Intel Corporation

855681 / US4581401001 //
Quelle: NASDAQ OMX: 02:10:00
855681 US4581401001 // Quelle: NASDAQ OMX: 02:10:00
Intel Corporation
47,73 USD
Kurs
4,21%
Diff. Vortag in %
33,24 USD
52 Wochen Tief
50,85 USD
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Intel Corporation

  • Sektor Technologie
  • Industrie Halbleiterindustrie
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 220.289,00 Mio. USD
  • Anzahl Aktien 2017 4.687,00 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 1,08 USD
Intel Corp. ist ein weltweit agierendes Unternehmen im Bereich Halbleiterchips. Intel entwickelt fortschrittliche digitale Technologielösungen und versorgt die Computer- und Kommunikationsbranche mit Halbleiter-Speicherchips, Schaltkreisen, Speicherplatten, -karten und -systemen sowie mit Mikroprozessoren. Dabei nutzen sowohl große und mittelständische Unternehmen als auch Privatkunden die Soft- und Hardwareprodukte des Konzerns. Darüber hinaus ist der Chip-Hersteller in der Entwicklung von Plattform-Lösungen tätig, die als integrierte Hard- und Software-Computing-Technologien definiert sind, und bietet Kunden in diesem Zusammenhang ergänzende Services an. Hinzu kommen Produkte und Services aus dem Bereich Security. Für 16.7 Milliarden US-Dollar kauft Intel 2015 den konkurierenden Chip-Hersteller Altera.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 87,1
The Vanguard Group, Inc. 6,6
BlackRock, Inc. 6,3

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 30.01.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
10,9

Erwartetes KGV für 2019

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
48,4%

Mittelstarke Korrelation mit dem SP500

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 222,80 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist INTEL CORP. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 30.01.2018 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 30.01.2018 bei einem Kurs von 48,79 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance 6,9% vs. SP500 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum SP500 beträgt 6,9%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 23.02.2018 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 23.02.2018 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 44,87.
Wachstum KGV 1,1 20,83% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 20,83%.
KGV 10,9 Erwartetes KGV für 2019 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2019.
Langfristiges Wachstum 9,7% Wachstum heute bis 2019 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2019.
Anzahl der Analysten 34 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 34 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,7% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 29,15% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,4%.
Beta 1,24 Hohe Anfälligkeit vs. SP500 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,24% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 48,4% Mittelstarke Korrelation mit dem SP500 48,4% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 5,73 USD Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 5,73 USD oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 5,73 USD. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 31,3%
Volatilität der über 12 Monate 21,1%

News

08.02.2018 | 13:56:19 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Landgericht holt Sachverständigen zu möglichem iPhone-Verkaufsverbot

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Chiphersteller Qualcomm <US7475251036>will Apple <US0378331005> den Verkauf seiner neuen iPhone-Modelle in Deutschland verbieten lassen. Im Prozess vor dem Landgericht München warf der Kläger Apple vor, in seinen Smartphones patentrechtlich geschützte Technologien zu verwenden, ohne dafür zu zahlen. Apple wies das zurück und bezifferte den möglichen Schaden auf mehr als eine Milliarde Euro. Die Kammer betonte, es gebe noch sehr viele offene Fragen.

Zum nächsten Verhandlungstermin am 8. November will die Kammer einen Sachverständigen laden. "Es sollte einer sein, der uns das auf deutsch sagt", meinte der Vorsitzende Richter. "Wir bewegen uns hier in einem dunklen Wald mit einer kleinen Taschenlampe." Viele Patentdetails halten die Parteien bislang geheim. Zusätzliche Informationen erwarten die Richter auch aus Prozessen der beiden Parteien in den USA, in London und vor dem Landgericht Mannheim. In Mannheim wird am 5. Juni verhandelt, ein Urteil schon im September erwartet.

Bei den Klagen in Deutschland geht es um verschiedene Patente auf Techniken, die die Smartphones effizienter und leistungsstärker machen und den Stromverbrauch besser an die momentane Aufgabe anpassen soll. Das ist wichtig, vor allem wenn der Akku schwächelt. "Wenn man das nicht nachregelt, läuft die Heizung immer auf voll", sagte der Vorsitzende Richter.

