Rhön-Klinikum AG

Rhön-Klinikum AG

704230 / DE0007042301 //
Quelle: Xetra: 18.09.2018, 17:35:51
704230 DE0007042301 // Quelle: Xetra: 18.09.2018, 17:35:51
Rhön-Klinikum AG
22,120 EUR
Kurs
0,64%
Diff. Vortag in %
21,340 EUR
52 Wochen Tief
32,120 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Rhön-Klinikum AG

  • Sektor Gesundheitswesen
  • Industrie Gesundheitsdienstleistungen
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 1.481,20 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 66,96 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 0,22 EUR
Die RHÖN-KLINIKUM AG ist ein privates, staatlich anerkanntes Klinikunternehmen, das Krankenhäuser errichtet und betreibt. Die einzelnen Kliniken werden in privater Trägerschaft jeweils in der Rechtsform der GmbH oder AG geführt. Die Akutkliniken des Konzerns gehören verschiedenen Versorgungsstufen an: Unter ihnen befinden sich sowohl Krankenhäuser der Grund- und Regelversorgung, Fachkrankenhäuser, Kliniken der Schwerpunktversorgung als auch der Maximalversorgung und eine Universitätsklinik. Die Gesellschaft hat im September 2013 zusammen mit der HELIOS Kliniken GmbH und der Fresenius SE & Co. KGaA einen Anteilskaufvertrag unterzeichnet, wonach Rhön an HELIOS und verbundene Unternehmen ein Portfolio von 43 Kliniken, medizinischen Versorgungszentren und weiteren Beteiligungen verkauft. Zudem soll ein Vertrag mit HELIOS geschlossen werden, um die Bildung von regionalen und überregionalen Netzwerken zur Fortentwicklung des Krankenhausmarktes in Deutschland zu ermöglichen.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 26,71
Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA 25,1
B. Braun Melsungen 25
HCM SE 14,56
Ingeborg Münch 5,44
Landeskrankenhilfe V.V.a.G 3,19

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 07.08.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
30,2

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
36,6%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1,69 Kleiner Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von <$2 Mrd., ist RHOEN-KLINIKUM AG ein niedrig kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 07.08.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 07.08.2018 bei einem Kurs von 23,88 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance -0,0% vs. DJ Stoxx 600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -0,0%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 06.02.2018 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 06.02.2018 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 23,62.
Wachstum KGV 0,8 19,47% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 19,47% Aufschlag.
KGV 30,2 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 21,4% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 5 Nur von wenigen Analysten verfolgt In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 5 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,4% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 40,81% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,1%.
Beta 0,65 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,65% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 36,6% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 2,64 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 2,64 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 2,64 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 14,8%
Volatilität der über 12 Monate 19,2%

News

14.09.2018 | 10:04:34 (dpa-AFX)
DGAP-News: RHÖN-KLINIKUM AG: Marburger Ionenstrahl-Therapie Betriebs-Gesellschaft des Universitätsklinikums Heidelberg mbH (MIT) stellt Insolvenzantrag (deutsch)

RHÖN-KLINIKUM AG: Marburger Ionenstrahl-Therapie Betriebs-Gesellschaft des Universitätsklinikums Heidelberg mbH (MIT) stellt Insolvenzantrag

^

DGAP-News: RHÖN-KLINIKUM AG / Schlagwort(e): Sonstiges/Sonstiges

RHÖN-KLINIKUM AG: Marburger Ionenstrahl-Therapie Betriebs-Gesellschaft des

Universitätsklinikums Heidelberg mbH (MIT) stellt Insolvenzantrag

14.09.2018 / 10:04

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Bad Neustadt a. d. Saale | 14.September 2018

Corporate News

Marburger Ionenstrahl-Therapie Betriebs-Gesellschaft des

Universitätsklinikums Heidelberg mbH (MIT) stellt Insolvenzantrag

* Geschäftsführung der Marburger Ionenstrahl-Therapie

Betriebs-Gesellschaft des Universitätsklinikums Heidelberg mbH (MIT)

stellt Insolvenzantrag in Eigenverwaltung

* Unverständnis und Bedauern auf Seiten des Minderheitsgesellschafters

RHÖN-KLINIKUM AG aufgrund der bis dato anderslautenden Berichterstattung

der Geschäftsführung

* RHÖN-KLINIKUM AG fordert den alleinigen Geschäftsbetreiber

Universitätsklinikum Heidelberg auf, die laufende Patientenversorgung

sicherzustellen

* Insolvenzantrag der MIT GmbH hat auf das Finanzergebnis sowie den

Umsatz- und Ergebnisausblick der RHÖN-KLINIKUM AG für 2018 und

Folgejahre keine Auswirkung

Die RHÖN-KLINIKUM AG wurde darüber informiert, dass der Geschäftsführer des

Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrums (MIT) einen Insolvenz- und

Eigenverwaltungsantrag für das MIT beim Amtsgericht Heidelberg gestellt hat.

