Koenig & Bauer AG

Koenig & Bauer AG

719350 / DE0007193500 //
Quelle: Xetra: 13.07.2018, 17:35:40
719350 DE0007193500 // Quelle: Xetra: 13.07.2018, 17:35:40
Koenig & Bauer AG
60,40 EUR
Kurs
-0,17%
Diff. Vortag in %
59,10 EUR
52 Wochen Tief
78,70 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Koenig & Bauer AG

  • Sektor Industrie
  • Industrie Spezialmaschinenbau
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 991,50 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 16,53 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 0,90 EUR
Die König & Bauer AG (KBA) zählt zu den größten Druckmaschinenherstellern weltweit. Kernkompetenz des Unternehmens ist die Entwicklung und Herstellung technologisch innovativer und wirtschaftlicher Drucksysteme und dazugehöriger peripherer Anlagen. Die heutige Muttergesellschaft der KBA-Gruppe ist in den neunziger Jahren aus der Fusion der früheren König & Bauer AG und KBA Planeta AG entstanden. KBA verfügt über die breiteste Produktpalette aller Anbieter in dem Bereich Druckmaschinen und ist einer der renommiertesten Lieferanten von Zeitungsrotationsmaschinen.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 89,8
MKB Holding GmbH 10,2

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 12.06.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
9,7

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
38,4%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1,16 Kleiner Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von <$2 Mrd., ist KOENIG & BAUER AG ein niedrig kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 12.06.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 12.06.2018 bei einem Kurs von 64,50 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -8,2% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -8,2%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 24.04.2018 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 24.04.2018 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 65,46.
Wachstum KGV 1,4 34,21% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 34,21%.
KGV 9,7 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 11,4% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 9 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 9 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,9% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 18,69% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,0%.
Beta 0,83 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,83% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 38,4% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 7,21 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 7,21 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 7,21 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 17,7%
Volatilität der über 12 Monate 24,0%

News

12.06.2018 | 13:38:30 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Heidelberger Druckmaschinen vor Übergangsjahr - Anleger enttäuscht

HEIDELBERG (dpa-AFX) - Nach einer langen Krise soll es für Heidelberger Druckmaschinen <DE0007314007> wieder aufwärts gehen. Im laufenden Geschäftsjahr will der Maschinenbauer die ersten Früchte des Konzernumbaus ernten. Doch der geht Börsianern offenbar nicht schnell genug. Die Etappenziele von Konzernchef Rainer Hundsdörfer kamen am Dienstag an der Börse gar nicht gut an. Die Aktie knickte in der Spitze um fast 10 Prozent ein, zuletzt betrug das Minus noch rund 7 Prozent auf 2,88 Euro.

Dank des Wachstums im Digitalgeschäft will Heidelberger Druckmaschinen seinen Umsatz und Gewinn im noch bis Ende März laufenden Geschäftsjahr 2018/2019 moderat steigen, wie das im SDax <DE0009653386> gelistete Traditionsunternehmen in Heidelberg mitteilte. Im vergangenen Jahr war der Umsatz um vier Prozent auf 2,42 Milliarden Euro gefallen, und der Gewinn ging von 36 auf 14 Millionen Euro zurück.

Die Heidelberger waren infolge eines Absatzeinbruchs bei großen Druckmaschinen in eine tiefe Krise geschlittert, aus der sie der Konzernumbau, neue Geschäftsmodelle und eine strenge Kostenkontrolle wieder herausführen soll. Viele Marktteilnehmer hatten allerdings für dieses Jahr auf ein besseres Vorankommen gehofft, als das Unternehmen nun in Aussicht stellt. Schließlich hatte Konzernchef Rainer Hundsdörfer noch zur Vorlage der letzten Jahresbilanz Anfang Mai von großen Fortschritten gesprochen. Auch jetzt betonte der Konzernmanager, sein Unternehmen sei auf einem guten Weg, wieder der "Leuchtturm der Branche" zu werden.

Analysten sehen zumindest den Weg dahin nun wohl etwas skeptischer. Commerzbank-Analyst Malte Schulz bezeichnete die Ziele für dieses Jahr als "recht unambitioniert". Der Ausblick bestätige, dass 2018 ein Übergangsjahr für den Konzern werde, schrieb er in einer ersten Reaktion. Schulz geht nun davon aus, dass auch die Markterwartungen sinken dürften.

Hundsdörfer, seit Herbst 2016 an der Spitze, hat dem Traditionsunternehmen die digitale Transformation verordnet. Weil das klassische Druckgeschäft stirbt, setzt er unter anderem auf Digitaldruck und neue Abo-Modelle. Dadurch will der Unternehmenslenker den Umsatz kräftig ankurbeln. "Unser neues Subskriptionsmodell stößt, genau wie die neuen Digitaldruckmaschinen, auf unverändert hohe Nachfrage " betonte Hundsdörfer laut Mitteilung.

