Amazon.com Inc.

Amazon.com Inc.

906866 / US0231351067 //
Quelle: NASDAQ OMX: 23.06.2018, 02:00:00
906866 US0231351067 // Quelle: NASDAQ OMX: 23.06.2018, 02:00:00
Amazon.com Inc.
1.715,67 USD
Kurs
-0,84%
Diff. Vortag in %
931,75 USD
52 Wochen Tief
1.763,00 USD
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Amazon.com Inc.

  • Sektor Informationstechnologie
  • Industrie Internetkommerz
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 830,06 Mio. USD
  • Anzahl Aktien 2017 484,00 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 0,00 USD
Amazon.com ist ein international führender Online-Versandhändler. Bei Amazon finden Käufer neue und gebrauchte Waren aus beinahe allen Bereichen der Konsumgüterindustrie. Bücher, Musik, DVDs, Elektronikprodukte, Fotos, Digitale Downloads, Software, PC- und Videospiele werden ebenso angeboten wie Geräte für Küche, Haus und Garten, Spielwaren, Sport- und Freizeitartikel, Schuhe und Schmuck, Gesundheits- und Kosmetikprodukte, Kleidung, Autos, Lebensmittel und Zeitschriften. Dabei werden nicht alle Produkte von Amazon selbst verkauft. Auch private und gewerbliche Verkäufer können ihre Produkte über das Onlineversandhaus anbieten. Darüber hinaus umfasst das Angebot des Online-Händlers noch zahlreiche weitere Produkte und Leistungen. Dazu gehört unter anderem der portable Reader Kindle, auf dem Bücher, Magazine, Zeitschriften oder persönliche Dokumente heruntergeladen und gelesen werden können, sowie das Video-on-Demand-Angebot über Amazon Prime Video oder der Streaming-Service Fire TV. Außerdem führt das Unternehmen die Cloud-Plattform Amazon Web Services, das Spracherkennungssystem Echo oder die Tablet-Reihe Fire. Über AmazonFresh können Kunden frische Lebensmittel online bestellen.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 72,8
Jeffrey P. Bezos 16,3
The Vanguard Group, Inc. 5,8
BlackRock, Inc. 5,1

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor positiv (seit 27.04.2018)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
47,6

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
51,7%

Mittelstarke Korrelation mit dem SP500

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 832,49 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist AMAZON.COM INCO. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor positiv (seit 27.04.2018) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war positiv und hat am 27.04.2018 bei einem Kurs von 1.572,62 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance 7,4% vs. SP500 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum SP500 beträgt 7,4%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 17.04.2018 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 17.04.2018 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 1.592,88.
Wachstum KGV 1,4 35,09% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 35,09%.
KGV 47,6 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 66,0% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 36 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 36 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,8%.
Beta 1,25 Hohe Anfälligkeit vs. SP500 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,25% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 51,7% Mittelstarke Korrelation mit dem SP500 51,7% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 206,05 USD Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 206,05 USD oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 206,05 USD. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 14,2%
Volatilität der über 12 Monate 25,6%

News

21.06.2018 | 18:58:12 (dpa-AFX)
Oberstes US-Gericht erlaubt Staaten Besteuerung von Onlinehändlern

WASHINGTON (dpa-AFX) - Nach einer Entscheidung des Obersten Gerichtshofes der USA können Bundesstaaten künftig Onlinehändler ohne Filialgeschäft besteuern. Der Supreme Court hob am Donnerstag ein Urteil aus dem Jahr 1992 auf. Dieses hatte es den Staaten untersagt, Umsatzsteuer von Unternehmen einzusammeln, die keine physische Präsenz in dem jeweiligen Staat haben. Dazu zählen das Filialgeschäft, aber auch Lagerinfrastruktur oder Büros.

Die klassischen US-Einzelhändler beklagten schon seit langem Nachteile durch diese Praxis. Der Branchenverband NRF begrüßte die Gerichtsentscheidung - man habe zwei Jahrzehnte auf diesen Tag gewartet, hieß es in einem Statement. Mehrere Staaten hatten den Obersten Gerichtshof aufgefordert, das Urteil aus dem Jahr 1992 aufzuheben.

