Coca-Cola Co.

Coca-Cola Co.

850663 / US1912161007 //
Quelle: NYSE: 24.05.2018, 22:15:05
850663 US1912161007 // Quelle: NYSE: 24.05.2018, 22:15:05
Coca-Cola Co.
42,320 USD
Kurs
-0,19%
Diff. Vortag in %
41,460 USD
52 Wochen Tief
48,610 USD
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Coca-Cola Co.

  • Sektor Konsumgüter
  • Industrie Getränke/Tabak
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 178.878,00 Mio. USD
  • Anzahl Aktien 2017 4.259,00 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 1,48 USD
The Coca-Cola Company ist einer der weltweit größten Softdrink-Produzenten. Das Unternehmen besitzt die Rechte an weltweit rund 500 Marken. Zu den Produkten, die allesamt alkoholfrei sind, gehören Erfrischungsgetränke mit und ohne Zucker, Schorlen, Eistees, Sportgetränke, Säfte, verschiedene Mineral-, Heil- und Tafelwasser sowie gekühlte, trinkfertige Kaffeespezialitäten. Auch die Angebotsform ist vielseitig. Die unterschiedliche Packungsgrößen sind zugeschnitten auf den Bedarf von Singles, Großfamilien oder eignen sich für unterwegs. Mit den Produkten Coca-Cola, Diet Coke, Sprite und Fanta gehören vier Produkte der Coca-Cola Company zu den „World's top five“ der nicht-alkoholischen kohlensäurehaltigen Getränke. Daneben zählen zu den erfolgreichsten Marken Coca-Cola Zero, Minute Maid, Powerade, Aquarius, Dasani, Glacéau Vitaminwater, Simply oder Georgia. Die internationale Coca-Cola Company arbeitet im Lizenzsystem. Als Markeninhaberin hat das Unternehmen Lizenzverträge mit Partnern weltweit, den sogenannten Konzessionären, die für die Produktion und den Vertrieb der Coca-Cola Produkte verantwortlich sind.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 78,28
Berkshire Hathaway Inc. 9,38
The Vanguard Group 6,67
BlackRock, Inc. 5,67

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 13.04.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
17,3

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
57,8%

Mittelstarke Korrelation mit dem SP500

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 179,78 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist THE COCA COLA CO. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 13.04.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 13.04.2018 bei einem Kurs von 44,51 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -5,4% Unter Druck (vs. SP500) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum SP500 beträgt -5,4%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 24.04.2018) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 24.04.2018). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 43,61.
Wachstum KGV 1,0 6,32% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 6,32%.
KGV 17,3 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 12,8% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 23 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 23 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,8% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 65,78% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 0,9%.
Beta 0,65 Geringe Anfälligkeit vs. SP500 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,65% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 57,8% Mittelstarke Korrelation mit dem SP500 57,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 5,07 USD Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 5,07 USD oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 5,07 USD. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 10,6%
Volatilität der über 12 Monate 12,8%

News

11.05.2018 | 18:19:59 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Frauen in Führungspositionen: Dax-Konzerne laut Studie Schlusslicht

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutschlands Börsenschwergewichte hinken bei der Besetzung von Topposten mit Frauen einer Studie zufolge der Konkurrenz aus anderen Ländern hinterher. Bei einem Vergleich der jeweils 30 größten börsennotierten Unternehmen in Frankreich, Großbritannien, Polen, Schweden und den USA, rangierte Deutschland auf dem letzten Rang, wie aus einer Untersuchung der Allbright Stiftung hervorgeht. Lediglich gut 12 Prozent der Vorstandsmitglieder der 30 Dax <DE0008469008>-Konzerne seien weiblich (Stand:1. April). Deutschland befinde sich damit auf einer Stufe wie Indien und die Türkei mit einem Frauen-Anteil von jeweils rund 10 Prozent in der Führungsetage.

In den USA und in Schweden ist der Anteil von Managerinnen im Vorstand den Angaben zufolge jeweils doppelt so hoch wie in Deutschland. Die Börsenschwergewichte in Großbritannien kommen auf gut 20 Prozent, in Polen sind es 15,5 Prozent und in Frankreich 14,5 Prozent, wie aus der Studie hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Unternehmen wie die US-Konzerne Apple <US0378331005>, IBM <US4592001014> und Coca-Cola <US1912161007> oder Hennes & Mauritz in Schweden haben den Angaben zufolge zum Teil bereits deutlich mehr als 30 Prozent Frauen in der Topetage. Das gelte auch für L'Oréal und Danone <FR0000120644> in Frankreich, Unilever in Großbritannien oder Energa in Polen.

In Deutschland erreiche keines der großen Börsenunternehmen einen Frauenanteil von 30 Prozent in dem Führungsgremium. Deutschland sei zudem das einzige Land in dem Vergleich, in dem kein einziges Topunternehmen von einer Frau geführt werde.

Zwar seien gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wichtig für einen hohen Frauenanteil im Management. Wirklich entscheidend sei jedoch nicht das staatliche Krippenangebot, sondern die Einstellung der Unternehmen, hieß es in der Studie.

