ING Groep N.V.

ING Groep N.V.

A2ANV3 / NL0011821202 //
Quelle: Euronext Ams: 25.05.2018, 17:35:24
A2ANV3 NL0011821202 // Quelle: Euronext Ams: 25.05.2018, 17:35:24
ING Groep N.V.
13,152 EUR
Kurs
-0,38%
Diff. Vortag in %
12,972 EUR
52 Wochen Tief
16,692 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

ING Groep N.V.

  • Sektor Finanzsektor
  • Industrie Finanzdienstleistungen
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 50.515,27 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 3.885,79 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 0,67 EUR
Die ING Groep N.V. ist ein niederländischer Allfinanz-Dienstleister und Muttergesellschaft für verschiedene Banken, so zum Beispiel für die niederländische ING Bank, oder die deutsche Tochter ING-DiBa. Der Großteil der Kunden lebt in Europa. Die ING bietet eine breite Palette an Bank- und Kapitalmarktprodukten sowohl für Privatkunden als auch für Unternehmen in über 40 Ländern an.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 100

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 30.03.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
8,7

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
60,4%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 59,65 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist ING GROEP ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 30.03.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 30.03.2018 bei einem Kurs von 13,70 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -8,6% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -8,6%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 27.04.2018 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 27.04.2018 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 13,99.
Wachstum KGV 1,4 36,68% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 36,68%.
KGV 8,7 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 6,9% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 24 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 24 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,4% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 47,10% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,4%.
Beta 0,94 Mittlere Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,94% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 60,4% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 60,4% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 1,58 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,58 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,58 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 19,0%
Volatilität der über 12 Monate 17,2%

News

15.05.2018 | 11:25:23 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2/Holpriger Jahresauftakt: Deutsche Wirtschaft verliert an Tempo

WIESBADEN (dpa-AFX) - Der schwächelnde Außenhandel hat die exportorientierte deutsche Wirtschaft zum Jahresbeginn gebremst. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im ersten Quartal 2018 mit 0,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal nur noch halb so stark wie Ende 2017, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden in einer ersten Schätzung mitteilte. Im vierten Quartal vergangenen Jahres hatte sich die Wirtschaftsleistung in Europas größter Volkswirtschaft noch um 0,6 Prozent erhöht.

Bremsspuren hinterließ der Außenhandel. Importe und Exporte waren im Vergleich zum Vorquartal rückläufig. "Das stützt unsere Einschätzung, dass die deutsche Wirtschaft gegenwärtig unter dem starken Euro leidet, der in den zurückliegenden zwölf Monaten um 9 Prozent aufwertete und die hierzulande produzierten Güter aus Sicht ausländischer Kunden verteuerte", argumentierte Commerzbank <DE000CBK1001>-Chefvolkswirt Jörg Krämer.

Erstmals seit knapp fünf Jahren sanken den Statistikern zufolge auch die Konsumausgaben des Staates, zu denen unter anderem soziale Sachleistungen und Gehälter der Mitarbeiter zählen. Das dämpfte das Wirtschaftswachstum ebenfalls.

Getragen wurde die Konjunktur von den Investitionen der Unternehmen in Maschinen und andere Ausrüstungen sowie dem Bauboom. Auch die Verbraucher sind weiter in Konsumlaune, denn die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist historisch günstig. "Die Hauptstütze des aktuellen Aufschwungs steht damit noch", sagte BayernLB-Analyst Stefan Kipar.

Der Syrien-Konflikt und die Handelspolitik der USA hatten zuletzt zwar leicht auf die Konsumstimmung der Menschen in Deutschland gedrückt. Dennoch sind die Verbraucher nach Angaben der GfK <DE0005875306>-Konsumforscher nach wie vor bereit, ihre Geldbeutel für Anschaffungen zu öffnen.

Die Wiesbadener Statistiker wiesen darauf hin, dass das BIP das 15. Mal in Folge gegenüber dem Vorquartal gestiegen sei. "Das ist die längste Aufschwungphase seit 1991." Auch im Vorjahresvergleich schwächte sich das Wirtschaftswachstum allerdings ab. Bereinigt um Kalendereffekte aufgrund der Lage der Feiertage wuchs das BIP um 2,3 Prozent, im vierten Quartal 2017 waren es noch 2,9 Prozent.

Ökonomen hatten mit einer Delle gerechnet. "Zu der schwachen Entwicklung im ersten Quartal haben auch eine Reihe von Sonderfaktoren wie Streiks, die Grippewelle und Kalendereffekte beigetragen. Die Vorzeichen für die deutsche Konjunktur sind aber grundsätzlich gut", sagte der Geschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Martin Wansleben.

Volkswirte von Banken und Wirtschaftsforschungsinstituten sehen derzeit kein Ende des Aufschwungs, auch wenn das Quartals-Ergebnis schwächer ausfiel als erwartet. "Nun ist leichtere Wachstumskost angesagt - aber bislang noch keine Diät", sagte VP-Bank-Chefvolkswirt Thomas Gitzel.

