Traden Lernen Blog

 

Kommentar / 18.09.2017 | 11:19:00

Jetzt kommt der Hebel

Liebe Leser,

5 Aktien habe ich bereits im Trendfolge-Depot. Basierend auf den Ranglisten von heute Abend werde ich den sechsten Depotwert bestimmen. Aller Voraussicht nach wird es sich um die Aktie der Allianz handeln. Diese ist im DAX derzeit mit einem Trend-Stabilitätswert von 12,30 direkt hinter der Aktie der Deutschen Lufthansa. Den nächsten Trade werde ich über ein Hebel-Produkt umsetzen. Es erscheint mir der richtige Zeitpunkt dafür, denn der DAX ist in einen kurzfristigen Aufwärtstrend übergegangen und der EUR/USD scheint meiner Beobachtung nach, ein kurzfristiges Top ausgebildet zu haben.

Wenn das Regelwerk heute Abend die Aktie der Allianz auswählt, so wäre ich persönlich sehr glücklich mit diesem Ergebnis, denn die Allianz gehört seit Monaten zu den Aktien, die sich mit geringer Volatilität nach oben bewegen. Ich mag es, wenn Trendverläufe unspektakulär aber stetig verlaufen.

In den letzten 5 Jahren hat die Allianz ihre Dividende je Aktie um durchschnittlich 11,1 % pro Jahr gesteigert. Die Dividendenrendite beträgt derzeit 4,1 %. Analysten erwarten im Konsens, dass die Dividende in den nächsten Jahren weiterhin kontinuierlich anwachsen wird (Quelle: FactSet). 2017 rechnet der Konsens mit einem Wachstum der Dividende von 7,60 € auf 8,10 € je Aktie. 2020 soll die Dividende je Aktie dann 9,29 € betragen. Wachstumspotenzial verspricht vor allem der chinesische Markt. Die neue, starke Mittelschicht in China fragt nun auch verstärkt Versicherungen nach. Die Allianz möchte von diesem Marktwachstum profitieren.

Es gibt auch Nachrichten zu meinen bestehenden Depotwerten. Jefferies stufte heute die Kion-Aktie mit Kursziel 86 € ein. Genauso wie die HSBC am Freitag. Der Analysten Richard Schramm von HSBC verweist darauf, dass die Logistik-Automation weiterhin der Wachstumstreiber für Kion sei. Vor allem auf dem chinesischen Markt würde der blühende Online-Handel das Wachstum von Kion antreiben.

Die Spannung steigt, ich gebe morgen bekannt, welcher Wert neu im Depot landet und mit welchem Derivat ich den Trade umsetze.

Viele Grüße
Ihr Simon Betschinger

Übersicht      Depot      Trading-System

Kommentar / 13.09.2017 | 14:30:49

Stehen Sie noch an der Seitenlinie?

Liebe Leser,

kein Journalist konnte die Börse in so faszinierenden Textzeilen beschreiben wie André Kostolany. An folgendes Zitat von ihm fühlte ich mich in den letzten Handelstagen erinnert: „Wer die Aktien nicht hat, wenn sie fallen, der hat sie auch nicht, wenn sie steigen.“ Kostolany streut damit Salz in die Wunden der ängstlichen Investoren, die fast immer an der Seitenlinie stehen, weil sie zu viele Risiken für die Aktienmärkte sehen.

Noch letzte Woche waren die Märkte voller Sorge bezüglich einer möglichen Eskalation des Nordkorea-Konflikts. Als dann über den nordkoreanischen Nationalfeiertag keine erneuten Provokationen erfolgten, gab es eine schöne Erleichterungsrally. Diese hält immer noch an und führt den DAX gerade fast täglich weiter nach oben. Das Zitat von Kostolany dürfte in den letzten Tagen für viele Trader Wirklichkeit geworden sein. Wer an der Seitenlinie stand, hatte vermutlich Schwierigkeiten der starken Rally zu folgen.

