Deutsche Wohnen SE

A0HN5C / DE000A0HN5C6 //
Quelle: Xetra: 17:28:19
A0HN5C DE000A0HN5C6 // Quelle: Xetra: 17:28:19
Deutsche Wohnen SE
36,990 EUR
Kurs
0,24%
Diff. Vortag in %
27,610 EUR
52 Wochen Tief
37,675 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Deutsche Wohnen SE

  • Sektor Diverse
  • Industrie Immobilien
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 12.767,98 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 354,67 Mio.
  • Dividende je Aktie 2016 0,74 EUR
Die Deutsche Wohnen SE ist eine börsennotierte Immobilien-Aktiengesellschaft, die sich operativ auf die Wohnungsbewirtschaftung, das Portfoliomanagement und die Wohnungsprivatisierung konzentriert. Das Portfolio umfasst derzeit insgesamt fast 150.000 Einheiten, davon rund 147.000 Wohneinheiten und über 2.000 Gewerbeimmobilien. Die Deutsche Wohnen AG fungiert als Holding und nimmt zentrale Finanz- und Managementaufgaben wahr. Die operative Geschäftstätigkeit wickelt die Gesellschaft über die Deutsche Wohnen Management GmbH, Deutsche Wohnen Real Estate GmbH und die KATHARINENHOF Seniorenwohn- und Pflegeanlage Betriebs-GmbH ab.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 60,78
BlackRock, Inc. 8,6
Norges Bank 6,93
Vonovia SE 4,99
MFS International Value Fund 4,96
Credit Suisse Group AG 3
The Capital Group Companies, Inc. 2,96
Stichting Pensioenfonds ABP 2,83
Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbH 2,64
Ärzteversorgung Westfalen-Lippe 2,31

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 15.08.2017

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
26,1

Erwartetes KGV für 2019

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
24,2%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 15,47 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist DEUTSCHE WOHNEN AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 15.08.2017 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 15.08.2017 bei einem Kurs von 34,62 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance 3,4% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 3,4%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 04.08.2017 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 04.08.2017 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 35,67.
Wachstum KGV 0,7 23,80% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 23,80% Aufschlag.
KGV 26,1 Erwartetes KGV für 2019 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2019.
Langfristiges Wachstum 16,6% Wachstum heute bis 2019 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2019.
Anzahl der Analysten 10 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 10 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,4% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 61,52% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Niedrig, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -72 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,8%.
Beta 0,45 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,45% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 24,2% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 2,33 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 2,33 EUR oder 0,06% Das geschätzte Value at Risk beträgt 2,33 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,06%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 9,5%
Volatilität der über 12 Monate 15,9%

News

23.11.2017 | 06:25:58 (dpa-AFX)
Bauminister beraten über Konsequenzen nach Londoner Hochhausbrand

WITTENBERG (dpa-AFX) - Die Baumminister der Länder beraten über mögliche Konsequenzen in Deutschland nach dem Londoner Hochhausbrand mit mehr als 70 Toten. Auf ihrer Konferenz in Wittenberg an diesem Donnerstag und Freitag wollen sie klären, ob die Vorgaben zum Brandschutz bei Hochhäusern hierzulande ausreichend sind.

Zwar sei Baurecht grundsätzlich Ländersache, sagte ein Sprecher von Sachsen-Anhalts Bauminister Thomas Webel (CDU), der den Vorsitz der Konferenz hat. Es gebe jedoch eine Musterbauordnung mit Vorgaben zu Sicherheitsstandards für Hochhäuser. "Diese Musterordnung wird überprüft."

Das Ergebnis der Prüfung sei offen. Die Minister könnten auch die Empfehlung aussprechen, dass nichts geändert werden muss, hieß es aus dem Bauministerium. "Deutschland ist bei der Bausicherheit weit vorne", stellte der Sprecher fest. Zudem warte man noch immer auf die genauen Untersuchungsergebnisse aus London.

Bei der Brandkatastrophe im Londoner Grenfell-Hochhaus waren im Juni 71 Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer war an einem defekten Kühlschrank ausgebrochen und hatte sich rasend schnell über die Außenfassade ausgebreitet. Seit dem Brand werden viele Hochhäuser in Großbritannien überprüft. Auch in Deutschland hatten mehrere Kommunen den Brand zum Anlass genommen, das Brandrisiko von Häusern neu zu bewerten.

