Airbus Group SE

Airbus Group SE

938914 / NL0000235190 //
Quelle: Euronext Par: 22.06.2018, 17:38:41
938914 NL0000235190 // Quelle: Euronext Par: 22.06.2018, 17:38:41
Airbus Group SE
100,64 EUR
Kurs
2,08%
Diff. Vortag in %
68,42 EUR
52 Wochen Tief
106,50 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Airbus Group SE

  • Sektor Transport/Verkehrssektor
  • Industrie Luft- und Raumfahrtindustrie
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 77.442,70 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 774,43 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 1,50 EUR
Airbus SE (ehemals EADS) ist ein europäischer Konzern, der aus der Fusion der deutschen DaimlerChrysler Aerospace AG, der französischen Aerospatiale Matra und der spanischen CASA entstanden ist. Die Airbus Group gilt als Europas größtes Luft- und Raumfahrtunternehmen sowie als einer der größten Rüstungskonzerne weltweit. Das Unternehmen ist in der zivilen Luftfahrt, im Bereich der Verteidigungstechnologie, beim Bau von Hubschraubern, in der Raumfahrt, bei der Konstruktion und Fertigung von Transport- und Kampfflugzeugen sowie den dazugehörigen Dienstleistungen tätig. Zur Airbus Group gehören unter anderem der zivile Flugzeugbauer Airbus, der Hubschrauber-Hersteller Eurocopter und das Raumfahrtunternehmen Astrium.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 73,6
Société de Gestion de Participations Aéronautiques (SOGEPA) 11,1
Gesellschaft zur Beteiligungsverwaltung GZBV mbH & Co.KG (GZBV) 11,1
Sociedad Estatal de Participaciones Industriales (SEPI) 4,2

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 17.04.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
14,0

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
62,6%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 89,07 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist AIRBUS SE ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 17.04.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 17.04.2018 bei einem Kurs von 93,08 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 1,0% vs. DJ Stoxx 600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 1,0%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 24.04.2018) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 24.04.2018). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 96,68.
Wachstum KGV 1,6 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 14,0 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 20,8% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 24 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 24 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,0% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 28,33% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,7%.
Beta 1,45 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,45% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 62,6% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 62,6% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 12,73 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 12,73 EUR oder 0,13% Das geschätzte Value at Risk beträgt 12,73 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,13%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 21,8%
Volatilität der über 12 Monate 25,5%

News

24.06.2018 | 14:28:01 (dpa-AFX)
BMW und Siemens warnen eindringlich vor Brexit-Folgen

LONDON (dpa-AFX) - Nach dem Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus <NL0000235190> haben nun auch der Autobauer BMW <DE0005190003> und der Technologiekonzern Siemens <DE0007236101> eindringlich vor den Brexit-Folgen gewarnt. Am Samstag hatten mehrere Minister in Großbritannien wieder damit gedroht, dass auch ein Ausstieg aus der EU ohne Abkommen ein denkbares Szenario sei.

Bis Ende Sommer müsse Klarheit herrschen, sagte der BMW-Repräsentant in Großbritannien, Ian Robertson, dem Sender BBC. Das Münchner Unternehmen stellt auch die Marken Mini und Rolls Royce her und hat rund 8000 Beschäftigte im Vereinigten Königreich. "Wenn wir in den nächsten Monaten keine Klarheit bekommen, müssen wir damit beginnen, Alternativpläne zu entwickeln." Sonst würde der Konzern Geld in Konstruktionen investieren, "die wir vielleicht nicht benötigen, in Lagerhallen, die vielleicht künftig nicht brauchbar sind".

Nach Angaben von Siemens wird ein EU-Ausstieg ohne Abkommen den Betrieben und Arbeitsplätzen im Vereinigten Königreich schaden. Der für Großbritannien zuständige Siemens-Repräsentant Jürgen Maier kritisierte die Rhetorik einiger Brexiteers im Kabinett, die etwa von "einer Schlacht mit Europa" gesprochen hätten. Dies sei nicht hilfreich für die Brexit-Verhandlungen, sagte er der BBC. Siemens hat nach eigenen Angaben etwa 15 000 Beschäftigte im Land. Die Produkte reichen von Gasturbinen bis zu medizinischen Geräten.

Kurz vor der BMW-Warnung hatte Airbus im Falle eines harten Brexits ohne Abkommen mit dem Teil-Rückzug aus Großbritannien gedroht. "Einfach ausgedrückt gefährdet ein Szenario ohne Deal direkt die Zukunft von Airbus im Vereinigten Königreich", erklärte der Leiter der Airbus-Verkehrsflugzeug-Produktion, Tom Williams. Falls das Land im kommenden März ohne Abkommen aus der EU aussteige und damit Binnenmarkt und Zollunion sofort verlasse, würde dies zu einer "schweren Störung und Unterbrechung" der Produktion führen.

