Apple Inc.

Apple Inc.

865985 / US0378331005 //
Quelle: NASDAQ OMX: 23.06.2018, 02:00:00
865985 US0378331005 // Quelle: NASDAQ OMX: 23.06.2018, 02:00:00
Apple Inc.
184,92 USD
Kurs
--
Diff. Vortag in %
142,29 USD
52 Wochen Tief
194,20 USD
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Apple Inc.

  • Sektor Technologie
  • Industrie Computer-Hardware
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 943.220,98 Mio. USD
  • Anzahl Aktien 2017 5.126,20 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 2,40 USD
Apple Inc. ist ein global führender Technologiekonzern. Das Unternehmen entwickelt, produziert und verkauft in sich geschlossene End-to-End-Elektronikprodukte wie Mobilgeräte, Computer und tragbare Musikplayer. Außerdem vertreibt Apple die dazugehörige Software, Peripheriegeräte, Netzwerkprodukte sowie digitale Inhalte und Apps. Zu den bekanntesten Hardwareprodukten des Unternehmens gehören das Smartphone iPhone, die Tabletprodukte der Reihe iPad, die Desktopcomputer und Notebooks aus der Reihe Mac, die tragbaren Musikplayer iPod in verschiedenen Ausführungen, die Apple Watch sowie der Fernsehdienst Apple TV. Digitale Inhalte und Apps können über die unternehmenseigenen Dienste iTunes Store, App Store, iBookstore und Mac App Store erworben werden. Seit Juni 2015 ist die Apple Music™ App auf dem Markt, eine Kombination aus Musik Streaming Dienst, weltweitem Liveradiosender und Kontaktmöglichkeit zu den Künstlern. Apple-Produkte werden in Apple Stores sowie über den Online-Store des Unternehmens und über Drittanbieter verkauft.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 87,86
The Vanguard Group 6,14
BlackRock, Inc. 6

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 05.06.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
14,0

Erwartetes KGV für 2019

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
54,8%

Mittelstarke Korrelation mit dem SP500

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 908,91 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist APPLE INCO. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 05.06.2018 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 05.06.2018 bei einem Kurs von 193,31 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -2,3% Unter Druck (vs. SP500) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum SP500 beträgt -2,3%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 04.05.2018) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 04.05.2018). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 181,36.
Wachstum KGV 1,2 26,80% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 26,80%.
KGV 14,0 Erwartetes KGV für 2019 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2019.
Langfristiges Wachstum 15,5% Wachstum heute bis 2019 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2019.
Anzahl der Analysten 38 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 38 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,6% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 22,61% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,6%.
Beta 1,11 Hohe Anfälligkeit vs. SP500 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,11% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 54,8% Mittelstarke Korrelation mit dem SP500 54,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 22,21 USD Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 22,21 USD oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 22,21 USD. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 12,7%
Volatilität der über 12 Monate 22,4%

News

24.06.2018 | 14:25:28 (dpa-AFX)
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein

CUPERTINO (dpa-AFX) - Apple <US0378331005> hat eingeräumt, dass Tastaturen seiner neueren Macbook-Laptops anfällig für Probleme sein können und repariert sie kostenlos. Das Reparatur-Programm folgt auf monatelange Beschwerden von Nutzern über Tasten, die klemmen oder nicht mehr richtig funktionieren. Apple erklärte am Freitag, "ein kleiner prozentualer Anteil" der Tastaturen der Modelle Macbook und Macbook Pro leide an den Problemen.

Betroffen ist eine Tastatur-Technologie, die Apple zunächst im besonders dünnen Macbook im Jahr 2015 eingeführt hatte. Apple entwickelte dafür einen deutlich flacheren Tasten-Mechanismus, der ein Jahr später auch im neuen Macbook Pro Einzug hielt. Seitdem tauchten immer wieder Berichte über das Versagen einzelner oder mehrerer Tasten auf. Als Auslöser wurden zum Teil sogar nur Staubkörner genannt. Wie weit die Probleme verbreitet waren, blieb jedoch unklar. In den vergangenen Monaten wurden mindestens drei Versuche bekannt, in den USA Sammelklagen gegen Apple wegen der Tastatur-Ausfälle auf die Beine zu stellen.

Die neuen Tastaturen haben das Macbook ab 2015 und das Macbook Pro ab 2016. Für sie bietet Apple die kostenlosen Reparaturen an - bis zu vier Jahre nach dem Verkauf. Je nach Schaden könne der Austausch einiger Tasten oder der gesamten Tastatur notwendig sein, hieß es. Wer sie bei diesen Modellen bereits reparieren ließ, kann das Geld zurückbekommen. Ältere Modelle wie das Macbook Air oder vorherige Versionen des Macbook Pro haben andere Tastatur-Technik und bekommen keine kostenlosen Reparaturen./so/DP/he

21.06.2018 | 14:57:28 (dpa-AFX)
Linke im EU-Parlament: Apple zahlt zuwenig Steuern in Europa
20.06.2018 | 12:23:23 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Dialog im Minus - Möglicher Synaptics-Kauf weckt auch Skepsis
20.06.2018 | 09:13:27 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Dialog will mit Übernahme aus der Apple-Falle - Interesse an Synaptics
20.06.2018 | 08:44:25 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Möglicher Synaptics-Kauf lässt Dialog vorbörslich steigen
19.06.2018 | 16:27:23 (dpa-AFX)
Amazon bringt Alexa in Hotelzimmer
19.06.2018 | 14:10:32 (dpa-AFX)
Soundcloud bringt Werbekampagne für Musiker nach Deutschland
20.06.2018 | 09:13:27 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Dialog will mit Übernahme aus der Apple-Falle - Interesse an Synaptics