Meine intuitive Beobachtung des Marktverhaltens nach dem Test der Wasserstoffbombe in Nordkorea war richtig. Ich schrieb am 05. September hier im Blog: „Denn ein Markt, der sich robust gegen politische Unsicherheiten zeigt, ist meiner Erfahrung nach ein Markt, der tendenziell weiter nach oben will.“

In meinem regelbasierten Trendfolge-Depot muss ich mir keine Gedanken, um die richtigen Positionen machen. Das Portfoliokonzept investiert nach einem klar definierten Regelwerk in die trendstabilsten Aktien und ich muss zugeben, dass mir etwas mulmig war als die Spannungen rund um Nordkorea starteten. Wenn ich als Trader hätte selbst entscheiden können, hätte ich vermutlich auch einen hohen Cashbestand gewählt und wäre an der Seitenlinie gestanden. Es ist für mich jetzt ein schönes Gefühl, dass ich dem Regelwerk vertraut habe und sich dieses Vertrauen nun bezahlt gemacht hat.

Es gab Nachrichten zu meinen Depotwerte, über die ich nun berichten möchte. Fundamentale Kennzahlen fließen in das Regelwerk nicht mit ein. Es gibt mir als Trader aber ein gutes Gefühl, wenn ich über die neuesten Entwicklungen meiner Depotwerte informiert bin.

Fraport steht im Sommer 2018 vor einer deutlichen Ausweitung des Flugbetriebs in Frankfurt. Der irische Billigflieger Ryanair wird im Sommer 2018 insgesamte 34 neue Strecken anbieten. Ryanair will vor allem Geschäfts- und Urlaubsziele in Spanien, Italien und Griechenland anfliegen. Für Fraport winken durch die neuen Strecken steigende Gebührenerlöse. Fraport ist weiterhin die trendstabilste Aktie im MDAX und befindet sich deshalb in meinem Depot.

Die Lufthansa-Aktie konnte gestern ein neues 16-Jahreshoch markieren. Am Montag meldete die größte deutsche Airline steigende Auslastungszahlen. Die Anzahl der Passagiere nach im August 2017 um +17,4% gegenüber dem Vorjahr zu. Auch die Preisentwicklung für Flugtickets seit weiter positiv, meldete das Unternehmen. Die Lufthansa-Aktie ist derzeit mit Abstand die trendstabilste Aktie im DAX.

Für meinen Depotwert AMSL gab es eine Kaufempfehlung von der Investmentbank Morgan Stanley mit Kursziel 144 €. Der zuständige Analyst Francois Menuier schreibt, dass eine neue Fabrikationsanlage für die Chip-Lithographie mit extrem ultraviolettem Licht im kommenden Jahr bereits nahezu vollständig ausgelastet sei. Kurzum: Das Geschäft bei ASML boomt. ASML befindet sich auf Platz Nr. 2 der trendstabilsten Aktien in Europa!

Viele Grüße
Ihr Simon Betschinger

Übersicht      Depot      Trading-System

Wochenbericht / 08.09.2017 | 16:35:18

Über meine Depotwerte und was ich spannend finde

Liebe Trader,

wenn man erst einmal akzeptiert hat, dass alleine das Regelwerk die Depotwerte bestimmt, dann kann ein automatisiertes Depotkonzept etwas sehr Genussvolles sein. Ich führe mein regelbasiertes Trendfolge-Depot in der festen Erwartungshaltung, dass es langfristig eine sehr positive Entwicklung nehmen wird, aber weiß noch nicht so richtig was mich erwarten wird.

Das ist vergleichbar mit dem Kauf einer guten Flasche Wein. Letzte Woche kaufte ich einen Malbec aus Argentinien. Die Rebstöcke sind über 50 Jahre alt, sagt mein Weinhändler und er lobte den Wein in allen Tönen. Ich kann nun also davon ausgehen, dass mir ein wunderbares Geschmackserlebnis bevorsteht. Aber was mich genau erwartet, steht noch in den Sternen.

Genauso ist es mit meinem regelbasierten Portfoliokonzept auch. Ich weiß, dass es Sinn macht, mein Geld nach dem Prinzip der Trendstabilität anzulegen. Ich weiß auch, dass ich vermutlich sehr spannende Aktien im Depot haben werde, die interessante Wachstumsperspektiven bieten. Ich weiß aber nicht welche Aktien ich in den nächsten Monaten alles im Depot haben werde. Es ist wie ein kleines Abenteuer, dass ich eingegangen bin.

Mich interessiert natürlich immer was für Aktien ich im Depot habe. Darum gehe ich auf die Websites der Unternehmen und informiere mich. Ich nutze auch Google News, um mir einen Überblick über die Berichterstattung zu verschaffen. Das alles ist nicht notwendig. Die Informationen, die ich aufnehme, habe keine Bedeutung für die Zusammensetzung meines Depots. Ich informiere mich, weil ich neugierig bin.

