Fresenius SE & Co. KGaA

Fresenius SE & Co. KGaA

578560 / DE0005785604 //
Quelle: Xetra: 16:23:36
578560 DE0005785604 // Quelle: Xetra: 16:23:36
Fresenius SE & Co. KGaA
69,58 EUR
Kurs
1,16%
Diff. Vortag in %
58,96 EUR
52 Wochen Tief
76,39 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Fresenius SE & Co. KGaA

  • Sektor Gesundheitswesen
  • Industrie Medical Equipment
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 38.337,51 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2018 555,62 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 0,75 EUR
Die Fresenius SE ist ein international tätiger Gesundheitskonzern, der Produkte und Dienstleistungen für Krankenhäuser, die ambulante medizinische Versorgung von Patienten und die Dialyse anbietet. Weitere Arbeitsfelder sind das Krankenhausträgergeschäft sowie Engineering- und Dienstleistungen für verschiedene Gesundheitseinrichtungen. Zum Fresenius-Konzern gehören vier Unternehmen, die weltweit eigenverantwortlich wirtschaften und handeln: Fresenius Medical Care, Fresenius Kabi, Fresenius Helios und Fresenius Vamed. Fresenius Medical Care ist der weltweit führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Patienten mit chronischem Nierenversagen. Fresenius Kabi ist Marktführer in der Infusionstherapie und in der klinischen Ernährung in Europa. Die Helios Kliniken Gruppe ist eines der größten und medizinisch führenden Klinikunternehmen Europas und auf den Betrieb und das operative Management von Krankenhäusern spezialisiert. Vamed ist weltweit im Projekt- und Managementgeschäft von Gesundheitseinrichtungen tätig. Dazu zählen Krankenhäuser, Gesundheitszentren sowie Thermen- und Wellnesscenter. Darüber hinaus werden über die Fresenius NetCare Dienstleistungen im Bereich Informationstechnologie angeboten.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 57,63
Else Kröner-Fresenius-Stiftung 26,29
BlackRock, Inc. 5,15
Allianz Global Investors GmbH 5
Henderson Group plc 3,01
The Capital Group Companies, Inc. 2,92

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 03.07.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
16,6

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
60,2%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 44,77 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist FRESENIUS ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 03.07.2018 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 03.07.2018 bei einem Kurs von 67,66 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance -0,8% vs. DJ Stoxx 600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -0,8%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 13.07.2018) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 13.07.2018). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 69,07.
Wachstum KGV 0,8 7,91% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 7,91% Aufschlag.
KGV 16,6 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 12,6% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 18 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 18 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,2% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 19,66% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,9%.
Beta 1,31 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,31% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 60,2% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 60,2% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 9,15 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 9,15 EUR oder 0,13% Das geschätzte Value at Risk beträgt 9,15 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,13%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 24,4%
Volatilität der über 12 Monate 24,3%

News

13.07.2018 | 18:25:41 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Sorgen über Akorn-Prozess drücken Fresenius auf Mai-Tief

(neu: weiterer Analystenkommentar und Aktienkurs aktualisiert)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger von Fresenius <DE0005785604> haben am Freitag verschreckt auf die Nachricht reagiert, dass der Medizinkonzern ähnliche Probleme wie die US-amerikanische Akorn <US0097281069> hatte. Dahinter steht die Sorge, dass die Bad Homburger deshalb womöglich doch noch zu der milliardenschweren Übernahme des Generikaherstellers verdonnert werden könnten.

Die Aktien von Fresenius waren Schlusslicht im Leitindex Dax <DE0008469008> mit einem Verlust von gut 3 Prozent. Im Tief hatten sie sogar um fast 5 Prozent nachgegeben auf den niedrigsten Stand seit Ende Mai.

Fresenius-Manager Mats Henriksson hatte am Donnerstag vor einem Gericht im US-Bundesstaat Delaware eingeräumt, dass Fresenius 2013 selbst mit ähnlichen Unregelmäßigkeiten bei Medizintests zu kämpfen hatte, wie der Konzern sie dem zunächst von ihm umgarnten US-Generikahersteller Akorn heute zum Vorwurf macht. Sollte nun Fresenius doch noch gezwungen werden, Akorn zu übernehmen, werden hohe Kosten befürchtet.

