Sartorius AG VZ.

Sartorius AG VZ.

716563 / DE0007165631 //
Quelle: Xetra: 21.09.2018, 17:35:17
716563 DE0007165631 // Quelle: Xetra: 21.09.2018, 17:35:17
Sartorius AG VZ.
141,80 EUR
Kurs
-0,56%
Diff. Vortag in %
70,65 EUR
52 Wochen Tief
160,20 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Sartorius AG VZ.

  • Sektor Technologie
  • Industrie Sonstige Technologie
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 10.617,98 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 74,88 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 0,51 EUR
Die Sartorius AG ist ein international führender Labor- und Prozesstechnologie-Anbieter, der sich auf die Bereiche Biotech-, Pharma- und Nahrungsmittel-Industrie konzentriert. Die Lösungen tragen dazu bei, dass komplexe und qualitätskritische Prozesse in der Produktion wie im Labor effizient realisiert werden können. Zum Portfolio gehören Produkte in den Bereichen Zellkulturmedien, Fermentation, Zellernte, Pufferlösungen sowie Laborinstrumente wie Pipetten und Verbrauchsmaterialien. Darüber hinaus stellt Sartorius Industriewaagen für verschiedene Anwendungen in der Chemie-, Pharma- und Nahrungsmittelindustrie her. Die Sartorius AG ist das Mutterunternehmen des Konzerns und steuert als Holding die von ihr direkt und indirekt gehaltenen Beteiligungen. In Europa, Asien und Amerika ist der Konzern über eigene Produktionsstätten sowie über Vertriebsniederlassungen und örtliche Handelsvertretungen in mehr als 110 Ländern präsent.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 91
eigene Anteile 9

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 24.08.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
46,5

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
35,1%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 11,90 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist SARTORIUS AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 24.08.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 24.08.2018 bei einem Kurs von 145,50 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance 0,6% vs. DJ Stoxx 600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 0,6%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 21.09.2018 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 21.09.2018 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 147,27.
Wachstum KGV 0,7 26,57% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 26,57% Aufschlag.
KGV 46,5 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 32,6% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 12 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 12 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0,4% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 20,56% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 10.07.2018 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -73 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,0%.
Beta 1,10 Mittlere Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,10% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 35,1% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 12,64 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 12,64 EUR oder 0,09% Das geschätzte Value at Risk beträgt 12,64 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,09%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 31,1%
Volatilität der über 12 Monate 33,1%

News

10.09.2018 | 08:51:11 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Sartorius vorbörslich fest - 'Kein Wachstum um jeden Preis'

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktien von Sartorius <DE0007165631> haben am Montag vorbörslich zugelegt. Auf der Handelsplattform Tradegate gewannen sie 1,09 Prozent auf 148,90 Euro und dürften dabei auch von einem Interview profitiert haben. Nach einer regen Übernahmetätigkeit drosselt der Pharma- und Laborzulieferer das Tempo seiner Zukäufe. Die zuletzt stark gestiegenen Bewertungen von Technologiefirmen erschweren die Einkaufstour des künftigen MDax <DE0008467416>-Mitglieds. "Wir schauen uns um und werden auch aktiv, wenn sich eine Chance bietet, aber wir wollen kein Wachstum um jeden Preis", sagte Vorstandschef Joachim Kreuzburg den Nachrichtenagenturen dpa-AFX und dpa am Wochenende in Göttingen.

Zudem sieht Kreuzburg das Unternehmen auf gutem Weg zu den erst kürzlich angehobenen Umsatzzielen für 2018. Die Aktionäre sollen außerdem weiterhin ein Viertel des maßgeblichen Jahresüberschusses erhalten./ck/fba

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

10.09.2018 | 08:35:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP: MDax-Aufsteiger Sartorius lässt sich mit weiteren Zukäufen Zeit
10.09.2018 | 08:30:02 (dpa-AFX)
MDax-Aufsteiger Sartorius lässt sich mit weiteren Zukäufen Zeit
10.09.2018 | 05:24:47 (dpa-AFX)
Studie: Familienfirmen besonders profitabel und stark an der Börse
08.09.2018 | 11:43:37 (dpa-AFX)
Sartorius will in Göttingen viele neue Stellen schaffen
28.08.2018 | 17:26:14 (dpa-AFX)
ANALYSE/DZ BANK: TecDax nach Anstieg über 3000 Punkte anfällig für Rücksetzer
23.08.2018 | 12:30:56 (dpa-AFX)
SARTORIUS IM FOKUS: Brummendes Laborgeschäft für den MDax
10.09.2018 | 08:35:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP: MDax-Aufsteiger Sartorius lässt sich mit weiteren Zukäufen Zeit

GÖTTINGEN (dpa-AFX) - Nach einer regen Übernahmetätigkeit muss der Pharma- und Laborzulieferer Sartorius <DE0007165631> nun das Tempo seiner Zukäufe drosseln. Die zuletzt stark gestiegenen Bewertungen von Technologiefirmen erschweren derzeit die Einkaufstour des künftigen MDax <DE0008467416>-Mitglieds. "Wir schauen uns um und werden auch aktiv, wenn sich eine Chance bietet, aber wir wollen kein Wachstum um jeden Preis", erklärte Sartorius-Chef Joachim Kreuzburg in einem Interview mit den Nachrichtenagenturen dpa-AFX und dpa am Wochenende in Göttingen.

