ArcelorMittal S.A.

ArcelorMittal S.A.

A2DRTZ / LU1598757687 //
Quelle: Euronext Ams: 16:18:34
A2DRTZ LU1598757687 // Quelle: Euronext Ams: 16:18:34
ArcelorMittal S.A.
26,25 EUR
Kurs
2,02%
Diff. Vortag in %
20,98 EUR
52 Wochen Tief
30,765 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

ArcelorMittal S.A.

  • Sektor Industrie
  • Industrie Eisen/Stahlindustrie
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 26.517,84 Mio. USD
  • Anzahl Aktien 2017 1.019,92 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 0,10 USD
ArcelorMittal ist das weltgrößte Stahl- und Bergbauunternehmen; es ist in über 60 Ländern präsent und industriell in mehr als 20 Ländern aufgestellt. Produziert wird für die Automobil- und Bauindustrie, den Verpackungsmarkt, den Maschinenbau und für die Haushaltsgeräteindustrie. Zu den Produkten gehören Flach- und Langstahl sowie Stahlrohr, aber auch Spezialprodukte und Edelstahl-Legierungen. ArcelorMittal ist einer der fünf weltweit größten Produzenten von Eisenerz und metallurgischer Kohle. Die Bergbautätigkeiten des Unternehmens in Nord- und Südamerika, Afrika, Europa und der GUS stellen einen wichtigen Bestandteil der Wachstumsstrategie dar.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 57,77
Familie Mittal 37,38
Capital Group Companies Inc. 4,85

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 17.07.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
6,5

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
57,0%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 30,72 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist ARCELORMITTAL ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 17.07.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 17.07.2018 bei einem Kurs von 25,73 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance -7,1% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -7,1%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 29.05.2018 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 29.05.2018 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 27,27.
Wachstum KGV 0,8 11,67% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 11,67% Aufschlag.
KGV 6,5 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 3,4% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 18 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 18 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,8% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 11,73% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,0%.
Beta 1,52 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,52% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 57,0% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 57,0% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 4,66 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 4,66 EUR oder 0,18% Das geschätzte Value at Risk beträgt 4,66 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,18%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 27,4%
Volatilität der über 12 Monate 29,5%

News

18.07.2018 | 15:07:05 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3/Wegen US-Zöllen: EU führt eigene Schutzzölle auf Stahlprodukte ein

(neu: Juncker ergänzt, 2. und 3. Absatz)

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU führt an diesem Donnerstag Sonderabgaben auf Stahlprodukte ein, um europäische Hersteller vor schwerwiegenden Marktverzerrungen durch die neuen US-Zölle zu schützen. Der Zusatzzollsatz in Höhe von 25 Prozent werde auf Importe fällig werden, die wegen der US-Zölle zusätzlich in die EU kommen, teilte die EU-Kommission am Mittwoch mit.

Kommissionschef Jean-Claude Juncker will unterdessen am Mittwoch (25.7.) zu US-Präsident Donald Trump reisen und ihn mit Fakten überzeugen, im Handelskonflikt einzulenken. "Es geht nicht um Falschnachrichten, es geht um objektive Fakten", sagte Juncker in Brüssel. Schwerpunkt der Gespräche soll die Frage sein, wie sich transatlantische Handelsbeziehungen und wirtschaftliche Partnerschaft verbessern lassen. "Ich fahre dahin heiter und gelassen."

Juncker betonte erneut, die EU agiere in Handelsfragen geschlossen und lasse sich nicht spalten. Dies habe er Trump bereits gesagt - allerdings ohne großen Erfolg. Die Staatengemeinschaft werde auf neue Provokationen reagieren und sei zu weiteren Gegenmaßnahmen bereit. Die US-Regierung hatte zuletzt eine formelle Untersuchung zu der Frage eingeleitet, ob Autoimporte in die Vereinigten Staaten Fragen der Nationalen Sicherheit berühren. Eine ähnliche Untersuchung war auch die Grundlage für die Sonderzölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte gewesen. Die EU hält das Sicherheitsargument für unglaubwürdig und geht davon aus, dass es eigentlich nur darum geht, US-Herstellern Vorteile zu verschaffen.

