•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Werbung: Idee der Woche 17.05.2022

Werbung: Idee der Woche 17.05.2022

Werbung: Idee der Woche 17.05.2022

Werbung: Idee der Woche 17.05.2022

Walt Disney – Medien-
und Entertainmentgigant bietet
​attraktive Langfriststory!

Walt Disney – Medien-
und Entertainmentgigant bietet
attraktive Langfriststory!

Walt Disney – Medien- und Entertainmentgigant
​bietet attraktive Langfriststory!

 

Walt Disney – Medien- und Entertainmentgigant
bietet attraktive Langfriststory!

 

Der US-Medienkonzern Walt Disney gehört zu den mit Abstand wohl bekanntesten und erfolgreichsten Medien- und Entertainmentgiganten. 

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

In eigener Sache

In eigener Sache

In eigener Sache

In eigener Sache

Die Expertenmeinung -
aktuelle Kapitalmarkttrends

Die Expertenmeinung -
aktuelle Kapitalmarkttrends

Die Expertenmeinung -
aktuelle Kapitalmarkttrends

Die Expertenmeinung -
aktuelle Kapitalmarkttrends

Hier finden interessierte:

- regelmäßige Interviews mit Kapitalmarktexperte Falko Block der DZ BANK

- Aktuelle Trends, Ideen und Anlagemöglichkeiten.

Messe Stuttgart 20.05.-21.05.2022

Messe Stuttgart 20.05.-21.05.2022

Messe Stuttgart 20.05.-21.05.2022

Messe Stuttgart 20.05.-21.05.2022

Invest 2022 - 
kostenfreie Teilnahme 

Invest 2022 - 
kostenfreie Teilnahme 

Invest 2022 - 
kostenfreie Teilnahme 

Invest 2022 - 
kostenfreie Teilnahme 

Besuchen Sie unseren Stand bei der Invest 2022 in Stuttgart - kostenlose Teilnahme für unsere Nutzer.
Aktionscode: "dzbank-derivate.de"

Werbung: Aktien-Trading 20.05.2022

Werbung: Aktien-Trading 20.05.2022

Werbung: Aktien-Trading 20.05.2022

Werbung: Aktien-Trading 20.05.2022

Mercedes-Benz 
Group AG: Luxus
als oberstes Gebot

Mercedes-Benz 
Group AG: Luxus
als oberstes Gebot

Mercedes-Benz Group AG: 
Luxus als oberstes Gebot

Mercedes-Benz Group AG: 
Luxus als oberstes Gebot

Der Stuttgarter Autobauer setzt noch stärker auf margenstarke Luxusautos. 
Das soll mittelfristig zu einer Umsatzrendite von 14 Prozent führen.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Aktien-Trading 19.05.2022

Werbung: Aktien-Trading 19.05.2022

Werbung: Aktien-Trading 19.05.2022

Werbung: Aktien-Trading 19.05.2022

Aurubis - Kupferhersteller profitiert 
von Megatrends wie Energiewende 
und Elektromobilität!

Aurubis - Kupferhersteller profitiert 
von Megatrends wie Energiewende 
und Elektromobilität!

Aurubis - Kupferhersteller profitiert 
von Megatrends wie Energiewende 
und Elektromobilität!

Aurubis - Kupferhersteller profitiert 
von Megatrends wie Energiewende 
und Elektromobilität!

Aurubis überzeugte dank der konjunkturell bedingt anziehenden Nachfrage 
bei Kupfer zuletzt mit deutlichen Zuwächsen bei Umsatz und Ergebnis. 

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Besser traden mit System 18.05.2022

Werbung: Besser traden mit System 18.05.2022

Werbung: Besser traden mit System 18.05.2022

Werbung: Besser traden mit System 18.05.2022

Telefonica bietet Anlegern eine
Dividendenrendite in Höhe von 6 %
​und gewinnt sogar Marktanteile

Telefonica bietet Anlegern eine
Dividendenrendite in Höhe von 6 %
und gewinnt sogar Marktanteile

Telefonica bietet Anlegern eine Dividendenrendite
in Höhe von 6 % und gewinnt sogar Marktanteile

Telefonica bietet Anlegern eine Dividendenrendite
in Höhe von 6 % und gewinnt sogar Marktanteile

Telefonica überzeugt mit starken Zahlen im ersten Quartal, Fortschritten beim 5G-Netzausbau und
einer Dividendenausschüttung in Höhe von 18 Cent je Aktie für das Geschäftsjahr 2021!