Allerdings dürfte sich dies erst erst ab 2019/2020 "substanziell" in Umsatz und Ergebnis niederschlagen. Zudem werden im laufenden Jahr noch rund 20 Millionen Euro an Restrukturierungskosten fällig. Künftig sollen Umsatz und Ergebnis aber stärker anziehen. Heidelberger Druckmaschinen bekräftigte seine Mittelfristziele, wonach der Umsatz auf rund 3 Milliarden Euro, das operative Ergebnis (Ebitda) auf 250 bis 300 Millionen Euro und der Gewinn auf mehr als 100 Millionen Euro klettern sollen.

Im neuen Geschäftsjahr kalkuliert Heidelberger Druckmaschinen nun für die neuen Abo-Modelle mit mehr als 30 Vertragsabschlüssen, die über die Laufzeit von fünf Jahren ein Geschäftsvolumen von rund 150 Millionen Euro bringen sollen. Von der 2017/18 gestarteten Serienproduktion digitaler Maschinen im Verpackungs- und Etikettendruck verspricht sich der Konzernchef ebenfalls einen zunehmend positiven Beitrag zur Umsatzentwicklung. So will Hundsdörfer in den kommenden Jahren mindestens eine Digitaldruckmaschine pro Monat an den Kunden bringen./tav/jkr/fba

12.06.2018 | 07:38:38 (dpa-AFX)
Heidelberger Druck peilt 2018/19 moderates Umsatz- und Gewinnplus an
08.05.2018 | 09:52:57 (dpa-AFX)
HeidelbergDruck mit Umsatz- und Gewinnrückgang - Umbau läuft aber nach Plan
03.05.2018 | 11:20:46 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Warburg Research belässt Koenig & Bauer auf 'Buy'
03.05.2018 | 10:21:58 (dpa-AFX)
WDH: Druckmaschinenbauer Koenig & Bauer startet mit Minus ins Jahr
03.05.2018 | 10:08:50 (dpa-AFX)
Druckmaschinenbauer Koenig & Bauer startet mit Minus ins Jahr
23.04.2018 | 09:26:36 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Equinet senkt Koenig & Bauer auf 'Neutral' - Ziel 72 Euro
12.06.2018 | 13:38:30 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Heidelberger Druckmaschinen vor Übergangsjahr - Anleger enttäuscht

HEIDELBERG (dpa-AFX) - Nach einer langen Krise soll es für Heidelberger Druckmaschinen <DE0007314007> wieder aufwärts gehen. Im laufenden Geschäftsjahr will der Maschinenbauer die ersten Früchte des Konzernumbaus ernten. Doch der geht Börsianern offenbar nicht schnell genug. Die Etappenziele von Konzernchef Rainer Hundsdörfer kamen am Dienstag an der Börse gar nicht gut an. Die Aktie knickte in der Spitze um fast 10 Prozent ein, zuletzt betrug das Minus noch rund 7 Prozent auf 2,88 Euro.

Dank des Wachstums im Digitalgeschäft will Heidelberger Druckmaschinen seinen Umsatz und Gewinn im noch bis Ende März laufenden Geschäftsjahr 2018/2019 moderat steigen, wie das im SDax <DE0009653386> gelistete Traditionsunternehmen in Heidelberg mitteilte. Im vergangenen Jahr war der Umsatz um vier Prozent auf 2,42 Milliarden Euro gefallen, und der Gewinn ging von 36 auf 14 Millionen Euro zurück.

Die Heidelberger waren infolge eines Absatzeinbruchs bei großen Druckmaschinen in eine tiefe Krise geschlittert, aus der sie der Konzernumbau, neue Geschäftsmodelle und eine strenge Kostenkontrolle wieder herausführen soll. Viele Marktteilnehmer hatten allerdings für dieses Jahr auf ein besseres Vorankommen gehofft, als das Unternehmen nun in Aussicht stellt. Schließlich hatte Konzernchef Rainer Hundsdörfer noch zur Vorlage der letzten Jahresbilanz Anfang Mai von großen Fortschritten gesprochen. Auch jetzt betonte der Konzernmanager, sein Unternehmen sei auf einem guten Weg, wieder der "Leuchtturm der Branche" zu werden.

Analysten sehen zumindest den Weg dahin nun wohl etwas skeptischer. Commerzbank-Analyst Malte Schulz bezeichnete die Ziele für dieses Jahr als "recht unambitioniert". Der Ausblick bestätige, dass 2018 ein Übergangsjahr für den Konzern werde, schrieb er in einer ersten Reaktion. Schulz geht nun davon aus, dass auch die Markterwartungen sinken dürften.

Hundsdörfer, seit Herbst 2016 an der Spitze, hat dem Traditionsunternehmen die digitale Transformation verordnet. Weil das klassische Druckgeschäft stirbt, setzt er unter anderem auf Digitaldruck und neue Abo-Modelle. Dadurch will der Unternehmenslenker den Umsatz kräftig ankurbeln. "Unser neues Subskriptionsmodell stößt, genau wie die neuen Digitaldruckmaschinen, auf unverändert hohe Nachfrage " betonte Hundsdörfer laut Mitteilung.

