Commerzbank AG

Commerzbank AG

CBK100 / DE000CBK1001 //
Quelle: Xetra: 18.09.2018, 17:35:02
CBK100 DE000CBK1001 // Quelle: Xetra: 18.09.2018, 17:35:02
Commerzbank AG
8,943 EUR
Kurs
0,55%
Diff. Vortag in %
7,916 EUR
52 Wochen Tief
13,820 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Zertifikatefinder

Unser Zertifikatefinder unterstützt Sie dabei das zu ihrer Kurserwartung passende Zertifikat zu finden. Nach Eingabe ihrer Markterwartung für einen von Ihnen gewählten Zeitpunkt werden Ihnen passende Produkte in verschiedenen Zertifikatskategorien angezeigt. Die Zertifikate sind dabei nach absteigender Seitwärtsrendite in % p.a. sortiert. Ausserdem zeigen wir Ihnen bei jeder Zertifikatskategorie wie viele passende Produkte wir Ihnen dazu anbieten können.

Historische Daten Quelle: Xetra: 18.09. 17:35:02 Meine Markterwartung Range um den Zielkurs
Skala erweitern
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, sind zusätzlich Währungsschwankungen zu berücksichtigen.
© 2018 DZ BANK AG
Skala erweitern

Commerzbank AG

  • Sektor Finanzsektor
  • Industrie Banken
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 11.199,84 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 1.252,36 Mio.
  • Dividende je Aktie 2018 0,20 EUR
Die Commerzbank AG zählt zu den führenden Privat- und Firmenkundenbanken in Deutschland. Sie versteht sich als Dienstleister für Privat- und Geschäftskunden, betreut aber auch zahlreiche große und multinationale Firmen. Dabei bietet die Bank ihren rund 16 Millionen Privat- sowie eine Million Geschäfts- und Firmenkunden eine breite Palette an Service- und Beratungsleistungen. Verschiedene Tochtergesellschaften sind auf Spezialgebieten tätig, wie zum Beispiel im Asset Management, im Immobilienbereich oder im Leasing. Kunden im Kapitalmarktgeschäft bietet der Konzern das volle Leistungsspektrum einer internationalen Investmentbank. Mit rund 1.050 Filialen steht den Kunden eines der dichtesten Filialnetze deutscher Privatbanken zur Verfügung. Im Ausland ist sie an den wichtigsten internationalen Wirtschafts- und Finanzzentren mit Tochtergesellschaften, Filialen und Repräsentanzen direkt vertreten. Das Geschäft der Commerzbank ist dort auf institutionelle Kunden und Unternehmen ausgerichtet. An einigen Standorten werden auch vermögende Privatkunden betreut. Über besondere Expertise verfügt die Bank bei der Begleitung ihrer Mittelstandskunden ins Ausland. Sie hat in der finanziellen Abwicklung des deutschen Außenhandels einen weit überdurchschnittlichen Marktanteil. Kernmarkt des Unternehmens ist neben Deutschland auch Polen.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 69,21
SoFFin / Bundesrepublik Deutschland 15
Cerberus/Stephen A. Feinberg 5,01
BlackRock, Inc. 4,88
EuroPacific Growth Fund 2,97
The Capital Group Companies, Inc. 2,93

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 06.04.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
8,9

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
48,0%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 12,86 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist COMMERZBANK AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 06.04.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 06.04.2018 bei einem Kurs von 10,56 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 6,9% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 6,9%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 11.09.2018 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 11.09.2018 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 8,30.
Wachstum KGV 3,0 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 8,9 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 24,1% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 25 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 25 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,7% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 24,34% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,1%.
Beta 1,27 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,27% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 48,0% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 48,0% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 1,56 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,56 EUR oder 0,18% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,56 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,18%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 23,2%
Volatilität der über 12 Monate 28,5%

News

17.09.2018 | 05:22:04 (dpa-AFX)
Weidmann zu Bankenkrise: Deutsche Banken waren nicht nur Opfer

BERLIN (dpa-AFX) - Zehn Jahre nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers und der darauf folgenden weltweiten Bankenkrise verortet Bundesbank-Präsident Jens Weidmann die Ursachen für die Krise nicht allein in den USA. Die Krise habe zwar in den USA ihren Anfang genommen, "aber die deutschen Banken waren nicht nur Opfer", sagte Weidmann der "Bild"-Zeitung (Montag). "Die Finanzkrise war auch eine deutsche Krise." Viele deutsche Institute seien hohe Risiken eingegangen, die sie letztlich nicht tragen konnten.

