Zinsprodukte

Zinsprodukte

Zinsprodukte

Zinsprodukte
 

Bonitätsanleihen

Bonitätsanleihen

Bonitätsanleihen

Bonitätsanleihen

Bonitäsanleihen mit einem Referenzwert oder Baskets

Bonitäsanleihen mit einem Referenzwert oder Baskets

Bonitätsanleihe (CLN) in Euro (ein Referenzunternehmen / Basket)

Markterwartung

Eine DZ BANK Bonitätsanleihe (Credit Linked Note) richtet sich an Anleger, die davon ausgehen, dass bis zum Rückzahlungstermin bei dem / keinem der  Referenzunternehmen ein Kreditereignis eintritt.

Kenntnis und Erfahrung

Diese Anleihe ist nur für Anleger geeignet, die ausreichend Kenntnis und Erfahrung haben, um die Vorteile und Risiken eines Investments in diese Anleihe eingehend bewerten zu können.

Allgemeine Darstellung der Funktionsweise

Eine Bonitätsanleihe bezieht sich auf ein oder mehrere Referenzunternehmen. Eine Bonitätsanleihe ist ein Wertpapier, bei dem die Zinszahlungen sowie die Rückzahlung an die Bonität eines oder mehrere Referenzunternehmen geknüpft sind. Nur wenn bei dem Referenzunternehmen kein Kreditereignis / keinem der Referenzunternehmen ein Kreditereignis eintritt, bietet das Wertpapier einen festen Zinsertrag und es erfolgt am Ende der Laufzeit die Rückzahlung zu 100% des Nennbetrags. Kommt es hingegen zu einem Kreditereignis bei dem / bereits einem der Referenzunternehmen, entfallen die Zins- sowie die Rückzahlungsansprüche. Die Rückzahlung der Anleihe erfolgt dann nicht mehr in Höhe des Nennbetrags. Die Zahlung an den Anleger kann in diesem Fall erheblich geringer sein als das vom Anleger investierte Kapital. Im Extremfall entfällt die Zahlung vollständig.

Der Eintritt eines Kreditereignisses wird durch das ISDA (International Swaps and Derivatives Association, Inc.) Entscheidungskomitee festgestellt. Das Komitee setzt sich aus Marktteilnehmern zusammen, die in erheblichem Umfang an Geschäften in Kreditderivaten beteiligt sind. Das Komitee wurde unter anderem zu dem Zweck gegründet, Kreditereignisse verbindlich festzustellen.

Bei den Kreditereignissen handelt es sich zum Beispiel für europäische Referenzunternehmen im Einzelnen um:

  • Insolvenz; z. B. Zahlungsunfähigkeit, Überschuldung bzw. Auflösung des Unternehmens oder ein Verfahren zur Insolvenz- oder Konkursfeststellung,
  • Nichtzahlung; z. B. bei Fälligkeit die Unterlassung von Zahlungen auf eine oder mehrere Verbindlichkeiten, ab einem Betrag von 1 Mio. USD oder dem entsprechenden Gegenwert in anderer Währung.
  • Schuldenrestrukturierung; z. B. Reduzierung vereinbarter Zinssätze oder Zinszahlungen bzw. die Reduzierung zu zahlender Kapitalbeträge auf eine oder mehrere Verbindlichkeiten ab einem Betrag von 10 Mio. USD oder dem entsprechenden Gegenwert in anderer Währung, ausgenommen sind Anpassungen, die im Rahmen der üblichen Geschäftspraxis vorgenommen werden.

 

Risiken

Referenzunternehmen-/ Bonitätsrisiko: Das Risiko dieser Anleihe liegt in erster Hinsicht darin, dass bei dem / bereits einem der Referenzunternehmen durch Insolvenz oder Nichtzahlung ein Kreditereignis eintritt und dadurch die Zins- und Rückzahlungsansprüche entfallen. Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Der Anleger trägt ferner das Risiko, dass sich die Rückzahlung und letzte Zinszahlung bei Überprüfung des Vorliegens eines Kreditereignisses bei dem / bereits einem der Referenzunternehmen um bis zu 65 Bankarbeitstage verschiebt.

