Amazon.com Inc.

906866 / US0231351067 //
Quelle: NASDAQ OMX: 24.02.2018, 02:10:00
906866 US0231351067 // Quelle: NASDAQ OMX: 24.02.2018, 02:10:00
Amazon.com Inc.
1.500,00 USD
Kurs
0,99%
Diff. Vortag in %
833,96 USD
52 Wochen Tief
1.503,26 USD
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Amazon.com Inc.

  • Sektor Informationstechnologie
  • Industrie Internetkommerz
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 726,00 Mio. USD
  • Anzahl Aktien 2017 484,00 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 0,00 USD
Amazon.com ist ein international führender Online-Versandhändler. Bei Amazon finden Käufer neue und gebrauchte Waren aus beinahe allen Bereichen der Konsumgüterindustrie. Bücher, Musik, DVDs, Elektronikprodukte, Fotos, Digitale Downloads, Software, PC- und Videospiele werden ebenso angeboten wie Geräte für Küche, Haus und Garten, Spielwaren, Sport- und Freizeitartikel, Schuhe und Schmuck, Gesundheits- und Kosmetikprodukte, Kleidung, Autos, Lebensmittel und Zeitschriften. Dabei werden nicht alle Produkte von Amazon selbst verkauft. Auch private und gewerbliche Verkäufer können ihre Produkte über das Onlineversandhaus anbieten. Darüber hinaus umfasst das Angebot des Online-Händlers noch zahlreiche weitere Produkte und Leistungen. Dazu gehört unter anderem der portable Reader Kindle, auf dem Bücher, Magazine, Zeitschriften oder persönliche Dokumente heruntergeladen und gelesen werden können, sowie das Video-on-Demand-Angebot über Amazon Prime Video oder der Streaming-Service Fire TV. Außerdem führt das Unternehmen die Cloud-Plattform Amazon Web Services, das Spracherkennungssystem Echo oder die Tablet-Reihe Fire. Über AmazonFresh können Kunden frische Lebensmittel online bestellen.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 77,8
Jeffrey P. Bezos 16,9
The Vanguard Group, Inc. 5,3

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 26.12.2017

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
83,4

Erwartetes KGV für 2019

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
46,0%

Mittelstarke Korrelation mit dem SP500

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 726,16 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist AMAZON.COM INCO. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 26.12.2017 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 26.12.2017 bei einem Kurs von 1.176,76 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance 13,3% vs. SP500 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum SP500 beträgt 13,3%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 13.10.2017 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 13.10.2017 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 1.327,99.
Wachstum KGV 1,0 12,54% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 12,54%.
KGV 83,4 Erwartetes KGV für 2019 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2019.
Langfristiges Wachstum 85,9% Wachstum heute bis 2019 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2019.
Anzahl der Analysten 41 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 41 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,7%.
Beta 1,32 Hohe Anfälligkeit vs. SP500 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,32% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 46,0% Mittelstarke Korrelation mit dem SP500 46,0% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 299,84 USD Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 299,84 USD oder 0,20% Das geschätzte Value at Risk beträgt 299,84 USD. Das Risiko liegt deshalb bei 0,20%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 38,3%
Volatilität der über 12 Monate 22,4%

News

22.02.2018 | 15:46:04 (dpa-AFX)
ROUNDUP/BAG-Präsidentin: Missstände bei Mindestlohn und Befristungen

ERFURT (dpa-AFX) - Das Bundesarbeitsgericht (BAG) befasst sich in diesem Jahr mit Prämienzahlungen an Streikbrecher, dem Arbeitskampf der Gewerkschaft Verdi beim Handelsriesen Amazon <US0231351067> und Streitfällen beim Mindestlohn. Es sei ein betrüblicher Befund, wenn einer Studie zufolge 2,7 Millionen Arbeitnehmern der Mindestlohn allein im Jahr 2016 vorenthalten worden sei, sagte BAG-Präsidentin Ingrid Schmidt am Donnerstag bei der Vorlage der Jahresbilanz des Gerichts in Erfurt. Sie sprach von Missständen bei der Einhaltung des Mindestlohngesetzes und plädierte für eine gesetzliche Missbrauchskontrolle bei befristeten Verträgen.

Defizite beim Mindestlohn, der derzeit bei 8,84 Euro pro Stunde liegt, gebe es der Studie der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung zufolge vor allem in Firmen ohne Betriebsrat. "Das ist ein deutliches Signal, dass sich die Wahl eines Betriesrats lohnt", so die höchste deutsche Arbeitsrichterin.

Beim Massenphänomen befristeter Arbeitsverträge überlasse die Politik die Missbrauchskontrolle derzeit der Rechtssprechung, konstatierte Schmidt. "Ich würde es sehr begrüßen, wenn sich der Gesetzgeber durchringt, Regelungen zu treffen, die den Missbrauch von Befristungen verhindern." Problematisch seien Kettenbefristungen oder die Kombination befristeter Verträge und sachgrundloser Befristungen. Dadurch könnten Arbeitnehmer über viele Jahre hingehalten werden. "Wir brauchen eine Klarstellung, wann es Missbrauch ist."