Müssten die Bad Homburger Akorn am Ende doch übernehmen, würden sie alle von Unregelmäßigkeiten betroffenen Produkte des US-Konzerns zurückrufen und dessen Betriebsprozesse überarbeiten, sagte Henriksson. Dies werde vier Jahre dauern und etwa 254 Millionen US-Dollar (218 Mio Euro) kosten.

Nach mehreren Verhandlungstagen habe Fresenius noch nichts Wesentliches vorgebracht, was ihren Rückzug aus der Übernahme rechtfertigen würde, sagte Analyst Randall Stanicky von der Bank RBC. Er rechne nicht damit, dass Fresenius letzten Endes aus dem Deal herauskomme.

"Fresenius hat sich aus dem Akorn-Deal zurückgezogen und das US-Unternehmen dafür kritisiert, dass es exakt die gleichen Tests genutzt hat", kritisierte ein Händler. Dass dies nun auf Fresenius zurückschlage und den Aktienkurs drücke, wundere ihn daher nicht.

Analyst Oliver Metzger von der Commerzbank hält die Kursreaktion der Fresenius-Aktie allerdings für übertrieben. "Gerade erst haben die Anhörungen begonnen und ein Ende des Rechtsstreits ist nicht vor 2019 zu erwarten", sagte er. Aktuell werde nur eine Facette näher beleuchtet, die womöglich für Akorn spreche, doch gebe es noch sehr viele andere. "Letztlich muss der Richter überzeugt werden, und da gibt es Punkte pro Fresenius und eben auch pro Akorn."

Zudem sieht Metzger durchaus Unterschiede im Vorgehen gegen die Unregelmäßigkeiten bei den Medikamententests der beiden Unternehmen. "Fresenius schritt rasch zur Tat und hat die Probleme behoben, während der Eindruck bei Akorn ein anderer ist."/ck/bek/he

13.07.2018 | 15:25:36 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Sorgen über Akorn-Prozess drücken Fresenius auf Mai-Tief
13.07.2018 | 09:43:18 (dpa-AFX)
Streit um Akorn-Übernahme: Fresenius fürchtet hohe Kosten bei Niederlage
13.07.2018 | 08:36:06 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Fresenius vorbörslich schwach nach Bericht zu Test-Problemen
04.07.2018 | 14:01:13 (dpa-AFX)
ANALYSE: Credit Suisse warnt bei FMC vor Lohndruck in Nordamerika - Abstufung
30.06.2018 | 09:03:09 (dpa-AFX)
DGAP-Gesamtstimmrechtsmitteilung: Fresenius SE & Co. KGaA (deutsch)
29.06.2018 | 15:11:58 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Fresenius SE & Co. KGaA (deutsch)
13.07.2018 | 09:43:18 (dpa-AFX)
Streit um Akorn-Übernahme: Fresenius fürchtet hohe Kosten bei Niederlage

BAD HOMBURG/WILMINGTON (dpa-AFX) - Im Streit um die abgesagte Übernahme des US-Generikaherstellers Akorn fürchtet der Medizinkonzern Fresenius <DE0005785604> bei einer Niederlage hohe Kosten. Müssten die Bad Homburger Akorn <US0097281069> übernehmen, würden sie alle von Unregelmäßigkeiten betroffenen Produkte des US-Konzerns zurückrufen und dessen Betriebsprozesse überarbeiten, sagte Fresenius-Manager Mats Henriksson am Donnerstag vor einem Gericht im US-Bundesstaat Delaware. Dies werde vier Jahre dauern und etwa 254 Millionen US-Dollar (218 Mio Euro) kosten.

An der Börse sorgte das für deutliche Verluste. Die im Dax notierte Fresenius-Aktie gab gegen den Trend mehr als zwei Prozent nach. Henriksson verwies darauf, dass Fresenius 2013 selbst mit ähnlichen Unregelmäßigkeiten bei Medizintests zu kämpfen hatte, wie der Konzern sie dem zunächst von ihm umgarnten US-Generikahersteller Akorn heute zum Vorwurf macht. So hätten Prüfer der US-Gesundheitsbehörde FDA im Jahr 2013 Tests und Daten aus einem Fresenius-Werk in Indien in Frage gestellt.