Emittenten-/ Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der DZ BANK ausgesetzt. Anleger sind auch dem Risiko ausgesetzt, dass die DZ BANK ihre Verpflichtungen aus der Anleihe aufgrund behördlicher Anordnung von Abwicklungsinstrumenten nicht erfüllt. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich.

Produktbezogene Risiken: Der Anleger trägt das Risiko, dass sich das Zinsniveau erhöht und hierdurch der Marktpreis der Anleihe fällt.

Führt die ISDA nach Eintritt des Kreditereignisses Schuldenrestrukturierung Auktionen für Verbindlichkeiten aus verschiedenen Laufzeitbändern durch und werden Endgültige Preise für die Laufzeitbänder festgestellt, entspricht der Endgültige Preis in Bezug auf Verbindlichkeiten des ausgefallenen Referenzunternehmens dem Endgültigen Preis für Verbindlichkeiten aus dem längsten Laufzeitband. Aufgrund der langen Restlaufzeiten der dem längsten Laufzeitband zugrundeliegenden Verbindlichkeiten kann der Endgültige Preis dann regelmäßig einen geringeren Wert aufweisen als die Endgültigen Preise, die in den kürzeren Laufzeitbändern festgestellt werden.

Preisänderungsrisiko: Der Anleger trägt das Risiko, dass der Wert der Anleihe während der Laufzeit insbesondere durch ein steigendes bzw. steigendes erwartetes Marktzinsniveau für die jeweilige Restlaufzeit, eine Verschlechterung der Bonität der DZ BANK, eine Verschlechterung der Bonität des / der Referenzunternehmen(s), eine Veränderung der Risikoprämie zur Absicherung des Ausfallrisikos des / der Referenzunternehmen(s) oder sinkende Nachfrage nach der Anleihe nachteilig beeinflusst wird und auch deutlich unter dem Erwerbspreis liegen kann. Die Wertentwicklung dieser Anleihe kann sich wesentlich von einer direkten Anlage in Schuldtitel, die von dem / den Referenzunternehmen ausgegeben werden, unterscheiden.

Kündigungs- und Wiederanlagerisiko: Die DZ BANK kann die Anleihe aus wichtigem Grund kündigen. In diesem Fall erfolgt die Rückzahlung der Anleihe zu 100% bezogen auf den Nennbetrag zuzüglich etwaiger bis zur vorzeitigen Rückzahlung aufgelaufener Zinsen. Der Anleger trägt das Risiko, dass der Emittent sein Kündigungsrecht zu einem für den Anleger ungünstigen Zeitpunkt ausübt und der Anleger diesen Betrag nur zu schlechteren Bedingungen wieder anlegen kann. Der Anleger ist dem Risiko ausgesetzt, dass infolge einer Kündigung seine Kapitalanlage einen geringeren Ertrag als erwartet ausweisen kann.

Interessenkonflikte: Die DZ BANK kann bereits bestehende oder zukünftige Geschäftsbeziehungen (einschließlich Beziehungen im Rahmen der Kreditvergabe, von Einlagegeschäften, des Risikomanagements, der Beratung und im Hinblick auf Bankgeschäfte) zu dem / einem Referenzunternehmen unterhalten und Maßnahmen ergreifen, die sie zum Schutz ihrer daraus entstehenden eigenen Interessen ohne Berücksichtigung etwaiger Folgen für den Anleihegläubiger für notwendig und angemessen erachtet. Die DZ BANK kann außerdem in Bezug auf das / mögliche Referenzunternehmen weitere derivative Instrumente begeben. Diese Geschäfte können einen positiven oder negativen Einfluss auf die Kursentwicklung dieser Anleihe haben.

