Salzgitter AG

620200 / DE0006202005 //
Quelle: Xetra: 14:06:35
620200 DE0006202005 // Quelle: Xetra: 14:06:35
Salzgitter AG
46,420 EUR
Kurs
0,26%
Diff. Vortag in %
29,740 EUR
52 Wochen Tief
52,48 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Salzgitter AG

  • Sektor Industrie
  • Industrie Eisen/Stahlindustrie
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 2.764,46 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2016 60,10 Mio.
  • Dividende je Aktie 2016 0,30 EUR
Die Salzgitter AG gehört zu den führenden Stahl-Technologie-Konzernen in Europa. Die Gesellschaft umfasst über 200 Tochter- und Beteiligungsgesellschaften. Kernkompetenzen liegen in der Produktion von Walzstahl- und Röhrenerzeugnissen (Flachstahl, Profile, Grobbleche, Spundwände, Bauelemente sowie Tailored Blanks) und deren Weiterverarbeitung und Vertrieb. In den Bereichen Profil- und Flachstahl gehört die Salzgitter AG zu den führenden Anbietern in Europa. Ein weiteres wichtiges Segment ist der Sondermaschinen- und Anlagenbau vorrangig zum Abfüllen und Verpacken von Getränken aber auch für die Produktion von Schuhen.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 46,81
Land Niedersachsen 26,5
eigene Aktien 10
Deutsche Asset Management Investment GmbH 3,14
Universal-Investment-Gesellschaft mit beschränkter Haftung 3,1
Dimensional Holdings Inc. 3
Wellington Management Group LLP 3
ABN AMRO MULTI-MANAGER FUNDS - SICAV 2,8
BlackRock Inc 1,64

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 02.01.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
10,3

Erwartetes KGV für 2019

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
39,8%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 3,44 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $1 & $5 Mrd., ist SALZGITTER AG ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 02.01.2018 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 02.01.2018 bei einem Kurs von 48,05 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -4,8% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -4,8%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 02.02.2018 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 02.02.2018 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 48,28.
Wachstum KGV 1,5 37,91% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 37,91%.
KGV 10,3 Erwartetes KGV für 2019 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2019.
Langfristiges Wachstum 13,6% Wachstum heute bis 2019 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2019.
Anzahl der Analysten 17 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 17 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,2% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 12,74% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,1%.
Beta 1,18 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,18% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 39,8% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 5,92 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 5,92 EUR oder 0,13% Das geschätzte Value at Risk beträgt 5,92 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,13%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 35,7%
Volatilität der über 12 Monate 29,4%

News

20.02.2018 | 19:27:58 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3: EU droht USA mit Strafzöllen auf Whiskey und Motorräder

(neu: Harley-Statement und Warnung der Bourbon-Lobby)

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU droht mit Strafzöllen auf Bourbon-Whiskey und Harley-Davidson-Motorräder, sollten die Vereinigten Staaten zulasten europäischer Unternehmen ihren eigenen Stahlmarkt abschotten. "Wir sind bereit, schnell und angemessen zu handeln, wenn unsere Exporte von US-Handelsbeschränkungen beeinträchtigt werden", kündigte der Sprecher von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker am Dienstag an. Die EU sei der Ansicht, dass der Welthandel frei und fair sein sollte.

Konkrete Angaben zu den möglichen Vergeltungsmaßnahmen machte die Kommission nicht. Nach Informationen der Deutschen-Presse Agentur wird allerdings schon seit dem vergangenen Sommer an einer Liste mit US-Produkten gearbeitet, die als Reaktion auf Abschottungsmaßnahmen mit zusätzlichen Zöllen belegt werden könnten. Neben Whiskey und Motorrädern gehören demnach auch in den USA angebaute Kartoffeln oder Tomaten sowie Rum oder Orangensaft dazu. Zuerst hatte am Dienstag die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) über die Liste berichtet.