Das Vereinigte Königreich steuere ungebremst auf einen ungeordneten Brexit zu, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Joachim Lang, in Berlin. Für ein geordnetes Ausscheiden der Briten aus der EU müsste der nächste EU-Gipfel die Weichen stellen. "Die britische Regierung spielt weiterhin auf Zeit. Diese Strategie führt ins Desaster." Schon jetzt machten sich nachteilige Effekte bemerkbar. So sei Großbritannien momentan mit 1,4 Prozent das Land mit dem schwächsten für dieses Jahr erwarteten Wachstum des Bruttoinlandsprodukts in der EU.

Vor zwei Jahren - am 23. Juni 2016 - stimmten die Briten mit knapper Mehrheit für den Ausstieg aus der Europäischen Union. Die Trennung von der Staatengemeinschaft ist bereits für Ende März 2019 geplant.

Die Brexit-Verhandlungen zwischen London und Brüssel verlaufen sehr schleppend. Ein Knackpunkt ist vor allem die künftige Grenze zwischen dem EU-Mitglied Irland und dem britischen Nordirland.

Premierministerin Theresa May regiert seit der vorgezogenen Parlamentswahl 2017 nur noch mit einer hauchdünnen Mehrheit. Sie steht von mehreren Seiten erheblich unter Druck. Auch die Brexit-Hardliner ihrer Partei - darunter etwa Außenminister Boris Johnson - drohen immer wieder damit, sie zu stürzen./cro/DP/he

22.06.2018 | 19:52:02 (dpa-AFX)
KORREKTUR/ROUNDUP: Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Verlagerung
22.06.2018 | 19:51:46 (dpa-AFX)
KORREKTUR: Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Verlagerungen
22.06.2018 | 14:20:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Teil-Rückzug
22.06.2018 | 08:14:36 (dpa-AFX)
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Verlagerungen
21.06.2018 | 18:08:09 (dpa-AFX)
Airbus bestätigt Überlegungen zu verbesserter Langstreckenversion der A321neo
20.06.2018 | 21:35:51 (dpa-AFX)
Zwei-Prozent-Streit: Mattis lobt deutsche Steigerung des Wehretats
24.06.2018 | 14:28:01 (dpa-AFX)
BMW und Siemens warnen eindringlich vor Brexit-Folgen

LONDON (dpa-AFX) - Nach dem Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus <NL0000235190> haben nun auch der Autobauer BMW <DE0005190003> und der Technologiekonzern Siemens <DE0007236101> eindringlich vor den Brexit-Folgen gewarnt. Am Samstag hatten mehrere Minister in Großbritannien wieder damit gedroht, dass auch ein Ausstieg aus der EU ohne Abkommen ein denkbares Szenario sei.

Bis Ende Sommer müsse Klarheit herrschen, sagte der BMW-Repräsentant in Großbritannien, Ian Robertson, dem Sender BBC. Das Münchner Unternehmen stellt auch die Marken Mini und Rolls Royce her und hat rund 8000 Beschäftigte im Vereinigten Königreich. "Wenn wir in den nächsten Monaten keine Klarheit bekommen, müssen wir damit beginnen, Alternativpläne zu entwickeln." Sonst würde der Konzern Geld in Konstruktionen investieren, "die wir vielleicht nicht benötigen, in Lagerhallen, die vielleicht künftig nicht brauchbar sind".

Nach Angaben von Siemens wird ein EU-Ausstieg ohne Abkommen den Betrieben und Arbeitsplätzen im Vereinigten Königreich schaden. Der für Großbritannien zuständige Siemens-Repräsentant Jürgen Maier kritisierte die Rhetorik einiger Brexiteers im Kabinett, die etwa von "einer Schlacht mit Europa" gesprochen hätten. Dies sei nicht hilfreich für die Brexit-Verhandlungen, sagte er der BBC. Siemens hat nach eigenen Angaben etwa 15 000 Beschäftigte im Land. Die Produkte reichen von Gasturbinen bis zu medizinischen Geräten.

Kurz vor der BMW-Warnung hatte Airbus im Falle eines harten Brexits ohne Abkommen mit dem Teil-Rückzug aus Großbritannien gedroht. "Einfach ausgedrückt gefährdet ein Szenario ohne Deal direkt die Zukunft von Airbus im Vereinigten Königreich", erklärte der Leiter der Airbus-Verkehrsflugzeug-Produktion, Tom Williams. Falls das Land im kommenden März ohne Abkommen aus der EU aussteige und damit Binnenmarkt und Zollunion sofort verlasse, würde dies zu einer "schweren Störung und Unterbrechung" der Produktion führen.

Das Vereinigte Königreich steuere ungebremst auf einen ungeordneten Brexit zu, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Joachim Lang, in Berlin. Für ein geordnetes Ausscheiden der Briten aus der EU müsste der nächste EU-Gipfel die Weichen stellen. "Die britische Regierung spielt weiterhin auf Zeit. Diese Strategie führt ins Desaster." Schon jetzt machten sich nachteilige Effekte bemerkbar. So sei Großbritannien momentan mit 1,4 Prozent das Land mit dem schwächsten für dieses Jahr erwarteten Wachstum des Bruttoinlandsprodukts in der EU.

Vor zwei Jahren - am 23. Juni 2016 - stimmten die Briten mit knapper Mehrheit für den Ausstieg aus der Europäischen Union. Die Trennung von der Staatengemeinschaft ist bereits für Ende März 2019 geplant.

