Sartorius AG VZ.

716563 / DE0007165631 //
Quelle: Xetra: 23.11.2017, 17:35:08
716563 DE0007165631 // Quelle: Xetra: 23.11.2017, 17:35:08
Sartorius AG VZ.
80,34 EUR
Kurs
0,10%
Diff. Vortag in %
63,65 EUR
52 Wochen Tief
94,34 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Sartorius AG VZ.

  • Sektor Technologie
  • Industrie Sonstige Technologie
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 5.990,40 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2016 74,88 Mio.
  • Dividende je Aktie 2016 0,46 EUR
Die Sartorius AG ist ein international führender Labor- und Prozesstechnologie-Anbieter, der sich auf die Bereiche Biotech-, Pharma- und Nahrungsmittel-Industrie konzentriert. Die Lösungen tragen dazu bei, dass komplexe und qualitätskritische Prozesse in der Produktion wie im Labor effizient realisiert werden können. Zum Portfolio gehören Produkte in den Bereichen Zellkulturmedien, Fermentation, Zellernte, Pufferlösungen sowie Laborinstrumente wie Pipetten und Verbrauchsmaterialien. Darüber hinaus stellt Sartorius Industriewaagen für verschiedene Anwendungen in der Chemie-, Pharma- und Nahrungsmittelindustrie her. Die Sartorius AG ist das Mutterunternehmen des Konzerns und steuert als Holding die von ihr direkt und indirekt gehaltenen Beteiligungen. In Europa, Asien und Amerika ist der Konzern über eigene Produktionsstätten sowie über Vertriebsniederlassungen und örtliche Handelsvertretungen in mehr als 110 Ländern präsent.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 91
eigene Anteile 9

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 20.10.2017

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
35,8

Erwartetes KGV für 2019

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
44,9%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 6,99 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist SARTORIUS AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 20.10.2017 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 20.10.2017 bei einem Kurs von 79,49 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance 3,4% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 3,4%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 21.11.2017 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 21.11.2017 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 78,85.
Wachstum KGV 0,7 30,12% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 30,12% Aufschlag.
KGV 35,8 Erwartetes KGV für 2019 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2019.
Langfristiges Wachstum 24,1% Wachstum heute bis 2019 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2019.
Anzahl der Analysten 16 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 16 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0,7% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 23,75% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,0%.
Beta 1,34 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,34% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 44,9% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 44,9% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 12,46 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 12,46 EUR oder 0,15% Das geschätzte Value at Risk beträgt 12,46 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,15%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 23,6%
Volatilität der über 12 Monate 27,2%

News

25.10.2017 | 10:56:13 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Sartorius hofft nach Problemen in der Bioprozesstechnik auf Besserung

GÖTTINGEN (dpa-AFX) - Der Pharma- und Laborausrüster Sartorius hofft nach Problemen in seiner Sparte Bioprocess Solutions mittelfristig wieder auf Erholung. Die negativen Effekte, die den Bereich belasteten, seien nur vorübergehend, sagte Konzernchef Joachim Kreuzburg laut Mitteilung vom Mittwoch. Rückenwind kommt dabei für den Konzern von einem stark gestiegenen Auftragspolster. In den ersten drei Quartalen hinkt das Unternehmen den Erwartungen aber noch hinterher. Nach der Gewinnwarnung von Mitte Oktober senkten die Göttinger am Mittwoch nun wenig überraschend auch für die Bioprozesstechik die Ziele für 2017.

An der Börse honorierten die Anleger vor allem die bestätigten Mittelfristperspektiven: Die Aktie kletterte zuletzt um mehr als 1 Prozent auf 80,28 Euro. Das Papier hat sich seit der Senkung der Prognose inzwischen wieder deutlich erholt, notiert aber noch unter dem Niveau, das Sartorius vor der Gewinnwarnung hatte.

Der Sparte Bioprocess Solutions, die den Löwenanteil zum Konzernumsatz beiträgt, macht unter anderem der Abbau von Lagerbeständen bei Kunden zu schaffen. Der Geschäftsbereich bietet etwa Messtechnik sowie Produkte für die Filtration und Aufreinigung für die biopharmazeutische Industrie. Zudem belasten andauernde Lieferengpässe eines Partners die Geschäftsentwicklung im Bereich Zellkulturmedien länger als erwartet. Negativ schlug sich auch der Hurrikan Maria nieder, durch den zeitweise die Lieferungen aus dem Standort in Puerto Rico unterbrochen wurden.

