Evotec AG

Evotec AG

566480 / DE0005664809 //
Quelle: Xetra: 17:35:27
566480 DE0005664809 // Quelle: Xetra: 17:35:27
Evotec AG
18,715 EUR
Kurs
-1,16%
Diff. Vortag in %
11,520 EUR
52 Wochen Tief
23,360 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Evotec AG

  • Sektor Chemie/Pharma
  • Industrie Biotechnologie
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 2.761,43 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2018 147,55 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 0,00 EUR
Die Evotec AG zählt zu den weltweit führenden Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen. Die Firma ist auf Neurowissenschaften, Schmerz, Stoffwechsel- und Entzündungskrankheiten sowie Onkologie spezialisiert. Das Kerngeschäft bildet die Wirkstoffforschung, die in Kooperation mit Partnerunternehmen aus der Pharma- und Biotechnologieindustrie realisiert wird. Unternehmen, die ihre Wirkstoffentwicklung auslagern wollen, werden hochwertige Lösungen und Dienstleistungen in diesem Bereich angeboten. Evotec übernimmt dabei alle Aktivitäten bis hin zur klinischen Entwicklung. Das Unternehmen unterhält langjährige Forschungsallianzen mit den größten Pharma-Unternehmen wie Bayer, Boehringer Ingelheim, CHDI, Genentech, Janssen Pharmaceuticals, MedImmune/AstraZeneca oder Ono Pharmaceutical sowie mit der Havard University zur Erforschung neuer Wirkstoffe.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 70,83
Novo A/S 10,1
Roland Oetker / ROI Verwaltungsgesellschaft 9,16
Deutsche Asset Management Investment GmbH 5,02
Allianz Global Investors Europe GmbH 4,89

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 17.08.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
51,4

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
33,6%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 3,53 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist EVOTEC AG ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 17.08.2018 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 17.08.2018 bei einem Kurs von 20,37 eingesetzt.
Preis Stark überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit wesentlich überhöht.
Relative Performance 1,1% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 1,1%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 25.05.2018 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 25.05.2018 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 19,71.
Wachstum KGV 0,7 32,10% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 32,10% Aufschlag.
KGV 51,4 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 35,0% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 6 Nur von wenigen Analysten verfolgt In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 6 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 25.05.2018 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,0%.
Beta 1,61 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,61% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 33,6% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 4,91 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 4,91 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 4,91 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 51,3%
Volatilität der über 12 Monate 51,1%

News

20.09.2018 | 12:50:37 (dpa-AFX)
EVOTEC IM FOKUS: Brummende Arzneiforschung für den MDax

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Wirkstoffforscher Evotec <DE0005664809> steigt in der kommenden Woche in den MDax auf. Er verstärkt damit das Pharmasegment im Mittelwerteindex, das mit dem Abstieg des Arzneiherstellers Stada <DE0007251803> zuletzt leergefegt war. Der Platz im TecDax <DE0007203275> bleibt Evotec erhalten. Die wichtigsten Punkte für das Unternehmen, was die Experten sagen und wie es für die Aktie läuft.

DAS IST LOS BEI EVOTEC:

Rund läuft es bei Evotec nicht nur an der Börse. Die jüngsten Quartalszahlen ließen die Hamburger noch deutlich besser dastehen als von Analysten gedacht. Das 1993 von Nobelpreisträger Manfred Eigen und weiteren Wissenschaftlern gegründete Unternehmen hat sich in der Pharmabranche als verlässlicher Forschungspartner etabliert. Aktuell profitiert Evotec davon, dass nach einem Patentknick und diversen Rückschlägen in der Forschung die Suche der Pharmabranche nach neuen Medikamenten wieder kräftig in Gang gekommen ist.

Evotec gründet sich auf zwei Standbeine: Das eine forscht als reiner Dienstleister, im anderen Geschäftsbereich sind gemeinsame Forschungsprojekte mit externen Partnern gebündelt. Gleichzeitig arbeitet Evotec auch an eigenen Medikamenten. In jüngster Vergangenheit machte Evotec mit neuen Allianzen und der Erweiterung bestehender Kooperationen immer häufiger Schlagzeilen. So forschen die inzwischen rund 2100 Wissenschaftler des Unternehmens beispielsweise in Kooperationen mit Bayer, Sanofi, dem US-Konzern Celgene - und neuerdings auch mit dem dänischen Insulinkonzern Novo Nordisk.

