Continental AG

543900 / DE0005439004 //
Quelle: Xetra: 04.08.2020, 17:35:28
543900 DE0005439004 // Quelle: Xetra: 04.08.2020, 17:35:28
Continental AG
86,48 EUR
Kurs
0,93%
Diff. Vortag in %
51,45 EUR
52 Wochen Tief
133,10 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Continental AG

  • Sektor Kraftfahrzeugindustrie
  • Industrie Automobilzulieferer
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 17.296,52 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2019 200,01 Mio.
  • Dividende je Aktie 2019 3,00 EUR
Die Continental AG ist ein international führender Hersteller von Reifen, Komponenten und Modulen für die Fahrzeugindustrie. Die Produktpalette von Continental umfasst neben Reifen auch Technologien für Bremssysteme, Fahrdynamikregelungen und Luftfedersysteme. Des Weiteren stellt Continental Produkte für die Passagiersicherheit sowie die Geräusch- und Schwingungsdämpfung an Chassis und Karosserie von Autos her. Zu den Nicht-Reifen-Produkten gehören neben Fahrwerksensoren, Fahrerassistenz- und Airbagsystemen auch Produkte für die Motorsteuerung und Einspritztechnik, Schlauchleitungssysteme, Formpolster, Transportbandysteme und Beschichtungen.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
IHO Gruppe 46
Freefloat 42,97
Harris Associates L.P. 5,02
BlackRock, Inc. 3,01
AVGP Limited 3

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 19.06.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
8,4

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
72,7%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 19,23 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist CONTINENTAL ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 19.06.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 19.06.2020 bei einem Kurs von 86,16 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -5,0% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -5,0%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 31.07.2020 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 31.07.2020 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 87,98.
Wachstum KGV 6,6 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 8,4 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 52,9% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 19 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 19 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,9% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 24,37% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 22.10.2019 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 107 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,5%.
Beta 1,49 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,49% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 72,7% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 72,7% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 26,68 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 26,68 EUR oder 0,33% Das geschätzte Value at Risk beträgt 26,68 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,33%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 43,8%
Volatilität der über 12 Monate 50,1%

News

04.08.2020 | 13:24:23 (dpa-AFX)
CONTINENTAL IM FOKUS: Umbau in Zeiten der Pandemie

HANNOVER (dpa-AFX) - Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental <DE0005439004> hatte bereits eine lange Durststrecke hinter sich, bevor die Corona-Krise der Branche einen weiteren schweren Schlag versetzte. Conti steckt ohnehin im Umbruch, der mit den Corona-Folgen nicht leichter wird. Was das Unternehmen vor den detaillierten Zahlen zum zweiten Quartal an diesem Mittwoch (5. August) umtreibt, was die Analysten sagen und wie die Aktie abschneidet.

DIE LAGE BEI CONTINENTAL:

Weil die meisten Autofabriken rund um die Welt wochenlang stillstanden und die Autobauer ihre Abrufe bei den Zulieferern stoppten, sackte auch bei Conti laut vorläufigen Zahlen der Umsatz kräftig ab - ohne Übernahmeeffekte und Wechselkurseinflüsse um 40 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro. Im operativen Geschäft fuhr der Dax <DE0008469008>-Konzern einen hohen Verlust ein, die Marge des bereinigten Ergebnisses vor Zinsen und Steuern lag bei minus 9,6 Prozent. Das war allerdings spürbar besser als von Analysten erwartet.

Insgesamt dürfte Conti damit rechnerisch einen operativen Verlust im oberen dreistelligen Millionenbereich eingefahren haben. Ein Jahr zuvor hatte Conti noch 868 Millionen Euro verdient. Conti-Chef Elmar Degenhart hatte bereits rote Zahlen für das zweite Quartal angekündigt und dabei vom wohl schwersten Vierteljahr der Autoindustrie seit Jahrzehnten gesprochen. Die Aussichten für das restliche Jahr kann das Management nach wie vor nur schwer einschätzen.

Autobauer hatten ihre Fabriken rund um die Welt wochenlang gestoppt, weil auch die Autohäuser im Lockdown schließen mussten und die Händler keine Autos verkaufen konnten. Die Abrufe bei den Zulieferern wurden ebenfalls auf Eis gelegt. Conti hängt nicht nur mit Autozulieferteilen direkt von der Autoproduktion ab, sondern auch im Reifengeschäft mit der Erstausstattung von neuen Autos.

