LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.

853292 / FR0000121014 //
Quelle: Euronext Par: 22.06.2018, 17:38:04
853292 FR0000121014 // Quelle: Euronext Par: 22.06.2018, 17:38:04
LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
287,40 EUR
Kurs
0,77%
Diff. Vortag in %
211,90 EUR
52 Wochen Tief
313,70 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.

  • Sektor Konsumgüter
  • Industrie Bekleidungsartikel
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 145.521,34 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 507,04 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 5,00 EUR
LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton ist ein global agierender Luxusgüter-Konzern. Das Portfolio des Unternehmens besteht aus mehr als 60 Prestige-Marken aus den Bereichen Wein & Spirituosen, Mode & Lederwaren, Parfüm & Kosmetik sowie Uhren & Schmuck, die weltweit in eigenen Geschäften vertrieben werden. Dazu zählen neben Louis Vuitton und Moet Hennessy unter anderem auch Bulgari, Givenchy, Kenzo, Dior, Fendi, benefit, Donna Karan, Tag Heuer, Ebel oder auch Dom Perignon und Hermès. 2013 wurde das Portfilio zudem um den italienischen Kaschmirspezialisten Loro Piana erweitert. Darüber hinaus ist das Unternehmen als Kunstauktionator und im Verlagswesen tätig.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 52,4
Arnault Family Group 46,8
Eigene Aktien 0,8

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor positiv (seit 05.06.2018)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
20,3

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
73,8%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 167,88 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist LVMH ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor positiv (seit 05.06.2018) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war positiv und hat am 05.06.2018 bei einem Kurs von 309,60 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance -4,7% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -4,7%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 22.06.2018 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 22.06.2018 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 297,43.
Wachstum KGV 0,9 1,05% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 1,05% Aufschlag.
KGV 20,3 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 15,9% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 26 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 26 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,1% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 42,33% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,3%.
Beta 1,34 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,34% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 73,8% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 73,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 34,25 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 34,25 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 34,25 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 25,6%
Volatilität der über 12 Monate 20,6%

News

20.04.2018 | 11:49:06 (dpa-AFX)
LUXUSKONZERNE IM FOKUS: Chinesen und Millennials lassen Kassen klingeln

FRANKFURT (dpa-AFX) - Luxus läuft. Die meisten Anbieter von teurer Mode, Uhren, Schmuck oder Kosmetik können dank kaufkräftiger Kunden auch in diesem Jahr auf satte Gewinne hoffen. Wie sieht es aus in der Branche, was sagen Experten und was machen die Aktien?

WIE IST DIE LAGE:

Die Aussichten für die Luxusindustrie sind gut. In den aufstrebenden Volkswirtschaften wächst die Zahl derer, die sich teure Luxusgüter leisten können, kontinuierlich. Vor allem in China ist die Nachfrage hoch. Auch die Millennials, also die Generation der zwischen 1980 bis 2000 Geborenen, sind dem Luxus nicht abgeneigt. Die Unternehmensberatung Boston Consulting Group geht davon aus, dass die Industrie bis 2024 den Großteil ihres Wachstums den Millennials verdanken wird. Der gesamte Luxusmarkt weltweit von Produkten bis hin zu Dienstleistungen dürfte bis dahin auf ein Volumen von 1,3 Billionen Euro anwachsen, erwarten die Experten. Heute sind es demnach rund 915 Milliarden.

Das erfordert auch ein Umdenken bei den Konzernen. Sie müssen digitaler werden, jünger und mutiger. Bestes Beispiel dafür ist Gucci. Das Modelabel hat sein verstaubtes Image abgestreift und feiert dank der opulenten Designs von Kreativdirektor Alessandro Michele derzeit riesige Erfolge. Gucci gehört dem französischen Konzern Kering <FR0000121485> und ist nun dessen wichtigstes Zugpferd. Der aktuelle Hype dürfte Kering-Chef Francois-Henri Pinault in seinem Vorhaben bestärkt haben, das Portfolio seines Konzerns ganz auf Luxus auszurichten und die Liaison mit dem Sportlifestyle inklusive der Beteiligung am Sportartikelhersteller Puma zu beenden.

Um bei der jungen Kundschaft zu punkten, ist auch eine Öffnung hin zur breiten Öffentlichkeit nicht mehr ungewöhnlich. So gingen beispielsweise Louis Vuitton oder auch Burberry <GB0031743007> Kooperationen mit Alltagsmode-Anbietern ein. Auch sogenannte Kapsel-Kollektionen, die nur einen begrenzten Umfang haben und nur für eine bestimmte Zeit verfügbar sind, sind ein beliebtes Mittel, um die Lust nach dem immer Neuen bei den Verbrauchern zu stillen.

