Apple Inc.

865985 / US0378331005 //
Quelle: NASDAQ OMX: 02:10:00
865985 US0378331005 // Quelle: NASDAQ OMX: 02:10:00
Apple Inc.
171,85 USD
Kurs
--
Diff. Vortag in %
135,28 USD
52 Wochen Tief
180,10 USD
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Apple Inc.

  • Sektor Technologie
  • Industrie Computer-Hardware
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 876.580,37 Mio. USD
  • Anzahl Aktien 2017 5.126,20 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 2,40 USD
Apple Inc. ist ein global führender Technologiekonzern. Das Unternehmen entwickelt, produziert und verkauft in sich geschlossene End-to-End-Elektronikprodukte wie Mobilgeräte, Computer und tragbare Musikplayer. Außerdem vertreibt Apple die dazugehörige Software, Peripheriegeräte, Netzwerkprodukte sowie digitale Inhalte und Apps. Zu den bekanntesten Hardwareprodukten des Unternehmens gehören das Smartphone iPhone, die Tabletprodukte der Reihe iPad, die Desktopcomputer und Notebooks aus der Reihe Mac, die tragbaren Musikplayer iPod in verschiedenen Ausführungen, die Apple Watch sowie der Fernsehdienst Apple TV. Digitale Inhalte und Apps können über die unternehmenseigenen Dienste iTunes Store, App Store, iBookstore und Mac App Store erworben werden. Seit Juni 2015 ist die Apple Music™ App auf dem Markt, eine Kombination aus Musik Streaming Dienst, weltweitem Liveradiosender und Kontaktmöglichkeit zu den Künstlern. Apple-Produkte werden in Apple Stores sowie über den Online-Store des Unternehmens und über Drittanbieter verkauft.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 87,86
The Vanguard Group 6,14
BlackRock, Inc. 6

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 16.01.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
12,5

Erwartetes KGV für 2019

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
49,5%

Mittelstarke Korrelation mit dem SP500

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 871,97 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist APPLE INCO. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 16.01.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 16.01.2018 bei einem Kurs von 176,19 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -0,4% vs. SP500 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum SP500 beträgt -0,4%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 30.01.2018) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 30.01.2018). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 172,38.
Wachstum KGV 1,4 34,89% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 34,89%.
KGV 12,5 Erwartetes KGV für 2019 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2019.
Langfristiges Wachstum 15,6% Wachstum heute bis 2019 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2019.
Anzahl der Analysten 37 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 37 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,7% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 21,12% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,5%.
Beta 1,10 Mittlere Anfälligkeit vs. SP500 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,10% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 49,5% Mittelstarke Korrelation mit dem SP500 49,5% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 29,24 USD Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 29,24 USD oder 0,17% Das geschätzte Value at Risk beträgt 29,24 USD. Das Risiko liegt deshalb bei 0,17%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 38,4%
Volatilität der über 12 Monate 18,5%

News

15.02.2018 | 20:05:45 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Meldung zu Buffett-Beteiligung beflügelt Teva

(neu: aktueller Kurs)

NEW YORK (dpa-AFX) - Gute Nachrichten für die leidgeprüften Teva-Aktionäre <US8816242098>: Starinvestor Warren Buffett hält einen Anteil im Wert von zuletzt rund 360 Millionen US-Dollar an dem Pharmakonzern. Prompt sprangen am Donnerstag im freundlichen New Yorker Handel die Papiere des israelischen Unternehmens um 7,92 Prozent auf 20,86 Dollar hoch.

Die Meldung bestärke seine Einschätzung, dass Teva die richtigen Maßnahmen für eine erfolgreiche Trendwende ergreife, lobte Analyst Liav Abraham von der US-Bank Citigroup. Teva dürfte nun in der Lage sein, ausreichend Barmittel zu generieren, um die Verschuldung schneller abzubauen als am Markt erwartet.

Zuletzt hatte das Unternehmen wegen hoher Abschreibungen auf das US-Generikageschäft, das unter einem harten Preiskampf leidet, einen Jahresverlust von über 16 Milliarden Dollar verzeichnet. Dazu war der Schuldenberg durch die Übernahme des Generikaherstellers Actavis gewachsen, weshalb Teva schon im Dezember angekündigt hatte, binnen zweier Jahre 14 000 Stellen zu streichen.

Buffett, der als Finanzguru mit einem guten Riecher für Anlagechancen gilt, hatte über seine Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway <US0846707026> im Schlussquartal 2017 zudem seinen Anteil am iPhone-Hersteller Apple <US0378331005> kräftig ausgebaut, wie aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht hervorgeht. Allerdings ist auch der Altmeister nicht vor Fehlern gefeit - das zeigte nun die fast komplette Auflösung der einst über 10 Milliarden Dollar schweren Beteiligung am kriselnden IT-Urgestein IBM <US4592001014>, die sich als Flop erwies./gl/jha/ck/he

15.02.2018 | 14:45:43 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Meldung zu Buffett-Beteiligung beflügelt Teva vorbörslich
15.02.2018 | 07:45:04 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Cisco bringt 67 Milliarden Dollar Auslandsgewinne in die USA
15.02.2018 | 05:26:32 (dpa-AFX)
Buffett baut Beteiligung an Apple kräftig aus
14.02.2018 | 16:01:44 (dpa-AFX)
Bill Gates: Tech-Firmen sollten Regierungen nicht behindern
12.02.2018 | 16:48:42 (dpa-AFX)
Xerox-Großaktionäre wollen Verkauf an Fujifilm torpedieren
09.02.2018 | 15:55:25 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Apple startet Verkauf seines HomePod-Lautsprechers
15.02.2018 | 07:45:04 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Cisco bringt 67 Milliarden Dollar Auslandsgewinne in die USA

