Peugeot S.A.

852363 / FR0000121501 //
Quelle: Euronext Par: 14:55:13
852363 FR0000121501 // Quelle: Euronext Par: 14:55:13
Peugeot S.A.
23,38 EUR
Kurs
-2,38%
Diff. Vortag in %
17,17 EUR
52 Wochen Tief
25,40 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Peugeot S.A.

  • Sektor Kraftfahrzeugindustrie
  • Industrie Automobilproduktion
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 21.154,88 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2018 904,83 Mio.
  • Dividende je Aktie 2018 0,78 EUR
Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën) ist einer der grössten Hersteller von Fahrzeugen in Europa. Die Geschäftssegmente sind in Automotive, Faurecia und Banque PSA Finance strukturiert. Der Konzern entwickelt, konstruiert, produziert und vertreibt PKWs und leichte Nutzfahrzeuge unter den Marken Peugeot, Citröen und DS. Außerdem zählt seit 2017 der deutsche Autobauer Opel und dessen britische Schwestermarke Vauxhall zur Peugeot-Gruppe. Die umfangreiche Angebotspalette der PSA beinhaltet vom Kleinwagen über Limousinen und Coupes bis hin zu SUVs und Vans eine breite Vielfalt an unterschiedlichen Fahrzeugtypen, Antriebstechnologien und Motorvariationen. Insbesondere engagiert sich Peugeot in der Entwicklung von kohlenstoffarmen Technologien. Hauptabsatzmarkt ist Europa mit rund 60 % Verkaufsanteil. In China ist der Konzern in Kooperation mit dem chinesischen Autohersteller Dongfeng unter Dongfeng Peugeot Citroën Automobile (DPCA) sowie im Joint Ventures mit Changan PSA Automobiles (CAPSA) tätig. Ausserdem stellt die Tochtergesellschaft Faurecia als Automobilzulieferer unter anderem Autositze, Technologien zur Emissionskontrolle, Innenraumsysteme und Automotive Exteriors her. Ergänzt werden die Geschäftsaktivitäten der Unternehmensgruppe durch die konzerneigene Banque PSA Finance mit Finanzdienstleistungen für ihre Vertriebsnetze und ihre Kunden, durch die Tochtergesellschaft Mister Auto als Spezialist im Online-Vertrieb von Kfz-Ersatzteilen sowie der Marke Free2Move mit einer breiten Palette von Mobilitätsdienstleistungen. Peugeot S.A. wurde bereits 1896 gegründet und noch heute sind mehrere Mitglieder der Familie Peugeot im Konzern aktiv tätig. Der Hauptsitz von Peugeot S.A. ist Paris, Frankreich.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 63,31
Peugeot Familie 12,23
Dongfeng Motor (Hong Kong) International Co 12,23
BPIfrance via Lion Participation SAS 12,23

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 03.09.2019

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
5,8

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
66,2%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 24,13 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist PEUGEOT SA ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 03.09.2019 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 03.09.2019 bei einem Kurs von 20,22 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 16,1% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 16,1%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 06.09.2019 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 06.09.2019 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 20,49.
Wachstum KGV 1,8 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 5,8 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 5,9% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 20 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 20 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 4,4% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 25,43% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 31.05.2019 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 104 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,8%.
Beta 1,70 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,70% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 66,2% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 66,2% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 6,49 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 6,49 EUR oder 0,27% Das geschätzte Value at Risk beträgt 6,49 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,27%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 34,0%
Volatilität der über 12 Monate 31,5%

News

12.09.2019 | 19:10:19 (dpa-AFX)
IAA/GESAMT-ROUNDUP 5: Merkel gibt die E-Kanzlerin - VDA-Chef schmeißt hin

FRANKFURT (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel(CDU) hat auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) der deutschen Autoindustrie eine enge Zusammenarbeit versprochen. Gemeinsam müsse man die "Herkulesaufgabe" bewältigen, den Verkehrssektor schnell klimafreundlicher zu machen, sagte sie zur offiziellen Eröffnung am Donnerstag in Frankfurt. An ihrer Seite: VDA-Präsident Bernhard Mattes. Für den obersten Branchenlobbyisten war es jedoch die letzte IAA. Denn am Abend des ersten Messetages kündigte er überraschend seinen Rückzug von der Spitze des Verbandes der Automobilindustrie zum Jahresende an.