Das Amtsgericht Heidelberg hat nach den vorliegenden Informationen die

vorläufige Eigenverwaltung angeordnet. Wir bedauern diese für uns

überraschende Entscheidung. Vor dem Hintergrund der bis dato anderslautenden

Informationen, die wir nur Wochen zuvor von der Heidelberger

Geschäftsführung des MIT erhalten haben, können wir als

Minderheitsgesellschafter den Eintritt der Insolvenz nicht nachvollziehen.

Die RHÖN-KLINIKUM AG sieht in der raschen Gewährleistung der Fortführung der

Patientenbehandlung die oberste Priorität und appelliert daher an die

Geschäftsführung des MIT und an das Universitätsklinikum Heidelberg,

entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Die Marburger Ionenstrahl-Therapie Betriebs-Gesellschaft mbH wurde 2014 als

Tochterunternehmen des Universitätsklinikums Heidelberg (75,1 Prozent) und

der RHÖN-KLINIKUM AG (24,9 Prozent) gegründet. Die Verantwortung für den

Geschäftsbetrieb der Partikeltherapieanlage liegt bei der Geschäftsführung

der MIT GmbH und beim Mehrheitsgesellschafter Universitätsklinikum

Heidelberg, darunter der Ärztliche Direktor und der

wissenschaftlich-technische Direktor des Heidelberger Ionenstrahl-Zentrums

HIT. Die RHÖN-KLINIKUM AG hat keinen Einfluss auf das operative Geschäft der

Gesellschaft, allerdings hat sie kontinuierlich einen Großteil des

Patientenstroms in die Gesellschaft eingebracht.

Im laufenden Jahr wurden bis dato 186 Patienten behandelt, hiervon wies die

Universitätsklinik Gießen und Marburg GmbH 143 Patienten, der

Mehrheitsgesellschafter Universitätsklinikum Heidelberg 40 Patienten zu.

Weitere drei Patienten wurden über andere Kliniken zugewiesen. Seit Juni

2018 hat das Universitätsklinikum Heidelberg von insgesamt 70 Patienten dem

MIT drei Patienten (rund. 4 Prozent) zugewiesen.

Die medizinische Versorgung der Patienten an der Partikeltherapieanlage in

Marburg erfolgt durch das Universitätsklinikum Heidelberg, das auch

Vertragspartner der Krankenkassen ist. Seit der Betriebsaufnahme konnten am

Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrum rund 640 Patienten behandelt werden.

2017 wurde bei insgesamt 284 Patienten mit einer Bestrahlung begonnen. Die

Anlage wurde 2007 und 2008 von der Siemens AG errichtet.

Dr. Gunther K. Weiß, Mitglied des Vorstands der RHÖN-KLINIKUM AG und

Vorsitzender der Geschäftsführung der Universitätsklinikum Gießen und

Marburg GmbH sagt: "Wir haben an den beiden Standorten des

Universitätsklinikums Gießen und Marburg hochmoderne Kliniken für

Strahlentherapie. Dennoch haben wir von Beginn der Patientenbestrahlung im

Jahr 2015 an im Rahmen unserer eingeschränkten Möglichkeiten als

Minderheitsgesellschafter fortlaufend sehr große Anstrengungen unternommen,

die Anzahl der am Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrum behandelten

Patienten beim Vorliegen der entsprechenden Diagnosen weiter zu steigern.

Hierbei hat sich insbesondere Frau Prof. Dr. Rita Engenhart-Cabillic,

Direktorin der Klinik für Strahlentherapie am Universitätsklinikum Gießen

und Marburg (UKGM), zusammen mit ihrem Team große Verdienste um das MIT

erworben. Zudem haben wir als Ausdruck unseres guten Willens freiwillig im

Juni 2017 nicht nur auf Zins- und Tilgungsleistungen aus unseren

umfangreichen Darlehen bis zu einer Verbesserung der Ertragslage der MIT

verzichtet, sondern auch die bereits vereinnahmten Zinserträge an die MIT

zurückerstattet."

Die Geschäftsführung der MIT GmbH hat ihre Entscheidung für den

Insolvenzantrag u. a. mit dem verschärften Wettbewerb durch die Entwicklung

neuer und alternativer Therapiemethoden und durch den Bau deutlich

günstigerer Anlagen im In- und Ausland und begründet.