Union und SPD hatten sich bei den Koalitionsverhandlungen darauf verständigt, die Befristung von Arbeitsverträgen ohne sachlichen Grund künftig auf 18 Monate zu begrenzen. Derzeit sind es 24 Monate. Zudem sollen Arbeitgeber mit mehr als 75 Beschäftigten nur noch höchstens 2,5 Prozent der Belegschaft sachgrundlos befristen dürfen. Bisher fehlt eine solche Grenze.

Das BAG beschäftige sich in diesem Jahr auch mit der Frage, ob Arbeitgeber Urlaub anordnen können, wenn der Arbeitnehmer keinen Antrag stellt oder der Vererbbarkeit eines Urlaubsanspruchs. Im Fall der Streikbrecherprämie gehe es um täglich 100 Euro, die ein Handelsunternehmen Arbeitnehmern gezahlt hatte, die arbeiteten statt sich am Arbeitskampf zu beteiligen. Erneut geht es in Erfurt auch um das kirchliche Arbeitsrecht. Dem Chefarzt eines katholischen Krankenhauses in Düsseldorf war gekündigt worden, nachdem er nach einer Scheidung zum zweiten Mal heiratete. Den Fall hatten die Arbeitsrichter auch dem Europäischen Gerichtshof vorgelegt.

2017 gingen beim Bundesarbeitsgericht 2032 Fälle ein. Das waren rund 14 Prozent weniger als 2016. Erledigt wurden 2429 Fälle./ro/DP/tos

22.02.2018 | 13:40:08 (dpa-AFX)
E-Privacy-Verordnung: ProSiebenSat.1 hofft auf positiven Effekt für TV-Geschäft
18.02.2018 | 15:29:40 (dpa-AFX)
Netflix weitet Geschäft auf Nahen Osten und Nordafrika aus
16.02.2018 | 12:37:35 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Allianz schlägt sich in Hurrikan-Jahr wacker
15.02.2018 | 18:12:38 (dpa-AFX)
Amazon erzielt weitgehenden Erfolg vor BGH im Streit um Markenrecht
15.02.2018 | 12:56:43 (dpa-AFX)
WDH: BGH entscheidet im Streit von zwei Firmen mit Amazon um Markenrecht
15.02.2018 | 12:46:06 (dpa-AFX)
BGH entscheidet im Streit von zwei Firmen mit Amazon um Markenrecht
22.02.2018 | 13:40:08 (dpa-AFX)
E-Privacy-Verordnung: ProSiebenSat.1 hofft auf positiven Effekt für TV-Geschäft

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Für den Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 <DE000PSM7770> könnte sich die geplante neue Datenschutzverordnung der EU (E-Privacy) schon bald als Segen erweisen. "Die Verordnung, so sie denn kommt, kann durchaus einen positiven Effekt für unser Kerngeschäft haben", sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Conrad Albert am Donnerstag in Unterföhring.

Er selbst finde die Regelung, welche künftig einen noch strengeren Datenschutz im Internet vorsieht, zwar nicht sehr sinnvoll. "Das nimmt der Online-Werbebranche alle Möglichkeiten des Trackings, was den großen US-Internetgiganten wie Facebook <US30303M1027>, Google <US02079K1079> und Amazon <US0231351067> in die Hände spielt", so Albert. Dennoch könnte sie Werbetreibende dazu verleiten, wieder stärker ins lineare Fernsehen zu investieren.

Trotz des stärkeren Fokus' auf seine Digitalsparte generiert ProSiebenSat.1 noch immer einen Großteil seines Gewinns aus dem TV-Geschäft. In den ersten drei Quartalen des vergangenen Geschäftsjahres kam es hier jeweils zu einem Umsatzrückgang, weswegen sich der Konzern im November zu einer Prognosesenkung gezwungen sah. Dank eines starken vierten Quartals gingen die TV-Umsätze auf Jahressicht aber dennoch leicht um einen Prozent nach oben./kro/zb/fba

16.02.2018 | 12:37:35 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Allianz schlägt sich in Hurrikan-Jahr wacker
13.02.2018 | 07:02:49 (dpa-AFX)
'WSJ'/Milliarden-Deal: US-Drogeriekette Walgreens will AmerisourceBergen kaufen
02.02.2018 | 19:38:47 (dpa-AFX)
ANALYSE: Goldman sieht bei Amazon noch ein Viertel an Kurspotenzial
02.02.2018 | 05:32:40 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Weihnachtsgeschäft und Cloud-Boom beflügeln Amazon
01.02.2018 | 23:27:29 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Weihnachtsgeschäft und Cloud-Boom beflügeln Amazon
01.02.2018 | 22:49:10 (dpa-AFX)
Weihnachtsgeschäft und Cloud-Boom beflügeln Amazon

DZ BANK Produktauswahl

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Amazon.com Inc.

Amazon.com Inc.
Endlos Turbo long DGB8ES

-- Hebel

Amazon.com Inc.
Endlos Turbo long DGB8ER

-- Hebel

Amazon.com Inc.
Endlos Turbo long DG0NFC

-- Hebel

Amazon.com Inc.
Endlos Turbo long DG6564

-- Hebel

Amazon.com Inc.
Endlos Turbo long DG6FFY

-- Hebel

Amazon.com Inc.
Endlos Turbo long DG5KPB

-- Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Amazon.com Inc.

Amazon.com Inc.
Optionsschein short DGK7TB

-- Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Knock Out Map