RTL Group S.A.

861149 / LU0061462528 //
Quelle: Xetra: 22.02.2018, 17:35:45
861149 LU0061462528 // Quelle: Xetra: 22.02.2018, 17:35:45
RTL Group S.A.
70,65 EUR
Kurs
0,57%
Diff. Vortag in %
59,85 EUR
52 Wochen Tief
76,49 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

RTL Group S.A.

  • Sektor Medien/Entertainment/Freizeit
  • Industrie Broadcasting (TV und Radio)
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 10.832,01 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2016 154,74 Mio.
  • Dividende je Aktie 2016 3,00 EUR
Die RTL Group gehört zu den führenden europäischen Entertainment-Netzwerken. Der Konzern verfügt über 60 Fernsehsender und 31 Radiostationen und ist mit Fernsehsendungen wie Talent- und Gameshows, Dramas, Daily Soaps und Telenovelas einer der Top-Produzenten weltweit. Das Ausstrahlungsgebiet der RTL Group erstreckt sich über Deutschland, Frankreich, Belgien, die Niederlande, Luxemburg, Spanien, Ungarn und Kroatien. An vorderster Stelle stehen dabei die Fernsehsender RTL in Deutschland, M6 in Frankreich, RTL 4 in den Niederlanden und RTL-TVI in Belgien. Die Content-Produktionsfirma des Unternehmens, FremantleMedia, produziert jährlich 8,500 Stunden an Programm. Zu den Sendungen der Produktionsfirma gehören Unterhaltungssendungen wie Deutschland sucht den Superstar, X Factor oder die tägliche Serie Gute Zeiten, Schlechte Zeiten sowie Nachrichtensendungen wie RTL Aktuell. Neben der Ausstrahlung im Fernsehen bietet die Gruppe mit der ‚Now‘-Familie auch die Möglichkeit Sendungen im Internet teilweise kostenlos, teils als Video-on-Demand Service zu sehen. Eines der wichtigsten Angebote in diesem Bereich ist in Deutschland Clipfish.de, welches auch Inhalte der BBC verfügbar macht. Auf dem Radiomarkt besetzt das Unternehmen ebenfalls international Schlüsselstellen mit Radiosendern wie Antenne Bayern in Deutschland, RTL in Frankreich oder Radio Contact in Belgien.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Bertelsmann 75,1
Freefloat 24,9

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor positiv (seit 14.11.2017)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
13,4

Erwartetes KGV für 2019

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
44,1%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 13,42 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist RTL GROUP ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor positiv (seit 14.11.2017) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war positiv und hat am 14.11.2017 bei einem Kurs von 63,93 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance 4,7% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 4,7%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 16.02.2018 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 16.02.2018 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 66,95.
Wachstum KGV 1,1 15,27% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 15,27%.
KGV 13,4 Erwartetes KGV für 2019 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2019.
Langfristiges Wachstum 8,4% Wachstum heute bis 2019 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2019.
Anzahl der Analysten 12 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 12 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,9% Dividende ist nur unzureichend durch Gewinne gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 79,21% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,5%.
Beta 0,71 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,71% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 44,1% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 44,1% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 8,43 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 8,43 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 8,43 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 22,0%
Volatilität der über 12 Monate 16,4%

News

22.02.2018 | 15:05:17 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: ProSiebenSat.1 holt Investor für Online-Geschäfte an Bord

(Neu: Details aus Pressekonferenz, Kursentwicklung, Analystenstimme)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Mit einem weiteren Schritt zur Neuausrichtung des Fernsehkonzerns ProSiebenSat.1 <DE000PSM7770> und viel Eigenlob hat sich Thomas Ebeling am Donnerstag als Vorstandschef verabschiedet. Umsatz und Gewinn legten im abgelaufenen Jahr dank der stark wachsenden Online-Portale und Internet-Shops zu. Diese Sparte mit Portalen wie Parship oder Verivox will ProSiebenSat.1 nun mit Hilfe des US-Investors General Atlantic als Partner zu "einer führenden europäischen Plattform für Lifestyle-Angebote" ausbauen.