An der Verzollung der traditionellen Stahl-Importmengen ändert sich mit den neuen Abgaben nichts. Sie werden von der EU als die Durchschnittsmengen der vergangenen drei Jahren definiert. So soll verhindert werden, dass auf Stahlimporte angewiesene Autobauer und Bauunternehmen unter den Schutzmaßnahmen leiden, weil sich die Preise erhöhen.

Der europäische Fahrzeugherstellerverband Acea zeigte sich allerdings dennoch verärgert und betonte, dass angesichts einer steigenden Stahlnachfrage trotz der Freimengen mit steigenden Preisen zu rechnen sei. "Diese Maßnahmen werden unsere Wettbewerbsfähigkeit beeinträchtigen", kommentierte Acea-Generalsekretär Erik Jonnaert. In Europa seien die Stahlpreise schon jetzt sehr hoch.

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström sprach hingegen von einer Entscheidung, die das richtige Gleichgewicht zwischen den Interessen der europäischen Stahlproduzenten und Stahlkonsumenten herstellen solle. "Die US-Zölle auf Stahlprodukte verursachen eine Umlenkung der Handelsströme, die europäischen Stahlproduzenten und Arbeitern ernsthaften Schaden zufügen könnte", erklärte sie. Der EU sei deswegen nichts anderes übrig geblieben, als mit vorläufigen Schutzmaßnahmen zu reagieren.

Die Wirtschaftsvereinigung Stahl wies auf einen in den ersten fünf Monaten des Jahres "massiv" angestiegenen Importdruck auf dem EU-Stahlmarkt hin. Hochgerechnet bis zum Jahresende kämen damit 47,8 Millionen Tonnen Stahl in die EU, hieß es. Das wären 18 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Stahl-Verbands-Chef Hans Jürgen Kerkhoff begrüßte die EU-Maßnahmen als ein "klares Zeichen" um die Industrie vor den Folgen des Protektionismus zu schützen. "Die EU muss ihren Weg nun konsequent beibehalten und im nächsten Schritt auch endgültige Maßnahmen einführen", forderte Kerkhoff.

Bereits im Juni hatte die EU-Kommission Vergeltungszölle auf US-Produkte wie Whiskey, Jeans und Motorräder in Kraft gesetzt. Auch sie sind eine Reaktion auf die Einführung von US-Sonderabgaben auf Stahl- und Aluminiumprodukte, die von den Europäern als nicht vereinbar mit den Regeln der Welthandelsorganisation WTO angesehen werden.

Die jetzt eingeführten EU-Schutzzölle sind sogenannte vorläufige Maßnahmen, die höchstens 200 Tage in Kraft bleiben können. Dauerhafte Schutzmaßnahmen könnten nach dem endgültigen Abschluss der derzeitigen Marktuntersuchung beschlossen werden. Diese soll nach Angaben aus der EU-Kommission spätestens Anfang des kommenden Jahres enden.

Grund für die vorläufigen Maßnahmen sind Zwischenergebnisse. Sie zeigen deutlich, dass wegen der im März eingeführten US-Sonderzölle in Höhe von 25 Prozent mehr ausländische Stahlerzeugnisse in die EU gelenkt werden. Betroffen von den vorläufigen Maßnahmen sind 23 von 28 untersuchten Produktkategorien./aha/DP/jha