Die Entscheidung am Supreme Court fiel 5 zu 4 aus. Bemerkenswert ist, dass die liberale Richterin Ruth Bader Ginsburg gemeinsam mit Richtern aus dem konservativen Block des Gerichts für eine Aufhebung des alten Urteils stimmte./hma/DP/stw

19.06.2018 | 16:27:23 (dpa-AFX)
Amazon bringt Alexa in Hotelzimmer
17.06.2018 | 16:49:03 (dpa-AFX)
Deutsche Post will Streetscooter bis 2020 selbst bauen - Optionen im Blick
15.06.2018 | 09:46:54 (dpa-AFX)
ROUNDUP: AT&T schluckt Time Warner - Trump-Regierung gibt vorerst klein bei
13.06.2018 | 09:31:43 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Kampf gegen Amazon: Zara-Mutter Inditex verdient überraschend mehr
08.06.2018 | 15:04:05 (dpa-AFX)
Amazon wegen Warenentsorgung in der Kritik
06.06.2018 | 19:12:50 (dpa-AFX)
Sonos will mit neuer Soundbar Beam Wohnzimmer erobern
15.06.2018 | 09:46:54 (dpa-AFX)
ROUNDUP: AT&T schluckt Time Warner - Trump-Regierung gibt vorerst klein bei

DALLAS/WASHINGTON (dpa-AFX) - Nach der gescheiterten Kartellrechtsklage der US-Regierung haben der Telekomriese AT&T <US00206R1023> und der Medienkonzern Time Warner <US8873173038> keine Zeit beim Vollzug ihrer Mega-Fusion verloren. Die über 80 Milliarden Dollar teure Time-Warner-Übernahme durch AT&T sei vollzogen, teilten die Unternehmen am Donnerstagabend (Ortszeit) mit. Zuvor hatte das Justizministerium den Widerstand gegen den Zusammenschluss bis auf Weiteres aufgegeben, wie aus einem beim zuständigen Gericht in Washington eingereichten Antrag hervorging.

AT&T gehören nun etwa das traditionsreiche Filmstudio Warner Bros sowie das Nachrichten-Flaggschiff CNN und der Bezahlsender HBO ("Game of Thrones"). Der Name Time Warner soll im Zuge der Übernahme wegfallen. Ursprünglich hatte die im Oktober 2016 beschlossene Fusion schon Ende 2017 in trockenen Tüchern sein sollen, wegen der Kartellrechtsklage wurde sie jedoch zur Hängepartie. Die Regierung hatte den Mega-Deal verhindern wollen, weil sie eine zu große Marktmacht befürchtete, die zu unfairem Wettbewerb führen könnte.

Es war dem Justizministerium bei einem sechswöchigen Prozess aber nicht gelungen, das Gericht zu überzeugen. Am Dienstag hatte der zuständige Richter Richard Leon die Fusion ohne Auflagen durchgewinkt. Für US-Präsident Donald Trump, der mit dem Nachrichtensender CNN auf Kriegsfuß steht, war das auch eine persönliche Niederlage - er hatte sich wiederholt öffentlich gegen den Zusammenschluss ausgesprochen und schon im Wahlkampf angekündigt, ihn zu verhindern.

Ein Restrisiko für AT&T bleibt jedoch: Denn die Wettbewerbshüter der Trump-Regierung könnten durchaus auch nach Abschluss der Fusion noch Berufung gegen das Urteil von Richter Leon einlegen. Ein Justizsprecher sagte am Donnerstag auf Nachfrage, dass diese Option auch weiterhin geprüft werde. Etwas bangen muss AT&T-Chef Randall Stephenson also noch, der den Telekommunikationskonzern mit dem Vorstoß in die TV- und Filmwelt im boomenden Streamingmarkt positionieren und unabhängiger vom Mobilfunkgeschäft machen will.

AT&T will sich mit der Übernahme besser gegen die Konkurrenz gegen Player wie Netflix <US64110L1061> und Amazon <US0231351067> aufstellen, die Inhalte und die technische Verbreitung aus einer Hand anbieten und bislang nicht unter die Regulierungsvorschriften fallen, denen AT&T unterliegt./hbr/DP/stw

13.06.2018 | 09:31:43 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Kampf gegen Amazon: Zara-Mutter Inditex verdient überraschend mehr
30.05.2018 | 12:08:37 (dpa-AFX)
IPO: Takko prüft nach erfolgreichem Geschäftsjahr weiter Börsengang
24.05.2018 | 15:26:25 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Kampf mit Amazon: Hornbach baut Online-Geschäft aus
17.05.2018 | 08:06:01 (dpa-AFX)
Fußballverein Girondins Bordeaux belastet RTL - Kerngeschäft läuft aber
16.05.2018 | 15:19:09 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Otto Group wandelt sich zum Technologiekonzern
16.05.2018 | 05:50:00 (dpa-AFX)
Otto Group zieht Bilanz und gibt Ausblick auf neues Geschäftsjahr

DZ BANK Produktauswahl

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Amazon.com Inc.

Amazon.com Inc.
Endlos Turbo long DGB8ES

-- Hebel

Amazon.com Inc.
Endlos Turbo long DGB8ER

-- Hebel

Amazon.com Inc.
Endlos Turbo long DG0NFC

-- Hebel

Amazon.com Inc.
Endlos Turbo long DG6564

-- Hebel

Amazon.com Inc.
Endlos Turbo long DG5KPB

-- Hebel

Amazon.com Inc.
Endlos Turbo long DG315Y

-- Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map