Porsche Automobil Holding SE

Porsche Automobil Holding SE

PAH003 / DE000PAH0038 //
Quelle: Xetra: 17:36:24
PAH003 DE000PAH0038 // Quelle: Xetra: 17:36:24
Porsche Automobil Holding SE
58,36 EUR
Kurs
2,14%
Diff. Vortag in %
51,22 EUR
52 Wochen Tief
80,28 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Porsche Automobil Holding SE

  • Sektor Diverse
  • Industrie Holdings
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 17.872,75 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 306,25 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 1,76 EUR
Die Porsche Automobil Holding SE ist eine deutsche Holdinggesellschaft. Sie hält die Mehrheit der Stammaktien an der Volkswagen AG, einem der weltweit führenden Automobilhersteller. Der Volkswagen-Konzern besteht aus den Marken Volkswagen Pkw, Audi, SEAT, ŠKODA, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, Ducati, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Scania und MAN. Außerdem gehört ein Anteil von 10 Prozent an dem US-amerikanischen Technologieunternehmen INRIX Inc. zum Portfolio der Porsche Automobil Holding.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 100

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 14.09.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
3,5

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
52,1%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 20,45 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist PORSCHE AML.HLDG.SE ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 14.09.2018 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 14.09.2018 bei einem Kurs von 54,10 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 7,1% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 7,1%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 18.09.2018 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 18.09.2018 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 53,76.
Wachstum KGV 3,6 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 3,5 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 7,6% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 10 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 10 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,2% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 18,59% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,3%.
Beta 1,33 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,33% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 52,1% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 52,1% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 9,74 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 9,74 EUR oder 0,17% Das geschätzte Value at Risk beträgt 9,74 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,17%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 40,4%
Volatilität der über 12 Monate 26,9%

News

17.09.2018 | 17:09:54 (dpa-AFX)
ROUNDUP: 'Dieselgate'-Milliardenverfahren verzögert sich bis November

BRAUNSCHWEIG (dpa-AFX) - Im milliardenschweren Musterverfahren der Anleger im VW <DE0007664039>-Abgas-Skandal dürfte sich eine Entscheidung deutlich verzögern. Anders als zuvor geplant soll der Prozess erst Ende November mit Erörterungen zu möglichen Schäden für die Anleger weitergehen, wie Richter Christian Jäde am Montag sagte. Sieben ursprünglich vorgesehene Termine fallen bis dahin aus. Für ihre Stellungnahmen haben beide Seiten wohl sogar bis Ende Januar Zeit. Zuvor lieferten sich die Parteien einen heftigen Schlagabtausch.

Volkswagen <DE0007664039> versuche kriminelles Handeln zu verniedlichen, sagte der Anwalt der Musterklägerin Deka Investment, Andreas Tilp, am Oberlandesgericht Braunschweig. Dagegen wehrte sich die Gegenseite vehement: VW-Anwalt Thomas Liebscher sprach von einer "verallgemeinernden Darstellung" und verwies auf die in Deutschland geltende Unschuldsvermutung. Auch der Anwalt des VW-Hauptaktionärs Porsche SE <DE000PAH0038> wies den Vorwurf als "pauschale Verunglimpfung" zurück.

Die entscheidende Frage ist: Hat VW die Märkte rechtzeitig über die Affäre um millionenfache Manipulationen an Dieselmotoren informiert? Unbedingt müsse geklärt werden, wer was wann im VW-Konzern gewusst habe, forderte Tilp. Nach dem Bekanntwerden der Abgas-Affäre hatten die Vorzugsaktien des Unternehmens zwischenzeitlich fast die Hälfte ihres Werts verloren, Anleger erlitten teils massive Verluste.

Erst kürzlich hatte Jäde - als vorläufige Einschätzung - erklärt, dass der Autoriese den Kapitalmarkt zu spät informiert haben könnte. Er bezog sich dabei auf das VW-Eingeständnis gegenüber US-Behörden vom 19. August 2015, Dieselmotoren manipuliert zu haben - dies könnte eine kursrelevante Information gewesen sein. Der Konzern übermittelte der Finanzwelt erst am 22. September 2015 diese Nachricht. Aus VW-Sicht gab es keine konkreten Anhaltspunkte für eine Kursrelevanz, bis die US-Umweltbehörde EPA am 18. September 2015 mit ihren Anschuldigungen an die Öffentlichkeit ging.

