Royal Dutch Shell plc

Royal Dutch Shell plc

A0D94M / GB00B03MLX29 //
Quelle: Euronext Ams: 15:48:17
A0D94M GB00B03MLX29 // Quelle: Euronext Ams: 15:48:17
Royal Dutch Shell plc
31,13 EUR
Kurs
-0,70%
Diff. Vortag in %
22,725 EUR
52 Wochen Tief
31,38 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Royal Dutch Shell plc

  • Sektor Energie/Rohstoffe
  • Industrie Öl und Gas
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 258.621,31 Mio. USD
  • Anzahl Aktien 2017 8.342,62 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 1,88 USD
Royal Dutch Shell plc ist eines der weltweit größten Energieunternehmen. Shell ist an Explorations- und Förderprojekten in rund 70 Ländern beteiligt und einer der weltweit größten Vertreiber von Kraft- und Schmierstoffen. Die Förderoperationen werden zumeist über Joint Ventures mit internationalen und nationalen Öl- und Gasunternehmen ausgeführt und sind mit eigenen Infrastrukturen für den Transport versehen. Die Endprodukte des Unternehmens umfassen Treib- und Schmierstoffe, Bitumen sowie Flüssiggas für den Hausgebrauch von Endkunden ebenso wie für die Industrie und das Transportwesen. Shell produziert außerdem Chemikalien und Petrochemikalien für Industriekunden, welche diese zu Plastik, Oberflächen und Reinigern weiterverarbeiten. Zuletzt einigte sich Shell mit der BG Group auf einen Zusammenschluss der Unternehmen: Für die Übernahme des britischen Gasproduzenten soll Shell rund 47 Milliarden Pfund zahlen.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Euroclear Nederland 44,56
Freefloat 23,12
BNY (Nominees) Limited 17,34
BlackRock, Inc. 6,1
State Street Nominees Limited (OM02) 2,65
The Capital Group Companies, Inc. 2,12
The Vanguard Group, Inc. 2,12
Chase Nominees Limited 1,99

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 27.04.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
10,6

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
43,5%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 309,71 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist ROYAL DUTCH SHELL ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 27.04.2018 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 27.04.2018 bei einem Kurs von 2.531,50 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 7,6% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 7,6%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 10.04.2018 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 10.04.2018 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 2.433,98.
Wachstum KGV 1,8 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 10,6 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 13,5% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 21 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 21 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,6% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 59,28% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 23.06.2017 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,5%.
Beta 0,67 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,67% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 43,5% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 43,5% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 326,19 GBp Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 326,19 GBp oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 326,19 GBp. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 17,7%
Volatilität der über 12 Monate 16,7%

News

20.05.2018 | 14:26:29 (dpa-AFX)
OMV-Chef: Nord Stream 2 soll Ukraine-Trasse nicht völlig ersetzen

WIEN (dpa-AFX) - Der Chef des österreichischen Öl- und Gaskonzerns OMV <AT0000743059>, Rainer Seele, hält die Sorgen der Ukraine und von Politikern in Europa wegen der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 für übertrieben. Die neue 1200 Kilometer lange Gasleitung zwischen Russland und Deutschland werde die bisherige Trasse nicht völlig ersetzen, sagte der Manager der Deutschen Presse-Agentur kurz vor dem Besuch von Russlands Präsident Wladimir Putin bei OMV. "Es sollte nicht der Eindruck entstehen, dass die Nord Stream 2 gebaut wird, damit die Kapazitäten in der Ukraine überhaupt nicht mehr genutzt werden."

Die Ukraine dringt mit Unterstützung der deutschen Bundesregierung darauf, dass ihr die bisherigen Einnahmen als Transitland für russische Gasexporte nicht wegbrechen. Auch die Abhängigkeit der EU von russischem Gas wachse keinesfalls bedrohlich, meinte Seele: "Eine Abhängigkeit ist dann kein Problem, wenn sie gegenseitig ist - wie in diesem Fall. Russland braucht diesen Markt."

OMV gehört zu den Investoren des Milliarden-Projekts Nord Stream 2. Am 5. Juni feiert der Konzern im Beisein von Putin den 50. Jahrestag des Gasliefervertrags mit der damaligen Sowjetunion.

Die Entscheidung über die drei noch fehlenden Baugenehmigungen aus Russland, Dänemark und Schweden dürfte im Spätsommer fallen, sagte Seele. Bisher hätten die acht Investoren - darunter auch Shell <GB00B03MLX29> und die deutsche Wintershall - vier Milliarden Euro der Nord Stream 2 AG zur Verfügung gestellt.

