Intel Corporation

Intel Corporation

855681 / US4581401001 //
Quelle: NASDAQ OMX: 14.07.2018, 02:00:00
855681 US4581401001 // Quelle: NASDAQ OMX: 14.07.2018, 02:00:00
Intel Corporation
52,22 USD
Kurs
--
Diff. Vortag in %
34,25 USD
52 Wochen Tief
57,59 USD
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Intel Corporation

  • Sektor Technologie
  • Industrie Halbleiterindustrie
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 243.724,00 Mio. USD
  • Anzahl Aktien 2017 4.687,00 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 1,08 USD
Intel Corp. ist ein weltweit agierendes Unternehmen im Bereich Halbleiterchips. Intel entwickelt fortschrittliche digitale Technologielösungen und versorgt die Computer- und Kommunikationsbranche mit Halbleiter-Speicherchips, Schaltkreisen, Speicherplatten, -karten und -systemen sowie mit Mikroprozessoren. Dabei nutzen sowohl große und mittelständische Unternehmen als auch Privatkunden die Soft- und Hardwareprodukte des Konzerns. Darüber hinaus ist der Chip-Hersteller in der Entwicklung von Plattform-Lösungen tätig, die als integrierte Hard- und Software-Computing-Technologien definiert sind, und bietet Kunden in diesem Zusammenhang ergänzende Services an. Hinzu kommen Produkte und Services aus dem Bereich Security. Für 16.7 Milliarden US-Dollar kauft Intel 2015 den konkurierenden Chip-Hersteller Altera.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 87,1
The Vanguard Group, Inc. 6,6
BlackRock, Inc. 6,3

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 05.06.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
11,4

Erwartetes KGV für 2019

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
57,0%

Mittelstarke Korrelation mit dem SP500

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 243,35 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist INTEL CORP. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 05.06.2018 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 05.06.2018 bei einem Kurs von 56,53 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -6,0% Unter Druck (vs. SP500) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum SP500 beträgt -6,0%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 19.06.2018) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 19.06.2018). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 53,38.
Wachstum KGV 1,1 21,50% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 21,50%.
KGV 11,4 Erwartetes KGV für 2019 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2019.
Langfristiges Wachstum 10,6% Wachstum heute bis 2019 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2019.
Anzahl der Analysten 34 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 34 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,5% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 28,47% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,5%.
Beta 1,32 Hohe Anfälligkeit vs. SP500 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,32% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 57,0% Mittelstarke Korrelation mit dem SP500 57,0% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 6,40 USD Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 6,40 USD oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 6,40 USD. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 30,1%
Volatilität der über 12 Monate 25,3%

News

13.07.2018 | 19:28:15 (dpa-AFX)
US-Regierung hebt Embargo gegen Chinas Telekom-Riesen ZTE auf

WASHINGTON (dpa-AFX) - Der chinesische Netzwerkausrüster und Smartphone-Anbieter ZTE darf seine Geschäfte mit US-Firmen wieder aufnehmen. ZTE habe seine wegen Sanktionsverstößen auferlegte Strafe von einer Milliarde Dollar beglichen und zusätzliche 400 Millionen Dollar auf ein Treuhandkonto eingezahlt, teilte das US-Handelsministerium am Freitag mit. Damit seien die Bedingungen erfüllt, um die Geschäftsbeschränkungen aufheben zu können.

Die USA hatten gegen den Telekom-Konzern Strafen wegen angeblicher illegaler Geschäfte mit dem Iran und Nordkorea verhängt und im April für sieben Jahre den Zugang zu US-Technologien verwehrt. Ohne Chips für seine Smartphones musste ZTE daraufhin große Teile der Produktion stilllegen. Das Unternehmen ist stark auf Lieferungen von US-Herstellern wie Qualcomm <US7475251036>oder Intel <US4581401001> angewiesen.

Im Mai hatte sich dann US-Präsident Donald Trump in den Konflikt eingeschaltet, der zunehmend auch zum Spielball im Handelsstreit zwischen Washington und Peking wurde. Er signalisierte Chinas Präsidenten Xi Jinping "als persönlichen Gefallen" Entgegenkommen und erklärte, sich um eine Lösung für ZTE bemühen zu wollen.

Wenig später einigte sich das US-Handelsministerium mit dem Unternehmen auf einen Vergleich, der neben den Strafzahlungen auch Wechsel im Management und umfangreiche Sicherheitsgarantien umfassen soll. Der Deal ist in den USA innenpolitisch allerdings höchst umstritten, Abgeordnete sowohl der Demokraten als auch der Republikaner werfen der Trump-Regierung ein zu lasches Vorgehen vor./hbr/DP/nas