Lufhansa ist derzeit die trendstabilste Aktie im DAX. Das KGV16 beträgt 5,8. Die Lufthansa ist eine der wenigen Unternehmen im DAX, das von der Euro-Stärke, die momentan vorherrscht, profitieren dürfte, denn ein starker Euro ermöglicht den günstigen Einkauf von Kerosin. Zudem könnte die Lufthansa der größte Gewinner der Air Berlin Pleite sein. Ein großer Konkurrent bei innerdeutschen Flügen fällt in Zukunft vermutlich weg und vielleicht gelingt es der Lufthansa-Management ja, wie in der Presse spekuliert wird, die Filetstücke von Air Berlin zu vereinnahmen. Überrascht war ich gestern, dass die Lufthansa-Aktie zulegen konnte, obwohl die Deutsche Bank ein Kursziel von 19,70 € publizierte, was unter dem aktuellen Kurs liegt.

Neu in meinem realen 100.000 € Trendfolge-Depot ist auch die Aktie von ASML. AMSL ist direkt nach LVMH die trendstabilste Aktie im EuroStoxx 50 mit einem Trendstabilitätswert von 10,20. AMSL kommt aus den Niederlanden. Die Firma ist weltweit der größte Anbieter von Lithographiesystemen, die für die Herstellung von Halbleitern verwendet werden. Nahezu alle großen Chiphersteller der Welt sind Kunden von ASML. Der Marktanteil wird auf etwa 65 % geschätzt. Ein Lithographiesystem besteht aus über 10.000 Teilen, lese ich auf der Website von ASML, es scheint also ein Hochtechnologieprodukt zu sein, das nicht einfach zu kopieren ist, schlussfolgere ich. Sehr gut, ich habe mit ASML also offensichtlich einen weltweit führenden Zulieferer für die Halbleiterindustrie im Portfolio. Ich investiere gerne in Marktführer, denn diese verdienen erfahrungsgemäß kontinuierlich gutes Geld – auch in schlechten Zeiten.

Auf der Website von Kion habe ich den Brief an die Aktionäre von CEO Gordon Riske gelesen. Er schreibt darüber, dass Kion nach der Dematic-Übernahme rund um den Erdball alle wichtigen Intralogistik-Lösungen anbieten kann. Intralogistik bezeichnet die Logistik- und Lagerprozesse innerhalb von Unternehmen. Kion bietet vom einfachen Handhubwagen, über Gabelstapler bis zu komplett automatisierten Lager- und Materialflusslösungen alles an. Der Wachstumstreiber für das Kion-Geschäft ist laut Gordon Riske zum Beispiel der eCommerce-Boom: „Wer im Internet per Mausklick Waren bestellt, erhält sie meist schon am nächsten Tag, immer häufiger noch am selben. Die Städte wachsen, und die Menschen kaufen wieder lieber im kleinen Laden um die Ecke als im Shoppingcenter. Dadurch werden Lager in Verteilzentren verlegt.“ Interessant, denke ich: Kion baut also die Infrastruktur des eCommerce.

Viel Erfolg wünscht
Ihr Simon Betschinger

Übersicht      Depot      Trading-System

Trade / 05.09.2017 | 17:01:00

Hier sind die Transaktionsbestätigungen

Liebe Trader,

ich tätige folgende Transaktionen gemäß dem Regelwerk des Trendfolge-Systems:
 

  • Ich kaufte Discount-Zertifikate auf Lufthansa
  • Ich kaufte die Aktie von ASML
  • Ich verkaufte Discount-Zertifikate auf ING Groep


Die Transaktionen habe ich im Depot eingetragen.

Die Details zu diesen Transaktionen entnehmen Sie bitte dem Screenshot des Orderbuchs meiner Volksbank

Ich spreche in meinem nächsten Blog-Beitrag am Donnerstag über das Depot.