Die Apple-Anwälte bestritten eine Patentverletzung. Darüber hinaus sei die Funktion in den neuen iPhone-Modellen gar nicht aktiv. Apple hatte bis 2016 fast ausschließlich Qualcomm-Chips in das iPhone eingebaut, inzwischen verwendet das Unternehmen auch Intel <US4581401001>-Chips, in Europa sogar nur noch Kommunikationsbauteile von Intel.

Die EU-Kommission hatte Qualcomm im vergangenen Jahr mit einer Strafe von einer Milliarde Euro belegt, weil der Chiphersteller den Konkurrenten Intel mit Exklusivverträgen mit Apple wettbewerbswidrig ausgegrenzt habe. Diese Entscheidung ist aber noch nicht rechtskräftig. Qualcomm betonte in München, bei dem Verfahren gehe es gar nicht um die Breitbandchips, die im Fokus der EU-Entscheidung stehen, sondern um andere Patente.

Apple hat Qualcomm auch in den USA verklagt mit dem Vorwurf, der Halbleiter-Spezialist verlange zu viel für Patentlizenzen. Auch in den USA will Qualcomm Apple im Patentstreit die Einfuhr von iPhones mit Intel-Funkchips verbieten lassen

Beide Konzerne sind in Kalifornien zuhause. Die deutschen Gerichte gelten im Vergleich zu amerikanischen aber als schneller und freundlicher gegenüber Patentinhabern - auch deshalb klagt Qualcomm in München und in Mannheim. Wegen angeblicher Patentverletzung will Qualcomm nicht nur einen Einfuhr- und Verkaufsstopp für iPhones in Deutschland erreichen, sondern verlangt auch Schadenersatz./rol/DP/jha

08.02.2018 | 12:09:42 (dpa-AFX)
WDH: Infineon-Konkurrent NXP wächst im Kerngeschäft
08.02.2018 | 11:46:36 (dpa-AFX)
Infineon-Konkurrent NXP wächst im Kerngeschäft
08.02.2018 | 09:32:30 (dpa-AFX)
Richter sollen über iPhone-Verkaufsverbot entscheiden - Qualcomm-Patentstreit
05.02.2018 | 17:36:46 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Teuerster Tech-Deal: Gebot für Qualcomm bei 146 Milliarden Dollar
05.02.2018 | 09:08:25 (dpa-AFX)
Presse: Hyundai vor Beitritt zur BMW-Intel-Allianz für autonomes Fahren
29.01.2018 | 09:24:47 (dpa-AFX)
Presse: Intel informierte chinesische Firmen früh über Chip-Probleme
08.02.2018 | 12:09:42 (dpa-AFX)
WDH: Infineon-Konkurrent NXP wächst im Kerngeschäft

(Im letzten Satz des ersten Absatzes wurde eine Zahl ergänzt.)

EINDHOVEN (dpa-AFX) - Der Infineon-Konkurrent <DE0006231004> NXP Seminconductors <NL0009538784> hat im vergangenen Jahr von der hohen Nachfrage nach Chips in Autos und der zunehmenden Digitalisierung der Industrie profitiert. Der Umsatz in diesen Bereichen zog deutlich an. Da der Konzern, der ein möglicher Teil der bis zu 146 Milliarden Dollar schweren Übernahme von Qualcomm <US7475251036> durch Broadcom ist, sich von einem Randbereich getrennt hat, ging der Umsatz konzernweit im vergangenen Jahr aber um 2,5 Prozent auf 9,3 Milliarden Dollar zurück.

Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis zog um 7,5 Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar an. Die Zahlen fielen etwas besser aus als Experten erwartet hatten, stehen aber derzeit bei den Investoren nicht im Fokus. Dort interessiert vielmehr, wie es mit dem niederländischen Konzern weitergeht. NXP ist Teil eines des sich zuletzt sehr schnell drehenden Übernahmekarussells in der Halbleiterbranche. Die Niederländer, die erst 2016 den knapp zwölf Milliarden Dollar teuren Kauf des US-Konzerns Freescale abgeschlossen hatten, stehen selbst vor der Übernahme durch Qualcomm.