12.07.2018 | 14:59:59 (dpa-AFX)
Apple frischt Chips und Tastatur in teureren Macbook-Pro-Modellen auf
10.07.2018 | 13:59:08 (dpa-AFX)
Microsoft erweitert Tablet-Reihe mit 'Surface Go'
10.07.2018 | 11:52:57 (dpa-AFX)
Microsoft erweitert Tablet-Reihe mit 'Surface Go'
26.06.2018 | 15:51:15 (dpa-AFX)
ANALYSE/Bernstein: Intels Führungsvakuum macht Blick auf Strukturprobleme frei
26.06.2018 | 14:22:49 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Bernstein senkt Intel auf 'Underperform' - Ziel 42 US-Dollar
21.06.2018 | 19:32:10 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Bernstein belässt Intel auf 'Market-Perform' - Ziel 54 US-Dollar
26.06.2018 | 15:51:15 (dpa-AFX)
ANALYSE/Bernstein: Intels Führungsvakuum macht Blick auf Strukturprobleme frei

NEW YORK (dpa-AFX) - Der plötzliche Chefwechsel beim Chiphersteller Intel <US4581401001> bereitet dem US-Analysehaus Bernstein Sorgen. Durch das entstandene Vakuum an der Spitze des Konzerns dürften die Gewinnerwartungen erst einmal nicht mehr so stark nach oben revidiert werden wie zuletzt, schrieb Analyst Stacy Rasgon in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Er sieht das mögliche Aufwärtspotenzial für die Aktie nun als begrenzt an, selbst wenn die Ergebniskennziffern sich vorerst noch verbessern sollten. Vielmehr dürften nun die strukturellen Herausforderungen für den Konzern stärker zutage treten, was den Gewinnverbesserungen womöglich sogar ein abruptes Ende setzen könnte. Der Experte stufte deshalb sein Votum für die Aktie von "Market-Perform" auf "Underperform" ab und senkte das Kursziel von 54 auf 42 US-Dollar. Damit traut er dem Papier ein Rückschlagrisiko von rund 17 Prozent zu.

Strukturelle Probleme sollten sich ab dem kommenden Jahr offenbaren, glaubt Rasgon. So fielen etwa die Investitionen deutlich höher aus als die Abschreibungen und das für den Betrieb notwendige Kapital sei auf einem Rekordniveau, während gleichzeitig Wachstum aus den weniger attraktiven Märkten komme.

Der Experte hatte nach dem letzten Quartalsbericht die Aktie hochgestuft, weil er auf eine Fortsetzung des starken Laufs im Datenzentren-Geschäft hoffte. Doch inzwischen geht er davon aus, dass sich dies als schwierig herausstellen dürfte. Unter anderem habe sich der Wettbewerb verschärft, zudem kämpfe Intel in dem Bereich mit einer hohen Vergleichsbasis. Die zeitlichen Verzögerungen bei der geplanten Massenproduktion der 10nm-Chips verschlechterten die Situation noch weiter. Intel starte somit erstmals in einen neuen Produktzyklus, ohne die Marktführerschaft inne zu haben.

Rasgon rechnet deshalb damit, dass sich das Wachstum beim Gewinn je Aktie (EPS) des Konzerns ab dem kommenden Jahr verlangsamen werde. Auch ein Rückschlagrisiko für die Kennziffern schließt er nicht aus.

Und selbst die aktuelle Bewertung der Aktie sei weniger eine Stütze, als es auf den ersten Blick erscheine. Das Papier sei zwar mit Blick auf die Gewinne des Konzerns günstig zu haben, doch für die Beurteilung des Unternehmens ebenfalls wichtige Kennziffern wie der freie Barmittelfluss und das EPS drifteten immer weiter ab. Zudem könnten nun die technologischen und wettbewerbsbedingten Probleme zu einem Sinken der Bewertungsmultiplikatoren führen.

Entsprechend der Einstufung "Underperform" erwarten die Analysten von Bernstein Research, dass die Kursentwicklung der Aktie in den kommenden zwölf Monaten um mehr als 15 Prozentpunkte unter der Entwicklung des S&P-500-Index Index liegen wird./tav/la/he

Analysierendes Institut Bernstein.

26.06.2018 | 14:22:49 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Bernstein senkt Intel auf 'Underperform' - Ziel 42 US-Dollar
08.05.2018 | 10:27:25 (dpa-AFX)
Kreise: Qualcomm will sich aus Server-Geschäft zurückziehen
26.04.2018 | 23:20:06 (dpa-AFX)
Geschäft mit Rechenzentren treibt Intel an
26.04.2018 | 05:27:08 (dpa-AFX)
Chipkonzern AMD begeistert Anleger mit Quartalszahlen
19.04.2018 | 14:58:16 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Barclays hebt Ziel für Intel auf 60 US-Dollar - 'Overweight'
03.04.2018 | 09:58:23 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Bericht über Apples Chip-Pläne lässt Intel-Aktie fallen

Aktuell

Datum Terminart Information Information
26.07.2018 Telefonkonferenz zum 2. Quartal Intel Corp.: Q2 2018 Corporation Earnings Conference Intel Corp.: Q2 2018 Corporation Earnings Conference

DZ BANK Produktauswahl

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Intel Corporation

Intel Corporation
Endlos Turbo long DZU6KZ

-- Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map