SAN JOSE (dpa-AFX) - Der Netzwerk-Spezialist Cisco <US17275R1023> bringt nach der US-Steuerreform Geldreserven von 67 Milliarden Dollar in die USA. Die Summe solle zu einem großen Teil an die Aktionäre ausgeschüttet werden, kündigte das Unternehmen in der Nacht zum Donnerstag an. So sollen 25 Milliarden Dollar in einen Aktienrückkauf fließen. Damit zeichnet sich immer mehr ab, dass die Reform zwar viele Milliarden an Auslandsgewinnen amerikanischer Firmen in die USA bringt - diese aber größtenteils nicht in die einheimische Produktion investiert werden.

Bei Cisco sorgte die US-Steuerreform im vergangenen Quartal für tiefrote Zahlen. Für die im Ausland angesammelten Gewinne verbuchte der Konzern eine einmalige Abgabe von 11,1 Milliarden Dollar. Dadurch ergab sich für das Ende Januar abgeschlossene zweite Geschäftsquartal ein Verlust von rund 8,8 Milliarden Dollar. Das operative Ergebnis legte unterdessen um sechs Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar zu.

Bisher mussten auf die Auslandsgewinne erst Steuern bezahlt werden, wenn sie in die USA überwiesen wurden. Angesichts des bisherigen hohen Steuersatzes von 35 Prozent machten viele Unternehmen von der Möglichkeit Gebrauch, das Geld bis auf weiteres im Ausland zu lassen. Nach der Reform wird auf die Reserven eine Abgabe von bis zu 15 Prozent fällig, selbst wenn sie im Ausland bleiben sollten. Cisco hatte zuletzt Geldreserven von rund 74 Milliarden Dollar, mehr als 70 Milliarden davon befanden sich außerhalb der USA.

Das Unternehmen mit den größten Reserven, Apple <US0378331005>, will einen Großteil seines Auslands-Geldbergs von rund 250 Milliarden Dollar in die USA bringen. Auch der iPhone-Konzern deutete bereits an, dass man großzügig an die Aktionäre ausschütten werde. Auf eine üppige Sonderdividende sollten die Anteilseigner sich allerdings keine Hoffnungen machen. Er sei "kein Fan" solcher Schritte, sagte Apple-Chef Tim Cook diese Woche bei der Hauptversammlung.

Cisco konnte im vergangenen Quartal erstmals seit eineinhalb Jahren wieder ein Wachstum vorweisen. Der Umsatz stieg um drei Prozent auf knapp 11,9 Milliarden Dollar. Damit übertraf Cisco die Erwartungen der Analysten. Der Konzern profitierte dabei unter anderem von seinen Investitionen in Sicherheitsangebote und Anwendungen für die Vernetzung von Geräten im sogenannten Internet der Dinge. Die Aktie legte im nachbörslichen Handel am Mittwoch um 6,75 Prozent zu./so/DP/jha

15.02.2018 | 05:26:32 (dpa-AFX)
Buffett baut Beteiligung an Apple kräftig aus
12.02.2018 | 16:48:42 (dpa-AFX)
Xerox-Großaktionäre wollen Verkauf an Fujifilm torpedieren
08.02.2018 | 12:09:42 (dpa-AFX)
WDH: Infineon-Konkurrent NXP wächst im Kerngeschäft
08.02.2018 | 11:46:36 (dpa-AFX)
Infineon-Konkurrent NXP wächst im Kerngeschäft
06.02.2018 | 18:10:31 (dpa-AFX)
EU-Kommission nimmt Übernahme von Shazam durch Apple ins Visier
05.02.2018 | 17:36:46 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Teuerster Tech-Deal: Gebot für Qualcomm bei 146 Milliarden Dollar

DZ BANK Produktauswahl

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Apple Inc.

Apple Inc.
Endlos Turbo long DGM4QQ

-- Hebel

Apple Inc.
Endlos Turbo long DGH99T

-- Hebel

Apple Inc.
Endlos Turbo long DZN2VR

-- Hebel

Apple Inc.
Endlos Turbo long DZ5F8U

-- Hebel

Apple Inc.
Endlos Turbo long DZ5F8R

-- Hebel

Apple Inc.
Endlos Turbo long DZ5F8M

-- Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Mini-Futures Long

Produktauswahl : Basiswert Apple Inc.

Apple Inc.
Mini-Futures long DZN2XE

-- Hebel

Apple Inc.
Mini-Futures long DZ7UBL

-- Hebel

Apple Inc.
Mini-Futures long DZ5BEV

-- Hebel

Apple Inc.
Mini-Futures long DGB8CJ

-- Hebel

Apple Inc.
Mini-Futures long DZY672

-- Hebel

Apple Inc.
Mini-Futures long DZY673

-- Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Apple Inc.

Apple Inc.
Optionsschein short DGK7TK

-- Hebel

Apple Inc.
Optionsschein short DGK7TL

-- Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Knock Out Map