Jäde stellte auch klar, er sehe keinen Anlass, dem Antrag zu folgen, die Porsche SE nicht mehr als Musterbeklagte neben Volkswagen zu führen. Der VW-Hauptaktionär dürfte damit Teil des Musterprozesses bleiben. Für deren Anwalt spielt dieser Aspekt keine wesentliche Rolle. "Uns ist es im Grunde egal, vor welchem Gericht wir gewinnen", hatte er schon vor der Ankündigung des Senats gesagt./bch/tst/DP/men

17.09.2018 | 14:17:36 (dpa-AFX)
'Dieselgate'-Milliardenverfahren: Schlagabtausch von Anlegern und VW
17.09.2018 | 05:49:02 (dpa-AFX)
Musterverfahren von VW-Anlegern geht in die nächste Runde
12.09.2018 | 15:19:57 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Gericht lädt Zeugen im Verfahren um VW-Abgasskandal wieder aus
12.09.2018 | 14:36:21 (dpa-AFX)
Vorerst keine Zeugen in Stuttgarter Verfahren um VW-Abgasskandal
12.09.2018 | 05:49:08 (dpa-AFX)
Gericht klärt weiteres Vorgehen im Fall der VW-Anlegerklagen
10.09.2018 | 13:53:37 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Richter warnt in VW-Musterverfahren vor Verjährung
12.09.2018 | 15:19:57 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Gericht lädt Zeugen im Verfahren um VW-Abgasskandal wieder aus

STUTTGART (dpa-AFX) - Die juristische Aufarbeitung des VW-Dieselskandals <DE0007664039> am Landgericht Stuttgart kommt nicht von der Stelle. Sämtliche Termine, zu denen in den kommenden Wochen prominente Vertreter der Autobranche als Zeugen geladen waren, sagte der Richter am Mittwoch ab. Grund sind einige weiter ungeklärte Rechtsfragen - insbesondere die, ob die Verfahren überhaupt weiter in Stuttgart verhandelt werden dürfen oder dem Musterverfahren in Braunschweig zugerechnet werden müssen.

Dieses war am Montag gegen Volkswagen <DE0007664039> und die VW-Dachgesellschaft Porsche SE <DE000PAH0038> eröffnet worden. Zudem wollen viele der potenziellen Zeugen, darunter Ex-VW-Chef Martin Winterkorn, die Aussage sowieso verweigern.

Das Landgericht verhandelt die Schadenersatzklagen von Anlegern gegen die VW-Dachgesellschaft Porsche SE. Die Kläger werfen der Holding vor, sie zu spät über den Dieselskandal und dessen finanzielle Folgen für VW informiert zu haben. Die Porsche SE weist - wie VW selbst - die Vorwürfe zurück.

Knackpunkt ist die Frage, ob sich die Stuttgarter Klagen gegen die Porsche SE im Kern letztlich um den gleichen Sachverhalt drehen wie die gegen VW in Braunschweig. Denn dann müssten alle Verfahren dort zusammengefasst werden. Die Holding hätte das auch gern so, die Kläger hingegen nicht. Auch der Richter sieht einen grundsätzlich eigenständigen Sachverhalt. Er hatte ein zweites Musterverfahren in Stuttgart auf den Weg gebracht, was wiederum das Oberlandesgericht (OLG) nach vorläufiger Auffassung für falsch hält. Die endgültige Entscheidung darüber, von der alles weitere abhängt, muss das OLG noch treffen.

Was die Zeugen betrifft, ging der Richter in der Verhandlung am Mittwoch davon aus, dass Winterkorn und einigen anderen durchaus ein vollständiges Zeugnisverweigerungsrecht zusteht, sie also nicht aussagen müssten, weil sie sich selbst belasten könnten. Bei einigen anderen, die schon Aussagen bei der Staatsanwaltschaft gemacht hätten, sei es hingegen zumindest möglich, die Protokolle davon heranzuziehen, erläuterte er.