"Solange wir nicht die Möglichkeit haben, beabsichtigte Zollerhöhungen bestätigen und prüfen zu können, können wir auch auf mögliche Auswirkungen für unsere Kunden in der EU nicht reagieren", teilte Harley-Davidson in einem Statement mit. Generell würden Zölle es jedoch erschweren, Produkte zum wettbewerbsfähigen Preisen anzubieten. "Wir unterstützen eine freie und faire Handelspolitik."

Die amerikanischen Whiskeyhersteller hatten bereits Mitte 2017 vor den Folgen eines Handelskonflikts zwischen Washington und Brüssel gewarnt. Vergeltungsmaßnahmen der EU in Form von Zöllen auf US-Spiritousen würden den Verbrauchern und den Produzenten sowohl in Europa als auch in den USA schaden, hieß es damals vom Lobby-Verband Distilled Spirits Council.

Hintergrund der EU-Planungen sind die Erwägungen der Regierung in Washington, zum Schutz der heimischen Wirtschaft hohe Zölle auf Stahl- und Aluminiumimporte zu erheben und Mengenbeschränkungen einzuführen. Entsprechen diese nicht den Regeln der Welthandelsorganisation (WTO), könnte die EU legal als Vergeltungsmaßnahme zusätzliche Einfuhrzölle auf US-Produkte erheben.

Kommissionspräsident Juncker hatte einen solchen Schritt bereits im vergangenen Sommer angedeutet. ""America first" kann nicht bedeuten, dass Europas Interessen an letzter Stelle kommen", sagte er damals. Man sei bereit, "innerhalb von Tagen adäquat zu reagieren".

Junckers Sprecher sagte am Dienstag: "Wir haben es der US-Regierung auf höchsten Ebenen deutlich gemacht, dass uns Maßnahmen, die die EU-Industrie treffen, tief beunruhigen würden."

Nach dem Bericht der "FAZ" stehen auf der Liste aus Brüssel Produkte, die für die Wahlkreise von Unterstützern von Präsident Donald Trump wirtschaftlich interessant sind. So hat der Motorrad-Hersteller Harley-Davidson seinen Sitz in Wisconsin und damit in dem Bundesstaat, aus dem der republikanische Sprecher des Repräsentantenhauses, Paul Ryan, stammt. Bourbon-Whiskey wird vor allem in Tennessee sowie in Kentucky produziert - der Heimat des Trump-Unterstützers Mitch McConnell, Mehrheitsführer im Senat.

Die EU hatte bereits 2005 eine Liste mit US-Produkten vorgelegt, die mit Strafzöllen belegt werden könnten. Seinerzeit hatte es Streit um das sogenannte Byrd Amendment gegeben, mit dem die damalige US-Regierung vor allem amerikanische Hersteller von Metallerzeugnissen, Haushaltsgeräten und Nahrungsmitteln vor ausländischer Konkurrenz schützen wollte.

Zu den möglichen US-Handelseinschränkungen gegen Stahlimporte wird bis zum 11. April eine Entscheidung von US-Präsident Donald Trump erwartet. Handelsminister Wilbur Ross hatte zu dem Thema am Freitag Vorschläge präsentiert - mit der Begründung, dass die derzeitige Lage die nationale Sicherheit gefährde. Erste Option ist ein genereller Zoll auf Stahleinfuhren aus allen Ländern, der dann bei mindestens 24 Prozent liegen würde.

Zweite Möglichkeit sind gezielte Zölle von mehr als 50 Prozent auf Importe aus zwölf Ländern, darunter China, Russland und Indien sowie die Türkei als einziges Nato-Land. Deutschland, wo etwa Importe der Salzgitter AG <DE0006202005> und der Dillinger Hütte seitens der US-Behörden unter Beobachtung standen, wäre hier ausgespart, müsste jedoch wie alle anderen Länder seine Exporte auf dem Niveau von 2017 einfrieren. Dritte Option wären gar keine Zölle, aber ein Einfrieren der Exporte aus allen Ländern bei 63 Prozent der Importe aus 2017 für jedes Land.