Dass Luxus nicht automatisch ein Selbstläufer ist, musste die berühmte Juwelierkette Tiffany <US8865471085> erfahren. Junge Käufer fühlten sich von dem altbackenen Charme und den nicht mehr zeitgemäßen Designs abgeschreckt. Ein neuer Chef, Alessandro Bogliolo, hat der Marke nun neues Leben eingehaucht, was erste Früchte trägt. Der deutsche Anzugschneider Hugo Boss <DE000A1PHFF7> wiederum hat bei seinem Abstecher ins Luxussegment Lehrgeld zahlen müssen. Das Konzept ging nicht auf, unter anderem weil die Kunden Hugo Boss nicht als Luxusmarke wahrnahmen. Inzwischen hat sich der Konzern wieder auf seine Wurzeln als Anbieter hochwertiger Herrenmode besonnen.

WAS SAGEN ANALYSTEN:

Als LVMH <FR0000121014> als einer der ersten Luxusanbieter vergangene Woche starke Zahlen für das erste Quartal vorlegte, gab das Hoffnung für die gesamte Branche. Auch die höchsten Erwartungen der Analysten wurden übertroffen. Kurz darauf berichtete dann L'Oreal <FR0000120321> von guten Geschäften mit Luxuskosmetik. Der Trend sei nach wie vor intakt, und die Gewinner der Branche würden dank erfolgreicher Produkte und der richtigen Markenstrategie weiter zulegen, schrieb Zuzanna Pusz von der Berenberg Bank. Zumal es den Marktführern auch gelungen sei, die Preise wieder anzuheben.

Auch die UBS ist positiv gestimmt. Da die Preise für Luxusgüter in China noch immer um ein Drittel höher liegen als in Europa, sehen die Experten Potenzial für weitere Preisanhebungen weltweit. Wichtigste Zielgruppe unter den Luxusshoppern sind weiterhin die Chinesen, auf die laut einer Erhebung von RBC Capital mehr als ein Drittel aller Umsätze entfällt. Trotz der Bemühungen der chinesischen Regierung, die Shopper im Land zu halten, wird weiterhin bei Reisen ins Ausland kräftig eingekauft.

Die UBS erwartet, dass sich der Fokus der Branche künftig auf die noch unerschlossenen Märkte in Südostasien richten wird. Ein Vorteil sei dabei vor allem eine ausgefeilte Digital- und E-Commerce-Strategie. Als positive Überraschung werteten die Analysten zudem die gestiegene Luxus-Nachfrage in den USA, die sich im vergangenen Jahr bereits gezeigt hat.

Laut der Berenberg Bank sollte auch der Handelsstreit zwischen den USA und China im Auge behalten werden. Eine Verschärfung des Konflikts könnte sich negativ auf die Verbraucherstimmung auswirken.

WAS MACHEN DIE AKTIEN:

Anleger haben aktuell gut Lachen. Der S&P Global Luxury Index hat binnen eines Jahres um gut 30 Prozent zu gelegt. LVMH-Aktien legten in der gleichen Zeit um 34 Prozent zu und erreichten erst vor wenigen Tagen einen Höchststand bei über 280 Euro. Noch steiler nach oben ging es für Kering, die binnen eines Jahres um 71 Prozent zugelegt haben./she/men/bek/he/das

11.04.2018 | 12:20:17 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: UBS hebt Ziel für LVMH auf 305 Euro - 'Buy'
11.04.2018 | 11:49:27 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: SocGen hebt Ziel für LVMH auf 311 Euro - 'Buy'
10.04.2018 | 12:29:48 (dpa-AFX)
ROUNDUP: LVMH macht Hoffnung für Luxusbranche
10.04.2018 | 10:56:58 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Barclays hebt Ziel für LVMH auf 255 Euro - 'Equal Weight'
10.04.2018 | 09:41:55 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Gute Umsatzzahlen von LVMH treiben Luxusgüter-Aktien an
09.04.2018 | 18:44:58 (dpa-AFX)
LVMH steigert Umsatz kräftig - Uhren und Schmuck Verkaufsrenner
20.04.2018 | 11:49:06 (dpa-AFX)
LUXUSKONZERNE IM FOKUS: Chinesen und Millennials lassen Kassen klingeln

FRANKFURT (dpa-AFX) - Luxus läuft. Die meisten Anbieter von teurer Mode, Uhren, Schmuck oder Kosmetik können dank kaufkräftiger Kunden auch in diesem Jahr auf satte Gewinne hoffen. Wie sieht es aus in der Branche, was sagen Experten und was machen die Aktien?