Wie üblich in der Branche bringen solche Kooperationen Forschungsgelder, Vorauszahlungen oder sogenannte Meilensteinzahlungen mit sich, die an bestimmte Eckpunkte geknüpft sind. Auch Umsatzbeteiligungen sind in einigen Fällen möglich, sollten die Allianzen eines Tages tatsächlich ein Medikament hervorbringen. Das ist bei Evotec bisher aber noch nicht der Fall. Im bisher am weitesten fortgeschrittenen Forschungsprojekt - eine aus der Bayer-Kooperation hervorgegangene Substanz gegen chronischem Husten - wurde im Sommer erst die Studienphase II eingeläutet.

Zu Evotecs Kronjuwelen gehört die sogenannte IPSC-Technologie. In deren Rahmen wird mithilfe von Stammzellen nach geeigneten Medikamentenkandidaten geforscht. Mit der Übernahme des US-Auftragsforschers Aptuit sicherte sich Evotec zudem dessen Wirkstoffforschungsplattform Indigo. Dies hat sich bereits als kluger Schachzug erwiesen: So kommt Indigo etwa in der neuen Allianz mit Novo Nordisk zum Einsatz.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Experten loben das Umsatzpotenzial, das sich Evotec mit jeder weiteren Kooperation sichert. Bis Mitte August sei die Pipeline des Unternehmens auf 100 gemeinsam mit Partnern entwickelte Medikamente angewachsen, konstatierte Falko Friedrichs von der Deutschen Bank. Nach Sanofi und Medimmune ist Evotec für Volker Braun vom Bankhaus Lampe spätestens mit der Novo-Nordisk-Kooperation auch als feste Größe in der frühen Diabetes-Forschung herangewachsen. "Diese Allianz hat das Potenzial, zu etwas ganz Großem zu werden", so der Analyst.

Auch Klara Fernandes von der Privatbank Berenberg sieht in Evotec einen der Leuchttürme der wenig homogenen Pharma- und Biotechbranche. Die Hamburger seien eine "hochqualitative Firma", lobte die Analystin. Fernandes rechnet damit, dass durch den weiteren Nachrichtenfluss aus dem Unternehmen zusätzlicher Börsenwert geschöpft werden könnte. Ihre Einstufung beließ sie zuletzt auf "Hold".

Trotz des rasanten Kursanstiegs stand Evotec als TecDax-Mitglied bislang nur bei wenigen Analysten im Fokus. Die im dpa-AFX-Analyser registrierten Experten trauen der Aktie im Durchschnitt ein Kursziel von 20,50 Euro zu, sind aber in ihrem Votum uneins. So hält sich die Zahl der Kauf-, Verkauf sowie neutralen Empfehlungen die Waage.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Die Zeit als Anleger-Liebling begann für Evotec im Frühjahr 2016. Damals waren nach einem kräftigen Knick Biotech-Aktien bei Anlegern weltweit wieder gefragt. Mit schöner Regelmäßigkeit hopste auch der Evotec-Kurs mit jeder bekanntgegebenen Kooperation ein Stückchen weiter nach oben. Denn die Anleger an der Börse honorieren damit vor allem auch die Aussichten auf künftige Einnahmen durch Medikamente.

Vom Zwischentief im Februar 2016 bis zum jüngsten Rekord Anfang September dieses Jahres bei 23,36 Euro hat sich der Kurs so mehr als verachtfacht. Allein seit Jahresbeginn verteuerte sich die Aktie als einer der größten Gewinner im TecDax um gut 40 Prozent. Nach monatelangem Durchhänger und dann kontinuierlichem Anstieg bis zum Hoch befand sich das Papier jedoch zuletzt wieder auf dem Rückzug./tav/nas/fba

18.09.2018 | 12:50:57 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Im Evotec-Chart zeichnet sich ein Top ab - Verluste
17.09.2018 | 07:29:44 (dpa-AFX)
DGAP-News: EVOTEC UND ALMIRALL GEHEN FORSCHUNGSALLIANZ IM BEREICH HAUTKRANKHEITEN EIN (deutsch)
11.09.2018 | 15:14:21 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Evotec AG (deutsch)
06.09.2018 | 13:40:57 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Evotec AG (deutsch)
06.09.2018 | 07:30:12 (dpa-AFX)
DGAP-News: EVOTEC AG WIRD IM MDAX AUFGENOMMEN (deutsch)
06.09.2018 | 07:00:23 (dpa-AFX)
DGAP-News: EVOTEC UND CELGENE GEHEN PARTNERSCHAFT IM BEREICH PROTEOMIK EIN (deutsch)
20.09.2018 | 12:50:37 (dpa-AFX)
EVOTEC IM FOKUS: Brummende Arzneiforschung für den MDax

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Wirkstoffforscher Evotec <DE0005664809> steigt in der kommenden Woche in den MDax auf. Er verstärkt damit das Pharmasegment im Mittelwerteindex, das mit dem Abstieg des Arzneiherstellers Stada <DE0007251803> zuletzt leergefegt war. Der Platz im TecDax <DE0007203275> bleibt Evotec erhalten. Die wichtigsten Punkte für das Unternehmen, was die Experten sagen und wie es für die Aktie läuft.

