Peugeot S.A.

Peugeot S.A.

852363 / FR0000121501 //
Quelle: Euronext Par: 24.05.2018, 17:36:49
852363 FR0000121501 // Quelle: Euronext Par: 24.05.2018, 17:36:49
Peugeot S.A.
20,51 EUR
Kurs
--
Diff. Vortag in %
16,455 EUR
52 Wochen Tief
21,02 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Peugeot S.A.

  • Sektor Kraftfahrzeugindustrie
  • Industrie Automobilproduktion
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 18.096,56 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 904,83 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 0,53 EUR
Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën) ist einer der grössten Hersteller von Fahrzeugen in Europa. Die Geschäftssegmente sind in Automotive, Faurecia und Banque PSA Finance strukturiert. Der Konzern entwickelt, konstruiert, produziert und vertreibt PKWs und leichte Nutzfahrzeuge unter den Marken Peugeot, Citröen und DS. Jährlich werden über 2.9 Millionen Fahrzeuge hergestellt und weltweit verkauft. Die umfangreiche Angebotspalette beinhaltet vom Kleinwagen über Limousinen und Coupes bis hin zu SUVs und Vans eine breite Vielfalt an unterschiedlichen Fahrzeugtypen, Antriebstechnologien und Motorvariationen. Insbesondere engagiert sich Peugeot in der Entwicklung von kohlenstoffarmen Technologien. Hauptabsatzmarkt ist Europa mit rund 60 % Verkaufsanteil. In China ist der Konzern in Kooperation mit dem chinesischen Autohersteller Dongfeng unter Dongfeng Peugeot Citroën Automobile (DPCA) sowie im Joint Ventures mit Changan PSA Automobiles (CAPSA) tätig. Ausserdem stellt die Tochtergesellschaft Faurecia als Automobilzulieferer unter anderem Autositze, Technologien zur Emissionskontrolle, Innenraumsysteme und Automotive Exteriors her. Ergänzt werden die Geschäftsaktivitäten der Unternehmensgruppe durch die konzerneigene Banque PSA Finance mit Finanzdienstleistungen für ihre Vertriebsnetze und ihre Kunden, durch die Tochtergesellschaft Mister Auto als Spezialist im Online-Vertrieb von Kfz-Ersatzteilen sowie der Marke Free2Move mit einer breiten Palette von Mobilitätsdienstleistungen. Peugeot S.A. wurde bereits 1896 gegründet und noch heute sind mehrere Mitglieder der Familie Peugeot im Konzern aktiv tätig. Der Hauptsitz von Peugeot S.A. ist Paris, Frankreich.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 60,03
Peugeot Familie 12,23
Dongfeng Motor (Hong Kong) International Co 12,23
BPIfrance via Lion Participation SAS 12,23
Mitarbeiter 2,03
eigene Aktien 1,25

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 15.05.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
5,7

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
42,7%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 22,32 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist PEUGEOT SA ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 15.05.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 15.05.2018 bei einem Kurs von 20,17 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -3,1% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -3,1%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 02.03.2018 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 02.03.2018 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 19,66.
Wachstum KGV 2,4 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 5,7 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 10,1% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 19 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 19 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,6% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 20,45% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 09.06.2017 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,4%.
Beta 0,80 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,80% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 42,7% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 42,7% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 3,01 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 3,01 EUR oder 0,14% Das geschätzte Value at Risk beträgt 3,01 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,14%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 13,9%
Volatilität der über 12 Monate 20,7%

News

24.05.2018 | 16:41:11 (dpa-AFX)
Nach Hamburgs Diesel-Fahrverboten: Auch Köln drohen Einschränkungen

KÖLN (dpa-AFX) - Nach Hamburgs Ankündigung von Diesel-Fahrverboten hat Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) bekräftigt, dass auch ihre Stadt um Fahreinschränkungen wahrscheinlich nicht herumkomme. "Die werden aber straßenbezogen sein, die werden verhältnismäßig sein", sagte sie am Donnerstag. Es werde auch nicht passieren, dass eine Straße gesperrt werde und der Verkehr dann "in der Parallelstraße stattfindet und man dort dann kein Fenster mehr aufmachen kann".