Die Aktionäre waren erfreut: Die ProSiebenSat.1-Aktie stieg als Spitzenreiter im Dax um mehr als 3 Prozent. Die Ergebnisse des vierten Quartals hätten die Erwartungen klar übertroffen, kommentierte Analyst Daniel Kerven von JPMorgan. Auch die Dividende sei höher ausgefallen als gedacht. Der Konzern will 1,93 Euro je Aktie für das angelaufene Jahr zahlen - 3 Cent mehr als im Vorjahr.

Für seinen Nachfolger Max Conze, der im Juni das Ruder übernimmt, hat Ebeling damit schon mal wichtige Weichen gestellt. Mit General Atlantic als Partner wolle ProSiebenSat.1 "in den nächsten Monaten gemeinsam neue Firmen kaufen", sagte Finanzchef Jan Kemper. Die Kasse sei mit einer Milliarde Euro gut gefüllt. ProSiebenSat.1 habe soeben auch die restlichen Minderheitsanteile von Verivox und Parship für 340 Millionen Euro übernommen und dann General Atlantic für einen Kaufpreis von 300 Millionen Euro mit 25,1 Prozent an der Sparte beteiligt.

Der neue Partner bringt weltweite Erfahrung mit Internet-Geschäftsmodellen mit. General Atlantic ist am Fernbus-Unternehmen Flixbus, am Ferienwohnungs-Anbieter airbnb, am Fahrdienstvermittler Uber oder an der chinesischen Suchmaschine Weibo beteiligt.

Ebeling verlässt ProSiebenSat.1 nach neun Jahren an der Spitze vorzeitig. Sein Vertrag wäre noch ein Jahr gelaufen, aber ihm wurde die schwache Entwicklung des Kerngeschäfts Werbefernsehen angekreidet. Zuletzt hatte er mit abfälligen Bemerkungen über "ein bisschen fettleibige" Fernsehzuschauer Schlagzeilen gemacht. "Ich gehe nicht mit Wehmut, ich gehe mit Freude", sagte der 59-Jährige und zählte seine Erfolge auf.

Der ehemalige Chef des Pharmakonzerns Novartis <CH0012005267> war 2009 zu dem Fernsehunternehmen gekommen, das aus der Erbmasse des Kirch-Konzerns stammte. Ebeling halbierte die Schulden, steigerte den Umsatz um die Hälfte, verdreifachte den Gewinn. Er kaufte Internet-Portale und

-Shops und machte sie mit Werbung in seinen Sendern bekannt und groß.

Und er führte ProSiebenSat.1 als erstes Medienunternehmen in den Aktienindex Dax <DE0008469008>.

"So eine Leistung ist in einem hoch dynamischen Umfeld wie der Medienbranche einmalig und ich bin stolz darauf, diesen Weg mit diesem großartigen Team gegangen zu sein", sagte Ebeling. Er habe nicht viel falsch gemacht. "Ich verabschiede mich heute von einem sehr gut aufgestellten Unternehmen."

Aktionärsschützer sehen das kritischer. "Er hatte eine Vision, und er hat sie umgesetzt. Aber in den letzten zwei Jahren hat er keine glückliche Hand mehr gehabt", sagte Daniela Bergdolt, Vizepräsidentin der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). Als Ebeling seinen Rückzug ankündigte, stieg der Aktienkurs. "Auf den Nachfolger wartet viel Arbeit, denn das Unternehmen ist mitten im Übergang", sagte Bergdolt.

Der am Mittwochabend vom Aufsichtsrat zum Nachfolger erkorene Max Conze war zuletzt Chef des Staubsauger-Herstellers Dyson. Ebeling zeigte Humor und schenkte Journalisten zum Abschied Staubsauger.