Die neue Pipeline solle die Versorgungssicherheit zu einem attraktiven Preis sicherstellen. In Großbritannien und vor allem in den Niederlanden mit dem größten Gasfeld der EU in Groningen werde die Gasproduktion deutlich zurückgehen. In Groningen gingen allein 15 Prozent der deutschen Nachfrage aus dem Markt. "Der Importbedarf von Europa wird steigen", meinte der OMV-Chef. Aktuell liege der Anteil von russischem Gas bei 25 bis 30 Prozent.

Die US-Kritik an dem Vorhaben erscheine ihm durchsichtig. "Die Intervention der US-Regierung hinterlässt bei mir sehr deutlich den Eindruck, dass wirtschaftliche Interessen durch Sanktionsmaßnahmen verfolgt werden." Es gebe offenbar die klare Absicht, amerikanisches Flüssigerdgas vermehrt nach Europa zu verschiffen.

Seele, der auch Präsident der deutsch-russischen Außenhandelskammer ist, sieht die EU-Sanktionen gegen Russland kritisch. Die deutsche Wirtschaft habe daraus erhebliche Einbußen und verliere in Russland viele Marktanteile an Wettbewerber wie China. "Unsere Mitglieder lehnen die Sanktionen ab", sagte Seele. Diese sollten schrittweise fallen, sofern es Fortschritte bei der Umsetzung des Minsker Abkommens für eine friedliche Lösung in der Ostukraine gebe. "Der Baukasten der Diplomatie enthält mehr als Sanktionen."

Der Ölpreis wird sich nach Einschätzung des Managers auf Sicht mindestens auf der aktuellen Höhe halten. "Momentan ist auch eine Risikoprämie im Ölpreis wegen der internationalen Konflikte enthalten. Das wird sich so schnell nicht ändern." Der Preis werde voraussichtlich bei 70 Dollar pro Barrel in den nächsten Quartalen bleiben. Mittelfristig könne das Öl-Angebot sogar schrumpfen, weil in den Jahren 2015 bis 2017 nicht mehr in die Förderung investiert worden sei. "Das werden wir zu spüren bekommen, sofern es nicht zu beschleunigten Investitionen kommt."/mrd/DP/he

09.05.2018 | 15:02:10 (dpa-AFX)
Freie Tankstellen behaupten sich gegen Mineralölkonzerne
26.04.2018 | 08:44:09 (dpa-AFX)
Shell verdient deutlich mehr dank höherer Öl- und Gaspreise
13.04.2018 | 14:42:39 (dpa-AFX)
Kreise: Saudi Aramco soll höchsten Gewinn der Welt haben
26.02.2018 | 13:06:29 (dpa-AFX)
Shell erwartet mittelfristig Lieferengpässe für verflüssigtes Erdgas
20.02.2018 | 07:21:17 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Burger King holt Lizenz-Partner für Expansion ins Boot
07.02.2018 | 10:44:53 (dpa-AFX)
Nord Stream droht der EU mit Schadenersatzforderungen
20.05.2018 | 14:26:29 (dpa-AFX)
OMV-Chef: Nord Stream 2 soll Ukraine-Trasse nicht völlig ersetzen

WIEN (dpa-AFX) - Der Chef des österreichischen Öl- und Gaskonzerns OMV <AT0000743059>, Rainer Seele, hält die Sorgen der Ukraine und von Politikern in Europa wegen der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 für übertrieben. Die neue 1200 Kilometer lange Gasleitung zwischen Russland und Deutschland werde die bisherige Trasse nicht völlig ersetzen, sagte der Manager der Deutschen Presse-Agentur kurz vor dem Besuch von Russlands Präsident Wladimir Putin bei OMV. "Es sollte nicht der Eindruck entstehen, dass die Nord Stream 2 gebaut wird, damit die Kapazitäten in der Ukraine überhaupt nicht mehr genutzt werden."

Die Ukraine dringt mit Unterstützung der deutschen Bundesregierung darauf, dass ihr die bisherigen Einnahmen als Transitland für russische Gasexporte nicht wegbrechen. Auch die Abhängigkeit der EU von russischem Gas wachse keinesfalls bedrohlich, meinte Seele: "Eine Abhängigkeit ist dann kein Problem, wenn sie gegenseitig ist - wie in diesem Fall. Russland braucht diesen Markt."