Konzerchef Joachim Kreuzburg zeigte sich indes optimistisch: "Die grundlegenden Wachstumstreiber des weltweiten Biopharmamarktes sind unverändert intakt." Das Bioprozessgeschäft bei Sartorius habe daher weiterhin hohes Wachstumspotenzial, weshalb der Konzern an den Mittelfristzielen für die Sparte festhalte. Bis 2020 soll ein Jahresumsatz von 1,5 bis 1,6 Milliarden Euro erreicht werden und eine operative Marge (Ebitda) von 29 bis 30 Prozent.

Für 2017 erwartet Sartorius für die Prozesstechnik hingegen lediglich ein Erlösplus von 4 Prozent - in etwa das Niveau der ersten neun Monate. Bisher waren etwa 9 bis 13 Prozent anvisiert.

Erste Eckdaten zur Konzernbilanz hatte Sartorius bereits mit der gesenkten Prognose veröffentlicht. Demnach ist der Umsatz um mehr als 8 Prozent auf 1,04 Milliarden Euro gestiegen. Hierfür war vor allem prozentual zweistelliger Anstieg der Erlöse in der Laborsparte ausschlaggebend. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) des Konzerns kletterte um rund 7 Prozent auf 259 Millionen Euro. Unter dem Strich blieb den endgültigen Zahlen zufolge ein Gewinn von knapp 106 Millionen Euro hängen, rund 7 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Gleichzeitig konnten die Göttinger mehr Aufträge an Land holen, der Auftragseingang stieg um mehr als 11 Prozent. Laut Analyst Scott Bardo von der Berenberg Bank deutet dabei insbesondere der stark gestiegene Auftragseingang im dritten Quartal auf ein stärkeres Jahresende hin.

Sartorius peilt laut der gesenkten Konzernprognose für das laufende Jahr ein Umsatzplus von 9 Prozent an und eine Ebitda-Marge von 25 Prozent. Zuvor war Sartorius von einem deutlich stärkeren Umsatzwachstum von 12 bis 16 Prozent ausgegangen. Auch bei der Marge hatte das Unternehmen etwas mehr erwartet./tav/nas/oca

25.10.2017 | 07:34:29 (dpa-AFX)
Sartorius wächst im dritten Quartal - Umsatzziel für Bioprocess-Sparte gesenkt
17.10.2017 | 18:18:34 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Gewinnwarnung verschreckt rekordverwöhnte Sartorius-Anleger
17.10.2017 | 12:27:13 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Gewinnwarnung verschreckt rekordverwöhnte Sartorius-Anleger
17.10.2017 | 10:13:09 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Sartorius senkt Jahresprognosen - Aktienkurs bricht ein
17.10.2017 | 09:41:07 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Sartorius geraten nach Gewinnwarnung stark unter Druck
16.10.2017 | 22:00:55 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Sartorius senkt Jahresprognosen - Aktienkurs unter Druck
25.10.2017 | 10:56:13 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Sartorius hofft nach Problemen in der Bioprozesstechnik auf Besserung

GÖTTINGEN (dpa-AFX) - Der Pharma- und Laborausrüster Sartorius hofft nach Problemen in seiner Sparte Bioprocess Solutions mittelfristig wieder auf Erholung. Die negativen Effekte, die den Bereich belasteten, seien nur vorübergehend, sagte Konzernchef Joachim Kreuzburg laut Mitteilung vom Mittwoch. Rückenwind kommt dabei für den Konzern von einem stark gestiegenen Auftragspolster. In den ersten drei Quartalen hinkt das Unternehmen den Erwartungen aber noch hinterher. Nach der Gewinnwarnung von Mitte Oktober senkten die Göttinger am Mittwoch nun wenig überraschend auch für die Bioprozesstechik die Ziele für 2017.

An der Börse honorierten die Anleger vor allem die bestätigten Mittelfristperspektiven: Die Aktie kletterte zuletzt um mehr als 1 Prozent auf 80,28 Euro. Das Papier hat sich seit der Senkung der Prognose inzwischen wieder deutlich erholt, notiert aber noch unter dem Niveau, das Sartorius vor der Gewinnwarnung hatte.

Der Sparte Bioprocess Solutions, die den Löwenanteil zum Konzernumsatz beiträgt, macht unter anderem der Abbau von Lagerbeständen bei Kunden zu schaffen. Der Geschäftsbereich bietet etwa Messtechnik sowie Produkte für die Filtration und Aufreinigung für die biopharmazeutische Industrie. Zudem belasten andauernde Lieferengpässe eines Partners die Geschäftsentwicklung im Bereich Zellkulturmedien länger als erwartet. Negativ schlug sich auch der Hurrikan Maria nieder, durch den zeitweise die Lieferungen aus dem Standort in Puerto Rico unterbrochen wurden.