 

 

Bonitätsanleihen (CLN) in Fremdwährung (ein Referenzunternehmen / Basket)

Markterwartung

Eine DZ BANK Bonitätsanleihe (Credit Linked Note) richtet sich an Anleger, die davon ausgehen, dass bis zum Rückzahlungstermin bei dem / keinem der Referenzunternehmen ein Kreditereignis eintritt.

Kenntnis und Erfahrung

Diese Anleihe ist nur für Anleger geeignet, die ausreichend Kenntnis und Erfahrung haben, um die Vorteile und Risiken eines Investments in diese Anleihe eingehend bewerten zu können.

Allgemeine Darstellung der Funktionsweise

Eine Bonitätsanleihe bezieht sich auf ein oder mehrere Referenzunternehmen. Diese Bonitätsanleihe ist ein Wertpapier, bei dem die Zinszahlungen sowie die Rückzahlung an die Bonität eines oder mehrerer Referenzunternehmen geknüpft sind. Nur wenn bei dem Referenzunternehmen kein Kreditereignis / keinem der Referenzunternehmen ein Kreditereignis eintritt, bietet das Wertpapier einen festen Zinsertrag in Fremdwährung und es erfolgt am Ende der Laufzeit die Rückzahlung zu 100% des Nennbetrags in Fremdwährung. Kommt es hingegen zu einem Kreditereignis bei dem / bereits einem der Referenzunternehmen, entfallen die Zins- sowie die Rückzahlungsansprüche. Die Rückzahlung der Anleihe erfolgt dann nicht mehr in Höhe des Nennbetrags. Die Zahlung an den Anleger kann in diesem Fall erheblich geringer sein als das vom Anleger investierte Kapital. Im Extremfall entfällt die Zahlung vollständig.

Der Eintritt eines Kreditereignisses wird durch das ISDA (International Swaps and Derivatives Association, Inc.) Entscheidungskomitee festgestellt. Das Komitee setzt sich aus Marktteilnehmern zusammen, die in erheblichem Umfang an Geschäften in Kreditderivaten beteiligt sind. Das Komitee wurde unter anderem zu dem Zweck gegründet, Kreditereignisse verbindlich festzustellen.

Bei den Kreditereignissen handelt es sich zum Beispiel für europäische Referenzunternehmen im Einzelnen um:

  • Insolvenz; z. B. Zahlungsunfähigkeit, Überschuldung bzw. Auflösung des Unternehmens oder ein Verfahren zur Insolvenz- oder Konkursfeststellung,
  • Nichtzahlung; z. B. bei Fälligkeit die Unterlassung von Zahlungen auf eine oder mehrere Verbindlichkeiten, ab einem Betrag von 1 Mio. USD oder dem entsprechenden Gegenwert in anderer Währung.
  • Schuldenrestrukturierung; z. B. Reduzierung vereinbarter Zinssätze oder Zinszahlungen bzw. die Reduzierung zu zahlender Kapitalbeträge auf eine oder mehrere Verbindlichkeiten ab einem Betrag von 10 Mio. USD oder dem entsprechenden Gegenwert in anderer Währung, ausgenommen sind Anpassungen, die im Rahmen der üblichen Geschäftspraxis vorgenommen werden.

 

Risiken

Referenzunternehmen-/ Bonitätsrisiko: Das Risiko dieser Anleihe liegt in erster Hinsicht darin, dass bei dem / bereits einem der Referenzunternehmen durch Insolvenz oder Nichtzahlung ein Kreditereignis eintritt und dadurch die Zins- und Rückzahlungsansprüche entfallen. Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Der Anleger trägt ferner das Risiko, dass sich die Rückzahlung und letzte Zinszahlung bei Überprüfung des Vorliegens eines Kreditereignisses bei dem/ bereits einem der Referenzunternehmen um bis zu 65 Bankarbeitstage verschiebt.

Emittenten-/ Bonitätsrisiko: Anleger sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der DZ BANK ausgesetzt. Anleger sind auch dem Risiko ausgesetzt, dass die DZ BANK ihre Verpflichtungen aus der Anleihe aufgrund behördlicher Anordnung von Abwicklungsinstrumenten nicht erfüllt. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich.

