am höchsten seien, gefolgt von BMW und dann VW. Daimler sei wegen der laufenden Diesel-Emissionsnachforschungen in den USA und Europa bereits unter spezieller Beobachtung, während VW bereits alle Dieselgate-Fälle in den USA beigelegt habe.

Die möglichen finanziellen Folgen, etwa Strafzahlungen oder Schadensersatzforderungen, ließen sich denn auch aktuell nicht abschätzen, sagte Analyst Michael Punzet von der DZ Bank. Das gelte auch für eine mögliche Kronzeugenregelung der im "Spiegel" genannten Unternehmen VW und Daimler.

HÖHE DER KARTELL-STRAFEN KÖNNTE EXISTENZBEDROHEND SEIN

Experte Pearson von Exane BNP wagt dennoch eine Prognose, auch wenn er darauf verweist, dass die EU-Richtlinien viele Ausgänge zuließen. Im Maximum drohten 10 Prozent des Jahresumsatzes. Abzüglich eines 10-prozentigen "Einigungsabschlages" entspräche dies etwa 8 Milliarden Euro für BMW, 14 Milliarden für Daimler und 19 Milliarden für VW. Das wäre aber der schlimmstmögliche Ausgang, der nicht als Basisszenario betrachtet werden sollte.

Equinet-Analyst Schuldt, der die potenziellen Höchststrafen für womöglich existenzbedrohend für die betroffenen Unternehmen hält, verweist darauf, dass derartige Strafen in der Regel nur einen kleinen Teil des Maximums ausmachten. Ein Grundgedanke der EU sei es, bei kartellrechtlichen Vergehen eine Strafe bis zum sechsfachen Gewinn zu verhängen, den die betroffenen Unternehmen während der Zeit ihrer Absprachen gemacht hätten. "Und das Kartell hat wohl seit mehr als 20 Jahren bestanden", hebt er hervor. Zwar sei es möglich, dass VW als Whistleblower (Informant) von den Strafzahlungen ausgenommen werden könnte, "aber wetten würde ich darauf nicht"./ck/edh/mis/he

24.07.2017 | 18:35:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Schwache Autowerte und Eurostärke belasten Dax
24.07.2017 | 18:26:41 (dpa-AFX)
ROUNDUP: EU-Kommission nimmt deutsche Autokonzerne unter die Lupe
24.07.2017 | 18:21:38 (dpa-AFX)
WDH 2/ROUNDUP 3: Druck auf Autobauer wächst
24.07.2017 | 18:18:32 (dpa-AFX)
GESAMT-ROUNDUP 2: Türkei zieht Terrorliste deutscher Firmen zurück
24.07.2017 | 18:11:28 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: AIXTRON SE (deutsch)
24.07.2017 | 18:08:13 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: AIXTRON SE (deutsch)
24.07.2017 | 18:11:28 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: AIXTRON SE (deutsch)

AIXTRON SE: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

^

DGAP Stimmrechtsmitteilung: AIXTRON SE

AIXTRON SE: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der

europaweiten Verbreitung

24.07.2017 / 18:11

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung übermittelt durch DGAP - ein

Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Stimmrechtsmitteilung

1. Angaben zum Emittenten

AIXTRON SE

Dornkaulstraße 2

52134 Herzogenrath

Deutschland

2. Grund der Mitteilung

X Erwerb/Veräußerung von Aktien mit Stimmrechten

Erwerb/Veräußerung von Instrumenten

Änderung der Gesamtzahl der Stimmrechte

Sonstiger Grund:

3. Angaben zum Mitteilungspflichtigen

Name: Registrierter Sitz und Staat:

Union Investment Privatfonds GmbH Frankfurt am Main

Deutschland

4. Namen der Aktionäre

mit 3% oder mehr Stimmrechten, wenn abweichend von 3.

5. Datum der Schwellenberührung:

20.07.2017

6. Gesamtstimmrechtsanteile

Anteil Anteil Summe Anteile Gesamtzahl

Stimmrechte Instrumente (Summe 7.a. + Stimmrechte des

(Summe 7.a.) (Summe 7.b.1.+ 7.b.) Emittenten

7.b.2.)

neu 4,25 % 0,39 % 4,65 % 112804105

letzte 4,83 % 0,39 % 5,22 % /

Mittei-

lung

7. Einzelheiten zu den Stimmrechtsbeständen

a. Stimmrechte (§§ 21, 22 WpHG)

ISIN absolut in %

direkt zugerechnet direkt zugerechnet

(§ 21 WpHG) (§ 22 WpHG) (§ 21 WpHG) (§ 22 WpHG)

DE000A0WMPJ6 4797424 % 4,25 %

Summe 4797424 4,25 %

b.1. Instrumente i.S.d. § 25 Abs. 1 Nr. 1 WpHG

Art des Fälligkeit / Ausübungszeitraum Stimmrechte Stimmrech-

Instruments Verfall / Laufzeit absolut te in %

Wertpapier- 443368 0,39 %

leihe

Summe 443368 0,39 %

b.2. Instrumente i.S.d. § 25 Abs. 1 Nr. 2 WpHG

Art des Fällig- Ausübungs- Barausgleich oder Stimm- Stimm-

Instru- keit / zeitraum / physische rechte rechte

ments Verfall Laufzeit Abwicklung absolut in %

%

Summe %

8. Informationen in Bezug auf den Mitteilungspflichtigen

X Mitteilungspflichtiger (3.) wird weder beherrscht noch beherrscht

Mitteilungspflichtiger andere Unternehmen mit melderelevanten

Stimmrechten des Emittenten (1.).