OMV gehört zu den Investoren des Milliarden-Projekts Nord Stream 2. Am 5. Juni feiert der Konzern im Beisein von Putin den 50. Jahrestag des Gasliefervertrags mit der damaligen Sowjetunion.

Die Entscheidung über die drei noch fehlenden Baugenehmigungen aus Russland, Dänemark und Schweden dürfte im Spätsommer fallen, sagte Seele. Bisher hätten die acht Investoren - darunter auch Shell <GB00B03MLX29> und die deutsche Wintershall - vier Milliarden Euro der Nord Stream 2 AG zur Verfügung gestellt.

Die neue Pipeline solle die Versorgungssicherheit zu einem attraktiven Preis sicherstellen. In Großbritannien und vor allem in den Niederlanden mit dem größten Gasfeld der EU in Groningen werde die Gasproduktion deutlich zurückgehen. In Groningen gingen allein 15 Prozent der deutschen Nachfrage aus dem Markt. "Der Importbedarf von Europa wird steigen", meinte der OMV-Chef. Aktuell liege der Anteil von russischem Gas bei 25 bis 30 Prozent.

Die US-Kritik an dem Vorhaben erscheine ihm durchsichtig. "Die Intervention der US-Regierung hinterlässt bei mir sehr deutlich den Eindruck, dass wirtschaftliche Interessen durch Sanktionsmaßnahmen verfolgt werden." Es gebe offenbar die klare Absicht, amerikanisches Flüssigerdgas vermehrt nach Europa zu verschiffen.

Seele, der auch Präsident der deutsch-russischen Außenhandelskammer ist, sieht die EU-Sanktionen gegen Russland kritisch. Die deutsche Wirtschaft habe daraus erhebliche Einbußen und verliere in Russland viele Marktanteile an Wettbewerber wie China. "Unsere Mitglieder lehnen die Sanktionen ab", sagte Seele. Diese sollten schrittweise fallen, sofern es Fortschritte bei der Umsetzung des Minsker Abkommens für eine friedliche Lösung in der Ostukraine gebe. "Der Baukasten der Diplomatie enthält mehr als Sanktionen."

Der Ölpreis wird sich nach Einschätzung des Managers auf Sicht mindestens auf der aktuellen Höhe halten. "Momentan ist auch eine Risikoprämie im Ölpreis wegen der internationalen Konflikte enthalten. Das wird sich so schnell nicht ändern." Der Preis werde voraussichtlich bei 70 Dollar pro Barrel in den nächsten Quartalen bleiben. Mittelfristig könne das Öl-Angebot sogar schrumpfen, weil in den Jahren 2015 bis 2017 nicht mehr in die Förderung investiert worden sei. "Das werden wir zu spüren bekommen, sofern es nicht zu beschleunigten Investitionen kommt."/mrd/DP/he

26.04.2018 | 08:44:09 (dpa-AFX)
Shell verdient deutlich mehr dank höherer Öl- und Gaspreise
13.04.2018 | 14:42:39 (dpa-AFX)
Kreise: Saudi Aramco soll höchsten Gewinn der Welt haben
06.02.2018 | 11:08:36 (dpa-AFX)
ROUNDUP: BP-Gewinn sprudelt wieder
01.02.2018 | 11:07:44 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Shell mit Gewinnsprung in 2017 - Mittelzufluss enttäuscht Anleger
01.02.2018 | 08:55:25 (dpa-AFX)
Shell verdreifacht Gewinn im Jahr 2017 dank Ölpreiserholung
05.01.2018 | 10:45:05 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Credit Suisse hebt Ziel für Shell auf 2725 Pence - 'Outperform'

Aktuell

Datum Terminart Information Information
22.05.2018 Ordentliche Hauptversammlung Royal Dutch Shell: Annual General Meeting Royal Dutch Shell: Annual General Meeting
18.06.2018 Zwischendividende Zahltag Royal Dutch Shell: Payment date Royal Dutch Shell: Payment date
26.07.2018 Bericht zum 2. Quartal Royal Dutch Shell: 2nd quarter results 2018 Royal Dutch Shell: 2nd quarter results 2018
09.08.2018 Zwischendividende ex-Tag Royal Dutch Shell: Ex-dividend date Royal Dutch Shell: Ex-dividend date
17.09.2018 Zwischendividende Zahltag Royal Dutch Shell: Payment date Royal Dutch Shell: Payment date
01.11.2018 Bericht zum 3. Quartal Royal Dutch Shell: Third quarter results 2018 Royal Dutch Shell: Third quarter results 2018
15.11.2018 Zwischendividende ex-Tag Royal Dutch Shell: Ex-dividend date Royal Dutch Shell: Ex-dividend date