Wegen ähnlicher Probleme bei Akorn hatte Fresenius im April die eigentlich geplante milliardenschwere Übernahme des US-Unternehmens abgesagt. Akorn klagt dagegen. "Der große Unterschied ist, das wir bei Fresenius über ein Werk sprachen", sagte Henriksson. Bei Akorn gehe es dagegen um Probleme in Forschung und Entwicklung in mehreren Werken.

Am Gericht in Wilmington muss Richter Travis Laster entscheiden, ob die Bad Homburger den Akorn-Deal berechtigterweise abgeblasen haben - oder ob sie die vereinbarte Übernahme für 4,3 Milliarden US-Dollar (3,7 Mrd Euro) durchziehen müssen.

Fresenius hatte Akorns Klage im April als unbegründet bezeichnet, weil der Hersteller von Nachahmer-Medikamenten mehrere Vollzugsvoraussetzungen nicht erfüllt habe. So habe die von Fresenius eingeleitete, unabhängige Untersuchung unter anderem schwerwiegende Verstöße gegen FDA-Vorgaben zur Datenintegrität bei Akorn zutage gefördert.

Henriksson zufolge brauchte Fresenius nach seinem eigenen Fall von 2013 zwei Jahre, um die Probleme aufzuarbeiten. Laut der FDA hatte die Computer-Software in dem Werk indischen Kalyani unerwünschte oder unpassende Ergebnisse bei Medizintests ignoriert. Fresenius habe das Werk daraufhin geschlossen und den Vertrieb aller dort gefertigten Produkte gestoppt. Dem Hersteller Akorn wirft Fresenius vor, ähnlich mangelhafte Testmethoden verwendet und Testergebnisse teilweise vernichtet zu haben./stw/zb/fba

30.06.2018 | 09:03:09 (dpa-AFX)
DGAP-Gesamtstimmrechtsmitteilung: Fresenius SE & Co. KGaA (deutsch)
29.06.2018 | 15:11:58 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Fresenius SE & Co. KGaA (deutsch)
08.06.2018 | 10:10:09 (dpa-AFX)
Fresenius hält Synergieziele durch Quironsalud-Übernahme fest im Blick
06.06.2018 | 21:10:03 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Barclays senkt Ziel für Fresenius auf 78,50 Euro - 'Overweight'
06.06.2018 | 11:41:37 (dpa-AFX)
ANALYSE: Kepler hält Fresenius für unterbewertet - Aktie hoch auf 'Buy'
06.06.2018 | 08:17:26 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux hebt Fresenius auf 'Buy' - Ziel hoch auf 82 Euro

Aktuell

Datum Terminart Information Information
31.07.2018 Telefonkonferenz zum 2. Quartal Fresenius SE & Co. KGaA: Telefonkonferenz zum 2. Quartal 2018 Fresenius SE & Co. KGaA: Telefonkonferenz zum 2. Quartal 2018
30.10.2018 Telefonkonferenz zum 3. Quartal Fresenius SE & Co. KGaA: Telefonkonferenz zum 3. Quartal 2018 Fresenius SE & Co. KGaA: Telefonkonferenz zum 3. Quartal 2018

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Fresenius SE & Co. KGaA

Fresenius SE & Co. KGaA
Optionsschein long DD0SNM

231,93x Hebel

Fresenius SE & Co. KGaA
Optionsschein long DD0SMK

15,46x Hebel

Fresenius SE & Co. KGaA
Optionsschein long DD0SMJ

12,00x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Fresenius SE & Co. KGaA

Fresenius SE & Co. KGaA
Discount DD40CC

1,36% Seitwärtsrendite p.a.

Fresenius SE & Co. KGaA
Discount DD0LQL

1,37% Seitwärtsrendite p.a.