Allerdings dürfte sich dies erst erst ab 2019/2020 "substanziell" in Umsatz und Ergebnis niederschlagen. Zudem werden im laufenden Jahr noch rund 20 Millionen Euro an Restrukturierungskosten fällig. Künftig sollen Umsatz und Ergebnis aber stärker anziehen. Heidelberger Druckmaschinen bekräftigte seine Mittelfristziele, wonach der Umsatz auf rund 3 Milliarden Euro, das operative Ergebnis (Ebitda) auf 250 bis 300 Millionen Euro und der Gewinn auf mehr als 100 Millionen Euro klettern sollen.

Im neuen Geschäftsjahr kalkuliert Heidelberger Druckmaschinen nun für die neuen Abo-Modelle mit mehr als 30 Vertragsabschlüssen, die über die Laufzeit von fünf Jahren ein Geschäftsvolumen von rund 150 Millionen Euro bringen sollen. Von der 2017/18 gestarteten Serienproduktion digitaler Maschinen im Verpackungs- und Etikettendruck verspricht sich der Konzernchef ebenfalls einen zunehmend positiven Beitrag zur Umsatzentwicklung. So will Hundsdörfer in den kommenden Jahren mindestens eine Digitaldruckmaschine pro Monat an den Kunden bringen./tav/jkr/fba

12.06.2018 | 07:38:38 (dpa-AFX)
Heidelberger Druck peilt 2018/19 moderates Umsatz- und Gewinnplus an
08.05.2018 | 09:52:57 (dpa-AFX)
HeidelbergDruck mit Umsatz- und Gewinnrückgang - Umbau läuft aber nach Plan
03.05.2018 | 11:20:46 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Warburg Research belässt Koenig & Bauer auf 'Buy'
03.05.2018 | 10:21:58 (dpa-AFX)
WDH: Druckmaschinenbauer Koenig & Bauer startet mit Minus ins Jahr
03.05.2018 | 10:08:50 (dpa-AFX)
Druckmaschinenbauer Koenig & Bauer startet mit Minus ins Jahr
29.03.2018 | 12:46:18 (dpa-AFX)
ANALYSE: Berenberg sieht Druckerbranche im Aufwind- 'Buy' zu HeidelDruck und KBA

Aktuell

Datum Terminart Information Information
01.08.2018 Bericht zum 2. Quartal Koenig & Bauer AG: Bericht zum 2. Quartal 2018 Koenig & Bauer AG: Bericht zum 2. Quartal 2018
06.11.2018 Bericht zum 3. Quartal Koenig & Bauer AG: Bericht zum 3. Quartal 2018 Koenig & Bauer AG: Bericht zum 3. Quartal 2018

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Koenig & Bauer AG

Koenig & Bauer AG
Optionsschein long DD5XQ6

54,91x Hebel

Koenig & Bauer AG
Optionsschein long DD5XQ5

46,46x Hebel

Koenig & Bauer AG
Optionsschein long DD9HTA

9,15x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Koenig & Bauer AG

Koenig & Bauer AG
Discount DD5729

1,25% Seitwärtsrendite p.a.

Koenig & Bauer AG
Discount DD5U5P

2,38% Seitwärtsrendite p.a.

Koenig & Bauer AG
Discount DD9ATZ

5,65% Seitwärtsrendite p.a.

Koenig & Bauer AG
Discount DD9ATY

5,98% Seitwärtsrendite p.a.

Koenig & Bauer AG
Discount DD4C1S

5,42% Seitwärtsrendite p.a.

Koenig & Bauer AG
Discount DD9ATV

5,11% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Koenig & Bauer AG

Koenig & Bauer AG
Optionsschein short DD3NVS

23,23x Hebel

Koenig & Bauer AG
Optionsschein short DD5XQ8

9,59x Hebel

Koenig & Bauer AG
Optionsschein short DD5XQ9

6,86x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Koenig & Bauer AG

Koenig & Bauer AG
Endlos Turbo long DD1PN2

35,43x Hebel

Koenig & Bauer AG
Endlos Turbo long DGV8LL

11,42x Hebel

Koenig & Bauer AG
Endlos Turbo long DD9VC4

4,97x Hebel

Koenig & Bauer AG
Endlos Turbo long DGQ5UD

3,34x Hebel

Koenig & Bauer AG
Endlos Turbo long DGC1QV

2,59x Hebel

Koenig & Bauer AG
Endlos Turbo long DGB07U

2,06x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Koenig & Bauer AG

Koenig & Bauer AG
Endlos Turbo short DD9MY7

11,80x Hebel

Koenig & Bauer AG
Endlos Turbo short DD8XQT

7,00x Hebel

Koenig & Bauer AG
Endlos Turbo short DD8KMB

5,06x Hebel

Koenig & Bauer AG
Endlos Turbo short DD0GFD

2,98x Hebel

Koenig & Bauer AG
Endlos Turbo short DD8KMD

2,72x Hebel

Koenig & Bauer AG
Endlos Turbo short DD2FQ8

2,05x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Koenig & Bauer AG

Koenig & Bauer AG
Aktienanleihe DD82QC

7,92% Seitwärtsrendite p.a.

Koenig & Bauer AG
Aktienanleihe DD9ZVE

6,51% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Knock Out Map