OMV AG

OMV AG

874341 / AT0000743059 //
Quelle: Wien: 24.05.2018, 17:45:00
874341 AT0000743059 // Quelle: Wien: 24.05.2018, 17:45:00
OMV AG
51,48 EUR
Kurs
-1,72%
Diff. Vortag in %
44,10 EUR
52 Wochen Tief
56,32 EUR
52 Wochen Hoch
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

OMV AG

  • Sektor Energie/Rohstoffe
  • Industrie Öl und Gas
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 16.690,92 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 327,27 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 1,50 EUR
Der OMV-Konzern ist eines der führenden Erdöl- und Erdgasunternehmen in Mittel- und Osteuropa mit weltweiten Explorations- und Produktionsaktivitäten. Es ist außerdem das größte börsennotierte Industrieunternehmen Österreichs. Die Gesellschaft verfügt weiterhin über ein umfassendes Tankstellennetz – dazu gehören rund 2.000 Tankstellen in 10 Ländern. Der Central European Gas Hub der OMV zählt zu den drei größten Hubs Europas.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 43,6
ÖBIB (Österreichische Bundes- und Industriebeteiligungen GmbH) 31,5
IPIC (International Petroleum Investment Company, Abu Dhabi) 24,9

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 06.04.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
9,9

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
56,1%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 20,70 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist OMV AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 06.04.2018 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 06.04.2018 bei einem Kurs von 49,86 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance 1,5% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 1,5%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 06.04.2018 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 06.04.2018 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 50,30.
Wachstum KGV 0,9 0,09% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 0,09%.
KGV 9,9 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 5,4% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 16 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 16 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,5% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 34,45% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,7%.
Beta 1,31 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,31% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 56,1% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 56,1% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 6,45 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 6,45 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 6,45 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 23,0%
Volatilität der über 12 Monate 25,4%

News

20.05.2018 | 14:26:29 (dpa-AFX)
OMV-Chef: Nord Stream 2 soll Ukraine-Trasse nicht völlig ersetzen

WIEN (dpa-AFX) - Der Chef des österreichischen Öl- und Gaskonzerns OMV <AT0000743059>, Rainer Seele, hält die Sorgen der Ukraine und von Politikern in Europa wegen der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 für übertrieben. Die neue 1200 Kilometer lange Gasleitung zwischen Russland und Deutschland werde die bisherige Trasse nicht völlig ersetzen, sagte der Manager der Deutschen Presse-Agentur kurz vor dem Besuch von Russlands Präsident Wladimir Putin bei OMV. "Es sollte nicht der Eindruck entstehen, dass die Nord Stream 2 gebaut wird, damit die Kapazitäten in der Ukraine überhaupt nicht mehr genutzt werden."

Die Ukraine dringt mit Unterstützung der deutschen Bundesregierung darauf, dass ihr die bisherigen Einnahmen als Transitland für russische Gasexporte nicht wegbrechen. Auch die Abhängigkeit der EU von russischem Gas wachse keinesfalls bedrohlich, meinte Seele: "Eine Abhängigkeit ist dann kein Problem, wenn sie gegenseitig ist - wie in diesem Fall. Russland braucht diesen Markt."

OMV gehört zu den Investoren des Milliarden-Projekts Nord Stream 2. Am 5. Juni feiert der Konzern im Beisein von Putin den 50. Jahrestag des Gasliefervertrags mit der damaligen Sowjetunion.

Die Entscheidung über die drei noch fehlenden Baugenehmigungen aus Russland, Dänemark und Schweden dürfte im Spätsommer fallen, sagte Seele. Bisher hätten die acht Investoren - darunter auch Shell <GB00B03MLX29> und die deutsche Wintershall - vier Milliarden Euro der Nord Stream 2 AG zur Verfügung gestellt.

Die neue Pipeline solle die Versorgungssicherheit zu einem attraktiven Preis sicherstellen. In Großbritannien und vor allem in den Niederlanden mit dem größten Gasfeld der EU in Groningen werde die Gasproduktion deutlich zurückgehen. In Groningen gingen allein 15 Prozent der deutschen Nachfrage aus dem Markt. "Der Importbedarf von Europa wird steigen", meinte der OMV-Chef. Aktuell liege der Anteil von russischem Gas bei 25 bis 30 Prozent.

