Metro AG

Metro AG

BFB001 / DE000BFB0019 //
Quelle: Xetra: 20.07.2018, 17:35:57
BFB001 DE000BFB0019 // Quelle: Xetra: 20.07.2018, 17:35:57
Metro AG
10,275 EUR
Kurs
-1,63%
Diff. Vortag in %
10,160 EUR
52 Wochen Tief
18,220 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Metro AG

  • Sektor Diverse
  • Industrie Holdings
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 3.730,82 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 363,10 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 0,70 EUR
Die Metro AG ist eines der größten Handelsunternehmen der Welt. Sie entstand im Juli 1996 aus der Verschmelzung von Metro Cash & Carry, Kaufhof Holding AG und Asko Deutsche Kaufhaus AG. Heute vereint der Konzern Aktivitäten von Metro, Makro Cash & Carry und Real unter einem Dach. Das Unternehmen zeigt ein klares Portfolio: An der Spitze steht die Metro Wholesale & Food Specialist AG als strategische Management-Holding, das operative Geschäft teilt sich in die Geschäftsfelder Großhandel, Lebensmitteleinzelhandel und Warenhäuser. In diesen Bereichen sind die Vertriebsmarken selbstständig am Markt tätig und bieten privaten wie gewerblichen Kunden ein breites Leistungsspektrum. 2015 verkaufte das Unternehmen seine Warenhaustochter Galeria Kaufhof an den kanadischen Konzern Hudson´s Bay. Im Juli 2017 spaltete sich der Konzern in zwei unabhängige Handelsgruppen auf. Daraus entstand die neue Metro als Großhandels- und Lebensmittel-Spezialist sowie eine Consumer Electronics-Gruppe mit dem Namen CECONOMY.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 31,25
Franz Haniel & Cie. GmbH 22,5
Meridian Stiftung 14,19
METRO Consumer Electronics Zwischenholding GmbH & Co. KG 9,99
Prof. Otto Beisheim Stiftung 6,56
J O Hambro Capital Management Limited 3,44
BlackRock, Inc. 3,07
Axxion S.A. 3,04
Franklin Mutual Series Funds 2,99
Templeton Global Advisors Limited 2,97

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 17.07.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
8,9

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
9,4%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 4,35 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist METRO PREFERENCE PLC. ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 17.07.2018 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 17.07.2018 bei einem Kurs von 10,38 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -6,5% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -6,5%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 20.02.2018 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 20.02.2018 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 11,14.
Wachstum KGV 1,4 36,65% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 36,65%.
KGV 8,9 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 6,9% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 19 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 19 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,8% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 52,09% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 20.10.2017 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,0%.
Beta 0,21 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,21% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 9,4% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind nahezu unabhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 1,23 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,23 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,23 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 10,8%
Volatilität der über 12 Monate 26,3%

News

16.07.2018 | 12:54:42 (dpa-AFX)
Frankreichs Kartellhüter untersuchen Einkaufsbündnisse europäischer Händler

PARIS (dpa-AFX) - Die Einkaufsallianzen europäischer Handelskonzerne rufen die französischen Wettbewerbshüter auf den Plan. Die Kartellbehörde in Paris kündigte am Montag an, die Bündnisse genauer unter die Lupe zu nehmen. Überprüft werden soll, welche Auswirkungen sich für Lieferanten und Verbraucher ergeben, hieß es.

In den vergangenen Wochen hatten gleich mehrere Konzerne angekündigt, künftig bei der Beschaffung ihrer Waren zu kooperieren. Davon versprechen sich die Händler niedrigere Kosten durch bessere Konditionen. Der deutsche Metro-Konzern <DE000BFB0019>, zu dem die Supermarktkette Real gehört, will mit den französischen Konkurrenten Auchan, Casino <FR0000125585> und Schiever zusammen arbeiten. Auch der britische Handelskonzern Tesco <GB0008847096> und der französische Rivale Carrefour <FR0000120172> wollen ihre Kräfte im Einkauf bündeln./she/mne/fba

13.07.2018 | 14:38:36 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2/Verdi: Tausende Real-Mitarbeiter legen die Arbeit nieder
13.07.2018 | 12:06:50 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Real-Märkte sollen trotz Streik geöffnet bleiben
13.07.2018 | 09:22:34 (dpa-AFX)
Streiks in 15 Real-Märkten in Hessen und Rheinland-Pfalz
13.07.2018 | 05:50:10 (dpa-AFX)
Verdi ruft Beschäftige der Metro-Tochter Real bundesweit zu Streiks auf
11.07.2018 | 07:41:48 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP/Metro-Aufspaltung: Viele Hoffnungen haben sich nicht erfüllt
11.07.2018 | 07:20:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Ein Jahr Metro-Aufspaltung: Viele Hoffnungen haben sich nicht erfüllt
11.07.2018 | 07:41:48 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP/Metro-Aufspaltung: Viele Hoffnungen haben sich nicht erfüllt

(Im ersten Satz des zweiten Absatzes wurde ein Rechtschreibfehler korrigiert. Es muss heißen "spiegelt sich ... wider (statt: wieder)".)