Doch damit soll nach dem Willen des US-Konkurrenten Broadcom nicht Schluss sein - denn dieser will wiederum Qualcomm für bis zu 146 Milliarden Dollar kaufen. So teuer wird es aber nur, wenn Qualcomm vorher auch NXP schluckt. Qualcomm hatte die geplante Übernahme im Oktober 2016 angekündigt und 110 Dollar je Aktie oder insgesamt 47 Milliarden Dollar ausgerufen. Doch bisher ist das Interesse der NXP-Aktionäre sehr gering, so dass Qualcomm die Angebotsfrist bis Ende dieser Woche verlängert hat.

Broadcom hatte wiederum Anfang der Woche angekündigt, das Angebot für Qualcomm aufzustocken. Den Qualcomm-Aktionären soll dabei 82 Dollar je Aktie - 60 Dollar davon in bar, 12 Dollar davon in Broadcom-Aktien - geboten werden. Die Führungsspitze prüft derzeit diese Offerte. Den ersten Vorstoß hatte sie entschieden zurückgewiesen. An der Börse wird derzeit noch stark daran gezweifelt, ob Broadcom eine konkrete Offerte vorlegen wird oder ob diese zum Beispiel am Widerstand der Aufseher scheitern könnte.

Der Qualcomm-Kurs lag zuletzt mit 65 Dollar deutlich unter dem von Broadcom in Aussicht gestellten Preis. Anfang März ist eine Hauptversammlung von Qualcomm angesetzt, die zumindest theoretisch die Weichen für einen Deal stellen könnte. Sollte die Übernahme tatsächlich über die Bühne gehen, wäre es die bisher größte eines Technologiekonzerns und das fusionierte Unternehmen wäre weltweit hinter Samsung und Intel die Nummer drei.

Qualcomm ist sehr stark bei Funkmodems, mit denen sich Smartphones mit Mobilfunk- und anderen Netzen verbinden. Die Spezialität von Broadcom sind Wifi- und Bluetooth-Chips. NXP - eine frühere Philips-Tochter - hat sich zuletzt vor allem auch auf das Geschäft mit Autoherstellern und Industriebetrieben, die ihr Digitalgeschäft ausbauen wollen, fokussiert und ist hier einer der stärksten Konkurrenten von Infineon.

Qualcomm steht aktuell massiv unter Druck. Durch einen seit Monaten andauernden Patentstreit mit Apple <US0378331005> bekommt die Firma keine Lizenzzahlungen von iPhone-Fertigern. Das macht sich in der Bilanz bemerkbar und ließ auch den Aktienkurs sinken - was Broadcom ausnutzen will. Zudem belegte die EU-Kommission Qualcomm vor kurzem mit einer Strafe von knapp einer Milliarde Euro, weil sie einen Exklusiv-Deal mit Apple als wettbewerbswidrig einstufte./zb/nas/she

08.02.2018 | 11:46:36 (dpa-AFX)
Infineon-Konkurrent NXP wächst im Kerngeschäft
05.02.2018 | 17:36:46 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Teuerster Tech-Deal: Gebot für Qualcomm bei 146 Milliarden Dollar
26.01.2018 | 15:05:03 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Bernstein hebt Ziel für Intel auf 38 US-Dollar - 'Underperform'
26.01.2018 | 12:31:37 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Intel liefert Rekordzahlen - Warten auf Lösung für Sicherheitslücken
26.01.2018 | 05:43:42 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Intel liefert Rekordzahlen - Warten auf Lösung für Sicherheitslücken
25.01.2018 | 22:56:16 (dpa-AFX)
Chip-Riese Intel erfreut Anleger mit Rekorderlösen

DZ BANK Produktauswahl

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Intel Corporation

Intel Corporation
Endlos Turbo long DG659J

-- Hebel

Intel Corporation
Endlos Turbo long DZU6KZ

-- Hebel

Intel Corporation
Endlos Turbo long DZP9JT

-- Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map