Die RHÖN-KLINIKUM AG wird konstruktiv mit der MIT und dem vorläufigen

Sachwalter zusammenarbeiten, um im Rahmen des jetzt eingeleiteten

Insolvenzverfahrens eine bestmögliche Lösung für die Patienten, aber auch

für die Mitarbeiter der MIT zu erzielen. Bei den Mitarbeitern des MIT

handelt es sich nicht um Angestellte der RHÖN-KLINIKUM AG oder des UKGM.

Ausblick

Aufgrund der bereits in den Vorjahren getroffenen Risikovorsorge ergeben

sich keinerlei Auswirkungen auf das Finanzergebnis sowie auf die Umsatz- und

EBITDA-Ziele der RHÖN-KLINIKUM AG. Für das laufende Geschäftsjahr 2018

bestätigen wir daher unverändert unsere bisherige Prognose. Erwartet wird

ein Umsatz in Höhe von 1,24 Mrd. Euro in einer Bandbreite von jeweils 5 %

nach oben bzw. nach unten aus. Zu berücksichtigen sind belastende

regulatorische Eingriffe des Gesetzgebers, wie etwa eine geringere Vergütung

für sachkostenintensive Leistungen, insbesondere im Bereich der Herzmedizin,

oder der Fixkostendegressionsabschlag für Mehrleistungen. Für das Ergebnis

vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) rechnen wir in 2018 mit

einem gegenüber 2017 deutlich höheren Wert zwischen 117,5 Mio. Euro und

127,5 Mio. Euro - neben anderen Effekten positiv beeinflusst durch die

Einigung über die Trennungsrechnung am UKGM.

-----------------------------------------------------------------------------

Die RHÖNKLINIKUM AG zählt zu den größten Gesundheitsdienstleistern in

Deutschland. Der Klinikkonzern bietet exzellente Medizin mit direkter

Anbindung zu Universitäten und Forschungseinrichtungen. An den fünf

Standorten Zentralklinik Bad Berka, Campus Bad Neustadt, Klinikum Frankfurt

(Oder), Universitätsklinikum Gießen und Universitätsklinikum Marburg (UKGM)

werden jährlich mehr als 830.000 Patienten behandelt. Rund 16.700

Mitarbeiter sind hier beschäftigt. Mit dem RHÖN-Campus-Konzept setzt das

Unternehmen derzeit ein neuartiges und zukunftsweisendes Projekt um, das die

sektorenübergreifende medizinische Versorgung in ländlichen Gebieten auf ein

neues Exzellenzniveau hebt und sich an den wachsenden Bedürfnissen der

Patienten orientiert. www.rhoen-klinikum-ag.com

Kontakt:

RHÖN-KLINIKUM AG | Leitung Fachbereich Unternehmenskommunikation und

Marketing

Elke Pfeifer

T. +49 9771 65-1327 | elke.pfeifer@rhoen-klinikum-ag.com

RHÖN-KLINIKUM AG

Unternehmenskommunikation

T. +49 9771 65-1327 | kommunikation@rhoen-klinikum-ag.com

RHÖN-KLINIKUM AG | Leitung Investor Relations

Julian Schmitt

T. + 49 9771 65-1536 | julian.schmitt@rhoen-klinikum-ag.com

---------------------------------------------------------------------------

14.09.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch

Unternehmen: RHÖN-KLINIKUM AG

Salzburger Leite 1

97616 Bad Neustadt a.d.Saale

Deutschland

Telefon: +49 (0)9771 - 65-0

Fax: +49 (0)9771 - 97 467

E-Mail: rka@rhoen-klinikum-ag.com

Internet: www.rhoen-klinikum-ag.com

ISIN: DE0007042301

WKN: 704230

Indizes: SDAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard),

München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg,

Stuttgart, Tradegate Exchange

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

723697 14.09.2018

°

09.08.2018 | 05:53:38 (dpa-AFX)
Barmer für stärkere Zentralisierung von Klinik-Leistungen
02.08.2018 | 14:06:58 (dpa-AFX)
Umsatz- und Gewinnzuwachs stimmen Rhön-Klinikum optimistisch
02.08.2018 | 07:00:43 (dpa-AFX)
DGAP-News: RHÖN-KLINIKUM AG: Zwischenbericht zum ersten Halbjahr 2018: RHÖN-KLINIKUM AG setzt erfolgreiche Entwicklung mit Umsatz- und Ergebnisanstieg fort (deutsch)
24.07.2018 | 15:53:53 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Bessere Pflege im Krankenhaus vorerst nicht in Sicht
24.07.2018 | 14:00:36 (dpa-AFX)
Verhandlungen über mehr Pflege im Krankenhaus vorerst gescheitert
20.06.2018 | 16:34:51 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Pfiffe gegen Gesundheitsminister - Beratungen über Patientenrechte
02.08.2018 | 14:06:58 (dpa-AFX)
Umsatz- und Gewinnzuwachs stimmen Rhön-Klinikum optimistisch