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Es war das Ende einer Ära: Vor einem Jahr wurde Deutschlands einst größter Handelskonzern Metro <DE000BFB0019> nach mehr als 20 Jahren zerschlagen. Aus dem Gemischtwarenladen wurden zwei unabhängige Konzerne: die Elektronikkette Ceconomy <DE0007257503> (Media Markt, Saturn) und der Lebensmittelhändler Metro mit den gleichnamigen Großmärkten und der Supermarktkette Real. Viele Hoffnungen, die mit dieser Aufspaltung verknüpft waren, haben sich bislang allerdings nicht erfüllt.

Das spiegelt sich im Börsenkurs wider. Wurde die Metro-Aktie unmittelbar vor der Aufspaltung noch mit mehr als 29 Euro gehandelt, so notierten die Aktien der Nachfolgeunternehmen in dieser Woche zusammengerechnet unter 19 Euro. Vor allem die Aktie der neuen Metro hat drastisch an Wert eingebüßt.

Ein Grund: Der Konzern schockte die Börse im Frühjahr mit einer Gewinnwarnung - ausgelöst durch massive Probleme im wichtigen Russlandgeschäft und den anhaltenden Tarifstreit bei der Supermarkt-Tochter Real. Ceconomy wiederum hatte unter anderem mit einem enttäuschenden Weihnachtsgeschäft zu kämpfen.

Dennoch zeigten sich die Spitzen beider Unternehmen anlässlich des Jahrestages der Aufspaltung am 12. Juli weiter vom Nutzen der Trennung überzeugt. Metro-Chef Olaf Koch sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Der Schritt, die beiden Unternehmen aufzuteilen, macht aus heutiger Sicht sogar mehr Sinn als zuvor." Der Wettbewerb im Handel habe noch weiter an Intensität zugenommen. Da sei es wichtig, dass sich die Unternehmen auf ihre eigenen Themen konzentrieren könnten. "Da ist jede Ablenkung vom Kerngeschäft schädlich."

Auch Ceconomy-Chef Pieter Hass ist nach wie vor vom Nutzen der Aufspaltung überzeugt: "Unsere Strategie stimmt und wir haben einen klaren Plan, den wir konsequent abarbeiten", schrieb er anlässlich des Jahrestages in einem Brief an die Mitarbeiter.

Durch die Aufspaltung erhofften sich die Unternehmen ursprünglich mehr Wachstum und mehr Börsenwert. Mehr Wachstum, weil die getrennten Unternehmen sich besser auf ihre jeweilige Kundengruppe konzentrieren und dynamischer agieren könnten. Mehr Börsenwert, weil Mischkonzerne wie die alte Metro an der Börse in der Regel schlechter bewertet werden als klar fokussierte Unternehmen.

Doch erweist sich der Weg schwieriger als erwartet. Vor allem die Metro hat zu kämpfen. "Wir haben im russischen Markt Fehler gemacht, deswegen haben wir Federn gelassen", sagt Koch. Der Konzern habe in Russland mit einer falschen Preisstrategie Kunden vergrault. Auch auf dem Heimatmarkt hat der Konzern Probleme. Die Bemühungen, mit der Gewerkschaft Verdi über eine neue Lohnstruktur bei Real zu verhandeln, sind gescheitert. Jetzt versucht die Metro, mit der Brechstange niedrigere Löhne für neueingestellte Mitarbeiter durchzusetzen. Allerdings muss das Unternehmen für diese Strategie dieses Jahr erst noch einmal tief in die Tasche greifen.

Doch sieht Metro-Chef Koch die Talsohle inzwischen durchschritten. In Russland habe der Konzern mit einem neuen Management das Ruder herumgerissen. "Ich bin absolut sicher, dass wir in naher Zukunft unser Geschäft in Russland verbessern werden", meint er. Allerdings werde es erfahrungsgemäß einige Monate dauern, bis sich die Auswirkungen der neuen Strategie in den Zahlen niederschlügen. Das internationale Geschäft außerhalb Russlands laufe ohnehin gut.

