Innogy SE

A2AADD / DE000A2AADD2 //
Quelle: Xetra: --
A2AADD DE000A2AADD2 // Quelle: Xetra: --
Innogy SE
-- EUR
Kurs
--
Diff. Vortag in %
--
52 Wochen Tief
--
52 Wochen Hoch
  •  
  •  
  •  
  •  

Sektorvergleich

Innogy SE

Quelle: Xetra: -- --
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG
E.ON SE ENAG99

10,090 EUR

17:35:00

0,80%

ENAG99
RWE AG 703712

31,960 EUR

17:35:13

-0,50%

703712
Engie S.A. A0ER6Q

11,01 EUR

17:35:14

-0,94%

A0ER6Q
Électricité de France S.A. (EdF) A0HG6A

9,342 EUR

17:35:04

-0,81%

A0HG6A
Eni S.p.A. 897791

8,783 EUR

17:37:44

1,42%

897791
Nordex AG A0D655

8,965 EUR

17:35:29

-0,06%

A0D655
Iberdrola S.A. A0M46B

10,82 EUR

17:35:04

0,19%

A0M46B
Uniper SE UNSE01

30,400 EUR

17:35:27

0,66%

UNSE01

News

12.07.2020 | 16:12:23 (dpa-AFX)
Finaler Schritt bei Innogy-Übernahme durch Eon: Tschechische Tochter verkauft

ESSEN (dpa-AFX) - Die Übernahme der RWE <DE0007037129>-Tochter Innogy <DE000A2AADD2> durch den Branchenkollegen Eon <DE000ENAG999> ist endgültig abgeschlossen. Mit dem ungarischen Energieversorger MVM sei eine Vereinbarung u?ber den Verkauf von Innogy Ceska Republika und damit des gesamten tschechischen Strom- und Gasgeschäfts im Endkundensegment unterzeichnet worden, teilte Eon am Wochenende in Essen mit. Zur Höhe des Kaufpreises wurden keine Angaben gemacht.

Die Transaktion muss noch von der EU-Kommission genehmigt werden. Mit dem Abschluss des Geschäfts rechnet der Konzern zum Jahresende. Innogy versorge in Tschechien derzeit 1,2 Millionen Gaskunden und 0,4 Millionen Stromkunden. Die Transaktion sei der finale Schritt im Zusammenhang mit den von Eon im Rahmen der kartellrechtlichen Genehmigung der Innogy-Übernahme gemachten Verpflichtungszusagen.

Für Eon-Chef Johannes Teyssen hat der im März 2018 vereinbarte Milliardendeal mit dem alten Rivalen RWE früheren Aussagen zufolge historische Dimensionen. "Etwas Vergleichbares hat in den letzten Dekaden der deutschen Wirtschaftsgeschichte nicht stattgefunden", strich er Anfang Juni heraus. Eon verabschiedet sich, sobald sein letztes Kernkraftwerk abgeschaltet ist, komplett aus der Stromerzeugung und konzentriert sich auf Bau und Betrieb der Energienetze und den Verkauf von Strom und Gas an rund 50 Millionen Kunden in 15 europäischen Ländern.

RWE hat die erneuerbaren Energien von Eon übernommen und bekommt noch die Windparks und Solaranlagen von Innogy dazu. Dadurch wird der Braunkohleverstromer einer der weltweit größten Erzeuger von grünem Strom. RWE ist durch die Vereinbarung auch zum größten Aktionär von Eon geworden./he

26.06.2020 | 15:13:33 (dpa-AFX)
ROUNDUP: RWE will keinen Strom aus Datteln 4 - 'Schlussakkord' für Innogy
26.06.2020 | 11:05:45 (dpa-AFX)
Energiedeal zwischen RWE und Eon kurz vor Abschluss
26.06.2020 | 05:49:03 (dpa-AFX)
Virtuelle Hauptversammlung bei RWE - Versorger setzt auf Ökostrom
22.06.2020 | 16:28:47 (dpa-AFX)
100 Windturbinen - Großauftrag für Siemens Gamesa
09.06.2020 | 08:16:05 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Säure-Anschlag auf Manager: Innogy setzt 100 000 Euro Belohnung aus
09.06.2020 | 05:44:33 (dpa-AFX)
Säure-Anschlag auf Manager: Innogy setzt 100 000 Euro Belohnung aus