Das vergangene Geschäftsjahr schloss ProSiebenSat.1 etwas besser ab als erwartet: Der Umsatz stieg um sieben Prozent auf 4,1 Milliarden Euro, der Gewinn um sechs Prozent auf 471 Millionen. Wachstumsmotor sind weiterhin die Internet-Shops und -Portale. Das klassische Werbefernsehen stagniert - allerdings auf sehr hohem Niveau: Es macht die Hälfte des Umsatzes und drei Viertel des Gewinns aus. Und ohne die Verzahnung mit der TV-Werbung würden auch die Online-Geschäfte nicht zweistellig wachsen, erklärte Rechtsvorstand Conrad Albert, der bis zu Conzes Amtsantritt drei Monate lang oberster Steuermann ist.

ProSieben habe weniger Zuschauer als RTL <LU0061462528>, sei aber etwas erfolgreicher bei den 19- bis 49-jährigen, der Zielgruppe der Werbeindustrie, sagte die Medienwissenschaftlerin Joan Bleicher von der Universität Hamburg. Mit innovativen Showformaten sei der Sender vorn. Und Quotengarant Stefan Raab komme auch wieder.

Selbst an der Börse hat ProSiebenSat.1 mittlerweile wieder Fans gefunden, nachdem die Aktie im November kräftig abgerutscht war. Damals hatte Ebeling angesichts des schwachen TV-Werbegeschäfts die Prognose gesenkt. ProSiebenSat.1 gelang es aber, Vertrauen zurückzugewinnen, nicht zuletzt durch eine leichte Erholung des Fernsehgeschäfts im Schlussquartal. Seit Beginn dieses Jahres hat die Aktie schon 11 Prozent gewonnen - und das trotz der weltweiten Börsenturbulenzen./rol/DP/das/jha/

22.02.2018 | 09:35:04 (dpa-AFX)
ROUNDUP/CDU-Polikter Robra: Schweizer Rundfunk-Abstimmung hat Signalwirkung
22.02.2018 | 09:35:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP: ARD und ZDF zuversichtlich vor Schweizer Abstimmung über Gebühren
22.02.2018 | 07:43:19 (dpa-AFX)
ZDF sieht deutliche Zustimmung für öffentlich-rechtlichen Rundfunk
22.02.2018 | 06:26:03 (dpa-AFX)
DJV: Schweizer Volksentscheid über Rundfunkabgaben hat Folgen für Deutschland
22.02.2018 | 06:25:17 (dpa-AFX)
CDU-Politiker Robra: Schweizer Rundfunk-Debatte hat Signalwirkung
21.02.2018 | 11:20:56 (dpa-AFX)
16 Interessenten für Medienrechte am DFB-Pokal ab 2019
22.02.2018 | 15:05:17 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: ProSiebenSat.1 holt Investor für Online-Geschäfte an Bord

(Neu: Details aus Pressekonferenz, Kursentwicklung, Analystenstimme)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Mit einem weiteren Schritt zur Neuausrichtung des Fernsehkonzerns ProSiebenSat.1 <DE000PSM7770> und viel Eigenlob hat sich Thomas Ebeling am Donnerstag als Vorstandschef verabschiedet. Umsatz und Gewinn legten im abgelaufenen Jahr dank der stark wachsenden Online-Portale und Internet-Shops zu. Diese Sparte mit Portalen wie Parship oder Verivox will ProSiebenSat.1 nun mit Hilfe des US-Investors General Atlantic als Partner zu "einer führenden europäischen Plattform für Lifestyle-Angebote" ausbauen.

Die Aktionäre waren erfreut: Die ProSiebenSat.1-Aktie stieg als Spitzenreiter im Dax um mehr als 3 Prozent. Die Ergebnisse des vierten Quartals hätten die Erwartungen klar übertroffen, kommentierte Analyst Daniel Kerven von JPMorgan. Auch die Dividende sei höher ausgefallen als gedacht. Der Konzern will 1,93 Euro je Aktie für das angelaufene Jahr zahlen - 3 Cent mehr als im Vorjahr.