Die Folgen für den europäischen Stahlmarkt könnten beträchtlich sein, auch wenn die Exporte in Richtung USA eher gering sind. Denn die geplanten Strafzölle könnten Stahllieferungen aus Fernost umlenken, so die Befürchtung.

Der Europaabgeordnete Bernd Lange (SPD) warnte die USA vor einer Eskalation. "Nationale Sicherheit ist ein hohes Gut, darf aber niemals als Deckmantel für stumpfen Protektionismus missbraucht werden", kommentierte er. Wenn Washington WTO-Regeln breche, müsse die EU bereitstehen, "um die Vereinigten Staaten zurück zur Besinnung zu bringen, notfalls mit harten Gegenmaßnahmen"./aha/DP/she

20.02.2018 | 15:12:23 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: EU droht USA mit Strafzöllen auf Whiskey und Motorräder
20.02.2018 | 12:16:09 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Merrill Lynch belässt Salzgitter auf 'Underperform'
18.02.2018 | 14:19:51 (dpa-AFX)
Deutsche Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle
18.02.2018 | 14:18:41 (dpa-AFX)
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte - viel Kritik
16.02.2018 | 18:53:07 (dpa-AFX)
US-Handelsminister schlägt Strafzölle für Stahlimporte vor
14.02.2018 | 05:50:52 (dpa-AFX)
Thyssenkrupp berichtet über Start ins Geschäftsjahr und Stand zu Tata
20.02.2018 | 12:16:09 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Merrill Lynch belässt Salzgitter auf 'Underperform'

NEW YORK (dpa-AFX Broker) - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Einstufung für Salzgitter AG <DE0006202005> auf "Underperform" belassen. Der Stahlhersteller wäre vermutlich am stärksten betroffen von US-Handelsbeschränkungen, schrieb Analyst Cedar Ekblom in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie./ag/ajx

Datum der Analyse: 20.02.2018

14.02.2018 | 05:50:52 (dpa-AFX)
Thyssenkrupp berichtet über Start ins Geschäftsjahr und Stand zu Tata
30.01.2018 | 14:05:26 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: Salzgitter AG: Salzgitter-Konzern schließt Geschäftsjahr 2017 mit höchstem Vorsteuerergebnis seit der Finanzkrise ab; Aussichten für 2018 ebenfalls vielversprechend (deutsch)
26.01.2018 | 05:11:04 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Salzgitter auf 'Underweight' - Kursziel angehoben
09.01.2018 | 11:51:40 (dpa-AFX)
ANALYSE/Lampe: Restrukturierung und Marktumfeld sprechen für Salzgitter - Kaufen
04.01.2018 | 08:13:12 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: DZ Bank senkt Salzgitter auf 'Verkaufen' - Fairer Wert 40 Euro
13.12.2017 | 11:47:54 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Aurubis bleibt nach Gewinnsprung bescheiden - Aktie fällt

Aktuell

Datum Terminart Information Information
28.02.2018 Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr Salzgitter AG: Eckdaten Geschäftsjahr 2017 Salzgitter AG: Eckdaten Geschäftsjahr 2017
16.03.2018 Bilanzpressekonferenz Salzgitter AG: Bilanzpressekonferenz Salzgitter AG: Bilanzpressekonferenz
19.03.2018 Finanz-Analystenkonferenz Salzgitter AG: Analystenkonferenz Frankfurt a.M. Salzgitter AG: Analystenkonferenz Frankfurt a.M.
20.03.2018 Finanz-Analystenkonferenz Salzgitter AG: Analystenkonferenz London Salzgitter AG: Analystenkonferenz London
15.05.2018 Bericht zum 1. Quartal Salzgitter AG: Zwischenbericht zum 1. Quartal 2018 Salzgitter AG: Zwischenbericht zum 1. Quartal 2018
24.05.2018 Ordentliche Hauptversammlung Salzgitter AG: Hauptversammlung Salzgitter AG: Hauptversammlung
13.08.2018 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes Salzgitter AG: Zwischenbericht 1. Halbjahr 2018 Salzgitter AG: Zwischenbericht 1. Halbjahr 2018
13.08.2018 Finanz-Analystenkonferenz Salzgitter AG: Analystenkonferenz Frankfurt a.M. Salzgitter AG: Analystenkonferenz Frankfurt a.M.
14.08.2018 Finanz-Analystenkonferenz Salzgitter AG: Analystenkonferenz London Salzgitter AG: Analystenkonferenz London

