Peugeot S.A.

852363 / FR0000121501 //
Quelle: Euronext Par: 14:33:28
852363 FR0000121501 // Quelle: Euronext Par: 14:33:28
Peugeot S.A.
18,65 EUR
Kurs
0,46%
Diff. Vortag in %
13,725 EUR
52 Wochen Tief
21,015 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Peugeot S.A.

  • Sektor Kraftfahrzeugindustrie
  • Industrie Automobilproduktion
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 15.478,65 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2016 859,93 Mio.
  • Dividende je Aktie 2016 0,48 EUR
Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën) ist einer der grössten Hersteller von Fahrzeugen in Europa. Die Geschäftssegmente sind in Automotive, Faurecia und Banque PSA Finance strukturiert. Der Konzern entwickelt, konstruiert, produziert und vertreibt PKWs und leichte Nutzfahrzeuge unter den Marken Peugeot, Citröen und DS. Jährlich werden über 2.9 Millionen Fahrzeuge hergestellt und weltweit verkauft. Die umfangreiche Angebotspalette beinhaltet vom Kleinwagen über Limousinen und Coupes bis hin zu SUVs und Vans eine breite Vielfalt an unterschiedlichen Fahrzeugtypen, Antriebstechnologien und Motorvariationen. Insbesondere engagiert sich Peugeot in der Entwicklung von kohlenstoffarmen Technologien. Hauptabsatzmarkt ist Europa mit rund 60 % Verkaufsanteil. In China ist der Konzern in Kooperation mit dem chinesischen Autohersteller Dongfeng unter Dongfeng Peugeot Citroën Automobile (DPCA) sowie im Joint Ventures mit Changan PSA Automobiles (CAPSA) tätig. Ausserdem stellt die Tochtergesellschaft Faurecia als Automobilzulieferer unter anderem Autositze, Technologien zur Emissionskontrolle, Innenraumsysteme und Automotive Exteriors her. Ergänzt werden die Geschäftsaktivitäten der Unternehmensgruppe durch die konzerneigene Banque PSA Finance mit Finanzdienstleistungen für ihre Vertriebsnetze und ihre Kunden, durch die Tochtergesellschaft Mister Auto als Spezialist im Online-Vertrieb von Kfz-Ersatzteilen sowie der Marke Free2Move mit einer breiten Palette von Mobilitätsdienstleistungen. Peugeot S.A. wurde bereits 1896 gegründet und noch heute sind mehrere Mitglieder der Familie Peugeot im Konzern aktiv tätig. Der Hauptsitz von Peugeot S.A. ist Paris, Frankreich.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 58,21
Peugeot Familie 12,86
Dongfeng Motor (Hong Kong) International Co 12,86
French State (Sogepa) 12,86
Mitarbeiter 2,15
eigene Aktien 1,06

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 17.10.2017

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
6,0

Erwartetes KGV für 2019

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
57,6%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 19,84 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist PEUGEOT SA ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 17.10.2017 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 17.10.2017 bei einem Kurs von 20,27 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -6,5% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -6,5%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 10.11.2017 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 10.11.2017 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 20,04.
Wachstum KGV 2,1 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 6,0 Erwartetes KGV für 2019 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2019.
Langfristiges Wachstum 8,8% Wachstum heute bis 2019 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2019.
Anzahl der Analysten 19 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 19 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,7% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 22,45% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 09.06.2017 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,6%.
Beta 1,52 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,52% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 57,6% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 57,6% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 2,24 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 2,24 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 2,24 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 32,5%
Volatilität der über 12 Monate 23,3%

News

16.11.2017 | 08:05:09 (dpa-AFX)
Acea: Europäischer Automarkt kehrt im Oktober zum Wachstum zurück

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Der europäische Automarkt hat im Oktober wieder Fahrt aufgenommen. Nach einem Minus im Vormonat legte die Zahl der Neuzulassungen in den EU-Ländern um 5,9 Prozent auf rund 1,17 Millionen Autos im Vergleich zum Vorjahresmonat zu, wie der Branchenverband Acea am Donnerstag mitteilte. In den ersten zehn Monaten des Jahres nahm die Zahl der Neuzulassungen damit um 3,9 Prozent auf 12,83 Millionen zu.

Laut dem Verband entwickelten sich fast alle wichtigen Automärkte in der Europäischen Union positiv. Besonders heraus stachen Spanien und Frankreich mit zweistelligen Zuwächsen und Italien, wo das Absatzplus immerhin noch über dem europäischen Durchschnitt lag. Negativ waren erneut die Vorzeichen in Großbritannien, wo die Neuzulassungen um 12,2 Prozent sanken. Wie bereits in den Vormonaten dürften sich die weiterhin schleppenden Gespräche über die Brexit-Modalitäten mit den übrigen Ländern der Europäischen Union negativ auf die Stimmung der potenziellen Autokäufer ausgewirkt haben.

