Intel Corporation

Intel Corporation

855681 / US4581401001 //
Quelle: NASDAQ OMX: 22.09.2018, 02:00:00
855681 US4581401001 // Quelle: NASDAQ OMX: 22.09.2018, 02:00:00
Intel Corporation
46,66 USD
Kurs
--
Diff. Vortag in %
36,85 USD
52 Wochen Tief
57,59 USD
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Intel Corporation

  • Sektor Technologie
  • Industrie Halbleiterindustrie
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 218.695,42 Mio. USD
  • Anzahl Aktien 2017 4.687,00 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 1,08 USD
Intel Corp. ist ein weltweit agierendes Unternehmen im Bereich Halbleiterchips. Intel entwickelt fortschrittliche digitale Technologielösungen und versorgt die Computer- und Kommunikationsbranche mit Halbleiter-Speicherchips, Schaltkreisen, Speicherplatten, -karten und -systemen sowie mit Mikroprozessoren. Dabei nutzen sowohl große und mittelständische Unternehmen als auch Privatkunden die Soft- und Hardwareprodukte des Konzerns. Darüber hinaus ist der Chip-Hersteller in der Entwicklung von Plattform-Lösungen tätig, die als integrierte Hard- und Software-Computing-Technologien definiert sind, und bietet Kunden in diesem Zusammenhang ergänzende Services an. Hinzu kommen Produkte und Services aus dem Bereich Security. Für 16.7 Milliarden US-Dollar kauft Intel 2015 den konkurierenden Chip-Hersteller Altera.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 86,4
The Vanguard Group, Inc. 7,3
BlackRock, Inc. 6,3

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 21.09.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
10,5

Erwartetes KGV für 2019

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
53,9%

Mittelstarke Korrelation mit dem SP500

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 215,15 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist INTEL CORP. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 21.09.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 21.09.2018 bei einem Kurs von 46,66 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -4,3% Unter Druck (vs. SP500) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum SP500 beträgt -4,3%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 19.06.2018 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 19.06.2018 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 48,86.
Wachstum KGV 1,2 23,26% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 23,26%.
KGV 10,5 Erwartetes KGV für 2019 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2019.
Langfristiges Wachstum 9,6% Wachstum heute bis 2019 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2019.
Anzahl der Analysten 34 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 34 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,7% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 28,25% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,8%.
Beta 1,35 Hohe Anfälligkeit vs. SP500 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,35% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 53,9% Mittelstarke Korrelation mit dem SP500 53,9% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 8,44 USD Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 8,44 USD oder 0,18% Das geschätzte Value at Risk beträgt 8,44 USD. Das Risiko liegt deshalb bei 0,18%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 21,2%
Volatilität der über 12 Monate 27,4%

News

03.09.2018 | 09:05:28 (dpa-AFX)
Logitech-Chef Darrell: E-Sport ist in sechs bis zehn Jahren olympisch

BERLIN (dpa-AFX) - Der CEO des Computerzubehör-Herstellers Logitech, Bracken Darrell, glaub daran, dass E-Sport olympisch wird. Entweder 2024 in Paris, spätestens jedoch 2028 sei es soweit, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Ich glaube daran, dass es der größte Sport der Welt wird", ergänzte Darrell. Beim E-Sport treten Gamer bei Videospielen nach festgelegten Regeln in den Wettbewerb. Für das Schweizer Unternehmen wäre dies eine erfreuliche Entwicklung, da der rund 7000 Mitarbeiter starke Konzern eigenen Angaben zufolge einen Großteil seines Umsatzes mit der Herstellung von Gaming-Zubehör macht./mjm/DP/mis

29.08.2018 | 16:35:22 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Neue Intel-Chips unterstützen mehrere Sprachassistenten gleichzeitig
29.08.2018 | 05:25:43 (dpa-AFX)
IFA: Neue Intel-Chips unterstützen mehrere Sprachassistenten gleichzeitig
28.08.2018 | 11:20:20 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Toyota und Uber wollen gemeinsam Roboterautos entwickeln
09.08.2018 | 14:53:18 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Intel auf 'Overweight' - Ziel 68 US-Dollar
30.07.2018 | 18:09:59 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt Intel auf 'Kaufen' und fairen Wert auf 55 US-Dollar
27.07.2018 | 06:35:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Chipkonzern Intel legt zu - Anleger aber nicht zufrieden
28.08.2018 | 11:20:20 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Toyota und Uber wollen gemeinsam Roboterautos entwickeln