Hamburg hatte am Mittwoch angekündigt, dass vom 31. Mai an auf zwei Straßenabschnitten Fahrverbote für ältere Diesel-Pkw und -Lkw gelten, die nicht die Abgasnorm Euro-6 erfüllen. Das Bundesverwaltungsgericht hatte im Februar Fahrverbote grundsätzlich für zulässig erachtet, um die Belastung der Luft mit Stickoxiden zu verringern./idt/DP/tos

24.05.2018 | 12:09:39 (dpa-AFX)
IG-Metall-Chef verlangt von PSA nachhaltiges Konzept für Opel
23.05.2018 | 17:26:22 (dpa-AFX)
ROUNDUP: München und Bayern gegen pauschale Fahrverbote
23.05.2018 | 16:51:44 (dpa-AFX)
München und Bayern lehnen Fahrverbote ab
23.05.2018 | 13:40:32 (dpa-AFX)
Autoindustrie bekräftigt: Es gibt bessere Instrumente als Fahrverbote
23.05.2018 | 13:16:06 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Erste Diesel-Fahrverbote in Hamburg - Kritik an Politik und Industrie
21.05.2018 | 14:15:24 (dpa-AFX)
Autoindustrie erwartet keine flächendeckenden Diesel-Fahrverbote
20.05.2018 | 14:26:03 (dpa-AFX)
Autoindustrie erwartet keine flächendeckenden Diesel-Fahrverbote

BERLIN (dpa-AFX) - Die Autoindustrie geht weiter davon aus, dass es keine flächendeckenden Fahrverbote für Diesel in deutschen Städten geben wird. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) verwies am Samstag auf die Urteilsbegründung des Bundesverwaltungsgerichts und bereits eingeleitete Maßnahmen für eine sauberere Luft in den Städten. "Wir gehen davon aus, dass die NOx-Jahresmittelwerte in nächster Zeit deutlich sinken werden, da die Maßnahmen, die auf dem Dieselgipfel mit der Bundesregierung vereinbart wurden, greifen", sagte VDA-Präsident Bernhard Mattes am Samstag in Berlin. Es gehe nicht um generelle Fahrverbote, sondern um die Prüfung, ob entsprechende lokale Maßnahmen überhaupt notwendig sind, um die gesetzlichen Vorgaben zur Luftqualität zu erfüllen.

Das Bundesverwaltungsgericht habe klar gemacht, dass die Behörden die zwischenzeitliche Entwicklung der Grenzwertüberschreitungen zu berücksichtigen haben. Zonale Fahrverbote für Euro-5-Diesel seien generell bis September 2019 ausgeschlossen. "Ich bin davon überzeugt, dass wir bis dahin eine deutliche Verbesserung bei den Messwerten haben werden. Die Städte werden das auch entsprechend der Urteilsbegründung zu berücksichtigen haben", so Mattes.

Der Verbandschef betonte, es gebe zahlreiche Initiativen mit den Städten, deren Stickoxidwerte noch spürbar über dem Jahresgrenzwert liegen. "Wir setzen also gezielt an den kritischen Stellen an und arbeiten nicht nach dem Gießkannenprinzip." Hinzu komme die natürliche Bestandserneuerung - allein im vergangenen Jahr seien 1,1 Millionen neuer Euro-6-Diesel auf die Straße gekommen.

Dennoch: Die EU-Kommission hat Deutschland wegen zu schmutziger Luft in vielen Städten vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) verklagt. Dabei geht es um die Missachtung von EU-Grenzwerten für Stickoxide, die seit 2010 verbindlich für alle EU-Staaten sind. Auch 2017 wurden sie jedoch in 66 deutschen Städten überschritten, in 20 Kommunen sehr deutlich. Verantwortlich gemacht werden dafür vor allem Dieselautos, deren Zahl jahrelang stark zugenommen hat. Im Zuge des Aggasskandals wurde zudem deutlich, dass sie im Verkehr viel mehr Schadstoffe ausstoßen als in Tests.

Strittig ist nach wie vor, ob die von der Autoindustrie angebotenen Software-Updates ausreichen, den NOx-Ausstoß ausreichend zu senken. Insbesondere SPD-Politiker, aber auch Umwelt- und Branchenexperten fordern auch eine technische (Hardware-)Nachrüstung der Fahrzeuge.