Viele Grüße
Simon Betschinger

Übersicht      Depot      Trading-System

Discount 25 2018/09: Basiswert Deutsche Lufthansa

DD06D9 / DE000DD06D94 // Quelle: DZ BANK: Geld 20.09. 09:14:20, Brief 20.09. 09:14:20
20,99
Geld in EUR
21,00
Brief in EUR
-0,29%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 22,850 EUR
Quelle: Xetra, 17:35:23
  • Max Rendite 19,05%
  • Max Rendite in % p.a. 18,60% p.a.
  • Discount in % 8,10%
  • Cap 25,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % 9,41%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
Kommentar / 05.09.2017 | 12:02:32

Feintuning und Bestimmung der neuen Depotwerte

Liebe Trader,

der DAX hat erstaunlich gelassen auf den nordkoreanischen Test einer Wasserstoff-Bombe reagiert. So richtig scheint nach dem Rückgang von 13.000 auf 12.000 Punkte niemand mehr verkaufen zu wollen. Das lässt mich vermuten, dass der deutsche Leitindex wohl eher am Korrekturtief ist als vor neuen Tiefs steht. Denn ein Markt, der sich robust gegen politische Unsicherheiten zeigt, ist meiner Erfahrung nach ein Markt, der tendenziell weiter nach oben will. Wenn eine kriegerische Auseinandersetzung hoffentlich vermieden werden kann, müsste uns ein freundlicher Börsenherbst bevorstehen.

Bei diesem Depot-Event setze ich ein 100 % regelbasiertes Trendfolge-Konzept um. Einmal im Quartal können wir ein Feintuning bei den Regeln vornehmen. Das haben wir nun zum 01.09.2017 getan. Das Regelwerk wird folgendermaßen modifiziert:
 

  1. Verkaufsregel: Am Umschichtungstag werden maximal 3 Positionen verkauft und zwar jeweils die Titel, die sich in einem Index auf den jeweils hinteren Ranglistenplätzen befinden, sofern dieser Ranglistenplatz nicht 1, 2 oder 3 ist.
  2. Portfoliozusammensetzung: Insgesamt sind max. 6 Positionen im Depot (3 Aktien, 3 Derivate)
  3. Aktien nach Übernahmeangeboten werden in den Ranglisten nicht berücksichtigt und kommen nicht als Kauf fürs Depot in Frage


Der Grund für die Regeländerung ist darin begründet, dass wir die Orderaktivität ein wenig reduzieren wollen. Es kommt mehr Kontinuität ins Depot, ohne dass sich am Grundprinzip etwas ändert. Dadurch werden die Transaktionsgebühren insgesamt reduziert.

Auf Basis der Ranglisten von gestern (Montag, den 04.09.) bestimme ich nun die Umschichtungen.

Im Euro Stoxx 50 ergab die Rangliste gestern folgendes Bild:

Rang 1: LVMH mit einer Trendstabilität von 12,00
Rang 2: ASML HOLDING mit einer Trendstabilität von 10,10
Rang 3: ENEL mit einer Trendstabilität von 8,90
Rang 4: ING GROEP mit einer Trendstabilität von 8,30

Daraus resultieren folgende Depotänderungen
- ING GROEP steigt aus der Liste der Depotwerte ab
- ASML HOLDING rückt in das Trendfolge-Depot auf

Im DAX ergab die Rangliste gestern folgendes Bild:

Rang 1: DEUTSCHE LUFHANSA mit einer Trendstabilität von 15,60
Rang 2: ALLIANZ mit einer Trendstabilität von 12,90

Daraus resultieren folgende Depotänderungen
- DEUTSCHE LUFTHANSA rückt in das Trendfolge-Depot auf

Im MDAX ergab die Rangliste gestern folgendes Bild:

Rang 1: FRAPORT mit einer Trendstabilität von 15,80
Rang 2: AURUBIS mit einer Trendstabilität von 12,40
Rang 3: STADA mit einer Trendstabilität von 12,10
Rang 4: KION mit einer Trendstabilität von 11,70

Daraus resultieren folgende Depotänderungen
- Keine!
Begründung: Stada befindet sich in einer Übernahmesituation und wird deshalb in der Rangliste ignoriert. Kion und Fraport befinden sich im Depot und in der Rangliste auf Platz 1 beziehungsweise 3. Ein Verkauf wird dadurch nicht ausgelöst. Die Aktien sind trendstabil und bleiben im Depot.

Ich werde die Transaktionen nun entsprechend des Regelwerkes durchführen und Ihnen dann im Tagesverlauf meine Orderbelege hier im Blog einstellen sowie das Depot aktualisieren.

Viele Grüße
Ihr Simon Betschinger

Übersicht      Depot      Trading-System