Die US-Kritik an dem Vorhaben erscheine ihm durchsichtig. "Die Intervention der US-Regierung hinterlässt bei mir sehr deutlich den Eindruck, dass wirtschaftliche Interessen durch Sanktionsmaßnahmen verfolgt werden." Es gebe offenbar die klare Absicht, amerikanisches Flüssigerdgas vermehrt nach Europa zu verschiffen.

Seele, der auch Präsident der deutsch-russischen Außenhandelskammer ist, sieht die EU-Sanktionen gegen Russland kritisch. Die deutsche Wirtschaft habe daraus erhebliche Einbußen und verliere in Russland viele Marktanteile an Wettbewerber wie China. "Unsere Mitglieder lehnen die Sanktionen ab", sagte Seele. Diese sollten schrittweise fallen, sofern es Fortschritte bei der Umsetzung des Minsker Abkommens für eine friedliche Lösung in der Ostukraine gebe. "Der Baukasten der Diplomatie enthält mehr als Sanktionen."

Der Ölpreis wird sich nach Einschätzung des Managers auf Sicht mindestens auf der aktuellen Höhe halten. "Momentan ist auch eine Risikoprämie im Ölpreis wegen der internationalen Konflikte enthalten. Das wird sich so schnell nicht ändern." Der Preis werde voraussichtlich bei 70 Dollar pro Barrel in den nächsten Quartalen bleiben. Mittelfristig könne das Öl-Angebot sogar schrumpfen, weil in den Jahren 2015 bis 2017 nicht mehr in die Förderung investiert worden sei. "Das werden wir zu spüren bekommen, sofern es nicht zu beschleunigten Investitionen kommt."/mrd/DP/he

14.05.2018 | 16:28:39 (dpa-AFX)
EnBW und OMV schließen Kooperation für Schnellladestationen
10.04.2018 | 18:16:45 (dpa-AFX)
Aktien Wien Schluss: - Berg- und Talfahrt bei Raiffeisen-Aktie
05.04.2018 | 17:00:26 (dpa-AFX)
EANS Adhoc: OMV Aktiengesellschaft (deutsch)
01.04.2018 | 08:39:11 (dpa-AFX)
EANS Adhoc: OMV Aktiengesellschaft (deutsch)
01.04.2018 | 08:38:21 (dpa-AFX)
EANS Adhoc: OMV Aktiengesellschaft (deutsch)
01.04.2018 | 08:37:29 (dpa-AFX)
EANS Adhoc: OMV Aktiengesellschaft (deutsch)
20.05.2018 | 14:26:29 (dpa-AFX)
OMV-Chef: Nord Stream 2 soll Ukraine-Trasse nicht völlig ersetzen

WIEN (dpa-AFX) - Der Chef des österreichischen Öl- und Gaskonzerns OMV <AT0000743059>, Rainer Seele, hält die Sorgen der Ukraine und von Politikern in Europa wegen der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 für übertrieben. Die neue 1200 Kilometer lange Gasleitung zwischen Russland und Deutschland werde die bisherige Trasse nicht völlig ersetzen, sagte der Manager der Deutschen Presse-Agentur kurz vor dem Besuch von Russlands Präsident Wladimir Putin bei OMV. "Es sollte nicht der Eindruck entstehen, dass die Nord Stream 2 gebaut wird, damit die Kapazitäten in der Ukraine überhaupt nicht mehr genutzt werden."

Die Ukraine dringt mit Unterstützung der deutschen Bundesregierung darauf, dass ihr die bisherigen Einnahmen als Transitland für russische Gasexporte nicht wegbrechen. Auch die Abhängigkeit der EU von russischem Gas wachse keinesfalls bedrohlich, meinte Seele: "Eine Abhängigkeit ist dann kein Problem, wenn sie gegenseitig ist - wie in diesem Fall. Russland braucht diesen Markt."

OMV gehört zu den Investoren des Milliarden-Projekts Nord Stream 2. Am 5. Juni feiert der Konzern im Beisein von Putin den 50. Jahrestag des Gasliefervertrags mit der damaligen Sowjetunion.

Die Entscheidung über die drei noch fehlenden Baugenehmigungen aus Russland, Dänemark und Schweden dürfte im Spätsommer fallen, sagte Seele. Bisher hätten die acht Investoren - darunter auch Shell <GB00B03MLX29> und die deutsche Wintershall - vier Milliarden Euro der Nord Stream 2 AG zur Verfügung gestellt.