Die Minister wollen bei ihrer Konferenz außerdem über die Zukunft der Städtebauförderung diskutieren. Die Bundesregierung müsse dazu auch künftig rund eine Milliarde Euro pro Jahr bereitstellen, hieß es aus Sachsen-Anhalts Fachressort. Für Ostdeutschland habe der Schwerpunkt dabei auf der Sanierung bestehender Wohnungen zu liegen. Neubau sei nur in den Ballungszentren wie etwa Leipzig erforderlich.

Auch beim sozialen Wohnungsbau stehen die Länder unter Druck - es fehlt an Wohnungen mit Mietpreisbindung, und Stand heute bekommen sie nur noch bis 2019 Finanzhilfen vom Bund. Damit der Bund auch weiterhin helfen darf, müsste die Verfassung geändert werden. Das hat die scheidende Bauministerin Barbara Hendricks (SPD) mehrfach angeregt - unter der Bedingung, dass die Länder das Geld auch wirklich für Sozialwohnungen ausgeben müssen. Die SPD-geführten Länder wollen den Bund über die Bauministerkonferenz bitten, zu prüfen, wie auch nach 2019 eine Förderung möglich ist./rib/DP/zb

22.11.2017 | 17:25:51 (dpa-AFX)
INDEX-MONITOR: ProSieben dürften vorerst im Dax bleiben - Wohl nur SDax-Wechsel
14.11.2017 | 13:10:28 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Deutsche Wohnen verdient gut am Immobilienboom
14.11.2017 | 08:49:19 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Deutsche Wohnen verdient gut am Immobilienboom
14.11.2017 | 07:27:06 (dpa-AFX)
Deutsche Wohnen verdient gut an Immobilienboom
14.11.2017 | 07:02:48 (dpa-AFX)
DGAP-News: Deutsche Wohnen SE: Deutsche Wohnen präsentiert starkes Neunmonatsergebnis (deutsch)
02.11.2017 | 05:56:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP: 'Jamaikaner' wollen mehr Wohnungsbau - Anderes noch ohne Übereinkunft
14.11.2017 | 13:10:28 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Deutsche Wohnen verdient gut am Immobilienboom

(Neu: Aussagen aus der Telefonkonferenz, Analystenstimmen, Aktienkurs)

BERLIN (dpa-AFX) - Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen <DE000A0HN5C6> hat in den ersten neun Monaten dank anhaltend hoher Nachfrage nach Wohnraum in Ballungszentren mehr verdient. Von Januar bis September verbesserte sich das operative Ergebnis - gemessen an der für die Branche wichtigen Kenngröße Funds from Operations I (FFO I) - um 8,9 Prozent auf 330 Millionen Euro, wie das MDax <DE0008467416>-Unternehmen am Dienstag mitteilte. Für das Gesamtjahr 2017 peilt Deutsche Wohnen weiterhin einen FFO I von mindestens 425 Millionen Euro an. "Wir rechnen, dass wir etwas über den 425 Millionen Euro herauskommen", sagte Finanzchef Philip Grosse während einer Telefonkonferenz mit Analysten.

Die Aktie legte im Mittagshandel um 0,51 Prozent auf 37,175 Euro zu, entwickelte sich damit aber etwas schwächer als der MDax. Seit dem Zwischentief Anfang Juli hatte das Papier bereits wieder deutlich an Wert gewonnen. Die Resultate des Immobilienkonzerns seien solide, aber unspektakulär ausgefallen, schrieb Analyst Andre Remke von der Baader Bank. Für Analyst Tom Carstairs von der Commerzbank ist die Dynamik beim Mietwachstum beeindruckend.

Die Deutsche Wohnen vermietet bundesweit rund 160 000 Wohnungen und Gewerbeeinheiten. Zum Portfolio gehören auch Pflegeheime. Die meisten Objekte des Immobilienkonzerns liegen in Ballungszentren, wo es immer weniger bezahlbaren Wohnraum gibt. Die durchschnittliche monatliche Kaltmiete im Bestand betrug in den ersten drei Quartalen 6,33 Euro je Quadratmeter. Auf vergleichbarer Basis ergab sich ein Anstieg der Mieten von gut 4 Prozent. Der Leerstand blieb niedrig.