WIE IST DIE LAGE:

Die Aussichten für die Luxusindustrie sind gut. In den aufstrebenden Volkswirtschaften wächst die Zahl derer, die sich teure Luxusgüter leisten können, kontinuierlich. Vor allem in China ist die Nachfrage hoch. Auch die Millennials, also die Generation der zwischen 1980 bis 2000 Geborenen, sind dem Luxus nicht abgeneigt. Die Unternehmensberatung Boston Consulting Group geht davon aus, dass die Industrie bis 2024 den Großteil ihres Wachstums den Millennials verdanken wird. Der gesamte Luxusmarkt weltweit von Produkten bis hin zu Dienstleistungen dürfte bis dahin auf ein Volumen von 1,3 Billionen Euro anwachsen, erwarten die Experten. Heute sind es demnach rund 915 Milliarden.

Das erfordert auch ein Umdenken bei den Konzernen. Sie müssen digitaler werden, jünger und mutiger. Bestes Beispiel dafür ist Gucci. Das Modelabel hat sein verstaubtes Image abgestreift und feiert dank der opulenten Designs von Kreativdirektor Alessandro Michele derzeit riesige Erfolge. Gucci gehört dem französischen Konzern Kering <FR0000121485> und ist nun dessen wichtigstes Zugpferd. Der aktuelle Hype dürfte Kering-Chef Francois-Henri Pinault in seinem Vorhaben bestärkt haben, das Portfolio seines Konzerns ganz auf Luxus auszurichten und die Liaison mit dem Sportlifestyle inklusive der Beteiligung am Sportartikelhersteller Puma zu beenden.

Um bei der jungen Kundschaft zu punkten, ist auch eine Öffnung hin zur breiten Öffentlichkeit nicht mehr ungewöhnlich. So gingen beispielsweise Louis Vuitton oder auch Burberry <GB0031743007> Kooperationen mit Alltagsmode-Anbietern ein. Auch sogenannte Kapsel-Kollektionen, die nur einen begrenzten Umfang haben und nur für eine bestimmte Zeit verfügbar sind, sind ein beliebtes Mittel, um die Lust nach dem immer Neuen bei den Verbrauchern zu stillen.

Dass Luxus nicht automatisch ein Selbstläufer ist, musste die berühmte Juwelierkette Tiffany <US8865471085> erfahren. Junge Käufer fühlten sich von dem altbackenen Charme und den nicht mehr zeitgemäßen Designs abgeschreckt. Ein neuer Chef, Alessandro Bogliolo, hat der Marke nun neues Leben eingehaucht, was erste Früchte trägt. Der deutsche Anzugschneider Hugo Boss <DE000A1PHFF7> wiederum hat bei seinem Abstecher ins Luxussegment Lehrgeld zahlen müssen. Das Konzept ging nicht auf, unter anderem weil die Kunden Hugo Boss nicht als Luxusmarke wahrnahmen. Inzwischen hat sich der Konzern wieder auf seine Wurzeln als Anbieter hochwertiger Herrenmode besonnen.

WAS SAGEN ANALYSTEN:

Als LVMH <FR0000121014> als einer der ersten Luxusanbieter vergangene Woche starke Zahlen für das erste Quartal vorlegte, gab das Hoffnung für die gesamte Branche. Auch die höchsten Erwartungen der Analysten wurden übertroffen. Kurz darauf berichtete dann L'Oreal <FR0000120321> von guten Geschäften mit Luxuskosmetik. Der Trend sei nach wie vor intakt, und die Gewinner der Branche würden dank erfolgreicher Produkte und der richtigen Markenstrategie weiter zulegen, schrieb Zuzanna Pusz von der Berenberg Bank. Zumal es den Marktführern auch gelungen sei, die Preise wieder anzuheben.

Auch die UBS ist positiv gestimmt. Da die Preise für Luxusgüter in China noch immer um ein Drittel höher liegen als in Europa, sehen die Experten Potenzial für weitere Preisanhebungen weltweit. Wichtigste Zielgruppe unter den Luxusshoppern sind weiterhin die Chinesen, auf die laut einer Erhebung von RBC Capital mehr als ein Drittel aller Umsätze entfällt. Trotz der Bemühungen der chinesischen Regierung, die Shopper im Land zu halten, wird weiterhin bei Reisen ins Ausland kräftig eingekauft.