Die Brexit-Verhandlungen zwischen London und Brüssel verlaufen sehr schleppend. Ein Knackpunkt ist vor allem die künftige Grenze zwischen dem EU-Mitglied Irland und dem britischen Nordirland.

Premierministerin Theresa May regiert seit der vorgezogenen Parlamentswahl 2017 nur noch mit einer hauchdünnen Mehrheit. Sie steht von mehreren Seiten erheblich unter Druck. Auch die Brexit-Hardliner ihrer Partei - darunter etwa Außenminister Boris Johnson - drohen immer wieder damit, sie zu stürzen./cro/DP/he

18.06.2018 | 14:17:39 (dpa-AFX)
Laudamotion: Übernahme durch Ryanair bald perfekt
08.06.2018 | 08:28:36 (dpa-AFX)
Airbus übernimmt C-Serie von Bombardier zum 1. Juli
05.06.2018 | 12:22:06 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Riesenflieger als Ersatzteillager: Fonds will A380 zerlegen lassen
05.06.2018 | 12:21:35 (dpa-AFX)
Riesenflieger als Ersatzteillager: Fonds will gebrauchte A380 zerlegen lassen
04.06.2018 | 07:39:15 (dpa-AFX)
Lufthansa-Chef erwartet steigende Ticketpreise im Sommer
23.05.2018 | 10:57:12 (dpa-AFX)
Airline-Eigner Lauda sieht dank Laudamotion extremen Wettbewerb

Aktuell

Datum Terminart Information Information
26.07.2018 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes Airbus Group SE: Ergebnisse 1. Halbjahr 2018 Airbus Group SE: Ergebnisse 1. Halbjahr 2018
26.07.2018 Telefonkonferenz zum 1. Halbjahr Airbus Group SE: Telefonkonferenz 1. Halbjahr Airbus Group SE: Telefonkonferenz 1. Halbjahr
31.10.2018 Veröffentlichung des 9-Monats-Berichtes Airbus Group SE: Ergebnisse 9-Monate 2018 Airbus Group SE: Ergebnisse 9-Monate 2018
31.10.2018 Telefonkonferenz zum 9-Monats-Bericht Airbus Group SE: Telefonkonferenz zum 9-Monatsbericht 2018 Airbus Group SE: Telefonkonferenz zum 9-Monatsbericht 2018

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Airbus Group SE

Airbus Group SE
Optionsschein long DD9B54

129,03x Hebel

Airbus Group SE
Optionsschein long DD5TKQ

11,70x Hebel

Airbus Group SE
Optionsschein long DD04ZL

9,49x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Airbus Group SE

Airbus Group SE
Discount DD8N9G

3,52% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Discount DD8N9H

3,64% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Discount DD2Q4P

11,66% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Discount DD898L

5,89% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Discount DD6U72

2,24% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Discount DD0L19

0,66% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Airbus Group SE

Airbus Group SE
Optionsschein short DD04S7

164,98x Hebel

Airbus Group SE
Optionsschein short DD5TLQ

11,44x Hebel

Airbus Group SE
Optionsschein short DD8BE5

8,68x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Airbus Group SE

Airbus Group SE
BonusCap DD8QF9

37,45% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
BonusCap DD8QF8

29,76% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
BonusCap DD59UP

29,70% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
BonusCap DD87UY

15,02% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
BonusCap DD87UU

7,87% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
BonusCap DD4KD3

3,01% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert Airbus Group SE

Airbus Group SE
Bonus DD870G

16,45% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
Bonus DD870E

16,21% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
Bonus DD4T1M

22,62% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
Bonus DGT860

7,05% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
Bonus DGT9TP

-1,34% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
Bonus DGT3DN

-10,11% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Airbus Group SE

Airbus Group SE
Endlos Turbo long DD81NE

35,97x Hebel

Airbus Group SE
Endlos Turbo long DD657X

17,98x Hebel

Airbus Group SE
Endlos Turbo long DD6H8Z

6,45x Hebel

Airbus Group SE
Endlos Turbo long DD17DM

3,94x Hebel

Airbus Group SE
Endlos Turbo long DD1ZDA

2,84x Hebel

Airbus Group SE
Endlos Turbo long DD07P3

2,20x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Airbus Group SE

Airbus Group SE
Endlos Turbo short DD9GUW

31,32x Hebel

Airbus Group SE
Endlos Turbo short DD4WZL

15,68x Hebel

Airbus Group SE
Endlos Turbo short DD8J1A

6,16x Hebel

Airbus Group SE
Endlos Turbo short DD8PPZ

3,76x Hebel

Airbus Group SE
Endlos Turbo short DD4PDW

2,77x Hebel

Airbus Group SE
Endlos Turbo short DD8PP0

2,16x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Airbus Group SE

Airbus Group SE
Aktienanleihe DD6LF3

8,81% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Aktienanleihe DD4U7K

10,19% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Aktienanleihe DD5RJ3

6,14% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Aktienanleihe DD5RJ6

6,09% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Aktienanleihe DD254Q

2,71% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Aktienanleihe DD43XZ

2,65% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Knock Out Map