Zum Ergebniszuwachs trug das kleinere Geschäftsfeld Pflege und Betreutes Wohnen vor allem dank der jüngsten Zukäufe bei. Die 51 Pflegeimmobilien mit rund 6700 Plätzen seien zu 98 Prozent ausgelastet. Unter dem Strich blieben in den ersten neun Monaten 706 Millionen Euro hängen. Das waren fast 7 Prozent mehr als im Vorjahr. Neben einem besseren Betriebsergebnis (Ebitda) half auch eine Aufwertung der Immobilien.

In den ersten neun Monaten steckte der Konzern mehr Geld in die Instandhaltung und Modernisierung seiner Wohnungen. In der Regel können Vermieter mit sanierten Wohnungen auch die Mieten erhöhen. Um von der starken Nachfrage nach Wohnraum in den Großstädten zu profitieren, will die Deutsche Wohnen wie die Konkurrenten Vonovia <DE000A1ML7J1> und LEG <DE000LEG1110> neue Wohnungen bauen. Hierein will der Konzern in den kommenden fünf Jahren mehr als 500 Millionen Euro stecken - nicht eingerechnet ist ein neues Wohnungsprojekt in Potsdam.

Vor einigen Wochen erwarb Deutsche Wohnen einen Teil eines ehemaligen Kasernengeländes in Potsdam, wo rund 1400 Wohnungen entstehen sollen. Das Unternehmen will hierfür bis zu 400 Millionen Euro investieren. " Wir machen in Potsdam Fortschritte", sagte Vorstand Lars Wittan, der für die Investitionen des Unternehmens zuständig ist. Ende 2018 oder Anfang 2019 könne Deutsche Wohnen mit dem Bau in Potsdam beginnen.

Neubauprojekte könnten in der Stadt schneller umgesetzt werden als im benachbarten Berlin. Wegen der doppelten Verwaltungsstruktur in der Hauptstadt - Senat und Bezirke - verzögerten sich dort neue Bauten./mne/tav/oca

14.11.2017 | 08:49:19 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Deutsche Wohnen verdient gut am Immobilienboom
14.11.2017 | 07:27:06 (dpa-AFX)
Deutsche Wohnen verdient gut an Immobilienboom
30.10.2017 | 15:52:58 (dpa-AFX)
DGAP-Gesamtstimmrechtsmitteilung: Deutsche Wohnen SE (deutsch)
16.10.2017 | 15:18:26 (dpa-AFX)
ANALYSE: HSBC bleibt für deutschen Wohnimmobilienmarkt positiv gestimmt
29.09.2017 | 17:30:54 (dpa-AFX)
DGAP-Gesamtstimmrechtsmitteilung: Deutsche Wohnen SE (deutsch)
27.09.2017 | 09:41:57 (dpa-AFX)
Deutsche Wohnen kauft Wandelanleihe zurück

DZ BANK Produktauswahl

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Wohnen SE

Deutsche Wohnen SE
Discount DD21RU

1,71% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Discount DD2WZ7

1,80% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Discount DD20M7

3,55% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Discount DD0LYV

1,06% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Discount DGQ0R2

-0,36% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Discount DGQ0R1

-0,37% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Wohnen SE

Deutsche Wohnen SE
Optionsschein long DGH02B

127,55x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Optionsschein long DD2BAH

112,09x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Optionsschein long DGG3SY

14,80x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Wohnen SE

Deutsche Wohnen SE
Aktienanleihe DD1HNT

2,89% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Aktienanleihe DD0W1T

2,15% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Aktienanleihe DD0W1R

1,41% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Aktienanleihe DGV87Y

0,75% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Aktienanleihe DGV87X

0,33% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Aktienanleihe DGV87W

0,06% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Wohnen SE

Deutsche Wohnen SE
Optionsschein short DD0WHD

75,49x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Optionsschein short DD0JJM

60,64x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Optionsschein short DD222B

33,63x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Mini-Futures Long

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Wohnen SE

Deutsche Wohnen SE
Mini-Futures long DG7A8T

1,76x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Mini-Futures long DG0K8W

2,37x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Mini-Futures long DGJ8L2

3,09x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Mini-Futures long DGR7XP

4,37x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Mini-Futures long DD11N4

7,73x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Mini-Futures long DD245U

10,03x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Mini-Futures Short

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Wohnen SE

Deutsche Wohnen SE
Mini-Futures short DD24ZV

1,87x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Mini-Futures short DD107N

3,13x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Mini-Futures short DGL2H9

4,73x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Mini-Futures short DGH4SP

8,21x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Mini-Futures short DD24ZW

1,44x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map