Bei den Hannoveranern machte sich der Produktionsstopp vor allem in Europa und Nordamerika in allen Sparten deutlich bemerkbar. Am stärksten waren die Umsatzeinbrüche im Geschäft mit unter anderem Elektronik, Sensorik und Bremssystemen, aber auch in der Antriebssparte. Das Geschäft mit Reifen und Kunststofftechnik kam etwas glimpflicher davon, verzeichnete aber ebenfalls einen starken Dämpfer mit minus einem Drittel.

Während die Autozulieferung durchweg Verluste verzeichnete, konnte Conti mit Reifen und Kunststofftechnik immerhin noch einen kleinen operativen Gewinn einfahren. Die Reifensparte ist ohnehin die Ertragsperle des Konzerns und liefert in normalen Zeiten den Großteil des Gewinns.

Im zweiten Quartal flossen im Konzern vor Akquisitionen und den Kosten für die Verselbstständigung der Antriebstechnik zudem knapp 1,8 Milliarden Euro an freien Mitteln ab. Zur Mitte des Jahres lag das Liquiditätspolster inklusive nicht genutzter Kredite bei 10,1 Milliarden Euro, davon waren 2,5 Milliarden Euro frei verfügbare flüssige Mittel. Im Mai und Juni hatte Conti drei Anleihen über mehr als 2,1 Milliarden Euro ausgegeben und bestehende Kreditlinien um 3 Milliarden Euro erhöht.

Degenhart hatte auf der Hauptversammlung in Aussicht gestellt, dass das dritte Quartal zwar besser als das zweite werden dürfte. An das Vorjahr wird Conti aber auch im laufenden Dreimonatszeitraum nicht anknüpfen können.

Das Unternehmen versucht schon seit einiger Zeit, die Auswirkungen des Umbruchs in der Branche abzufedern. Das Management will im laufenden Jahrzehnt das Geschäft so stark umbauen, dass bis zu 20 000 Arbeitsplätze davon betroffen sein könnten, zuletzt beschäftigte Conti knapp 240 000 Mitarbeiter. So geht etwa in Westeuropa die Produktion von Pumpen und Einspritztechnik für Verbrenner schrittweise zu Ende. Rund um die Welt wollen die Niedersachsen die Produktion straffen und auch Standorte zusammenlegen. Gleichzeitig werden Stellen besonders im Softwarebereich geschaffen.

Beim angepeilten Sparziel hat Degenhart wegen der Corona-Krise draufgesattelt. Ursprünglich sollten die Bruttokosten bis 2023 um 500 Millionen Euro gedrückt werden, nun sollen mehrere Hundert Millionen Euro noch dazukommen. Mögliche Details zu den Sparzielen dürften Anleger interessieren. Die schon länger geplante Abspaltung der Antriebstechnik, die zuletzt in einem reinen Spin-off erfolgen sollte, liegt wegen der Krise derzeit auf Eis.

DAS SAGEN ANALYSTEN:

Die sieben im dpa-AFX-Analyser erfassten Analysten, die sich seit der Vorlage vorläufiger Zahlen geäußert haben, sind mehrheitlich fürs Abwarten bei der Aktie. Zwei Stimmen empfehlen den Kauf, ein Experte rät zum Verkauf, vier zum Halten. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei rund 87 Euro - und damit in etwa so viel wie für die Aktie aktuell an der Börse gezahlt wird.

Der Margenrückgang im Automotive-Geschäft sei deutlich geringer als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb JPMorgan <US46625H1005>-Analyst Jose Asumendi. Positiv hob er auch die Entwicklung der Antriebssparte hervor. Der Free Cashflow sei auf den ersten Blick deutlich schwächer als von ihm erwartet gewesen, dürfte aber kein längerfristiges Problem sein.

Das operative Ergebnis (Ebit) sei besser als erwartet ausgefallen, schrieb Tim Rokossa von der Deutschen Bank. Der schwache Free Cashflow habe jedoch enttäuscht.

Alles in allem hätten sich die Geschäfte des Autozulieferers im zweiten Quartal besser entwickelt als befürchtet, hieß es von Marc-Rene Tonn von Warburg Research.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Conti ist vom Vorkrisenniveau beim Aktienkurs noch weit entfernt. Lag das Papier vor dem Crash, der die Aktienmärkte im Februar erwischte, noch bei gut 110 Euro, kostet es aktuell rund 87 Euro. Im Tief Mitte März waren es nur noch wenig mehr als 50 Euro. Wer länger dabei ist, hat noch deutlich mehr Kursverluste einzustecken: Im Januar 2018 markierte die Aktie ihr Rekordhoch bei 257,40 Euro.