LONDON/SAN JOSE (dpa-AFX) - Der Chiphersteller Dialog Semiconductor <GB0059822006> liebäugelt mit einer Übernahme des Touchscreen-Herstellers Synaptics <US87157D1090>. Die Bücher des US-Unternehmens sollen nun geprüft und detaillierte Gespräche geführt werden, teilte der im TecDax <DE0007203275> notierte Konzern am Dienstagabend mit. Mit dem möglichen Kauf will Dialog das Wachstum im Bereich des Internet-der-Dinge beschleunigen und seine Position auf dem Mobilfunkmarkt stärken. Vor allem könnte der Chiphersteller so aber seine Abhängigkeit vom iPhone-Hersteller Apple <US0378331005> verringern.

Die Dialog-Aktien zogen im frühen Handel in einem freundlichen Gesamtmarkt um 2,27 Prozent auf 15,34 Euro an. Die Angst vor Umsatzausfällen im Geschäft mit Apple lastet seit Monaten auf den Papieren, denn der kalifornische iPhone-Konzern steht für rund zwei Drittel des Dialog-Jahresumsatzes von 1,2 Milliarden US-Dollar. Mit einem Kursrutsch von über 40 Prozent sind die Dialog-Papiere bislang mit Abstand die schwächsten im TecDax in diesem Jahr.

Gerüchte über einen möglichen Zusammenschluss mit Synaptics hatte es bereits in der vergangenen Woche gegeben. Experten hatten sich da schon positiv geäußert. Ein Zusammengehen mit Synaptics wäre strategisch sinnvoll, schrieb Analyst Mitch Steves von RBC beispielsweise am Freitag in einer Studie. Dialog verliere beim Großkunden Apple ein hohes Umsatzvolumen bei Chips für das Power-Management und müsse diese Ausfälle anderweitig kompensieren. Schlössen sich die beiden Unternehmen zusammen, könnten sie Herstellern von Smartphones eine breitere Produktpalette anbieten. Andere Analysten erhoffen sich zudem einen Schub für den Gewinn je Aktie.

Die Übernahme dürfte sich Dialog einiges kosten lassen. Dem Sender CNBC zufolge hatte Synaptics eine Offerte in Höhe von 59 US-Dollar je Aktie im März abgelehnt. Woo Jin Ho von Bloomberg Intelligence rechnet damit, dass Synaptics 63 Dollar je Aktie oder mehr wert sein dürfte. Das wären dann etwa 2,2 Milliarden Dollar. Laut Dialog würde der Kaufpreis voraussichtlich in bar entrichtet. Sollte Dialog 59 Dollar oder mehr bieten, könnten allerdings auch schnell Befürchtungen aufkommen, dass der Zukauf zu teuer werde, mahnte ein Händler.

Synaptics setzte im vergangenen Jahr 1,7 Milliarden Dollar um. So hoch ist aktuell auch in etwa der Börsenwert des US-Unternehmens. Dialog Semiconductor bringt es nach den heftigen Kursverlusten der vergangenen Monate nur noch auf rund 1,15 Milliarden Euro.

Ende Mai hatte der schwäbisch-britische Chiphersteller seinen Umsatzausblick korrigieren müssen. Da Apple weniger Power-Management-Chips von Dialog benötigt und diese künftig offenbar selbst entwickeln lassen will, dürfte dies den Konzernumsatz in diesem Jahr um rund 5 Prozent schmälern, hieß es damals. Dennoch rechnet Dialog Semiconductor in diesem Jahr mit steigenden Erlösen. Schub wird wie üblich eher für die zweite Jahreshälfte erwartet./she/mis/ajx/jha/

08.06.2018 | 21:27:21 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Kreise: Dialog Semiconductor in Gesprächen mit US-Spezialist Synaptics
08.06.2018 | 19:38:42 (dpa-AFX)
Kreise: Dialog Semiconductor in Übernahmegesprächen mit US-Spezialist Synaptics
08.06.2018 | 08:20:01 (dpa-AFX)
TECHNOLOGIE-AKTIEN IM FOKUS: Des Anlegers Lieblinge - Droht eine neue Blase?
25.05.2018 | 08:55:56 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Samsung soll Apple im Patentstreit 539 Millionen Dollar zahlen
25.05.2018 | 05:48:22 (dpa-AFX)
Patentstreit: Samsung muss Apple 539 Millionen Dollar zahlen
20.05.2018 | 15:25:59 (dpa-AFX)
Dialog Semiconductor trotzt Spekulationen über Probleme mit Hauptkunde Apple

DZ BANK Produktauswahl

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Apple Inc.

Apple Inc.
Endlos Turbo long DGM4QQ

-- Hebel

Apple Inc.
Endlos Turbo long DGH99T

-- Hebel

Apple Inc.
Endlos Turbo long DZN2VR

-- Hebel

Apple Inc.
Endlos Turbo long DZ5F8U

-- Hebel

Apple Inc.
Endlos Turbo long DZ5F8R

-- Hebel

Apple Inc.
Endlos Turbo long DZ5F8M

-- Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map