Für seinen Nachfolger Max Conze, der im Juni das Ruder übernimmt, hat Ebeling damit schon mal wichtige Weichen gestellt. Mit General Atlantic als Partner wolle ProSiebenSat.1 "in den nächsten Monaten gemeinsam neue Firmen kaufen", sagte Finanzchef Jan Kemper. Die Kasse sei mit einer Milliarde Euro gut gefüllt. ProSiebenSat.1 habe soeben auch die restlichen Minderheitsanteile von Verivox und Parship für 340 Millionen Euro übernommen und dann General Atlantic für einen Kaufpreis von 300 Millionen Euro mit 25,1 Prozent an der Sparte beteiligt.

Der neue Partner bringt weltweite Erfahrung mit Internet-Geschäftsmodellen mit. General Atlantic ist am Fernbus-Unternehmen Flixbus, am Ferienwohnungs-Anbieter airbnb, am Fahrdienstvermittler Uber oder an der chinesischen Suchmaschine Weibo beteiligt.

Ebeling verlässt ProSiebenSat.1 nach neun Jahren an der Spitze vorzeitig. Sein Vertrag wäre noch ein Jahr gelaufen, aber ihm wurde die schwache Entwicklung des Kerngeschäfts Werbefernsehen angekreidet. Zuletzt hatte er mit abfälligen Bemerkungen über "ein bisschen fettleibige" Fernsehzuschauer Schlagzeilen gemacht. "Ich gehe nicht mit Wehmut, ich gehe mit Freude", sagte der 59-Jährige und zählte seine Erfolge auf.

Der ehemalige Chef des Pharmakonzerns Novartis <CH0012005267> war 2009 zu dem Fernsehunternehmen gekommen, das aus der Erbmasse des Kirch-Konzerns stammte. Ebeling halbierte die Schulden, steigerte den Umsatz um die Hälfte, verdreifachte den Gewinn. Er kaufte Internet-Portale und

-Shops und machte sie mit Werbung in seinen Sendern bekannt und groß.

Und er führte ProSiebenSat.1 als erstes Medienunternehmen in den Aktienindex Dax <DE0008469008>.

"So eine Leistung ist in einem hoch dynamischen Umfeld wie der Medienbranche einmalig und ich bin stolz darauf, diesen Weg mit diesem großartigen Team gegangen zu sein", sagte Ebeling. Er habe nicht viel falsch gemacht. "Ich verabschiede mich heute von einem sehr gut aufgestellten Unternehmen."

Aktionärsschützer sehen das kritischer. "Er hatte eine Vision, und er hat sie umgesetzt. Aber in den letzten zwei Jahren hat er keine glückliche Hand mehr gehabt", sagte Daniela Bergdolt, Vizepräsidentin der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). Als Ebeling seinen Rückzug ankündigte, stieg der Aktienkurs. "Auf den Nachfolger wartet viel Arbeit, denn das Unternehmen ist mitten im Übergang", sagte Bergdolt.

Der am Mittwochabend vom Aufsichtsrat zum Nachfolger erkorene Max Conze war zuletzt Chef des Staubsauger-Herstellers Dyson. Ebeling zeigte Humor und schenkte Journalisten zum Abschied Staubsauger.

Das vergangene Geschäftsjahr schloss ProSiebenSat.1 etwas besser ab als erwartet: Der Umsatz stieg um sieben Prozent auf 4,1 Milliarden Euro, der Gewinn um sechs Prozent auf 471 Millionen. Wachstumsmotor sind weiterhin die Internet-Shops und -Portale. Das klassische Werbefernsehen stagniert - allerdings auf sehr hohem Niveau: Es macht die Hälfte des Umsatzes und drei Viertel des Gewinns aus. Und ohne die Verzahnung mit der TV-Werbung würden auch die Online-Geschäfte nicht zweistellig wachsen, erklärte Rechtsvorstand Conrad Albert, der bis zu Conzes Amtsantritt drei Monate lang oberster Steuermann ist.

ProSieben habe weniger Zuschauer als RTL <LU0061462528>, sei aber etwas erfolgreicher bei den 19- bis 49-jährigen, der Zielgruppe der Werbeindustrie, sagte die Medienwissenschaftlerin Joan Bleicher von der Universität Hamburg. Mit innovativen Showformaten sei der Sender vorn. Und Quotengarant Stefan Raab komme auch wieder.