TOKIO/SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Toyota <JP3633400001> und Uber bündeln ihre Kräfte bei der Entwicklung selbstfahrender Autos. Der Deal ist ein wichtiger Vertrauensbeweis für den Fahrdienst-Vermittler, nachdem eins seiner Testfahrzeuge im März eine Fußgängerin getötet hatte. Der japanische Autoriese steckt auch eine halbe Milliarde US-Dollar (rund 428 Mio Euro) in Uber. Das Start-up wird dabei nach Informationen des "Wall Street Journal" insgesamt mit 72 Milliarden Dollar bewertet.

Als Teil des Abkommens werden Toyota-Minivans des Modells Sienna mit Roboterwagen-Technologie von Uber und Fahrassistenztechnik der Japaner ausgestattet. Die Fahrzeuge sollen von 2021 an in einem Pilotprojekt beim Fahrdienst-Vermittler zum Einsatz kommen. Uber hatte zuletzt mehrfach signalisiert, man wolle die Plattform auch für Roboterwagen anderer Anbieter öffnen. Der vor allem in den USA aktive Konkurrent Lyft fährt ebenfalls einen solchen Kurs.

Toyota hatte sich bereits 2016 mit einem kleinen Anteil an Uber beteiligt. Mit der neuen Roboterwagen-Partnerschaft suchen die Japaner den Anschluss an die Konkurrenz. Aktuell gelten die Google <US02079K1079>-Schwesterfirma Waymo und der US-Autokonzern General Motors <US37045V1008> als Vorreiter. Auch deutsche Autobauer arbeiten unter Hochdruck an eigenen Systemen, unter anderem in Kooperationen mit Technologieriesen wie Intel <US4581401001> und Roboterwagen-Start-ups wie Aurora. Toyota hatte bisher das Ziel ausgegeben, eigene autonom fahrende Autos zum Jahr 2020 aus die Straße zu bringen.

Uber hatte nach dem tödlichen Unfall die Testfahrten vorläufig eingestellt und den Entwicklungsstandort im US-Bundesstaat Arizona geschlossen. Laut einem vorläufigen Untersuchungsbericht von Unfallermittlern der Verkehrsbehörde NTSB kam es zu der Kollision, weil die Software des Uber-Autos die Frau schlecht erkennen konnte und bei den Fahrzeugen keine automatische Notbremsung vorgesehen war.

Uber-Chef Dara Khosrowshahi versicherte mehrfach, man werde aus dem Unglück lernen und arbeite daran, die Fahrzeuge sicher auf die Straße zurückzubringen. US-Medienberichten zufolge erwog Uber aber auch eine Einstellung des Programms. Es verschlang dem "Wall Street Journal" zufolge allein im vergangenen Jahr 750 Millionen Dollar./mne/so/DP/mne

09.08.2018 | 14:53:18 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Intel auf 'Overweight' - Ziel 68 US-Dollar
30.07.2018 | 18:09:59 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt Intel auf 'Kaufen' und fairen Wert auf 55 US-Dollar
27.07.2018 | 06:35:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Chipkonzern Intel legt zu - Anleger aber nicht zufrieden
26.07.2018 | 22:52:48 (dpa-AFX)
Kurz nach Chef-Rauswurf: Intel legt deutlich zu - Anleger aber nicht zufrieden
25.07.2018 | 23:39:20 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Qualcomm gibt bei NXP-Übernahme auf
26.06.2018 | 15:51:15 (dpa-AFX)
ANALYSE/Bernstein: Intels Führungsvakuum macht Blick auf Strukturprobleme frei

DZ BANK Produktauswahl

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Intel Corporation

Intel Corporation
Endlos Turbo long DZU6KZ

-- Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map