Produktbezogene Risiken: Der Anleger trägt das Risiko, dass sich das Zinsniveau erhöht und hierdurch der Marktpreis der Anleihe fällt.

Führt die ISDA nach Eintritt des Kreditereignisses Schuldenrestrukturierung Auktionen für Verbindlichkeiten aus verschiedenen Laufzeitbändern durch und werden Endgültige Preise für die Laufzeitbänder festgestellt, entspricht der Endgültige Preis in Bezug auf Verbindlichkeiten des ausgefallenen Referenzunternehmens dem Endgültigen Preis für Verbindlichkeiten aus dem längsten Laufzeitband. Aufgrund der langen Restlaufzeiten der dem längsten Laufzeitband zugrundeliegenden Verbindlichkeiten kann der Endgültige Preis dann regelmäßig einen geringeren Wert aufweisen als die Endgültigen Preise, die in den kürzeren Laufzeitbändern festgestellt werden.

Fremdwährungsrisiko / Währungsrisiko: Der Anleger ist dem Risiko ausgesetzt, dass sich der Wechselkurs der für das Produkt relevanten Währung zum Nachteil des Anlegers ändert. Das ist dann der Fall, wenn der Wechselkurs Euro / Fremdwährung steigt.

Preisänderungsrisiko: Der Anleger trägt das Risiko, dass der Wert der Anleihe während der Laufzeit insbesondere durch einen steigenden Wechselkurs Euro / Fremdwährung (steigt der Wechselkurs, verliert die Anleihe in Euro bewertet an Wert), ein steigendes bzw. steigendes erwartetes Marktzinsniveau für die jeweilige Restlaufzeit, eine Verschlechterung der Bonität der DZ BANK, eine Verschlechterung der Bonität des / der Referenzunternehmen(s), eine Veränderung der Risikoprämie zur Absicherung des Ausfallrisikos des / der Referenzunternehmen(s) oder sinkende Nachfrage nach der Anleihe nachteilig beeinflusst wird und auch deutlich unter dem Erwerbspreis liegen kann. Die Wertentwicklung dieser Anleihe kann sich wesentlich von einer direkten Anlage in Schuldtitel, die von dem / den Referenzunternehmen ausgegeben werden, unterscheiden.

Kündigungs- und Wiederanlagerisiko: Die DZ BANK kann die Anleihe aus wichtigem Grund kündigen. In diesem Fall erfolgt die Rückzahlung der Anleihe zu 100% bezogen auf den Nennbetrag zuzüglich etwaiger bis zur vorzeitigen Rückzahlung aufgelaufener Zinsen. Der Anleger trägt das Risiko, dass der Emittent sein Kündigungsrecht zu einem für den Anleger ungünstigen Zeitpunkt ausübt und der Anleger diesen Betrag nur zu schlechteren Bedingungen wieder anlegen kann. Der Anleger ist dem Risiko ausgesetzt, dass infolge einer Kündigung seine Kapitalanlage einen geringeren Ertrag als erwartet ausweisen kann.

Interessenkonflikte: Die DZ BANK kann bereits bestehende oder zukünftige Geschäftsbeziehungen (einschließlich Beziehungen im Rahmen der Kreditvergabe, von Einlagegeschäften, des Risikomanagements, der Beratung und im Hinblick auf Bankgeschäfte) zu dem / einem Referenzunternehmen unterhalten und Maßnahmen ergreifen, die sie zum Schutz ihrer daraus entstehenden eigenen Interessen ohne Berücksichtigung etwaiger Folgen für den Anleihegläubiger für notwendig und angemessen erachtet. Die DZ BANK kann außerdem in Bezug auf das / mögliche Referenzunternehmen weitere derivative Instrumente begeben. Diese Geschäfte können einen positiven oder negativen Einfluss auf die Kursentwicklung dieser Anleihe haben.