Auch Real sieht der Manager auf gutem Weg. Durch die Entwicklung eines tragfähigen Geschäftsmodells, die wachsende Online-Präsenz und die nun wettbewerbsfähigen Kostenstrukturen seien die wesentliche Voraussetzungen für eine positive Entwicklung erfüllt.

Auch Ceconomy war mit einigem Ballast in die Selbstständigkeit gestartet, hat jedoch einen Teil seiner Hausaufgaben bereits gemacht. So wurde der schwächelnde Online-Händler Redcoon abgewickelt, eine Lösung für das defizitäre Russlandgeschäft und die Probleme in der Türkei gefunden. Außerdem machte der Konzern durch die Beteiligung an dem französischen Elektronikhändler Fnac Darty und dem Einstieg beim russischen Wettbewerber M.Video erste Schritte zur internationalen Konsolidierung der Elektronikbranche.

Aber auch bei Ceconomy gibt es noch einiges zu tun. Das Geschäft in Schweden läuft nach wie vor schlecht. Der Dauerkonflikt mit den Erben des Media-Markt-Mitbegründers Erich Kellerhals schwelt weiter. Und die 10-prozentige Beteiligung an der Metro, die Ceconomy einst als Mitgift erhielt, belastet angesichts der schwachen Kursentwicklung das Unternehmen. Erst vor wenigen Wochen verschaffte sich Ceconomy mit einer Kapitalerhöhung frisches Geld, um etwas Spielraum zu gewinnen.

In seinem Brief an die Mitarbeiter schrieb Haas: "Wir wollen nach oben und wir wollen oben bleiben. Aktuell sind wir vom Gipfelkreuz noch ein deutliches Stück entfernt."/she/rea/DP/zb

11.07.2018 | 07:20:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Ein Jahr Metro-Aufspaltung: Viele Hoffnungen haben sich nicht erfüllt
11.07.2018 | 06:50:14 (dpa-AFX)
Metro-Chef Koch verteidigt Aufspaltung des Handelsriesen
02.07.2018 | 08:52:48 (dpa-AFX)
Tesco und Carrefour bündeln Kräfte im Einkauf
21.06.2018 | 08:05:01 (dpa-AFX)
CECONOMY IM FOKUS: Russland-Aus und Kapitalerhöhung sorgen für Kapriolen
20.06.2018 | 11:50:10 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Ceconomy zieht Reißleine in Russland
05.06.2018 | 14:22:05 (dpa-AFX)
CECONOMY IM FOKUS: Elektronikhändler muss um MDax-Mitgliedschaft bangen

Aktuell

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Metro AG

Metro AG
Optionsschein long DD5XVS

48,93x Hebel

Metro AG
Optionsschein long DD5XVR

46,70x Hebel

Metro AG
Optionsschein long DD9ZKX

9,88x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Metro AG

Metro AG
Discount DGY2EU

3,51% Seitwärtsrendite p.a.

Metro AG
Discount DGY2ET

3,51% Seitwärtsrendite p.a.

Metro AG
Discount DD5U68

5,29% Seitwärtsrendite p.a.

Metro AG
Discount DD9AWD

5,84% Seitwärtsrendite p.a.

Metro AG
Discount DD9AWC

6,93% Seitwärtsrendite p.a.

Metro AG
Discount DD9AWA

5,01% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Metro AG

Metro AG
Optionsschein short DD89LC

23,90x Hebel

Metro AG
Optionsschein short DD9XKM

22,83x Hebel

Metro AG
Optionsschein short DD84T5

6,15x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Metro AG

Metro AG
Endlos Turbo long DD9VDC

28,60x Hebel

Metro AG
Endlos Turbo long DD93T8

13,04x Hebel

Metro AG
Endlos Turbo long DD1BEA

4,52x Hebel

Metro AG
Endlos Turbo long DD8KQA

2,68x Hebel

Metro AG
Endlos Turbo long DD25NC

2,31x Hebel

Metro AG
Endlos Turbo long DD89HW

2,15x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Metro AG

Metro AG
Endlos Turbo short DDD0ZU

19,40x Hebel

Metro AG
Endlos Turbo short DD9W2A

12,88x Hebel

Metro AG
Endlos Turbo short DD8HGF

5,10x Hebel

Metro AG
Endlos Turbo short DD8RFR

3,50x Hebel

Metro AG
Endlos Turbo short DD8S7S

2,42x Hebel

Metro AG
Endlos Turbo short DD5N75

1,75x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Metro AG

Metro AG
Aktienanleihe DD97JP

6,68% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Knock Out Map