DZ BANK Produktauswahl

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Salzgitter AG

Salzgitter AG
BonusCap DD4V2M

44,15% Bonusrenditechance in %

Salzgitter AG
BonusCap DD4V2K

37,17% Bonusrenditechance in %

Salzgitter AG
BonusCap DD6GXG

18,09% Bonusrenditechance in %

Salzgitter AG
BonusCap DGT26M

10,35% Bonusrenditechance in %

Salzgitter AG
BonusCap DGT26J

3,82% Bonusrenditechance in %

Salzgitter AG
BonusCap DGT26B

1,14% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert Salzgitter AG

Salzgitter AG
Bonus DD4TZZ

41,16% Bonusrenditechance in %

Salzgitter AG
Bonus DD4TZX

33,66% Bonusrenditechance in %

Salzgitter AG
Bonus DD6HKT

12,89% Bonusrenditechance in %

Salzgitter AG
Bonus DGT3WH

7,53% Bonusrenditechance in %

Salzgitter AG
Bonus DGT8HJ

-3,94% Bonusrenditechance in %

Salzgitter AG
Bonus DGP1TZ

-10,15% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Salzgitter AG

Salzgitter AG
Discount DD4JVL

2,42% Seitwärtsrendite p.a.

Salzgitter AG
Discount DD4DAS

4,00% Seitwärtsrendite p.a.

Salzgitter AG
Discount DD2NVR

9,39% Seitwärtsrendite p.a.

Salzgitter AG
Discount DD0PP5

6,47% Seitwärtsrendite p.a.

Salzgitter AG
Discount DD0LN2

3,07% Seitwärtsrendite p.a.

Salzgitter AG
Discount DD0LN0

2,01% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Salzgitter AG

Salzgitter AG
Optionsschein long DD4J8Q

81,44x Hebel

Salzgitter AG
Optionsschein long DD4J8N

71,42x Hebel

Salzgitter AG
Optionsschein long DD15MG

9,67x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Salzgitter AG

Salzgitter AG
Optionsschein short DD171N

74,87x Hebel

Salzgitter AG
Optionsschein short DD22XK

57,31x Hebel

Salzgitter AG
Optionsschein short DD33UG

8,76x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Mini-Futures Long

Produktauswahl : Basiswert Salzgitter AG

Salzgitter AG
Mini-Futures long DGH2L4

2,03x Hebel

Salzgitter AG
Mini-Futures long DGK0FJ

2,50x Hebel

Salzgitter AG
Mini-Futures long DD0CX4

3,07x Hebel

Salzgitter AG
Mini-Futures long DD2FDQ

4,04x Hebel

Salzgitter AG
Mini-Futures long DD3P5B

8,00x Hebel

Salzgitter AG
Mini-Futures long DD3BHC

5,80x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Salzgitter AG

Salzgitter AG
Turbos short DD47RE

11,85x Hebel

Salzgitter AG
Turbos short DD6K8G

11,53x Hebel

Salzgitter AG
Turbos short DD43WA

7,83x Hebel

Salzgitter AG
Turbos short DD6K8H

7,68x Hebel

Salzgitter AG
Turbos short DD4PTL

5,19x Hebel

Salzgitter AG
Turbos short DD4PTM

3,88x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map