Fresenius SE & Co. KGaA
Discount DD9WGF

8,65% Seitwärtsrendite p.a.

Fresenius SE & Co. KGaA
Discount DD9ANX

4,28% Seitwärtsrendite p.a.

Fresenius SE & Co. KGaA
Discount DD51KK

1,13% Seitwärtsrendite p.a.

Fresenius SE & Co. KGaA
Discount DD55P6

1,42% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Fresenius SE & Co. KGaA

Fresenius SE & Co. KGaA
Optionsschein short DD3CJQ

217,44x Hebel

Fresenius SE & Co. KGaA
Optionsschein short DD6XM6

13,92x Hebel

Fresenius SE & Co. KGaA
Optionsschein short DD8RLP

11,60x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Fresenius SE & Co. KGaA

Fresenius SE & Co. KGaA
BonusCap DGT5J7

25,20% Bonusrenditechance in %

Fresenius SE & Co. KGaA
BonusCap DGT5J5

19,95% Bonusrenditechance in %

Fresenius SE & Co. KGaA
BonusCap DGP7GP

17,94% Bonusrenditechance in %

Fresenius SE & Co. KGaA
BonusCap DGT5J6

17,45% Bonusrenditechance in %

Fresenius SE & Co. KGaA
BonusCap DD90HF

9,49% Bonusrenditechance in %

Fresenius SE & Co. KGaA
BonusCap DD53UE

3,04% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert Fresenius SE & Co. KGaA

Fresenius SE & Co. KGaA
Bonus DGT3NS

20,48% Bonusrenditechance in %

Fresenius SE & Co. KGaA
Bonus DD4Z3S

19,02% Bonusrenditechance in %

Fresenius SE & Co. KGaA
Bonus DGT3NR

17,66% Bonusrenditechance in %

Fresenius SE & Co. KGaA
Bonus DD4TRA

15,29% Bonusrenditechance in %

Fresenius SE & Co. KGaA
Bonus DD6VU7

5,29% Bonusrenditechance in %

Fresenius SE & Co. KGaA
Bonus DD5BKR

-2,53% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Fresenius SE & Co. KGaA

Fresenius SE & Co. KGaA
Endlos Turbo long DD962Q

26,93x Hebel

Fresenius SE & Co. KGaA
Endlos Turbo long DD962K

17,43x Hebel

Fresenius SE & Co. KGaA
Endlos Turbo long DD547Y

6,45x Hebel

Fresenius SE & Co. KGaA
Endlos Turbo long DD3FPQ

3,95x Hebel

Fresenius SE & Co. KGaA
Endlos Turbo long DG3NMP

2,81x Hebel

Fresenius SE & Co. KGaA
Endlos Turbo long DD8REF

2,15x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Fresenius SE & Co. KGaA

Fresenius SE & Co. KGaA
Endlos Turbo short DD09UH

34,70x Hebel

Fresenius SE & Co. KGaA
Endlos Turbo short DD07UJ

17,78x Hebel

Fresenius SE & Co. KGaA
Endlos Turbo short DD2QGQ

6,56x Hebel

Fresenius SE & Co. KGaA
Endlos Turbo short DGR28H

3,81x Hebel

Fresenius SE & Co. KGaA
Endlos Turbo short DD0MHC

2,71x Hebel

Fresenius SE & Co. KGaA
Endlos Turbo short DGQ1EH

2,20x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Fresenius SE & Co. KGaA

Fresenius SE & Co. KGaA
Aktienanleihe DD2X5P

8,94% Seitwärtsrendite p.a.

Fresenius SE & Co. KGaA
Aktienanleihe DD8L32

7,16% Seitwärtsrendite p.a.

Fresenius SE & Co. KGaA
Aktienanleihe DD2X5M

6,72% Seitwärtsrendite p.a.

Fresenius SE & Co. KGaA
Aktienanleihe DD431F

4,89% Seitwärtsrendite p.a.

Fresenius SE & Co. KGaA
Aktienanleihe DD431D

4,64% Seitwärtsrendite p.a.

Fresenius SE & Co. KGaA
Aktienanleihe DD5RNR

4,53% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Knock Out Map