Die deutschen Autobauer konnten sich überwiegend über Zuwächse im Oktober freuen. Eine Ausnahme war BMW, die 7,8 Prozent weniger Autos der Marken BMW und Mini loswurde. Rivale Daimler hingegen konnte ein Plus von 6,5 Prozent bei den Neuzulassungen in der Europäischen Union verbuchen. Beim VW-Konzern betrug das Plus 4,8 Prozent und bei der Marke 2,4 Prozent./stb/he/oca

16.11.2017 | 05:36:05 (dpa-AFX)
Kommando per Handzeichen - Gestensteuerung beschäftigt Autobauer
09.11.2017 | 19:47:36 (dpa-AFX)
ROUNDUP 4: Opel-Neustart ohne Kündigungen und Werksschließungen
09.11.2017 | 16:30:27 (dpa-AFX)
HINTERGRUND: Opel soll in elektrische und globale Zukunft starten
09.11.2017 | 12:55:46 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3: Opel-Neustart ohne Kündigungen und Werksschließungen
09.11.2017 | 11:56:21 (dpa-AFX)
Betriebsrat und IG Metall wollen über neuen Opel-Kurs verhandeln
09.11.2017 | 10:31:45 (dpa-AFX)
Opel-Chef Lohscheller: Opel bleibt deutsche Marke
09.11.2017 | 19:47:36 (dpa-AFX)
ROUNDUP 4: Opel-Neustart ohne Kündigungen und Werksschließungen

(neu: Information zu Stellenabbau laut Bericht)

RÜSSELSHEIM (dpa-AFX) - Der Autobauer Opel will ohne betriebsbedingte Kündigungen und Werkschließungen die Kurve in die Gewinnzone kriegen. Die Tochter des französischen PSA <FR0000121501>-Konzerns stellte am Donnerstag einen ehrgeizigen Sanierungsplan vor, mit dem das zuletzt verlustreiche Unternehmen im Jahr 2020 einen operativen Gewinn von zwei Prozent des Umsatzes schaffen will. Er beinhaltet einen forcierten Wechsel auf Technologien des Peugeot-Mutterkonzerns PSA und eine schnelle Einführung von Elektromodellen, um die Abgasvorgaben der Europäischen Union einhalten zu können.

Die Lohnkosten sollen über Abfindungen, innovative Arbeitszeitkonzepte und Altersteilzeit gesenkt werden, kündigte der neue Opel-Chef Michael Lohscheller an. So sollen zahlreiche 40-Stunden-Verträge auf die tariflich vereinbarten 35 Stunden zurückgefahren werden. Die genaue Ausgestaltung wie auch der Zeitraum des Kündigungsschutzes ist noch Gegenstand von Verhandlungen mit den Arbeitnehmern. Bis Ende 2018 sind die rund 19 000 Opel-Beschäftigten in Deutschland ohnehin vor betriebsbedingten Kündigungen geschützt.

Dennoch dürfte Opel um einen größeren Jobabbau nicht herumkommen. Intern soll eine Zielmarke von 4500 Stellen angepeilt werden, wie die Zeitungen der VRM unter Berufung auf Firmenkreise berichteten. Insgesamt beschäftigt Opel mit der britischen Schwestermarke Vauxhall rund 38 000 Menschen an zehn europäischen Standorten.

Opel will bei seinem Sanierungsprogramm "Pace" (engl. Tempo) mit einem schnellen Schwenk auf die Technologie des neuen Mutterkonzerns PSA in die Gewinnzone kommen. Dafür werden auch zwei bereits geplante Modelle, die noch auf der Technik des früheren Eigners General Motors <US37045V1008> basieren, in den Werken Eisenach und Rüsselsheim durch neue Projekte auf PSA-Plattformen ersetzt. Die Produktionskosten für jeden neuen Opel sollen um 700 Euro sinken, so dass bereits ab 800 000 Autos die Gewinnzone erreicht werde, kündigte Opel an.

"Dies ist ein historischer Tag für Opel", sagte Lohscheller. Es seien Elektrovarianten für jede Baureihe vorgesehen. Dabei spielt der noch von GM entwickelte Opel Ampera-E keine Rolle mehr. Im Jahr 2020 will Opel mit PSA-Technologie bereits vier Elektromodelle inklusive des neuen Corsa auf dem Markt haben und vier Jahre später jedes Modell auch in einer E-Variante anbieten können.