DAS IST LOS BEI EVOTEC:

Rund läuft es bei Evotec nicht nur an der Börse. Die jüngsten Quartalszahlen ließen die Hamburger noch deutlich besser dastehen als von Analysten gedacht. Das 1993 von Nobelpreisträger Manfred Eigen und weiteren Wissenschaftlern gegründete Unternehmen hat sich in der Pharmabranche als verlässlicher Forschungspartner etabliert. Aktuell profitiert Evotec davon, dass nach einem Patentknick und diversen Rückschlägen in der Forschung die Suche der Pharmabranche nach neuen Medikamenten wieder kräftig in Gang gekommen ist.

Evotec gründet sich auf zwei Standbeine: Das eine forscht als reiner Dienstleister, im anderen Geschäftsbereich sind gemeinsame Forschungsprojekte mit externen Partnern gebündelt. Gleichzeitig arbeitet Evotec auch an eigenen Medikamenten. In jüngster Vergangenheit machte Evotec mit neuen Allianzen und der Erweiterung bestehender Kooperationen immer häufiger Schlagzeilen. So forschen die inzwischen rund 2100 Wissenschaftler des Unternehmens beispielsweise in Kooperationen mit Bayer, Sanofi, dem US-Konzern Celgene - und neuerdings auch mit dem dänischen Insulinkonzern Novo Nordisk.

Wie üblich in der Branche bringen solche Kooperationen Forschungsgelder, Vorauszahlungen oder sogenannte Meilensteinzahlungen mit sich, die an bestimmte Eckpunkte geknüpft sind. Auch Umsatzbeteiligungen sind in einigen Fällen möglich, sollten die Allianzen eines Tages tatsächlich ein Medikament hervorbringen. Das ist bei Evotec bisher aber noch nicht der Fall. Im bisher am weitesten fortgeschrittenen Forschungsprojekt - eine aus der Bayer-Kooperation hervorgegangene Substanz gegen chronischem Husten - wurde im Sommer erst die Studienphase II eingeläutet.

Zu Evotecs Kronjuwelen gehört die sogenannte IPSC-Technologie. In deren Rahmen wird mithilfe von Stammzellen nach geeigneten Medikamentenkandidaten geforscht. Mit der Übernahme des US-Auftragsforschers Aptuit sicherte sich Evotec zudem dessen Wirkstoffforschungsplattform Indigo. Dies hat sich bereits als kluger Schachzug erwiesen: So kommt Indigo etwa in der neuen Allianz mit Novo Nordisk zum Einsatz.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Experten loben das Umsatzpotenzial, das sich Evotec mit jeder weiteren Kooperation sichert. Bis Mitte August sei die Pipeline des Unternehmens auf 100 gemeinsam mit Partnern entwickelte Medikamente angewachsen, konstatierte Falko Friedrichs von der Deutschen Bank. Nach Sanofi und Medimmune ist Evotec für Volker Braun vom Bankhaus Lampe spätestens mit der Novo-Nordisk-Kooperation auch als feste Größe in der frühen Diabetes-Forschung herangewachsen. "Diese Allianz hat das Potenzial, zu etwas ganz Großem zu werden", so der Analyst.

Auch Klara Fernandes von der Privatbank Berenberg sieht in Evotec einen der Leuchttürme der wenig homogenen Pharma- und Biotechbranche. Die Hamburger seien eine "hochqualitative Firma", lobte die Analystin. Fernandes rechnet damit, dass durch den weiteren Nachrichtenfluss aus dem Unternehmen zusätzlicher Börsenwert geschöpft werden könnte. Ihre Einstufung beließ sie zuletzt auf "Hold".