Dieses Geschehen habe damals "viele Bürger tief verunsichert und das Vertrauen in das Finanzsystem erschüttert", sagte Weidmann weiter. "Auch das Vertrauen in den Staat hat wohl teilweise gelitten." Inzwischen sei die Regulierung strenger geworden, dennoch sei es eine "Illusion" zu glauben, der Staat könne derartige Krisen komplett verhindern, sagte der Notenbank-Präsident.

Angesprochen darauf, dass bis heute nur sehr wenige Banken-Vorstände für ihre Fehler bestraft wurden, sagte Weidmann: "Ich verstehe, dass viele Bürger die Erwartung hatten, dass in besonders schweren Fällen Manager vor Gericht gestellt und bestraft werden. Und ich kann auch ihre Enttäuschung verstehen."/bi/DP/zb

16.09.2018 | 15:44:33 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Paulskirche von Attac besetzt - Protest zu zehn Jahren Finanzkrise
16.09.2018 | 14:57:49 (dpa-AFX)
Wirecard plant Angebot von kleinen Krediten über App
15.09.2018 | 10:05:22 (dpa-AFX)
10 JAHRE LEHMAN-PLEITE/Experte: Debt-Fonds müssen sich erst noch beweisen
15.09.2018 | 10:05:11 (dpa-AFX)
10 JAHRE LEHMAN-PLEITE/Debt-Fonds: Schattenbanken für den Mittelstand
15.09.2018 | 10:05:02 (dpa-AFX)
10 JAHRE LEHMAN-PLEITE: Wie der US-Immobilienmarkt eine weltweite Krise auslöste
14.09.2018 | 17:01:30 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Scholz: Bankenrettung kostete allein den Bund gut 30 Milliarden Euro
15.09.2018 | 10:05:22 (dpa-AFX)
10 JAHRE LEHMAN-PLEITE/Experte: Debt-Fonds müssen sich erst noch beweisen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Kreditfonds gehören zu den großen Gewinnern der vergangenen Finanzkrise. Doch wie lukrativ die Vehikel, die Banken bei so genannten Leveraged Loans immer schärfere Konkurrenz machen, für die eigenen Investoren sind, muss sich noch herausstellen. Das sagt Experte Norbert Schmitz von der Finanzierungs- und Transaktionsberatung GCA Altium.

Vor dem Lehman-Crash im Jahr 2008 gab es die Debt-Fonds nicht. Jetzt haben Schattenbanken, die Geld von institutionellen Anlegern auftreiben und als Kredite meist an hochverschuldete Firmen in Private-Equity-Besitz vergeben, einen Marktanteil von rund 50 Prozent. Doch der Erfolgsnachweis der Kreditfonds steht noch aus, betont Finanzierungsberater Schmitz: "Es wird interessant sein, zu sehen, wie die erste Generation der Kreditfonds am Ende dasteht."

Nachdem Banken reihenweise umkippten und wie hierzulande die Commerzbank <DE000CBK1001> vom Staat gerettet werden mussten, machten die Behörden den Geldhäusern strengere Vorschriften - etwa, was das Vorhalten von Liquidität angeht. Dadurch konnten sie weniger Schulden an Firmen ausreichen, die besonders viel Fremdkapital im Vergleich zu Kennziffern wie dem Gewinn oder dem Eigenkapital aufnehmen wollen - in der Regel sind das Unternehmen im Besitz von Private-Equity-Häusern, die mit den vielen Schulden die Rendite treiben wollen.

Die Debt-Fonds kamen 2013 bis 2015 auf und vergaben die ersten Kredite. Die Fonds haben oft eine Laufzeit von acht bis zehn Jahren. Folglich sind die Vehikel, angeboten von Vermögensverwaltern wie Ares Capital, Idinvest oder auch Rantum Capital vom früheren Morgan-Stanley-Deutschlandchef Dirk Notheis, noch lange nicht nahe dem Ende der eigenen Laufzeit. Gut möglich ist, dass sie in den nächsten Jahren eine Rezession durchlaufen. Das könnte die Schuldner und damit die Investments der Kapitalgeber leiden lassen, die häufig auf rund 10 Prozent pro Jahr hoffen.