Manche Ökonomen halten allerdings Wachstumsraten von mehr als 2 Prozent in diesem Jahr für schwierig. Die Bundesregierung rechnete zuletzt für das laufende Jahr mit einem Plus von 2,3 Prozent und für das kommende Jahr mit 2,1 Prozent. Im vergangenen Jahr war die Wirtschaft in Deutschland um 2,2 Prozent gewachsen. Es war das stärkste Plus seit sechs Jahren.

ING <NL0011821202>-Diba-Chefökonom Carsten Brzeski erwartet eine Erholung in den kommenden Monaten unter anderem dank prall gefüllter Auftragsbücher der Industrie. "Alles in allem ist die deutsche Wirtschaft mit einem blauen Auge davongekommen."

Sorgen bereiten die schwelenden Handelskonflikte. "Hierin liegt tatsächlich ein Konjunkturrisiko - ja letztlich sogar ein Risiko für Wachstum und Wohlstand", sagte Bundesbank-Präsident Jens Weidmann jüngst.

Nach Einschätzung Kipars hängt die Konjunktur vor allem von der Entwicklung der von den USA angeheizten globalen Handelskonflikte ab. "Sofern diese nicht eskalieren, gehen wir von einer Erholung der Konjunkturdynamik im Jahresverlauf aus"./mar/DP/tos

09.05.2018 | 14:20:53 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Großbank ING verdient mehr - Anleger dennoch enttäuscht
09.05.2018 | 08:04:13 (dpa-AFX)
Niederländische Großbank ING verdient im ersten Quartal mehr
24.04.2018 | 16:53:03 (dpa-AFX)
Devisen: Euro stabilisiert sich nach Talfahrt über 1,22 US-Dollar
09.04.2018 | 13:33:06 (dpa-AFX)
KORREKTUR/Devisen: Euro leicht gefallen - Türkische Lira fällt auf Rekordtief
09.04.2018 | 12:59:53 (dpa-AFX)
Devisen: Eurokurs leicht gefallen - Türkische Lira fällt auf Rekordtief
09.04.2018 | 10:32:38 (dpa-AFX)
Devisen: Eurokurs kaum verändert
09.05.2018 | 14:20:53 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Großbank ING verdient mehr - Anleger dennoch enttäuscht

AMSTERDAM (dpa-AFX) - Die niederländische Großbank ING <NL0011821202> hat das Jahr mit einem überraschenden Gewinnplus begonnen. Im ersten Quartal verdiente der Mutterkonzern der deutschen Direktbank ING-DiBa 1,2 Milliarden Euro und damit gut 7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie er am Mittwoch in Amsterdam mitteilte. Analysten hatten mit weniger Profit gerechnet.

Dennoch sorgten die Neuigkeiten am Finanzmarkt nicht für Begeisterung. An der Börse in Amsterdam verloren die ING-Aktien bis zum frühen Nachmittag 2,59 Prozent an Wert auf 13,536 Euro und waren damit zweitschwächster Wert im europäischen Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145>. Im Januar hatte ihr Kurs mit 16,692 Euro noch den höchsten Stand seit Beginn der Finanzkrise von 2008 erreicht.

Überschattet wurde der Gewinnsprung im ersten Quartal von enttäuschenden Einnahmen aus Gebühren und Provisionen. Ein gestiegener Zinsüberschuss glich die Einbußen zwar aus, doch ING-Chef Ralph Hamers setzt mit seinem Geschäftsausbau im Ausland ausgerechnet auf solche Bereiche, die stark von Gebühren und Provisionen abhängig sind.

Analyst Marcell Houben von der Schweizer Großbank Credit Suisse wertete das Zahlenwerk daher als enttäuschend. Die Aussichten seien getrübt von dem anhaltenden Druck auf die Margen.

Die Erträge der Bank - also die gesamten Einnahmen - legten auf vergleichbarer Basis um 1,4 Prozent auf knapp 4,5 Milliarden Euro zu. Während der Zinsüberschuss um 1,6 Prozent wuchs, ging der weitaus kleinere Provisionsüberschuss um 3,1 Prozent zurück. Unterdessen musste die Bank weniger Geld für faule Kredite zurücklegen. Außerdem weitete die ING ihr Kreditgeschäft im Verlauf des Quartals um gut 12 Milliarden Euro aus.

Bei der Gewinnung neuer Kundschaft meldete die ING deutliche Fortschritte. Im Laufe des ersten Jahresviertels wuchs die Kundenzahl um rund 400 000 auf 37,8 Millionen.

ING ist stark aufs Privatkundengeschäft ausgerichtet und wurde deshalb weniger von der Flaute an den Finanzmärkten im vergangenen Jahr in Mitleidenschaft gezogen als andere Großbanken.