Über allem steht allerdings auch hier die Frage, wie es mit den Verfahren weitergeht und ob sich die Vernehmung von Zeugen dann überhaupt lohnt. Antworten will das Gericht am 24. Oktober geben./eni/DP/stw

10.08.2018 | 12:18:09 (dpa-AFX)
VW-Hauptaktionär Porsche SE verdient gut mit den Wolfsburgern
15.05.2018 | 09:03:08 (dpa-AFX)
Gewinn bei VW-Dachgesellschaft Porsche SE leicht gesunken
03.05.2018 | 20:59:39 (dpa-AFX)
VW-Anteilseigner stimmen für Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat
23.04.2018 | 07:42:24 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: SocGen hebt Ziel für Porsche auf 97 Euro - 'Buy'
13.04.2018 | 12:51:37 (dpa-AFX)
IPO/ROUNDUP: VW will Kontrolle an Nutzfahrzeugsparte bei Börsengang behalten
13.04.2018 | 11:33:23 (dpa-AFX)
IPO: VW will Kontrolle an Nutzfahrzeugsparte bei Börsengang nicht abgeben

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Porsche Automobil Holding SE

Porsche Automobil Holding SE
Optionsschein long DD4FYR

142,34x Hebel

Porsche Automobil Holding SE
Optionsschein long DD2TZ4

142,34x Hebel

Porsche Automobil Holding SE
Optionsschein long DD9NZ6

8,98x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Porsche Automobil Holding SE

Porsche Automobil Holding SE
Discount DD3H4Z

2,91% Seitwärtsrendite p.a.

Porsche Automobil Holding SE
Discount DD3EML

3,10% Seitwärtsrendite p.a.

Porsche Automobil Holding SE
Discount DD9AY5

7,85% Seitwärtsrendite p.a.

Porsche Automobil Holding SE
Discount DD9AY2

4,70% Seitwärtsrendite p.a.

Porsche Automobil Holding SE
Discount DD9F8U

3,96% Seitwärtsrendite p.a.

Porsche Automobil Holding SE
Discount DD0LLZ

0,23% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Porsche Automobil Holding SE

Porsche Automobil Holding SE
Optionsschein short DD0JE0

126,87x Hebel

Porsche Automobil Holding SE
Optionsschein short DD226M

48,63x Hebel

Porsche Automobil Holding SE
Optionsschein short DD226N

7,68x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Porsche Automobil Holding SE

Porsche Automobil Holding SE
Endlos Turbo long DD2KVB

-- Hebel

Porsche Automobil Holding SE
Endlos Turbo long DDG70J

16,73x Hebel

Porsche Automobil Holding SE
Endlos Turbo long DD1Z21

5,97x Hebel

Porsche Automobil Holding SE
Endlos Turbo long DDF62E

3,70x Hebel

Porsche Automobil Holding SE
Endlos Turbo long DG0PWM

2,79x Hebel

Porsche Automobil Holding SE
Endlos Turbo long DZ57U1

2,18x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Mini-Futures Short

Produktauswahl : Basiswert Porsche Automobil Holding SE

Porsche Automobil Holding SE
Mini-Futures short DD9ML9

1,81x Hebel

Porsche Automobil Holding SE
Mini-Futures short DD4H9H

2,30x Hebel

Porsche Automobil Holding SE
Mini-Futures short DD4ZF5

3,03x Hebel

Porsche Automobil Holding SE
Mini-Futures short DD8Q8Q

4,40x Hebel

Porsche Automobil Holding SE
Mini-Futures short DD9GN6

9,09x Hebel

Porsche Automobil Holding SE
Mini-Futures short DD9ML8

11,20x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Porsche Automobil Holding SE

Porsche Automobil Holding SE
Aktienanleihe DDG8JR

-- Seitwärtsrendite p.a.

Porsche Automobil Holding SE
Aktienanleihe DD975A

6,16% Seitwärtsrendite p.a.

Porsche Automobil Holding SE
Aktienanleihe DDF4N9

4,03% Seitwärtsrendite p.a.

Porsche Automobil Holding SE
Aktienanleihe DD9ZVP

3,43% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Knock Out Map