Die UBS erwartet, dass sich der Fokus der Branche künftig auf die noch unerschlossenen Märkte in Südostasien richten wird. Ein Vorteil sei dabei vor allem eine ausgefeilte Digital- und E-Commerce-Strategie. Als positive Überraschung werteten die Analysten zudem die gestiegene Luxus-Nachfrage in den USA, die sich im vergangenen Jahr bereits gezeigt hat.

Laut der Berenberg Bank sollte auch der Handelsstreit zwischen den USA und China im Auge behalten werden. Eine Verschärfung des Konflikts könnte sich negativ auf die Verbraucherstimmung auswirken.

WAS MACHEN DIE AKTIEN:

Anleger haben aktuell gut Lachen. Der S&P Global Luxury Index hat binnen eines Jahres um gut 30 Prozent zu gelegt. LVMH-Aktien legten in der gleichen Zeit um 34 Prozent zu und erreichten erst vor wenigen Tagen einen Höchststand bei über 280 Euro. Noch steiler nach oben ging es für Kering, die binnen eines Jahres um 71 Prozent zugelegt haben./she/men/bek/he/das

11.04.2018 | 12:20:17 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: UBS hebt Ziel für LVMH auf 305 Euro - 'Buy'
11.04.2018 | 11:49:27 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: SocGen hebt Ziel für LVMH auf 311 Euro - 'Buy'
28.03.2018 | 08:54:39 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Ziel für LVMH auf 303 Euro - 'Buy'
26.03.2018 | 10:21:57 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt Ziel für LVMH auf 280 Euro - 'Buy'
12.02.2018 | 20:39:36 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: SocGen hebt LVMH auf 'Buy' - Ziel 281 Euro
26.01.2018 | 09:48:23 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Kauflust der Chinesen beschert LVMH abermals Rekordjahr - Aktie steigt

Aktuell

Datum Terminart Information Information
24.07.2018 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes LVMH S.A.: 2018 Half Year Results LVMH S.A.: 2018 Half Year Results

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Optionsschein long DD8P1C

428,96x Hebel

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Optionsschein long DD8EAB

363,80x Hebel

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Optionsschein long DD5XTM

10,80x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Discount DD8HWU

2,09% Seitwärtsrendite p.a.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Discount DD63AG

3,26% Seitwärtsrendite p.a.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Discount DD2ERV

9,70% Seitwärtsrendite p.a.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Discount DD9AU6

4,28% Seitwärtsrendite p.a.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Discount DD4C2R

1,93% Seitwärtsrendite p.a.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Discount DD046X

0,77% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Optionsschein short DD0JCD

159,67x Hebel

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Optionsschein short DD5XTS

124,96x Hebel

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Optionsschein short DD68LU

8,90x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
BonusCap DD8QSA

28,56% Bonusrenditechance in %

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
BonusCap DD8QR6

26,84% Bonusrenditechance in %

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
BonusCap DD6WBA

17,40% Bonusrenditechance in %

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
BonusCap DD6WA8

13,19% Bonusrenditechance in %

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
BonusCap DD6QZF

6,48% Bonusrenditechance in %

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
BonusCap DD6DEV

2,64% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Bonus DD8TWG

23,83% Bonusrenditechance in %

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Bonus DD8TWF

18,00% Bonusrenditechance in %

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Bonus DD8716

22,27% Bonusrenditechance in %

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Bonus DD6VX5

14,82% Bonusrenditechance in %

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Bonus DD4Z6E

5,36% Bonusrenditechance in %

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Bonus DGT3R1

-1,81% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Endlos Turbo long DD8XQ4

33,79x Hebel

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Endlos Turbo long DD6RL8

13,94x Hebel

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Endlos Turbo long DD57EF

6,33x Hebel

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Endlos Turbo long DGW9QS

3,68x Hebel

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Endlos Turbo long DGQ763

2,68x Hebel

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Endlos Turbo long DGN1SA

2,19x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Endlos Turbo short DD9G45

20,78x Hebel

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Endlos Turbo short DD9G46

13,66x Hebel

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Endlos Turbo short DD8RFM

6,42x Hebel

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Endlos Turbo short DD2UU7

3,27x Hebel

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Endlos Turbo short DD8UWL

2,78x Hebel

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Endlos Turbo short DD8KPH

2,06x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Aktienanleihe DD6XS8

9,37% Seitwärtsrendite p.a.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Aktienanleihe DD8FTS

8,64% Seitwärtsrendite p.a.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Aktienanleihe DD8TQC

7,93% Seitwärtsrendite p.a.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Aktienanleihe DD5EYV

2,47% Seitwärtsrendite p.a.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Aktienanleihe DD4Y2E

2,44% Seitwärtsrendite p.a.

LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton S.E.
Aktienanleihe DD3388

3,21% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Knock Out Map