Konzerchef Joachim Kreuzburg zeigte sich indes optimistisch: "Die grundlegenden Wachstumstreiber des weltweiten Biopharmamarktes sind unverändert intakt." Das Bioprozessgeschäft bei Sartorius habe daher weiterhin hohes Wachstumspotenzial, weshalb der Konzern an den Mittelfristzielen für die Sparte festhalte. Bis 2020 soll ein Jahresumsatz von 1,5 bis 1,6 Milliarden Euro erreicht werden und eine operative Marge (Ebitda) von 29 bis 30 Prozent.

Für 2017 erwartet Sartorius für die Prozesstechnik hingegen lediglich ein Erlösplus von 4 Prozent - in etwa das Niveau der ersten neun Monate. Bisher waren etwa 9 bis 13 Prozent anvisiert.

Erste Eckdaten zur Konzernbilanz hatte Sartorius bereits mit der gesenkten Prognose veröffentlicht. Demnach ist der Umsatz um mehr als 8 Prozent auf 1,04 Milliarden Euro gestiegen. Hierfür war vor allem prozentual zweistelliger Anstieg der Erlöse in der Laborsparte ausschlaggebend. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) des Konzerns kletterte um rund 7 Prozent auf 259 Millionen Euro. Unter dem Strich blieb den endgültigen Zahlen zufolge ein Gewinn von knapp 106 Millionen Euro hängen, rund 7 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Gleichzeitig konnten die Göttinger mehr Aufträge an Land holen, der Auftragseingang stieg um mehr als 11 Prozent. Laut Analyst Scott Bardo von der Berenberg Bank deutet dabei insbesondere der stark gestiegene Auftragseingang im dritten Quartal auf ein stärkeres Jahresende hin.

Sartorius peilt laut der gesenkten Konzernprognose für das laufende Jahr ein Umsatzplus von 9 Prozent an und eine Ebitda-Marge von 25 Prozent. Zuvor war Sartorius von einem deutlich stärkeren Umsatzwachstum von 12 bis 16 Prozent ausgegangen. Auch bei der Marge hatte das Unternehmen etwas mehr erwartet./tav/nas/oca

25.10.2017 | 07:34:29 (dpa-AFX)
Sartorius wächst im dritten Quartal - Umsatzziel für Bioprocess-Sparte gesenkt
17.10.2017 | 10:13:09 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Sartorius senkt Jahresprognosen - Aktienkurs bricht ein
16.10.2017 | 22:00:55 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Sartorius senkt Jahresprognosen - Aktienkurs unter Druck
16.10.2017 | 21:54:57 (dpa-AFX)
Sartorius senkt Jahresprognosen
16.10.2017 | 21:33:44 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: SARTORIUS AG: Eckpunkte der Geschäftsentwicklung 9M 2017 (deutsch)
25.09.2017 | 17:05:53 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: SARTORIUS AG (deutsch)

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Sartorius AG VZ.

Sartorius AG VZ.
Optionsschein long DGV03A

101,70x Hebel

Sartorius AG VZ.
Optionsschein long DGG9PQ

10,86x Hebel

Sartorius AG VZ.
Optionsschein long DD2LYS

8,73x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Sartorius AG VZ.

Sartorius AG VZ.
Discount DGW1WY

0,09% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Discount DD20JH

1,03% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Discount DGF70Y

7,15% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Discount DD20JR

3,79% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Discount DGG9H1

0,81% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Discount DGK95V

1,56% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Sartorius AG VZ.

Sartorius AG VZ.
Optionsschein short DGG9PU

116,43x Hebel

Sartorius AG VZ.
Optionsschein short DD22X2

11,64x Hebel

Sartorius AG VZ.
Optionsschein short DGV029

8,83x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Sartorius AG VZ.

Sartorius AG VZ.
Aktienanleihe DGY27M

10,21% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Aktienanleihe DD2QM9

5,54% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Aktienanleihe DD3CYR

4,88% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Aktienanleihe DD1U0F

4,06% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Mini-Futures Short

Produktauswahl : Basiswert Sartorius AG VZ.

Sartorius AG VZ.
Mini-Futures short DD3B1P

1,55x Hebel

Sartorius AG VZ.
Mini-Futures short DD0CYA

2,04x Hebel

Sartorius AG VZ.
Mini-Futures short DGV1DW

2,78x Hebel

Sartorius AG VZ.
Mini-Futures short DGM1L8

4,18x Hebel

Sartorius AG VZ.
Mini-Futures short DD21DF

7,46x Hebel

Sartorius AG VZ.
Mini-Futures short DD3BHE

5,41x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map