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Sören Bartol, bekräftigte am Samstag diese Einschätzung. Das wichtige Signal aus Leipzig an die Dieselfahrer sei, dass es nicht mal eben so zu flächendeckenden Fahrverboten kommen kann, betonte er. Doch um sie zu verhindern, brauche es dringend die technische Umrüstung von Euro 5 und Euro 6 Dieselfahrzeugen. "Ich appelliere an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, endlich ihr Zögern aufzugeben und gemeinsam mit Bundesumweltministerin Swenja Schulze den Druck auf die Manager der Automobilindustrie zu erhöhen."

Auch Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen geht davon aus, dass Dieselfahrverbote in Innenstädten ohne Hardwarenachrüstungen nicht verhindert werden können. Zwar gebe es keine rechtliche Handhabe gegen die Autobauer. Aber die Politik könne sie dazu drängen, Nachrüstungen anzubieten und zertifizieren zu lassen, sagte Dudenhöffer der "Passauer Neuen Presse". Zulieferer könnten die Nachrüst-Sets bauen. "Die Kunden könnten sie sich für 2000 oder 3000 Euro in ihre Fahrzeuge einbauen lassen. Ich bin überzeugt, dass ein Großteil der Dieselfahrer dies auch machen würde"

- sogar auf eigene Kosten. Die Regierung könnte die Kunden dann mit

Zuschüssen unterstützen, sagte der Experte.

Als bundesweit erste Stadt könnte Hamburg noch in diesem Monat Sperrungen für zwei vielbefahrene Straßen verhängen. Solche Überlegungen gibt es etwa auch in Kiel. Denn sollen nur einzelne Straßen oder Abschnitte in Städten gesperrt werden, sehen die Richter am Bundesverwaltungsgericht keine größeren Hürden./hgo/DP/he

03.05.2018 | 17:01:32 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Bewegung im Opel-Streit: PSA-Chef will Zukunftspläne vorlegen
02.05.2018 | 18:53:51 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Finanzminister Scholz lehnt Steuergeld für Diesel-Nachrüstungen ab
24.04.2018 | 12:15:52 (dpa-AFX)
PSA-Chef Tavares rechnet nicht mit schneller Einigung bei Opel
23.04.2018 | 15:47:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
20.04.2018 | 18:15:01 (dpa-AFX)
PSA: Tarifverträge werden eingehalten
20.04.2018 | 16:08:36 (dpa-AFX)
ROUNDUP/IG Metall: Deutsche Werke sollen Opel-Sanierung alleine tragen

Aktuell

Datum Terminart Information Information
24.07.2018 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes PSA Peugeot Citroen: 2018 half year Results PSA Peugeot Citroen: 2018 half year Results
24.10.2018 Bericht zum 3. Quartal PSA Peugeot Citroen: Q3 2018 PSA Peugeot Citroen: Q3 2018

DZ BANK Produktauswahl

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Discount DD2ES0

2,62% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Discount DD2Z82

7,21% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Discount DD0LLT

8,79% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Discount DD4C7G

3,04% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Discount DD0TVT

1,39% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Discount DD46F5

1,87% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DD8KSQ

18,95x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DD6NUX

11,50x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DD5CVM

5,92x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DGQ27A

3,68x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DGJ6WR

2,72x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo long DGH2J9

2,13x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Mini-Futures Long

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DGH2L0

2,02x Hebel

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DGJ6QV

2,51x Hebel

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DGQ25C

3,26x Hebel

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DD4A4M

4,20x Hebel

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DD6SA4

9,42x Hebel

Peugeot S.A.
Mini-Futures long DD8JSB

10,87x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Optionsschein short DD3JSM

52,59x Hebel

Peugeot S.A.
Optionsschein short DD2256

20,93x Hebel

Peugeot S.A.
Optionsschein short DGQ790

24,42x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DGK3ZH

24,76x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DD2YFB

15,69x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DGR2NG

4,56x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DD8KST

3,35x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DD8PW0

2,38x Hebel

Peugeot S.A.
Endlos Turbo short DD2FRR

2,07x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Peugeot S.A.

Peugeot S.A.
Aktienanleihe DD8FUU

7,24% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Aktienanleihe DD8FUW

4,93% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Aktienanleihe DD6Q60

4,34% Seitwärtsrendite p.a.

Peugeot S.A.
Aktienanleihe DD5R45

2,35% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Knock Out Map