Mattes werde sich neuen Aufgaben zuwenden, teilte der VDA knapp mit. Zu den Gründen für den Rücktritt wurde zunächst nichts bekannt. Der frühere Ford-Manager <US3453708600> ist erst seit März 2018 VDA-Präsident, seine Amtszeit lief eigentlich bis Ende 2020. Der Verband gilt als einer der einflussreichsten Lobbyverbände in Deutschland, die Autobranche mit mehr als 800 000 direkt Beschäftigten als Schlüsselindustrie.

Zuletzt hatte der "Spiegel" über Kritik an Mattes berichtet. Es gebe "Defizite in der politischen Unterstützung" für die Industrie, hatte das Magazin unter Berufung auf einen hochrangigen Automanager berichtet. Der VDA verkaufe sich unter Wert. Kritiker hielten Mattes vor, er sei nicht eng genug mit den Entscheidungsträgern in Berlin und Brüssel vernetzt. Gerade jetzt, wo die Politik die Klimaziele verschärfe, brauche die Autoindustrie eine stärkere Stimme.

Die Kanzlerin zog am Ende ihres 90-minütigen Messe-Rundgangs mit Besichtigung etlicher Elektroautos, autonom fahrender Shuttle-Busse sowie mit etwas Klimaprotest ein zufriedenes Zwischenfazit: "Ich konnte mich überzeugen, dass wir nicht vor einem Umbruch stehen, sondern dass dieser Umbruch bereits Realität ist."

Nichts ist mehr übrig von der vor zwei Jahren noch deutlich formulierten Kritik an den Dieselschummlern, auch die Vorbehalte gegen die beim Kunden erfolgreichen, aber schweren Stadtgeländewagen macht sich die Kanzlerin nicht zu eigen. Die Greenpeace-Proteste gegen angebliche "Klimakiller" an den Ständen von VW <DE0007664039> und BMW <DE0005190003> ignoriert die Kanzlerin, fragt die Autobosse nach Batteriereichweiten und nach den verschiedenen Entwicklungsstufen zum autonomen Fahren.

"Wir können das schaffen, als Deutschland vorne mit dabei zu sein", sagt Merkel. Bis 2022 solle entlang aller Autobahnen der neue Mobilfunkstandard 5G zur Verfügung stehen, und zwei Jahre später auch entlang der Bundesstraßen. Die Technologie ist wichtig für neue digitale Funktionen in den Autos. Für den Erfolg der Elektromobilität sei die Verlässlichkeit der Ladeinfrastruktur von größter Bedeutung, mahnt die Kanzlerin. 20 000 Ladepunkte seien noch lange nicht ausreichend, befindet sie zur Freude der Hersteller.

Noch-VDA-Chef Mattes wandte sich gegen eine Verschärfung der bereits geltenden Klimaziele. Zunächst müsse das erledigt werden, was vereinbart worden sei. Während die Industrie Technologien zur Verfügung stelle, halte die notwendige Infrastruktur für alternative Antriebe nicht mit.

Merkel zeigt sich beim stressigen Rundgang auf der trotz zahlreicher Absagen immer noch imposanten Messe gut in Form und lockerte mit trockenen Sprüchen das Programm auf. "Ja, das sieht nach Zukunft aus", meint sie im Angesicht der autonom fahrenden Modell-Studie "EQS" von Mercedes Benz, um gleich zu ergänzen: "Da muss wenigstens Musik gespielt werden, damit man nicht einschläft." Den allzu plüschig gestalteten Innenraum des BMW iNext kommentiert sie mit den Worten: "Der ruft nach einem Staubsaugeranschluss."

Auch die Zulieferer wollen der Kanzlerin zeigen, was sie beisteuern zur Mobilität der Zukunft. Damit tun sie sich als Teilelieferanten naturgemäß eher schwer - aber die Technik für automatisches Fahren etwa erproben sie alle in kleinen Shuttlebussen, ob nun Bosch, Conti oder ZF. Bei Conti und ZF nimmt Merkel in den Gefährten Platz, lässt aber vor allem Ideenreichtum erkennen. Ob denn angedacht sei, die Dächer der Busse mit Solarpaneelen auszustatten? ZF-Chef Wolf-Henning Scheider muss zugeben, dass der Energiegewinn daraus lediglich für die Klimaanlage reichen würde.