Die USA seien das Land mit den schlechtesten Rahmenbedingungen, dennoch nutzten die Unternehmen die weiblichen Ressourcen am konsequentesten. In schwedischen Konzernen habe es trotz bester Bedingungen erst dann mehr Managerinnen im Vorstand gegeben, als die Firmen die betriebswirtschaftliche Relevanz gemischter Unternehmensführung erkannt hätten.

Das Festhalten am Gewohnten bremse nicht nur die Entwicklung des Frauenanteils in deutschen Konzernen. "Ein weiteres Zurückbleiben bei Diversität und Digitalisierung wäre mit Blick auf den internationalen Wettbewerb gefährlich", warnten die Geschäftsführer der Allbright Stiftung, Wiebke Ankersen und Christian Berg.

Bundesfrauenministerin Franziska Giffey (SPD) kritisierte die Konzerne: "Diese Unternehmenspolitik ist nicht nur rückwärtsgewandt, sie ist auch unklug: Dass Unternehmen mit gemischten Teams in den Chefetagen erfolgreicher sind, ist wissenschaftlich belegt. Die Wirtschaft verschenkt das Potential top ausgebildeter und engagierter Frauen. Innovation in Deutschland ist nur möglich, wenn wir die Potenziale von Männern und Frauen voll nutzen."

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) mahnte in einem Schlusswort zu dem Bericht: "Deutschland wird vor dem Hintergrund des fortschreitenden demografischen Wandels zunehmend darauf angewiesen sein, dass alle klugen Köpfe, ob männlich oder weiblich, ihr Potenzial entfalten können."

Die gemeinnützige deutsch-schwedische Allbright Stiftung setzt sich für mehr Frauen und Diversität in den Führungspositionen der Wirtschaft ein./mar/DP/jha

06.05.2018 | 15:12:33 (dpa-AFX)
Ernährungsministerin Klöckner zweifelt Sinn einer Zuckersteuer an
26.04.2018 | 12:52:30 (dpa-AFX)
PepsiCo kann weiter auf Snacks und Frühstückflocken bauen
24.04.2018 | 14:02:21 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Coca-Cola mit Gewinnsprung - Kaffee und Coke Zero Sugar gefragt
24.04.2018 | 13:34:34 (dpa-AFX)
Coca-Cola mit Gewinnsprung - Kaffee und Coke Zero Sugar gefragt
17.04.2018 | 13:11:07 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Coca-Cola auf 'Neutral' - Ziel runter auf 46 Dollar
06.04.2018 | 13:57:55 (dpa-AFX)
KORREKTUR: Steuer auf zuckerhaltige Getränke in Großbritannien in Kraft
26.04.2018 | 12:52:30 (dpa-AFX)
PepsiCo kann weiter auf Snacks und Frühstückflocken bauen

PURCHASE (dpa-AFX) - Der Coca-Cola-Konkurrent <US1912161007> PepsiCo <US7134481081> kämpft weiterhin mit einer Flaute im Softdrink-Geschäft in den USA. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müsse der Konzern nun stärker in die Sparte investieren, kündigte Firmenchefin Indra Nooyi am Donnerstag in Purchase bei der Vorlage der Quartalszahlen an.

Die Limonaden-Riesen müssen sich etwas einfallen lassen, seit die kalorienreichen Getränke, die ihr Stammgeschäft bilden, in Verruf geraten sind. Konkurrent Coca-Cola setzt zunehmend auf Kaffee, Tee und andere zuckerfreie Getränke. Pepsi kann zudem auf gut laufende Geschäfte mit Lebensmitteln wie Knabbergebäck und Müsli bauen.

In den ersten drei Monaten stieg der Umsatz im Konzern um 4 Prozent auf 12,6 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn legte um 2 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar zu. Je Aktie erzielte Pepsi einen bereinigten Gewinn von 0,96 Dollar, was mehr war als Analysten erwartet hatten./she/zb

24.04.2018 | 14:02:21 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Coca-Cola mit Gewinnsprung - Kaffee und Coke Zero Sugar gefragt
24.04.2018 | 13:34:34 (dpa-AFX)
Coca-Cola mit Gewinnsprung - Kaffee und Coke Zero Sugar gefragt
16.02.2018 | 13:47:53 (dpa-AFX)
US-Steuerreform brockt Coca-Cola Milliardenverlust ein
29.01.2018 | 15:41:16 (dpa-AFX)
Fusion von Keurig und Dr Pepper: Reimann-Clan baut Getränkeriesen auf

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Coca-Cola Co.

Coca-Cola Co.
Optionsschein long DGK7UB

-- Hebel

Coca-Cola Co.
Optionsschein long DGK7UA

-- Hebel

Coca-Cola Co.
Optionsschein long DGK7T8

-- Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Coca-Cola Co.

Coca-Cola Co.
Endlos Turbo long DG7PWV

-- Hebel

Coca-Cola Co.
Endlos Turbo long DG6574

-- Hebel

Coca-Cola Co.
Endlos Turbo long DZ8YTN

-- Hebel

Coca-Cola Co.
Endlos Turbo long DZ5XGN

-- Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Coca-Cola Co.

Coca-Cola Co.
Optionsschein short DGK7UE

-- Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Knock Out Map