Jeder neue Opel werde im Rüsselsheimer Entwicklungszentrum geplant, das zudem Entwicklungsthemen wie die Brennstoffzelle für den gesamten Konzern übernehmen soll. Das Komponentenwerk in Kaiserslautern soll künftig PSA-Motoren herstellen.

Die Arbeitnehmervertreter reagierten positiv auf die Pläne, die auch verstärkte Exporte vorsehen. Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Wolfgang Schäfer-Klug betonte den Unterschied zum Alt-Eigentümer GM. Dessen Konzernregal sei bezüglich alternativer Antriebe leer gewesen, und Opel sei gleichzeitig eine eigene Entwicklung untersagt worden. "Dies ist nun anders: PSA verfügt über eine klare CO2-Strategie, die Opel hilft, einen nachhaltigen Zukunftsplan zu präsentieren." Die allgemeinen Beschäftigungszusagen müssten nun in Verhandlungen für den Zeitraum bis 2020 verschriftlicht werden.

Durch eine schlankere Produktpalette, eine kostengünstigere Produktion mit viel mehr Gleichteilen sowie einen gemeinsamen Einkauf will Opel/Vauxhall bis 2020 jedes Jahr 1,1 Milliarden Euro an Kosten einsparen. Danach sollen es sogar 1,7 Milliarden Euro jährliche Einsparungen sein, wie Lohscheller erklärte. Opel plant eine Exportoffensive, mit der bis 2022 rund 20 neue Märkte erschlossen werden sollen - beginnend mit Ländern wie Argentinien, Saudi-Arabien oder Taiwan. Der Gang nach China und Brasilien werde darüber hinaus geprüft. Die Gewinnschwelle werde künftig bereits bei 800 000 verkauften Fahrzeugen erreicht.

PSA-Chef Carlos Tavares stimmte die Opel-Belegschaft auf ein hohes Umbautempo ein. "Es muss ganz klar sein, dass wir nur 5 Prozent geleistet haben und jetzt 95 Prozent der Umsetzung vor uns haben", sagte er bei der Vorstellung der Pläne am Opel-Stammsitz Rüsselsheim. "Die Situation ist dramatisch, das sollten wir ohne Umschweife auch sagen." Man dürfe keine Zeit verlieren.

Der einstmals glanzvolle Autohersteller Opel hat unter der Ägide des Vorbesitzers General Motors seit 1999 keinen Jahresgewinn mehr geschafft. Zum 1. August dieses Jahres hatte die Peugeot/Citroën-Mutter PSA das Unternehmen samt der britischen Schwestermarke Vauxhall übernommen./ceb/DP/he

09.11.2017 | 12:55:46 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3: Opel-Neustart ohne Kündigungen und Werksschließungen
09.11.2017 | 07:36:46 (dpa-AFX)
Opel verzichtet bei Neustart auf Kündigungen
09.11.2017 | 05:21:26 (dpa-AFX)
Thüringens Ministerpräsident: Umbau bei Opel geht nicht gegen die Belegschaft
31.10.2017 | 05:25:01 (dpa-AFX)
Streit um Autodaten - Tüv kontra Hersteller
25.10.2017 | 09:52:59 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Autokonzern PSA wächst dank Opel-Übernahme kräftig
24.10.2017 | 14:31:56 (dpa-AFX)
Opel-Verkauf treibt GM in die roten Zahlen

DZ BANK Produktauswahl

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Discount DD2ESZ

4,18% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Discount DGK38N

14,53% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Discount DD0LLR

6,76% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Discount DD0TVT

4,44% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Discount DGG2NH

0,00% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Discount DGG6XQ

-0,19% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Mini-Futures Long

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DGG6LH

2,02x Hebel

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DGH5HG

2,54x Hebel

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DGK2DJ

3,33x Hebel

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DGQ4GL

5,15x Hebel

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DGW9JX

8,83x Hebel

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DD12RM

10,95x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DD12VT

18,81x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DD0XK2

11,01x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DGQ4H3

6,43x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DGK2B8

3,80x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DGH5KY

2,74x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DGG6QH

2,12x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Aktienanleihe DD2A1L

9,30% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Aktienanleihe DD1EMX

7,49% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Aktienanleihe DD00RY

6,90% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Aktienanleihe DD0EW6

6,23% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Aktienanleihe DD1U0A

6,14% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Optionsschein short DGG9NE

88,81x Hebel

Peugeot S.A.
Optionsschein short DGG3BE

60,16x Hebel

Peugeot S.A.
Optionsschein short DGS7GM

6,43x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DD26LY

18,36x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DD21JA

12,25x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DGK3ZH

5,47x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DGQ4ZD

3,58x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DGR2NG

2,55x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DGS7RR

1,86x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map