Bosch-Chef Volkmar Denner lässt die Kanzlerin wissen, dass der weltgrößte Autozulieferer bereits ab nächstem Jahr komplett CO2-neutral arbeiten wolle. "Sie beziehen dann Strom aus erneuerbaren Energien oder pflanzen Sie Bäume?" fragt Merkel kritisch nach. Einen Teil der Klimakompensation werde Bosch auch mit eingekauften Zertifikaten leisten müssen, gesteht Denner der Kanzlerin.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) schlägt die gleiche autofreundliche Richtung ein und warnte vor "pseudoreligiösen Heilsgewissheiten" in den Diskussionen um den Verkehr von morgen. "In der Fläche wird individuelle Mobilität ohne Auto nach meiner Auffassung eine Illusion bleiben", meint der Hesse. Die weiterentwickelte IAA sei ein guter Ort, über verschiedene Mobilitätskonzepte zu sprechen und die Interessen auszugleichen.

Dabei ist die Fortsetzung der IAA am Messestandort Frankfurt durchaus fraglich. So urteilt der frühere Opel-Chef Karl-Thomas Neumann: "Die IAA 2019 ist ein großer Reinfall. Sie ist ein trauriger Schatten ihrer selbst. Eine IAA 2021 wird es nicht geben." Der VDA will mit seinen Mitgliedern am Donnerstag über mögliche Alternativen sprechen.

Klimaschützer warfen der Autoindustrie am Donnerstag erneut vor, den Wandel zu emissionsfreier Elektromobilität nicht entschlossen genug voranzutreiben und weiter auf klimaschädliche Stadtgeländewagen (SUVs) zu setzen. Am Ausstellungsstand von Volkswagen <DE0007664039> kletterten zwei Greenpeace-Aktivistinnen auf Autos und hielten Plakate mit der Aufschrift "Klimakiller" hoch. Während Merkel den BMW-Stand besuchte, wurde zudem ein herannahender Protestler vom Sicherheitsdienst abgefangen und abgeführt. Für das Wochenende sind in Frankfurt große Demonstrationen angekündigt./ceb/men/hgo/DP/stw

12.09.2019 | 06:35:05 (dpa-AFX)
ROUNDUP: NRW-Verwaltungsrichter prüfen Kölner Dieselfahrverbot
12.09.2019 | 06:34:51 (dpa-AFX)
IAA/ROUNDUP: Merkel eröffnet Automesse - Konjunktursorgen und Kritik
11.09.2019 | 18:06:27 (dpa-AFX)
IAA/ ROUNDUP 2: Problem-IAA legt wunde Punkte der Autoindustrie offen
11.09.2019 | 17:40:57 (dpa-AFX)
IAA/ROUNDUP: Problem-IAA legt wunde Punkte der Autoindustrie offen
11.09.2019 | 14:16:19 (dpa-AFX)
IAA/ROUNDUP/Elektro-Infrastruktur und Zulieferer-Sorgen: Wunde Punkte auf Messe
11.09.2019 | 11:47:42 (dpa-AFX)
IAA: Europäische Autobauer pochen auf mehr Förderung für Alternativantriebe

Aktuell

Datum Terminart Information Information
23.10.2019 Bericht zum 3. Quartal PSA Peugeot Citroen: Q3 2019 PSA Peugeot Citroen: Q3 2019

DZ BANK Produktauswahl

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DF6ZJU

19,67x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DF6ZJT

13,13x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DF6R66

6,02x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DDR4DR

3,80x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DGQ27A

2,72x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DGJ6WQ

2,13x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Mini-Futures Long

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DGJ6QU

2,02x Hebel

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DGQ25C

2,51x Hebel

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DDR347

3,38x Hebel

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DF6R1D

4,88x Hebel

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DF6Y8T

8,97x Hebel

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DF6Y8U

11,13x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Discount DDE2F1

5,62% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Discount DDD56K

7,28% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Discount DD9AYG

14,57% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Discount DF37A4

6,96% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Discount DF46P4

3,44% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Discount DDR2WE

1,21% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Aktienanleihe DF2AV9

5,54% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Aktienanleihe DF4YDD

4,74% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Aktienanleihe DF4DV1

4,66% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Aktienanleihe DF1G52

3,09% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Aktienanleihe DF3GJ0

2,60% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Aktienanleihe DF6QJ6

2,13% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Optionsschein short DD9VTQ

46,76x Hebel

Peugeot S.A.
Optionsschein short DF3D93

28,17x Hebel

Peugeot S.A.
Optionsschein short DDD7N2

7,31x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DD8KST

16,57x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DDD6QM

12,89x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DD8PW0

6,31x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DD9J32

3,82x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DDD3YT

2,81x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DDE14B

1,97x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map