Bankchef Hamers setzt stark auf Digitalisierung. Durch sie und mit Einsparungen will er die Phase rekordniedriger Zinsen überstehen, die sich in alle Bankbilanzen gefressen haben. Bis zu 7000 Jobs sollen konzernweit wegfallen./stw/mne/fba

09.05.2018 | 08:04:13 (dpa-AFX)
Niederländische Großbank ING verdient im ersten Quartal mehr
13.03.2018 | 10:08:57 (dpa-AFX)
ING-Bank streicht nach Protest Gehaltserhöhung für Chef
19.02.2018 | 11:13:46 (dpa-AFX)
ING-Diba kauft Fintech aus Rocket-Internet-Umfeld
08.02.2018 | 12:42:20 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Nach Gewinneinbruch: Commerzbank vertröstet auf 2018
01.02.2018 | 12:36:33 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Direktbank ING-Diba nach weiterem Rekordjahr mit ehrgeizigen Zielen
01.02.2018 | 10:41:12 (dpa-AFX)
Direktbank ING-Diba 2017 mit weiterem Rekordjahr

Aktuell

Datum Terminart Information Information
02.08.2018 Bericht zum 2. Quartal ING Groep N.V.: Publication results 2Q 2018 ING Groep N.V.: Publication results 2Q 2018
06.08.2018 Zwischendividende ex-Tag ING Groep N.V.: Ex-date for interim dividend 2018 ING Groep N.V.: Ex-date for interim dividend 2018
14.08.2018 Zwischendividende Zahltag ING Groep N.V.: Payment date interim dividend 2018 ING Groep N.V.: Payment date interim dividend 2018
01.11.2018 Bericht zum 3. Quartal ING Groep N.V.: Publication results 3Q 2018 ING Groep N.V.: Publication results 3Q 2018

DZ BANK Produktauswahl

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert ING Groep N.V.

ING Groep N.V.
BonusCap DGT5MH

78,70% Bonusrenditechance in %

ING Groep N.V.
BonusCap DGP7HQ

73,04% Bonusrenditechance in %

ING Groep N.V.
BonusCap DD593M

50,07% Bonusrenditechance in %

ING Groep N.V.
BonusCap DD8QQF

26,58% Bonusrenditechance in %

ING Groep N.V.
BonusCap DD5Y6X

12,04% Bonusrenditechance in %

ING Groep N.V.
BonusCap DD53UT

4,97% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert ING Groep N.V.

ING Groep N.V.
Bonus DGT3P4

73,04% Bonusrenditechance in %

ING Groep N.V.
Bonus DGP7ZN

62,82% Bonusrenditechance in %

ING Groep N.V.
Bonus DGT3PZ

25,31% Bonusrenditechance in %

ING Groep N.V.
Bonus DGT3PX

18,91% Bonusrenditechance in %

ING Groep N.V.
Bonus DD5Q46

7,96% Bonusrenditechance in %

ING Groep N.V.
Bonus DD5Y2B

6,60% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert ING Groep N.V.

ING Groep N.V.
Discount DD0624

3,26% Seitwärtsrendite p.a.

ING Groep N.V.
Discount DD4JR1

3,07% Seitwärtsrendite p.a.

ING Groep N.V.
Discount DD4CZX

7,89% Seitwärtsrendite p.a.

ING Groep N.V.
Discount DD4CZU

4,20% Seitwärtsrendite p.a.

ING Groep N.V.
Discount DD6E72

2,10% Seitwärtsrendite p.a.

ING Groep N.V.
Discount DGQ0K7

0,22% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert ING Groep N.V.

ING Groep N.V.
Optionsschein short DGQ1YZ

234,86x Hebel

ING Groep N.V.
Optionsschein short DD3YYP

14,61x Hebel

ING Groep N.V.
Optionsschein short DGS2CB

8,65x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert ING Groep N.V.

ING Groep N.V.
Optionsschein long DD0KMX

182,67x Hebel

ING Groep N.V.
Optionsschein long DD5F44

17,08x Hebel

ING Groep N.V.
Optionsschein long DGQ12W

9,33x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert ING Groep N.V.

ING Groep N.V.
Endlos Turbo long DGS75V

38,68x Hebel

ING Groep N.V.
Endlos Turbo long DD8PU7

17,52x Hebel

ING Groep N.V.
Endlos Turbo long DGN1RX

5,19x Hebel

ING Groep N.V.
Endlos Turbo long DGL07A

3,78x Hebel

ING Groep N.V.
Endlos Turbo long DGH1WZ

2,69x Hebel

ING Groep N.V.
Endlos Turbo long DZN8PG

2,15x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Mini-Futures Short

Produktauswahl : Basiswert ING Groep N.V.

ING Groep N.V.
Mini-Futures short DG6ED7

1,76x Hebel

ING Groep N.V.
Mini-Futures short DG5PP3

2,28x Hebel

ING Groep N.V.
Mini-Futures short DG4A1S

3,08x Hebel

ING Groep N.V.
Mini-Futures short DD424X

4,11x Hebel

ING Groep N.V.
Mini-Futures short DD5GYA

7,57x Hebel

ING Groep N.V.
Mini-Futures short DD8G9N

9,91x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map