Trotz des rasanten Kursanstiegs stand Evotec als TecDax-Mitglied bislang nur bei wenigen Analysten im Fokus. Die im dpa-AFX-Analyser registrierten Experten trauen der Aktie im Durchschnitt ein Kursziel von 20,50 Euro zu, sind aber in ihrem Votum uneins. So hält sich die Zahl der Kauf-, Verkauf sowie neutralen Empfehlungen die Waage.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Die Zeit als Anleger-Liebling begann für Evotec im Frühjahr 2016. Damals waren nach einem kräftigen Knick Biotech-Aktien bei Anlegern weltweit wieder gefragt. Mit schöner Regelmäßigkeit hopste auch der Evotec-Kurs mit jeder bekanntgegebenen Kooperation ein Stückchen weiter nach oben. Denn die Anleger an der Börse honorieren damit vor allem auch die Aussichten auf künftige Einnahmen durch Medikamente.

Vom Zwischentief im Februar 2016 bis zum jüngsten Rekord Anfang September dieses Jahres bei 23,36 Euro hat sich der Kurs so mehr als verachtfacht. Allein seit Jahresbeginn verteuerte sich die Aktie als einer der größten Gewinner im TecDax um gut 40 Prozent. Nach monatelangem Durchhänger und dann kontinuierlichem Anstieg bis zum Hoch befand sich das Papier jedoch zuletzt wieder auf dem Rückzug./tav/nas/fba

11.09.2018 | 15:14:21 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Evotec AG (deutsch)
06.09.2018 | 13:40:57 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Evotec AG (deutsch)
03.09.2018 | 13:32:56 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Evotec AG (deutsch)
31.08.2018 | 11:44:14 (dpa-AFX)
DGAP-Gesamtstimmrechtsmitteilung: Evotec AG (deutsch)
29.08.2018 | 16:53:44 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Evotec AG (deutsch)
29.08.2018 | 16:46:49 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Evotec AG (deutsch)

Aktuell

Datum Terminart Information Information
13.11.2018 Veröffentlichung des 9-Monats-Berichtes Evotec AG: Neunmonatsbericht 2018 Evotec AG: Neunmonatsbericht 2018

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Evotec AG

Evotec AG
Optionsschein long DDF76W

32,83x Hebel

Evotec AG
Optionsschein long DD23XM

5,46x Hebel

Evotec AG
Optionsschein long DD23XL

4,80x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Evotec AG

Evotec AG
Endlos Turbo long DDE12A

18,30x Hebel

Evotec AG
Endlos Turbo long DDE0BY

13,86x Hebel

Evotec AG
Endlos Turbo long DD962A

5,91x Hebel

Evotec AG
Endlos Turbo long DD8UUH

3,72x Hebel

Evotec AG
Endlos Turbo long DD3MAZ

2,74x Hebel

Evotec AG
Endlos Turbo long DGW5UC

2,15x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Evotec AG

Evotec AG
Optionsschein short DD1CUR

71,98x Hebel

Evotec AG
Optionsschein short DDD30S

4,74x Hebel

Evotec AG
Optionsschein short DD2CYQ

4,10x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Evotec AG

Evotec AG
Discount DD2EZS

6,05% Seitwärtsrendite p.a.

Evotec AG
Discount DD2EZR

7,14% Seitwärtsrendite p.a.

Evotec AG
Discount DD1VF1

17,29% Seitwärtsrendite p.a.

Evotec AG
Discount DD0L0U

13,69% Seitwärtsrendite p.a.

Evotec AG
Discount DD32CC

7,27% Seitwärtsrendite p.a.

Evotec AG
Discount DD9AMG

4,36% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Evotec AG

Evotec AG
Aktienanleihe DDG9YT

11,31% Seitwärtsrendite p.a.

Evotec AG
Aktienanleihe DD974R

10,92% Seitwärtsrendite p.a.

Evotec AG
Aktienanleihe DDG9YM

10,79% Seitwärtsrendite p.a.

Evotec AG
Aktienanleihe DD5R4L

7,19% Seitwärtsrendite p.a.

Evotec AG
Aktienanleihe DD6XR1

5,94% Seitwärtsrendite p.a.

Evotec AG
Aktienanleihe DD6XRZ

4,89% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Evotec AG

Evotec AG
Endlos Turbo short DDH0HQ

15,55x Hebel

Evotec AG
Endlos Turbo short DDH0HR

10,56x Hebel

Evotec AG
Endlos Turbo short DDG7ZF

5,47x Hebel

Evotec AG
Endlos Turbo short DDE97Z

3,51x Hebel

Evotec AG
Endlos Turbo short DDD2RY

2,48x Hebel

Evotec AG
Endlos Turbo short DD10R3

2,02x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map