•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Nestlé S.A.

A0Q4DC / CH0038863350 //
Quelle: SIX SX: 02.12.2022, 17:30:40
A0Q4DC CH0038863350 // Quelle: SIX SX: 02.12.2022, 17:30:40
Nestlé S.A.
113,00 CHF
Kurs
-0,63%
Diff. Vortag in %
103,42 CHF
52 Wochen Tief
129,80 CHF
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  

Sektorvergleich

Nestlé S.A.

Quelle: SIX Swiss Exchange: 02.12. 17:30:40
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2022 DZ BANK AG
adidas AG A1EWWW

124,26 EUR

17:35:17

-0,53%

A1EWWW
Beiersdorf AG 520000

105,75 EUR

17:35:16

0,09%

520000
LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton... 853292

715,30 EUR

17:38:01

-0,79%

853292
HelloFresh SE A16140

25,430 EUR

17:35:28

2,66%

A16140
Puma SE 696960

50,32 EUR

17:35:06

0,24%

696960
NIKE Inc. 866993

112,20 USD

22:15:01

0,98%

866993
Hugo Boss AG A1PHFF

53,46 EUR

17:35:26

-0,34%

A1PHFF
Danone S.A. 851194

51,22 EUR

17:39:37

0,77%

851194
L'Oreal S.A. 853888

360,75 EUR

17:39:37

0,66%

853888
McDonald's Corp. 856958

273,40 USD

22:15:00

0,00%

856958
Südzucker AG 729700

14,040 EUR

17:35:14

-0,64%

729700
Starbucks Corp. 884437

105,05 USD

02:00:00

1,63%

884437
Hermes International S.A. 886670

1.520,50 EUR

17:39:16

-0,78%

886670
PepsiCo Inc. 851995

185,69 USD

02:00:00

-0,11%

851995
Johnson & Johnson 853260

178,88 USD

22:15:00

0,08%

853260
Procter & Gamble Corp. 852062

150,61 USD

22:15:00

0,91%

852062
Anheuser-Busch InBev A2ASUV

57,15 EUR

17:36:33

0,46%

A2ASUV
Coca-Cola Co. 850663

64,35 USD

22:15:00

0,88%

850663
Unilever Rg A0JNE2

48,765 EUR

17:35:18

0,16%

A0JNE2
Oatly Group AB A3CQRG

1,62 USD

02:00:00

-1,82%

A3CQRG
CEWE STIFTUNG & CO. KGAA INHABER... 540390

97,50 EUR

17:35:29

-0,41%

540390
Beyond Meat Inc A2N7XQ

14,30 USD

02:00:00

-0,14%

A2N7XQ
Pernod Ricard 853373

190,70 EUR

17:39:37

0,37%

853373
JDE Peet´s B.V. A2P0E9

28,52 EUR

17:35:26

0,07%

A2P0E9

News

01.12.2022 | 12:02:32 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Gas- und Strompreisbremse: Viele Forderungen zu Nachbesserungen

BERLIN (dpa-AFX) - Zur geplanten Gas- und Strompreisbremse der Bundesregierung gibt es viele Forderungen nach Nachbesserungen - auch aus der Ampel-Koalition selbst. Dabei geht es zum einen um ein Boni- und Dividendenverbot für Unternehmen, wenn sie von den Entlastungen profitieren. Zum anderen steht eine Erlösabschöpfung von Firmen etwa aus der Ökostrom-Branche in Kritik. Die Linke warnte bei den ersten Beratungen am Donnerstag im Bundestag vor Mitnahmeeffekten auf der Seite von Versorgern.

Die Bundesregierung plant eine Gas- und Strompreisbremse, um damit die Folgen der stark gestiegenen Preise für Haushalte und Unternehmen abzufedern. Ein bestimmtes Kontingent soll staatlich subventioniert werden, darüber hinaus gelten aktuelle, hohe Marktpreise.

"Die Menschen und Unternehmen in diesem Land können sich auf die Ampel verlassen", sagte Ingrid Nestle <CH0038863350>, energiepolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion. Anreize zum Energiesparen seien wichtig, damit Deutschland gut über den Winter komme. Wer spare, spare bares Geld.

SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch sagte, die Koalition schaffe Sicherheit. Die Preise seien aber immer noch doppelt so hoch wie vor der Krise, die durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine ausgelöst worden sei. Miersch sagte weiter, es gebe auch Härten bei Öl und Holzpellets, auch dazu solle es Regelungen zur Abfederung von Preissteigerungen geben.

Die Gas- und Strompreisbremse soll ab März greifen, vorgesehen ist dann auch eine rückwirkende Entlastung für Januar und Februar. Bisher ist kein Boni- und Dividendenverbot geplant. Allerdings gibt es einen Beschluss des Haushaltsausschusses, der genau das vorsieht.