Selbst an der Börse hat ProSiebenSat.1 mittlerweile wieder Fans gefunden, nachdem die Aktie im November kräftig abgerutscht war. Damals hatte Ebeling angesichts des schwachen TV-Werbegeschäfts die Prognose gesenkt. ProSiebenSat.1 gelang es aber, Vertrauen zurückzugewinnen, nicht zuletzt durch eine leichte Erholung des Fernsehgeschäfts im Schlussquartal. Seit Beginn dieses Jahres hat die Aktie schon 11 Prozent gewonnen - und das trotz der weltweiten Börsenturbulenzen./rol/DP/das/jha/

22.02.2018 | 06:25:17 (dpa-AFX)
CDU-Politiker Robra: Schweizer Rundfunk-Debatte hat Signalwirkung
31.01.2018 | 19:16:05 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP: Bertelsmann erwägt Verkauf von Geschäftsteilen - Facebook betroffen
18.01.2018 | 18:26:27 (dpa-AFX)
Ab Freitag gibt es wieder Einschaltquoten
15.01.2018 | 19:43:27 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Einschaltquoten sind weiter Hängepartie - Hoffen auf Freitag
15.01.2018 | 19:29:31 (dpa-AFX)
AGF: Bis mindestens Donnerstag keine Einschaltquoten
30.11.2017 | 12:42:00 (dpa-AFX)
ANALYSE/Exane BNP: RTL profitiert von Produktionstochter - Hochstufung

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert RTL Group S.A.

RTL Group S.A.
Optionsschein long DGQ4QB

88,31x Hebel

RTL Group S.A.
Optionsschein long DD23TL

20,19x Hebel

RTL Group S.A.
Optionsschein long DD15LQ

13,08x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert RTL Group S.A.

RTL Group S.A.
Discount DD4LAP

6,14% Seitwärtsrendite p.a.

RTL Group S.A.
Discount DD3M6H

6,91% Seitwärtsrendite p.a.

RTL Group S.A.
Discount DD0LNJ

8,86% Seitwärtsrendite p.a.

RTL Group S.A.
Discount DD4C82

3,80% Seitwärtsrendite p.a.

RTL Group S.A.
Discount DD0LNE

2,96% Seitwärtsrendite p.a.

RTL Group S.A.
Discount DD1ZLG

1,90% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert RTL Group S.A.

RTL Group S.A.
Optionsschein short DD14W1

47,10x Hebel

RTL Group S.A.
Optionsschein short DGK8QG

39,25x Hebel

RTL Group S.A.
Optionsschein short DD4J6Z

8,62x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert RTL Group S.A.

RTL Group S.A.
Endlos Turbo long DD6GDZ

15,03x Hebel

RTL Group S.A.
Endlos Turbo long DD6A2Z

10,69x Hebel

RTL Group S.A.
Endlos Turbo long DD3DED

8,41x Hebel

RTL Group S.A.
Endlos Turbo long DD25NY

5,69x Hebel

RTL Group S.A.
Endlos Turbo long DGJ8LA

2,96x Hebel

RTL Group S.A.
Endlos Turbo long DG7FVU

1,99x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert RTL Group S.A.

RTL Group S.A.
Aktienanleihe DD4KYN

5,36% Seitwärtsrendite p.a.

RTL Group S.A.
Aktienanleihe DD6FQF

3,54% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Mini-Futures Short

Produktauswahl : Basiswert RTL Group S.A.

RTL Group S.A.
Mini-Futures short DD3JD9

1,67x Hebel

RTL Group S.A.
Mini-Futures short DGC3ZN

2,24x Hebel

RTL Group S.A.
Mini-Futures short DG7FS5

3,08x Hebel

RTL Group S.A.
Mini-Futures short DD3JD8

6,47x Hebel

RTL Group S.A.
Mini-Futures short DGG6LS

10,04x Hebel

RTL Group S.A.
Mini-Futures short DG7FS4

4,61x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map