Seit damals geht es für die Aktie kontinuierlich nach unten. Zuerst machte der US-chinesische Zollstreit der Branche und damit auch Conti zu schaffen, die seit Jahren hohen Ausgaben für Elektroantriebe, Vernetzung und Elektronik kamen noch hinzu.

Ähnlich schwach wie das Conti-Papier haben in den vergangenen zwei Jahren die französischen Konkurrenten Valeo <FR0000130338> und Faurecia abgeschnitten, wenn auch nicht mit ganz so viel Kursverlust wie Conti. Michelin <FR0000121261> als reiner Reifenhersteller kam deutlich besser weg.

46 Prozent der Conti-Aktien gehören seit dem missglückten Übernahmeversuch in der Finanzkrise 2008/09 der Industriellenfamilie Schaeffler <DE000SHA0159>, die den gleichnamigen fränkischen Auto- und Industriezulieferer kontrolliert. Der Börsenwert von Conti lag zuletzt bei rund 17,4 Milliarden Euro./men/mne/fba

31.07.2020 | 12:30:27 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Autosektor erneut nicht gefragt - Coronavirus belastet
28.07.2020 | 06:00:38 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Continental beschleunigt Entwicklung mit Supercomputer
27.07.2020 | 20:10:55 (dpa-AFX)
Continental beschleunigt Entwicklung mit Supercomputer
27.07.2020 | 18:34:55 (dpa-AFX)
Michelin: Gewinn sinkt im ersten Halbjahr weniger als erwartet
21.07.2020 | 15:20:02 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Continental AG auf 'Underweight' - Ziel 64 Euro
21.07.2020 | 14:58:39 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman belässt Continental auf 'Neutral' - Ziel 89 Euro

Aktuell

Datum Terminart Information Information
05.08.2020 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes Continental AG: Halbjahresergebnisse 2020 Continental AG: Halbjahresergebnisse 2020
11.11.2020 Veröffentlichung des 9-Monats-Berichtes Continental AG: Neunmonatsergebnisse 2020 Continental AG: Neunmonatsergebnisse 2020

DZ BANK Produktauswahl

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Continental AG

Continental AG
Discount DF36TV

1,95% Seitwärtsrendite p.a.

Continental AG
Discount DFJ4PF

13,79% Seitwärtsrendite p.a.

Continental AG
Discount DDC0AZ

11,92% Seitwärtsrendite p.a.

Continental AG
Discount DDC4K2

6,84% Seitwärtsrendite p.a.

Continental AG
Discount DFL688

3,44% Seitwärtsrendite p.a.

Continental AG
Discount DFE5N7

2,04% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Continental AG

Continental AG
Optionsschein long DF31CA

278,97x Hebel

Continental AG
Optionsschein long DF0GGU

8,65x Hebel

Continental AG
Optionsschein long DDB77N

7,27x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Continental AG

Continental AG
Optionsschein short DFD5DP

360,33x Hebel

Continental AG
Optionsschein short DF1RGE

8,65x Hebel

Continental AG
Optionsschein short DF1RGG

6,92x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Continental AG

Continental AG
Aktienanleihe DFB1WF

15,97% Seitwärtsrendite p.a.

Continental AG
Aktienanleihe DFB1WK

13,98% Seitwärtsrendite p.a.

Continental AG
Aktienanleihe DFB1WD

10,60% Seitwärtsrendite p.a.

Continental AG
Aktienanleihe DFF427

6,13% Seitwärtsrendite p.a.

Continental AG
Aktienanleihe DFF425

4,70% Seitwärtsrendite p.a.

Continental AG
Aktienanleihe DFF2LZ

4,69% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Continental AG

Continental AG
BonusCap DFK5EE

32,34% Bonusrenditechance in %

Continental AG
BonusCap DFM8DV

39,11% Bonusrenditechance in %

Continental AG
BonusCap DFM8DU

34,33% Bonusrenditechance in %

Continental AG
BonusCap DFK5ED

31,97% Bonusrenditechance in %

Continental AG
BonusCap DFM8DQ

27,84% Bonusrenditechance in %

Continental AG
BonusCap DFM41T

14,06% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert Continental AG

Continental AG
Bonus DFK56C

36,63% Bonusrenditechance in %

Continental AG
Bonus DFK56B

26,58% Bonusrenditechance in %

Continental AG
Bonus DFK559

34,72% Bonusrenditechance in %

Continental AG
Bonus DFK555

15,72% Bonusrenditechance in %

Continental AG
Bonus DFH4WH

-1,17% Bonusrenditechance in %

Continental AG
Bonus DFF0VD

-- Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Knock Out Map