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Werbung: Rohstoff-Trading 11.05.2022

Werbung: Rohstoff-Trading 11.05.2022

Werbung: Rohstoff-Trading 11.05.2022

Werbung: Rohstoff-Trading 11.05.2022

Ölpreis setzt Konsolidierung
im Bereich der 100 USD-
Marke weiter fort!

Ölpreis setzt Konsolidierung
im Bereich der 100 USD-
Marke weiter fort!

Ölpreis setzt Konsolidierung im Bereich
​der 100 USD-Marke weiter fort!

Ölpreis setzt Konsolidierung im Bereich
der 100 USD-Marke weiter fort!

Die Ölpreisnotierungen präsentierten sich in den vergangenen Wochen erneut fester. Da die EU ein Importverbot für Öllieferungen aus der Russischen Föderation plant, dominieren an den Terminmärkten erneut Sorgen über eine mögliche Angebotsverknappung das aktuelle Geschehen.

Risikobeschreibung siehe Folgeseite.

Unverb. Kursindikationen Unverbindliche Kursindikationen
DAX 19:50:55
14.155,00 1,24%
ESTOXX 17:50:00
3.708,39 1,40%
Dow Jones 19:57:12
31.878,77 1,97%
Brent Öl 19:47:11
113,04 0,12%
EUR/USD 19:57:04
1,06840 1,29%
BUND-F. 19:42:02
153,05 -0,58%

News

23.05.2022 | 19:46:47 (dpa-AFX)
DAVOS: IWF-Chefin Georgiewa erwartet keine globale Rezession

DAVOS (dpa-AFX) - Eine weltweite Rezession ist nach Ansicht von IWF-Chefin Kristalina Georgiewa nicht in Sicht. Das vom Internationalen Währungsfonds prognostizierte globale Wirtschaftswachstum von 3,6 Prozent sei weit von einer Rezession entfernt, sagte Georgiewa am Montag bei der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums im schweizerischen Davos. Sie fügte aber hinzu: "Was wir erleben könnten, ist eine Rezession in einigen Ländern, die von vorneherein schwach sind." Das gelte etwa für Staaten, die sich noch nicht von der Corona-Krise erholt hätten und die in hohem Maße von Energie- und Lebensmittelimporten aus Russland abhängig seien. Georgiewa betonte, insgesamt werde 2022 wegen mehrerer Krisen ein "hartes Jahr".

In einem Video-Statement auf Twitter zu Beginn der Tagung hatte Georgiewa gemahnt, die Lage sei sehr herausfordernd: Der Krieg in der Ukraine und die Pandemie hätten große wirtschaftliche Konsequenzen und führten zu geringerem Wachstum und steigender Inflation. Gleichzeitig seien langfristige Herausforderungen wie die Klimakrise nicht verschwunden.

Die Weltwirtschaft wird laut IWF-Prognose in diesem Jahr wegen des Kriegs in der Ukraine deutlich langsamer wachsen. Gleichzeitig erwartet der IWF für 2022 eine höhere Inflationsrate, angetrieben von Energie- und Lebensmittelpreisen. Der Fonds rechnet laut seiner im April veröffentlichten Prognose mit einem Wachstum von 3,6 Prozent - 0,8 Punkte weniger als im Januar angenommen./jac/DP/he

23.05.2022 | 19:07:36 (dpa-AFX)
Wegen geplanter Erdgas-Förderung: CDU will Ausgleich für Borkum
23.05.2022 | 19:06:40 (dpa-AFX)
Insolventer Flughafen Hahn setzt auch im Juni Betrieb fort
23.05.2022 | 18:59:49 (dpa-AFX)
Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Verluste in Prag
23.05.2022 | 18:57:23 (dpa-AFX)
Rechnungshof: EU-Gelder durch schwarze Listen besser schützen
23.05.2022 | 18:55:47 (dpa-AFX)
DGAP-News: sino AG: Operatives Ergebnis n.St. im 1.HJ von 728 TEUR bzw. 0,31EUR EPS bestätigt. Zusätzlicher, außerordentlicher Ergebnisbeitrag i.H.v. 191 TEUR n. St. bzw. 0,08EUR EPS durch Verkauf von tick-TS Aktien (deutsch)
23.05.2022 | 18:52:04 (dpa-AFX)
Lufthansa bietet gemeinsam mit MSC für Alitalia-Nachfolgerin