Vollständige Kette der Tochterunternehmen beginnend mit der

obersten beherrschenden Person oder dem oberstem beherrschenden

Unternehmen:

Unternehmen Stimmrechte in Instrumente in %, Summe in %, wenn

%, wenn 3% oder wenn 5% oder höher 5% oder höher

höher

9. Bei Vollmacht gemäß § 22 Abs. 3 WpHG

(nur möglich bei einer Zurechnung nach § 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 6 WpHG)

Datum der Hauptversammlung:

Gesamtstimmrechtsanteil nach der % (entspricht

Hauptversammlung: Stimmrechten)

10. Sonstige Erläuterungen:

---------------------------------------------------------------------------

24.07.2017 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch

Unternehmen: AIXTRON SE

Dornkaulstraße 2

52134 Herzogenrath

Deutschland

Internet: www.aixtron.com

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

594739 24.07.2017

°

24.07.2017 | 18:08:13 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: AIXTRON SE (deutsch)
24.07.2017 | 18:00:25 (dpa-AFX)
EANS Adhoc: ams AG (deutsch)
24.07.2017 | 17:10:28 (dpa-AFX)
Bundeskartellamt beklagt wenig Konkurrenz in der Zementindustrie
24.07.2017 | 16:59:33 (dpa-AFX)
DGAP-DD: RHÖN-KLINIKUM AG (deutsch)
24.07.2017 | 16:39:33 (dpa-AFX)
DGAP-DD: 4SC AG (deutsch)
24.07.2017 | 16:09:54 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: Heckler & Koch GmbH: 2011 9.50% Senior Secured Notes Refinancing (deutsch)
Die theScreener Map zeigt die Basiswerte des von ihnen gewählten Index, welche in der Vergangenheit ein Up- oder Downgrade in der Wertung durch theScreener erhalten haben. Die Basiswerte werden hierbei nach Aktualität des letzten Ratings geordnet. Basiswerte, die grün unterlegt sind, werden von theScreener positiv gesehen. Gelb unterlegte Basiswerte neutral und die rot unterlegten negativ.

The Screener Map

Meine Suchen

Hier finden Sie die von Ihnen gespeicherten Suchen. So haben Sie die Möglichkeit die Suchparameter zu speichern, um die Suche zu einem späteren Zeitpunkt erneut auszuführen.

Keine Ergebnisse

Bitte erneut versuchen

Termine

Datum Terminart Information Information
24.07.2017 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes ams AG: Publication of financial results for the second quarter and first half 2017 ams AG: Publication of financial results for the second quarter and first half 2017
24.07.2017 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes Julius Bär Holding AG: Halbjahresergebnis 2017 Julius Bär Holding AG: Halbjahresergebnis 2017
24.07.2017 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes Luxottica Group SPA: First Half-Year 2017 Results Luxottica Group SPA: First Half-Year 2017 Results
24.07.2017 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes Philips Electronics N.V.: Half year results 2017 Philips Electronics N.V.: Half year results 2017
24.07.2017 Bericht zum 2. Quartal Philips Electronics N.V.: Second Quarter Results 2017 Philips Electronics N.V.: Second Quarter Results 2017
24.07.2017 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes Reckitt Benckiser plc: Half Year Results 2017 Reckitt Benckiser plc: Half Year Results 2017
24.07.2017 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes Saipem S. p. A.: interim financial report at June 30 2017 Saipem S. p. A.: interim financial report at June 30 2017
24.07.2017 Bericht zum 2. Quartal Saipem S. p. A.: Second quarter 2017 results Saipem S. p. A.: Second quarter 2017 results
24.07.2017 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes TELES AG: Veröffentlichung des Halbjahresberichts 2017 TELES AG: Veröffentlichung des Halbjahresberichts 2017
24.07.2017 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes unibail rodamco: 2017 Half-year results unibail rodamco: 2017 Half-year results
24.07.2017 Bericht zum 2. Quartal VF Corporation: Q2 2017 Earnings Conference Call VF Corporation: Q2 2017 Earnings Conference Call
24.07.2017 Telefonkonferenz zum 2. Quartal Alphabet Inc.: Q2 2017 Earnings Conference Call Alphabet Inc.: Q2 2017 Earnings Conference Call
24.07.2017 Telefonkonferenz zum 2. Quartal Hasbro, Inc.: Q2 2017 Earnings Conference Call Hasbro, Inc.: Q2 2017 Earnings Conference Call
25.07.2017 Bericht zum 2. Quartal Akzo Nobel N.V.: Second Quarter Results 2017 Akzo Nobel N.V.: Second Quarter Results 2017