18.07.2018 | 14:16:43 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2/Wegen US-Zöllen: EU führt eigene Schutzzölle auf Stahlprodukte ein
16.07.2018 | 14:53:41 (dpa-AFX)
Salzgitter will für ArcelorMittal-Anlagen bieten
12.07.2018 | 13:05:05 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Preisabsprachen bei Edelstahl: Kartellamt verhängt Millionen-Bußgeld
12.07.2018 | 11:56:09 (dpa-AFX)
Preisabsprachen bei Edelstahl: Kartellamt verhängt Millionen-Bußgeld
11.07.2018 | 09:57:11 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Handelsstreit belastet Rohstoff- und Stahlwerte
10.07.2018 | 12:26:30 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Citigroup senkt Ziel für ArcelorMittal auf 40 Euro - 'Buy'
16.07.2018 | 14:53:41 (dpa-AFX)
Salzgitter will für ArcelorMittal-Anlagen bieten

SALZGITTER (dpa-AFX) - Der Stahlkonzern Salzgitter will Anlagen des weltgrößten Stahlkochers ArcelorMittal <LU0323134006> in Luxemburg und Belgien übernehmen. Der Vorstand habe beschlossen, ein Angebot abzugeben, teilte Salzgitter am Montag mit. An dem Verfahren nähmen mehrere Bieter teil, daher sei unklar, ob es zum Abschluss kommen werde. Voraussetzung sei unter anderem, dass ArcelorMittal die italienische Stahlfirma Ilva übernimmt. Dies hatten die EU-Wettbewerbshüter im Mai unter Auflagen gestattet. Der Konzern mit Sitz in Luxemburg muss eine Reihe von Geschäftstätigkeiten abgeben, um Wettbewerbsbedenken auszuräumen.

ArcelorMittal hatte im vergangenen Jahr für 1,8 Milliarden Euro den Zuschlag von der italienischen Regierung für Ilva bekommen. Dafür hatte sich der Konzern verpflichtet, eine Reihe von Stahlwerken zu verkaufen. Der deutsche Stahlkocher will ein Angebot für Produktionsanlagen in Düdelingen (Luxemburg) und Lüttich (Belgien) abgeben. Es handele sich um zwei Kaltwalzlinien sowie Anlagen zur Verzinnung, Feuerverzinkung und elektrolytischen Verzinkung von Stahlband./tst/DP/she

10.07.2018 | 12:26:30 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Citigroup senkt Ziel für ArcelorMittal auf 40 Euro - 'Buy'
02.07.2018 | 10:59:37 (dpa-AFX)
ANALYSE: ThyssenKrupp enttäuscht mit verbessertem Deal zu Stahl-Joint-Venture
01.07.2018 | 17:16:14 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Stahlfusion mit Tata ebnet Weg für Thyssen-Umbau - Cevian fordert Tempo
01.07.2018 | 16:32:10 (dpa-AFX)
Stahlfusion mit Tata ebnet Weg für Thyssen-Konzernumbau - Cevian fordert Tempo
30.06.2018 | 16:05:14 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Stahlfusion mit Tata ebnet Weg für Thyssenkrupp-Konzernumbau
30.06.2018 | 11:24:33 (dpa-AFX)
Vertrag zur Stahlfusion zwischen Thyssenkrupp und Tata unterzeichnet

Aktuell

Datum Terminart Information Information
01.08.2018 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes ArcelorMittal S.A.: Half Year Results 2018 ArcelorMittal S.A.: Half Year Results 2018
01.08.2018 Bericht zum 2. Quartal ArcelorMittal S.A.: Q2 Results 2018 ArcelorMittal S.A.: Q2 Results 2018
01.11.2018 Bericht zum 3. Quartal ArcelorMittal S.A.: Q3 Results 2018 ArcelorMittal S.A.: Q3 Results 2018
01.11.2018 Veröffentlichung des 9-Monats-Berichtes ArcelorMittal S.A.: Results for 9 months 2018 ArcelorMittal S.A.: Results for 9 months 2018

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert ArcelorMittal S.A.

ArcelorMittal S.A.
Optionsschein long DD8GBV

41,50x Hebel

ArcelorMittal S.A.
Optionsschein long DD5WQ3

8,04x Hebel

ArcelorMittal S.A.
Optionsschein long DD5ZTG

7,15x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert ArcelorMittal S.A.

