Metro AG

BFB001 / DE000BFB0019 //
Quelle: Xetra: 16:11:20
BFB001 DE000BFB0019 // Quelle: Xetra: 16:11:20
Metro AG
8,470 EUR
Kurs
-1,14%
Diff. Vortag in %
6,100 EUR
52 Wochen Tief
15,280 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Metro AG

  • Sektor Diverse
  • Industrie Holdings
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 3.075,43 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2019 363,10 Mio.
  • Dividende je Aktie 2019 0,70 EUR
Die Metro AG ist eines der größten Handelsunternehmen der Welt. Sie entstand im Juli 1996 aus der Verschmelzung von Metro Cash & Carry, Kaufhof Holding AG und Asko Deutsche Kaufhaus AG. Heute vereint der Konzern Aktivitäten von Metro, Makro Cash & Carry und Real unter einem Dach. Das Unternehmen zeigt ein klares Portfolio: An der Spitze steht die Metro Wholesale & Food Specialist AG als strategische Management-Holding, das operative Geschäft teilt sich in die Geschäftsfelder Großhandel, Lebensmitteleinzelhandel und Warenhäuser. In diesen Bereichen sind die Vertriebsmarken selbstständig am Markt tätig und bieten privaten wie gewerblichen Kunden ein breites Leistungsspektrum. 2015 verkaufte das Unternehmen seine Warenhaustochter Galeria Kaufhof an den kanadischen Konzern Hudson´s Bay. Im Juli 2017 spaltete sich der Konzern in zwei unabhängige Handelsgruppen auf. Daraus entstand die neue Metro als Großhandels- und Lebensmittel-Spezialist sowie eine Consumer Electronics-Gruppe mit dem Namen CECONOMY. Derzeit liegt ein Übernahmeangebot der EP Global Commerce VI GmbH vor.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
EP Global Commerce GmbH 29,99
Prof. Otto Beisheim Stiftung 20,63
Freefloat 18,97
METRO Consumer Electronics Zwischenholding GmbH & Co. KG 9,99
Franklin Mutual Series Funds 2,99
BlackRock, Inc. 2,99
J O Hambro Capital Management Limited 2,99
Templeton Global Advisors Limited 2,97
Axxion S.A. 2,94
Amundi S.A. 2,83
Franz Haniel & Cie. GmbH 2,71

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 22.09.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
15,7

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
68,3%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 3,59 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist METRO ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 22.09.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 22.09.2020 bei einem Kurs von 8,71 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 3,5% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 3,5%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 15.09.2020) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 15.09.2020). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 8,35.
Wachstum KGV 6,5 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 15,7 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 97,5% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 11 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 11 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 4,1% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 64,67% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 25.09.2020 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 70 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,5%.
Beta 1,13 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,13% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 68,3% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 68,3% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 2,04 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 2,04 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 2,04 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 25,0%
Volatilität der über 12 Monate 41,1%

News

17.09.2020 | 19:40:10 (dpa-AFX)
WDH 2/ROUNDUP/Zerschlagung von Real: Globus steigt in den Verkaufspoker ein

(Im dritten Absatz wurde Baden-Württemberg ergänzt)

BONN/SANKT WENDEL (dpa-AFX) - Die Supermarktkette Globus will sich einen Teil des zerschlagenen Real-Warenhausnetzes einverleiben. Globus habe sein Interesse am Erwerb von 16 Real-Märkten bekundet, sagte eine Sprecherin der Firma mit Sitz im saarländischen Sankt Wendel am Donnerstag auf Anfrage. Zuvor hatte die "Wirtschaftswoche" darüber berichtet. Globus würden alle Mitarbeiter übernehmen und zusätzliche Arbeitsplätze aufbauen, sagte die Sprecherin.

Die Metro <DE000BFB0019> hatte ihr defizitäres Sorgenkind Real mit seinen rund 270 Märkten im Frühjahr an den russischen Finanzinvestor SCP verkauft, der die Kette zerschlagen will. Bisher griffen Edeka und Kaufland zu und unterschrieben Kaufverträge - Kaufland soll 101 Real-Märkte bekommen und Edeka 72.