BAD NEUSTADT/SAALE (dpa-AFX) - Mehr Patienten und höhere Umsätze haben den Gewinn des privaten Krankenhausbetreibers Rhön-Klinikum <DE0007042301> weiter ansteigen lassen. Im ersten Halbjahr 2018 konnte das Unternehmen unterm Strich 17,6 Millionen Euro für sich verbuchen. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum hat sich der Gewinn damit um 4,1 Prozent verbessert, wie der Konzern mit Sitz im unterfränkischen Bad Neustadt am Donnerstag mitteilte.

Die Zahl der Patienten, die in den Rhön-Kliniken in den ersten sechs Monaten des Jahres behandelt wurden, stieg um 2,2 Prozent auf 432 317. Zu den medizinischen Schwerpunkten zählen die Herz- und Gefäßmedizin, die Onkologie, Orthopädie und die Unfallmedizin.

Der Umsatz lag Ende Juni bei 620,2 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 598,4 Millionen Euro. "Mit der Entwicklung unserer Geschäftszahlen im ersten Halbjahr sind wir auf gutem Weg, unsere Umsatz- und Ergebnisziele für das laufende Geschäftsjahr zu erreichen", wurde der Vorstandsvorsitzende Stephan Holzinger in der Mitteilung zitiert. Das Unternehmen erwartet für das Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 1,24 Milliarden Euro.

An den fünf Standorten des Konzerns in Bad Neustadt, Bad Berka (Thüringen), Frankfurt/Oder (Brandenburg), Gießen und Marburg (Hessen) werden jährlich mehr als 830 000 Patienten behandelt. Insgesamt rund 16 700 Mitarbeiter sind dort beschäftigt./wen/DP/jha

01.06.2018 | 06:35:10 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Finanzinvestoren stecken Milliarden in deutsche Gesundheitsfirmen
01.06.2018 | 05:22:47 (dpa-AFX)
Deutsche Gesundheitsfirmen begehrt bei Finanzinvestoren
04.05.2018 | 10:43:22 (dpa-AFX)
Rhön-Klinikum startet mit Gewinnsprung ins Geschäftsjahr
28.03.2018 | 14:07:45 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: RHÖN-KLINIKUM AG: Abberufung von Dr. Dr. Martin Siebert als Vorstandsmitglied; Bestellung von Dr. Gunther Weiß (deutsch)

Aktuell

Datum Terminart Information Information
09.11.2018 Veröffentlichung des 9-Monats-Berichtes Rhön-Klinikum AG: 9-Monatsbericht 2018 Rhön-Klinikum AG: 9-Monatsbericht 2018
09.11.2018 Telefonkonferenz für Analysten Rhön-Klinikum AG: Telefonkonferenz für Analysten Rhön-Klinikum AG: Telefonkonferenz für Analysten

DZ BANK Produktauswahl

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Rhön-Klinikum AG

Rhön-Klinikum AG
Endlos Turbo short DDE3ME

10,42x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Endlos Turbo short DDE0DK

6,65x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Endlos Turbo short DD8KUL

3,80x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Endlos Turbo short DD8KUM

3,28x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Endlos Turbo short DD8KUN

2,33x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Endlos Turbo short DD9J38

1,97x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Mini-Futures Short

Produktauswahl : Basiswert Rhön-Klinikum AG

Rhön-Klinikum AG
Mini-Futures short DD9MMK

1,75x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Mini-Futures short DD9GPR

2,24x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Mini-Futures short DD5WAB

2,69x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Mini-Futures short DDE2KY

4,42x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Mini-Futures short DDF8YY

5,64x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Mini-Futures short DD9U67

3,29x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Mini-Futures Long

Produktauswahl : Basiswert Rhön-Klinikum AG

Rhön-Klinikum AG
Mini-Futures long DG0ULC

2,30x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Mini-Futures long DDG25E

3,19x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Mini-Futures long DDD981

4,13x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Mini-Futures long DDG00C

8,57x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Mini-Futures long DG0ULD

6,97x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Mini-Futures long DDF9ZU

5,87x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Rhön-Klinikum AG

Rhön-Klinikum AG
Endlos Turbo long DD8KUH

14,95x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Endlos Turbo long DG0UKC

10,16x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Endlos Turbo long DDF97B

7,72x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Endlos Turbo long DDE0DJ

4,87x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Endlos Turbo long DDG3AY

3,56x Hebel

Rhön-Klinikum AG
Endlos Turbo long DG0UKB

2,44x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map