Nestle sagte, die Grünen wollten sich im parlamentarischen Verfahren dafür einsetzen, dass Unternehmen, die eine sehr große Unterstützung bekommen, in dieser Zeit keine Boni und Dividenden ausschütten.

Die Strompreisbremse soll teilweise über eine Erlösabschöpfung finanziert werden. Das betrifft etwa Produzenten von Ökostrom aus Wind und Sonne, die zuletzt von hohen Preisen an der Börse profitiert haben. FDP-Fraktionsvize Lukas Köhler sagte, bei der Erlösabschöpfung müssten neue Anlagen ausgenommen werden. Die Preisbremse dürfe keine Investitionsbremse werden.

Der CDU-Energiepolitiker Andreas Jung kritisierte, die Preisbremsen kämen viel zu spät und seien viel zu kompliziert. Andere Länder machten es viel einfacher. Die Abschöpfung drohe Investitionen in erneuerbare Energien abzuwürgen.

Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch kritisierte, ohne staatliche Preiskontrollen seien die Preisbremsen eine Einladung für Versorger zum "Abkassieren". Er warnte vor Mitnahmeeffekten. Er sagte weiter, die Bremsen seien viel zu hoch angesetzt und sozial ungerecht.

Forderungen nachzubessern, kamen unter anderem auch von der IG Metall. Unternehmen, die die Preisbremsen in Anspruch nehmen, müssten Standort- und Beschäftigungsgarantien geben, und zwar länger als die vorgesehenen zwei Jahre, sagte IG Metall-Chef Jörg Hofmann der "Rheinischen Post". Er sagte weiter, bislang gelte, dass nur solche Unternehmen Standortgarantien geben müssten, die mehr als zwei Millionen Euro an staatlicher Hilfe bekommen. "Wir fordern, diese Grenze auf eine Million Euro zu senken."

Der Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW begrüßte, dass die Entlastungen im Rahmen der Betriebskostenabrechnung berücksichtigt werden könnten. "Allerdings enthält der Gesetzentwurf eine Verpflichtung für Vermieter, wonach sie den Entlastungsbetrag verbunden mit dem Namen und der Anschrift der Verbraucher einer zuständigen Bundesstelle übermitteln sollen", so Präsident Axel Gedaschko. Das würde einen immensen Aufwand bedeuten.

Der Präsident des Deutschen Mieterbunds, Lukas Siebenkotten, sagte, die Pläne zur Weitergabe der Entlastungen bei Mietverhältnissen seien trotz einiger weniger Ausnahmen akzeptabel. Vermieter müssten im Regelfall die Abschläge ihrer Mieter ab 1. März anpassen. Der Mieterbund sprach sich aber für Nachbesserungen bei geplanten Härtefallhilfen aus./hoe/DP/mis

29.11.2022 | 17:38:27 (dpa-AFX)
Nestle will bis 2025 jährlich 1,2 Milliarden Franken einsparen
29.11.2022 | 12:49:54 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Nestle will rentabler werden - Erdnussallergie-Medikament auf Prüfstand
29.11.2022 | 08:53:07 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Nestle auf 'Overweight' - Ziel 130 Franken
29.11.2022 | 08:25:38 (dpa-AFX)
WDH: Nestle strebt in den kommenden Jahren weiteres Wachstum an
29.11.2022 | 07:44:29 (dpa-AFX)
Nestle strebt in den kommenden Jahren weiteres Wachstum an
07.11.2022 | 05:22:05 (dpa-AFX)
Bündnis fordert weitreichendes Werbeverbot für ungesunde Lebensmittel

theScreener

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Positive Analystenhaltung seit 21.10.2022

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
20,3

Erwartetes KGV für 2024

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
57,6%

Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 330,20 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist NESTLE SA ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 21.10.2022 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 21.10.2022 bei einem Kurs von 105,34 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance -3,5% Unter Druck (vs. STOXX600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt -3,5%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 18.11.2022 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 18.11.2022 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 107,71.
Wachstum KGV 0,8 9,87% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 9,87% Aufschlag.
KGV 20,3 Erwartetes KGV für 2024 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2024.
Langfristiges Wachstum 13,8% Wachstum heute bis 2024 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2024.
Anzahl der Analysten 21 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 21 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,8% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 56,36% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 18.11.2022 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -54 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,6%.
Beta 0,58 Geringe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,58% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 57,6% Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600 57,6% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 8,57 CHF Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 8,57 CHF oder 0,08% Das geschätzte Value at Risk beträgt 8,57 CHF. Das Risiko liegt deshalb bei 0,08%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 14,2%
Volatilität der über 12 Monate 19,2%