Globus ist ein relativ kleiner Marktteilnehmer, seine 47 Warenhäuser sind im Saarland, in Rheinland-Pfalz, in Bayern, in Baden-Württemberg, in Hessen und in Ostdeutschland. Bekäme Globus die 16 zusätzlichen Märkte von SCP, wäre die Kette auch in Nordrhein-Westfalen präsent - dort gibt es dort bisher nur einen in Köln. Globus erzielte mit seinen Warenhäusern zuletzt einen Jahresumsatz von 3,4 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Edeka kam auf 55,7 Milliarden Euro und Rewe mit seinen deutschen Supermärkten auf 24,5 Milliarden Euro.

Die Globus-Sprecherin wies darauf hin, dass der Verkauf und das Verschwinden der Real-Warenhäuser enorme Bedeutung habe für den Lebensmitteleinzelhandel. "Die Märkte fast ausschließlich Edeka und Kaufland zuzuschlagen, würde die Marktmacht dieser Ketten auf dem Angebots- und Beschaffungsmarkt weiter stärken und damit die Handelsvielfalt in Deutschland bedrohen", so die Firmensprecherin. Bekäme Globus wie gewünscht die 16 Märkte, würde das den Wettbewerb stärken, ist sie überzeugt.

Der Verkäufer SCP hielt sich bedeckt. "Neben Kaufland und Edeka gibt es weitere Handelsunternehmen, die Interesse an Standorten geäußert haben", so eine SCP-Sprecherin. "Sämtliche Anpassungen am Marktnetz stehen jedoch nach wie vor unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamtes."

Tatsächlich fehlt noch das grüne Licht aus Bonn - erst dann können Kaufland und Edeka wie geplant zugreifen. Die Bonner Behörde teilte am Donnerstag mit, dass sie eine vertiefte Prüfung zum Verkauf der 72 Standorte an Edeka eingeleitet habe - diese soll spätestens am 21. Dezember abgeschlossen sein. Es seien weitere Ermittlungen zu den Absatz- und Beschaffungsmärkten erforderlich, so die Wettbewerbshüter. Bei großen Übernahmen ist dieser Schritt üblich. Im Lebensmittel-Einzelhandel gibt es Branchenriesen, deren Position nach der Real-Zerschlagung noch stärker sein dürfte als zuvor - so eine Marktkonzentration ist dem Kartellamt generell ein Dorn im Auge.

Bei den Prüfverfahren kommt auch Globus als beigeladener Marktteilnehmer zu Wort - es ist durchaus möglich, dass das Kartellamt die Bedenken ernstnimmt und die Firma aus Sankt Wendel Real-Standorte bekommen kann, die Edeka oder Kaufland wegen Behördenintervention doch nicht übernehmen darf.

Kaufland meldete sich am Donnerstag ebenfalls zu Wort. Der Deutschlandchef Ralf Imhof erklärte, man wolle jeden der mehr als 12 000 Beschäftigten, die in den von SCP gekauften Realfilialen tätig sind, übernehmen. "Kaufland steht zum Tarifvertrag des Einzelhandels und wird das auch in Zukunft tun", so Imhof. Auch Kaufland muss sich noch gedulden - diese Transaktion überprüft das Kartellamt in einem Verfahren, was spätestens am 9. November beendet wird./wdw/DP/zb/fba

17.09.2020 | 16:39:44 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP/Zerschlagung von Real: Globus steigt in den Verkaufspoker ein
17.09.2020 | 16:05:14 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Zerschlagung von Real: Globus steigt in den Verkaufspoker ein
17.09.2020 | 13:31:49 (dpa-AFX)
Kartellamt grübelt weiter über Verkauf von Real-Märkten an Edeka
14.09.2020 | 12:14:05 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Warburg Research belässt Metro AG auf 'Hold' - Ziel 8,50 Euro
14.09.2020 | 11:49:06 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Metro steigen kräftig - Kretinsky sammelt weitere Aktien ein
14.09.2020 | 11:24:39 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2/Metro-Machtkampf: Kretinsky will Anteil auf über 30 Prozent erhöhen

DZ BANK Produktauswahl

Keine Ergebnisse

Keine Produkte verfügbar

Knock Out Map