Sartorius hat derzeit gut 2 Milliarden Euro für Übernahmen im Köcher. Hierfür gelten klare Kriterien: "Wir haben in der Vergangenheit Unternehmen gekauft, die sich ein neues Marktsegment erschlossen haben und darin die Nummer eins sind", erklärte der Konzernchef. Der perfekte Kandidat müsse auch diesmal "kulturell zu uns passen, innovativ sein und unser Geschäft ergänzen", so Kreuzburg. Sartorius wolle seinen Kunden durch das Zusammenfügen von Technologien "leistungsfähigere Lösungen" bieten.

Zuletzt hatte Sartorius durch den Zukauf des US-Unternehmens Essen BioScience sein Geschäft mit Bioanalytiksystemen weiter ausgebaut. Aktuell haben es die Niedersachsen vor allem auf den stark wachsenden Gesundheitsmarkt in China abgesehen. Dort spielte Erfindungsreichtum laut dem Sartorius-Chef in der Pharmabranche lange keine Rolle, aktuell gebe es aber "unglaubliche Fortschritte". Er gehe deshalb davon aus, "dass wir hier in den nächsten fünf Jahren auch attraktive Ergänzungen finden werden", so Kreuzburg.

Asien und insbesondere China sind einer der größten Treiber in Kreuzburgs neuer Wachstumsstrategie. Der studierte Maschinenbauer und promovierte Volkswirt führt den Göttinger Konzern bereits seit mittlerweile mehr als zwölf Jahren. In dieser Zeit hat Sartorius seinen Umsatz mehr als verfünffacht, 2017 erlöste der Konzern 1,4 Milliarden Euro. Die aktuellen Wachstumsziele sehen bis 2025 nahezu eine Verdreifachung der Erlöse auf rund 4 Milliarden Euro vor. Hiervon will Sartorius zwei Drittel aus eigener Kraft stemmen, der Rest soll durch Übernahmen kommen.

"Im Durchschnitt gehen wir von einem organischen Wachstum weltweit von rund 10 Prozent aus. Die USA dürften wegen des dort dynamisch wachsenden Marktes etwas darüber liegen, Europa wird wohl bei etwa 7 bis 8 Prozent herauskommen." In Asien rechnet der Sartorius-Chef mit einem organischen Zuwachs "um 15 Prozent".

Der Konzern mit Stammsitz in Göttingen beschäftigt aktuell weltweit rund 8 000 Mitarbeiter. Die Zahl soll bis 2025 auf rund 15 000 steigen. Göttingen bleibe "Herz, Kopf und Motor des Konzerns", so Kreuzburg, doch soll hier die Zahl der Arbeitnehmer unterproportional von aktuell 2800 auf dann 3500 klettern. Sartorius ist in der niedersächsischen Stadt mit gut 120 000 Einwohnern der größte private Arbeitgeber, kämpft am Standort aber mit Problemen wie dem Fachkräftemangel.

Ein prozentual deutlicherer Arbeitsplatzaufbau sei in China mit aktuell 200 Mitarbeitern geplant, auch weil dort die Regulierungsvorgaben der Regierung die Einbindung lokaler Anbieter nötig machten. "Außerdem haben wir in unserem Werk in Peking noch Kapazitäten zum Ausbau."

Sartorius stellt in seiner Laborsparte unter anderem Bioanalytiksysteme und Waagen her. Die umsatzmäßig größere Sparte Bioprocess Solutions liefert Produkte für die Herstellung von Biopharmazeutika. Nach zwischenzeitlichen Problemen im diesem Bereich laufen beide Sparten aktuell rund. Auch für die Zukunft sieht Kreuzburg den Konzern bestens aufgestellt: Sartorius profitiere derzeit von einer regen Forschungsaktivität der Pharmakonzerne und einer - nach einer Delle - wieder steigenden Zahl von Medikamentenzulassungen. "Vor allem neue medizinische Ansätze bergen auch für uns enormes Wachstumspotenzial." Dies gelte etwa für neue Krebstherapie oder die noch am ganz am Anfang stehende Genscheren-Technologie.