ArcelorMittal S.A.
Discount DD60UB

-0,17% Seitwärtsrendite p.a.

ArcelorMittal S.A.
Discount DD8DLA

0,70% Seitwärtsrendite p.a.

ArcelorMittal S.A.
Discount DD5NUJ

13,12% Seitwärtsrendite p.a.

ArcelorMittal S.A.
Discount DD5NUF

7,48% Seitwärtsrendite p.a.

ArcelorMittal S.A.
Discount DD5NUN

6,88% Seitwärtsrendite p.a.

ArcelorMittal S.A.
Discount DD91FC

4,17% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert ArcelorMittal S.A.

ArcelorMittal S.A.
Optionsschein short DD53PL

19,79x Hebel

ArcelorMittal S.A.
Optionsschein short DD5WQ7

9,19x Hebel

ArcelorMittal S.A.
Optionsschein short DD506W

6,43x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert ArcelorMittal S.A.

ArcelorMittal S.A.
BonusCap DD4L3A

49,41% Bonusrenditechance in %

ArcelorMittal S.A.
BonusCap DD4L28

43,34% Bonusrenditechance in %

ArcelorMittal S.A.
BonusCap DD80YJ

25,60% Bonusrenditechance in %

ArcelorMittal S.A.
BonusCap DD80YG

18,17% Bonusrenditechance in %

ArcelorMittal S.A.
BonusCap DD90BU

9,50% Bonusrenditechance in %

ArcelorMittal S.A.
BonusCap DGT7FP

2,47% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert ArcelorMittal S.A.

ArcelorMittal S.A.
Bonus DD69T5

26,58% Bonusrenditechance in %

ArcelorMittal S.A.
Bonus DD60PE

19,90% Bonusrenditechance in %

ArcelorMittal S.A.
Bonus DD4TSJ

38,26% Bonusrenditechance in %

ArcelorMittal S.A.
Bonus DD6VYN

21,33% Bonusrenditechance in %

ArcelorMittal S.A.
Bonus DGT3QG

5,30% Bonusrenditechance in %

ArcelorMittal S.A.
Bonus DGT79S

-3,98% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert ArcelorMittal S.A.

ArcelorMittal S.A.
Endlos Turbo long DD92XK

11,07x Hebel

ArcelorMittal S.A.
Endlos Turbo long DD9Y3Y

9,81x Hebel

ArcelorMittal S.A.
Endlos Turbo long DD5N24

5,18x Hebel

ArcelorMittal S.A.
Endlos Turbo long DD9QL1

3,12x Hebel

ArcelorMittal S.A.
Endlos Turbo long DGM40E

2,61x Hebel

ArcelorMittal S.A.
Endlos Turbo long DGH1US

2,14x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert ArcelorMittal S.A.

ArcelorMittal S.A.
Endlos Turbo short DD9QL2

29,81x Hebel

ArcelorMittal S.A.
Endlos Turbo short DD9S9Y

18,49x Hebel

ArcelorMittal S.A.
Endlos Turbo short DD8PP9

7,30x Hebel

ArcelorMittal S.A.
Endlos Turbo short DD6Y2N

4,02x Hebel

ArcelorMittal S.A.
Endlos Turbo short DD84MP

2,80x Hebel

ArcelorMittal S.A.
Endlos Turbo short DGR9FP

2,35x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert ArcelorMittal S.A.

ArcelorMittal S.A.
Aktienanleihe DD9Q6E

10,06% Seitwärtsrendite p.a.

ArcelorMittal S.A.
Aktienanleihe DD9H82

8,19% Seitwärtsrendite p.a.

ArcelorMittal S.A.
Aktienanleihe DD97H2

5,74% Seitwärtsrendite p.a.

ArcelorMittal S.A.
Aktienanleihe DD9Q6F

5,27% Seitwärtsrendite p.a.

ArcelorMittal S.A.
Aktienanleihe DD9Q6D

4,86% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Knock Out Map