DZ BANK Produktauswahl

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Royal Dutch Shell plc

Royal Dutch Shell plc
BonusCap DD8FLU

7,17% Bonusrenditechance in %

Royal Dutch Shell plc
BonusCap DD4L5Y

8,14% Bonusrenditechance in %

Royal Dutch Shell plc
BonusCap DD6QZW

7,24% Bonusrenditechance in %

Royal Dutch Shell plc
BonusCap DGT7NW

5,88% Bonusrenditechance in %

Royal Dutch Shell plc
BonusCap DD6WBM

1,49% Bonusrenditechance in %

Royal Dutch Shell plc
BonusCap DD5KUP

0,39% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert Royal Dutch Shell plc

Royal Dutch Shell plc
Bonus DD4TYH

5,38% Bonusrenditechance in %

Royal Dutch Shell plc
Bonus DD6V2L

6,65% Bonusrenditechance in %

Royal Dutch Shell plc
Bonus DD6V2H

5,12% Bonusrenditechance in %

Royal Dutch Shell plc
Bonus DD6V2K

3,51% Bonusrenditechance in %

Royal Dutch Shell plc
Bonus DGT3UA

-1,22% Bonusrenditechance in %

Royal Dutch Shell plc
Bonus DD5K93

-9,94% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Royal Dutch Shell plc

Royal Dutch Shell plc
Aktienanleihe DD8FVW

4,19% Seitwärtsrendite p.a.

Royal Dutch Shell plc
Aktienanleihe DD4FGR

4,97% Seitwärtsrendite p.a.

Royal Dutch Shell plc
Aktienanleihe DD2X54

2,96% Seitwärtsrendite p.a.

Royal Dutch Shell plc
Aktienanleihe DD3T1N

2,55% Seitwärtsrendite p.a.

Royal Dutch Shell plc
Aktienanleihe DD5CBA

1,47% Seitwärtsrendite p.a.

Royal Dutch Shell plc
Aktienanleihe DD5CA7

0,96% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Royal Dutch Shell plc

Royal Dutch Shell plc
Discount DD8DMZ

4,54% Seitwärtsrendite p.a.

Royal Dutch Shell plc
Discount DD6399

5,04% Seitwärtsrendite p.a.

Royal Dutch Shell plc
Discount DD4C99

7,64% Seitwärtsrendite p.a.

Royal Dutch Shell plc
Discount DD4C96

3,24% Seitwärtsrendite p.a.

Royal Dutch Shell plc
Discount DD44B5

1,12% Seitwärtsrendite p.a.

Royal Dutch Shell plc
Discount DGK938

-0,27% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Royal Dutch Shell plc

Royal Dutch Shell plc
Optionsschein long DD8EB0

74,12x Hebel

Royal Dutch Shell plc
Optionsschein long DD8HLE

72,40x Hebel

Royal Dutch Shell plc
Optionsschein long DGK89K

14,82x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Royal Dutch Shell plc

Royal Dutch Shell plc
Optionsschein short DGK8QF

222,36x Hebel

Royal Dutch Shell plc
Optionsschein short DD5X3K

129,71x Hebel

Royal Dutch Shell plc
Optionsschein short DD8HLG

11,53x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Royal Dutch Shell plc

Royal Dutch Shell plc
Endlos Turbo long DD8HGW

22,36x Hebel

Royal Dutch Shell plc
Endlos Turbo long DD8CS0

13,59x Hebel

Royal Dutch Shell plc
Endlos Turbo long DD6RMT

6,22x Hebel

Royal Dutch Shell plc
Endlos Turbo long DD17NE

3,90x Hebel

Royal Dutch Shell plc
Endlos Turbo long DGM679

2,68x Hebel

Royal Dutch Shell plc
Endlos Turbo long DG0K2H

2,13x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Mini-Futures Short

Produktauswahl : Basiswert Royal Dutch Shell plc

Royal Dutch Shell plc
Mini-Futures short DD8DXL

1,93x Hebel

Royal Dutch Shell plc
Mini-Futures short DD2UL3

3,18x Hebel

Royal Dutch Shell plc
Mini-Futures short DD8JTQ

3,99x Hebel

Royal Dutch Shell plc
Mini-Futures short DD8JTN

8,18x Hebel

Royal Dutch Shell plc
Mini-Futures short DD8CL7

12,47x Hebel

Royal Dutch Shell plc
Mini-Futures short DG1LBH

10,75x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map