Die neue Pipeline solle die Versorgungssicherheit zu einem attraktiven Preis sicherstellen. In Großbritannien und vor allem in den Niederlanden mit dem größten Gasfeld der EU in Groningen werde die Gasproduktion deutlich zurückgehen. In Groningen gingen allein 15 Prozent der deutschen Nachfrage aus dem Markt. "Der Importbedarf von Europa wird steigen", meinte der OMV-Chef. Aktuell liege der Anteil von russischem Gas bei 25 bis 30 Prozent.

Die US-Kritik an dem Vorhaben erscheine ihm durchsichtig. "Die Intervention der US-Regierung hinterlässt bei mir sehr deutlich den Eindruck, dass wirtschaftliche Interessen durch Sanktionsmaßnahmen verfolgt werden." Es gebe offenbar die klare Absicht, amerikanisches Flüssigerdgas vermehrt nach Europa zu verschiffen.

Seele, der auch Präsident der deutsch-russischen Außenhandelskammer ist, sieht die EU-Sanktionen gegen Russland kritisch. Die deutsche Wirtschaft habe daraus erhebliche Einbußen und verliere in Russland viele Marktanteile an Wettbewerber wie China. "Unsere Mitglieder lehnen die Sanktionen ab", sagte Seele. Diese sollten schrittweise fallen, sofern es Fortschritte bei der Umsetzung des Minsker Abkommens für eine friedliche Lösung in der Ostukraine gebe. "Der Baukasten der Diplomatie enthält mehr als Sanktionen."

Der Ölpreis wird sich nach Einschätzung des Managers auf Sicht mindestens auf der aktuellen Höhe halten. "Momentan ist auch eine Risikoprämie im Ölpreis wegen der internationalen Konflikte enthalten. Das wird sich so schnell nicht ändern." Der Preis werde voraussichtlich bei 70 Dollar pro Barrel in den nächsten Quartalen bleiben. Mittelfristig könne das Öl-Angebot sogar schrumpfen, weil in den Jahren 2015 bis 2017 nicht mehr in die Förderung investiert worden sei. "Das werden wir zu spüren bekommen, sofern es nicht zu beschleunigten Investitionen kommt."/mrd/DP/he

05.04.2018 | 17:00:26 (dpa-AFX)
EANS Adhoc: OMV Aktiengesellschaft (deutsch)
01.04.2018 | 08:39:11 (dpa-AFX)
EANS Adhoc: OMV Aktiengesellschaft (deutsch)
01.04.2018 | 08:38:21 (dpa-AFX)
EANS Adhoc: OMV Aktiengesellschaft (deutsch)
01.04.2018 | 08:37:29 (dpa-AFX)
EANS Adhoc: OMV Aktiengesellschaft (deutsch)
01.04.2018 | 08:35:57 (dpa-AFX)
EANS Adhoc: OMV Aktiengesellschaft (deutsch)
01.04.2018 | 08:34:54 (dpa-AFX)
EANS Adhoc: OMV Aktiengesellschaft (deutsch)

Aktuell

Datum Terminart Information Information
29.05.2018 Schlussdividende Zahltag OMV AG: Dividenden-Ex-Tag OMV AG: Dividenden-Ex-Tag
01.06.2018 Schlussdividende Zahltag OMV AG: Dividenden-Zahltag OMV AG: Dividenden-Zahltag
11.07.2018 Vorläufiger Bericht zum 2. Quartal OMV AG: Trading Update Q2 2018 OMV AG: Trading Update Q2 2018
02.08.2018 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes OMV AG: Ergebnis Jänner-Juni 2018 OMV AG: Ergebnis Jänner-Juni 2018
02.08.2018 Bericht zum 2. Quartal OMV AG: Ergebnis Q2 2018 OMV AG: Ergebnis Q2 2018
10.10.2018 Vorläufiger Bericht zum 3. Quartal OMV AG: Trading Update Q3 2018 OMV AG: Trading Update Q3 2018
31.10.2018 Veröffentlichung des 9-Monats-Berichtes OMV AG: Ergebnis Jänner-September 2018 OMV AG: Ergebnis Jänner-September 2018
31.10.2018 Bericht zum 3. Quartal OMV AG: Ergebnis Q3 2018 OMV AG: Ergebnis Q3 2018

DZ BANK Produktauswahl

Keine Ergebnisse

Keine Produkte verfügbar

Knock Out Map