Auch die medizinische Unterversorgung ganzer Kontinente wie Afrika begreift Kreuzburg als Chance. "Das ist ein riesiger Bedarf, der aber nicht zu den aktuellen Preisen gestillt werden kann." Hier setze Sartorius an. "Wir entwickeln unser Produktportfolio gezielt dahingehend, dass unsere Kunden Medikamente schneller und billiger entwickeln können." Daher sieht der Sartorius-Chef sein Unternehmen auch als Gewinner der aktuellen Diskussion um steigende Medikamentenpreise vor allem in den USA. Dort nahmen zuletzt auf Druck von US-Präsident Donald Trump einige große Pharmafirmen gar Abstand von Preisanhebungen.

Zu den erst kürzlich angehobenen Umsatzzielen für 2018 sieht Kreuzburg den Sartorius-Konzern im bereits fortgeschrittenen dritten Quartal auf einem guten Weg. Zum bisherigen Verlauf im Jahresviertel äußerte er sich nicht. An seiner wegen der niedrigen Dividendenrendite nicht unumstrittenen Ausschüttungspolitik will der Konzernchef indes nicht rütteln. Die Aktionäre sollen weiterhin ein Viertel des maßgeblichen Jahresüberschusses erhalten. "Für unsere Investoren schaffen wir mehr Wert, wenn wir unseren Gewinn gut reinvestieren", ist Kreuzburg überzeugt.

Tatsächlich ist Sartorius durch den rasanten Kursanstieg der vergangenen Jahre inzwischen mehr als 10 Milliarden Euro wert. Dies bringt dem Konzern zum 24. September den Aufstieg in den dann neu aufgestellten Mittelwerteindex MDax, gleichzeitig bleibt Sartorius weiter im TecDax <DE0007203275>./tav/elm/men

10.09.2018 | 08:30:02 (dpa-AFX)
MDax-Aufsteiger Sartorius lässt sich mit weiteren Zukäufen Zeit
26.07.2018 | 11:46:02 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: NordLB hebt Ziel für Sartorius auf 80 Euro - 'Verkaufen'
24.07.2018 | 16:11:18 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Pharma- und Laborausrüster Sartorius wird optimistischer
24.07.2018 | 09:56:07 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Pharma- und Laborausrüster Sartorius wird optimistischer
24.07.2018 | 09:08:29 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Commerzbank belässt Sartorius auf 'Reduce' - Ziel 100 Euro
24.07.2018 | 07:32:59 (dpa-AFX)
Sartorius peilt nach unerwartet gutem zweiten Quartal höheren Jahresumsatz an

Aktuell

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Sartorius AG VZ.

Sartorius AG VZ.
Optionsschein long DDF5Y1

41,71x Hebel

Sartorius AG VZ.
Optionsschein long DD062G

7,05x Hebel

Sartorius AG VZ.
Optionsschein long DD4J83

5,56x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Sartorius AG VZ.

Sartorius AG VZ.
Discount DDF3T8

6,05% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Discount DDF3UA

6,38% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Discount DD9A2R

9,43% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Discount DD9F86

4,30% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Discount DD4DA4

1,67% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Discount DD4DA1

0,53% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Sartorius AG VZ.

Sartorius AG VZ.
Optionsschein short DD22YA

278,04x Hebel

Sartorius AG VZ.
Optionsschein short DD8P16

7,16x Hebel

Sartorius AG VZ.
Optionsschein short DD97AS

5,47x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Sartorius AG VZ.

Sartorius AG VZ.
Endlos Turbo long DDE0DQ

25,28x Hebel

Sartorius AG VZ.
Endlos Turbo long DDD1TY

13,38x Hebel

Sartorius AG VZ.
Endlos Turbo long DD6QMY

5,81x Hebel

Sartorius AG VZ.
Endlos Turbo long DD8KW7

3,75x Hebel

Sartorius AG VZ.
Endlos Turbo long DD40LQ

2,63x Hebel

Sartorius AG VZ.
Endlos Turbo long DD3ATK

2,12x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Sartorius AG VZ.

Sartorius AG VZ.
Aktienanleihe DDG93G

10,48% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Aktienanleihe DDF4PF

9,33% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Aktienanleihe DDG93F

7,41% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Aktienanleihe DD8FWG

2,76% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Aktienanleihe DD8FWF

0,54% Seitwärtsrendite p.a.

Sartorius AG VZ.
Aktienanleihe DD8FWE

0,98% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Mini-Futures Short

Produktauswahl : Basiswert Sartorius AG VZ.

Sartorius AG VZ.
Mini-Futures short DD8JU2

1,88x Hebel

Sartorius AG VZ.
Mini-Futures short DD5QHP

2,23x Hebel

Sartorius AG VZ.
Mini-Futures short DDF5TM

2,91x Hebel

Sartorius AG VZ.
Mini-Futures short DD8R3L

4,45x Hebel

Sartorius AG VZ.
Mini-Futures short DDF9Z8

7,08x Hebel

Sartorius AG VZ.
Mini-Futures short DDD2LP

5,17x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map