Schmitz beobachtet, dass die Kreditfonds sich auf der Suche nach hohen Zinssätzen in immer gefährlicheres Terrain begeben. "Seit Anfang 2017 machen Debt-Fonds auch riskante Deals, die Banken ablehnen würden - etwa in der Auto- und Chemieindustrie." Das hätten die Gläubiger zwar schon gesagt, als sie auf der Bildfläche erschienen, "aber zu Anfang war das eher ein Marketing-Pitch." Die immer härtere Konkurrenz zwischen Debt-Fonds und Banken habe dafür gesorgt, dass die Kreditvehikel jetzt mehr ins Risiko gehen, um das Feld dahin auszuweiten, wo sie von den Geldhäusern keine Konkurrenz haben.

Sich Firmen zuzuwenden, die bei schlechter Großwetterlage anfälliger für Schwierigkeiten bis hin zur Pleite sind, treibt die Rendite, solange alles glatt läuft. Geht es aber mit der Volkswirtschaft bergab und der Schuldner schlittert in die Krise, stehen die Zinszahlungen und selbst das geliehene Geld schnell zur Disposition, wie sich zuletzt in der Finanzkrise gezeigt hat./fba/zb

--- Gespräch: Florian Bamberg, dpa-AFX ---

15.09.2018 | 10:05:11 (dpa-AFX)
10 JAHRE LEHMAN-PLEITE/Debt-Fonds: Schattenbanken für den Mittelstand
14.09.2018 | 13:17:19 (dpa-AFX)
ANALYSE/JPMorgan: Rocket-Internet-Aktie ausgereizt - Abstufung auf 'Neutral'
13.09.2018 | 12:43:56 (dpa-AFX)
ANALYSE: UBS sieht Commerzbank mittelfristig wieder im Aufwind - neu: 'Buy'
13.09.2018 | 06:55:11 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: UBS hebt Commerzbank auf 'Buy' - Ziel 10,20 Euro
11.09.2018 | 16:25:16 (dpa-AFX)
'Spiegel': Regierung und Banken offen für Fusion Deutsche Bank und Commerzbank
10.09.2018 | 14:05:03 (dpa-AFX)
10 JAHRE LEHMAN-PLEITE/Debt-Fonds: Schattenbanken für den Mittelstand

Aktuell

Datum Terminart Information Information
08.11.2018 Bericht zum 3. Quartal Commerzbank AG: Zwischenbericht zum 30. September 2018 Commerzbank AG: Zwischenbericht zum 30. September 2018

DZ BANK Produktauswahl

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
BonusCap DD4N54

46,63% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
BonusCap DD4N53

42,31% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
BonusCap DD4D9S

34,49% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
BonusCap DD90D6

23,46% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
BonusCap DD90D2

13,77% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
BonusCap DD905X

2,78% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Optionsschein long DD1KHQ

248,42x Hebel

Commerzbank AG
Optionsschein long DD0K4J

9,62x Hebel

Commerzbank AG
Optionsschein long DD0K4G

7,91x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Discount DD4UD1

2,11% Seitwärtsrendite p.a.

Commerzbank AG
Discount DD3NWU

2,41% Seitwärtsrendite p.a.

Commerzbank AG
Discount DD5ZCF

11,11% Seitwärtsrendite p.a.

Commerzbank AG
Discount DD9AEZ

8,36% Seitwärtsrendite p.a.

Commerzbank AG
Discount DD9L5J

5,26% Seitwärtsrendite p.a.

Commerzbank AG
Discount DD9S8Y

4,53% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Optionsschein short DD0PJ2

105,21x Hebel

Commerzbank AG
Optionsschein short DD0JPV

8,85x Hebel

Commerzbank AG
Optionsschein short DD0JPW

7,21x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Mini-Futures Short

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Mini-Futures short DD6BS8

1,88x Hebel

Commerzbank AG
Mini-Futures short DD5SB3

2,37x Hebel

Commerzbank AG
Mini-Futures short DD51QD

3,18x Hebel

Commerzbank AG
Mini-Futures short DD8JD9

4,73x Hebel

Commerzbank AG
Mini-Futures short DD89SN

9,31x Hebel

Commerzbank AG
Mini-Futures short DDD9C7

13,33x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Bonus DD6VP0

36,72% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
Bonus DGT3G7

31,83% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
Bonus DGT3G8

27,83% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
Bonus DGT3G5

20,93% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
Bonus DDE4GT

7,64% Bonusrenditechance in %

Commerzbank AG
Bonus DDE4GN

-0,42% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Commerzbank AG

Commerzbank AG
Endlos Turbo long DDG7D3

35,90x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo long DDG42Q

17,23x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo long DGS6XG

6,39x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo long DD9GXU

3,94x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo long DGN1QH

2,79x Hebel

Commerzbank AG
Endlos Turbo long DGG096

2,18x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map