MAN SE

MAN SE

593700 / DE0005937007 //
Quelle: Xetra: 13.07.2018, 17:36:26
593700 DE0005937007 // Quelle: Xetra: 13.07.2018, 17:36:26
MAN SE
96,25 EUR
Kurs
--
Diff. Vortag in %
91,85 EUR
52 Wochen Tief
97,85 EUR
52 Wochen Hoch
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

MAN SE

  • Sektor Industrie
  • Industrie Maschinenbau
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 14.115,84 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 147,04 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 3,07 EUR
Die MAN SE ist die Holdinggesellschaft der MAN Gruppe. Die MAN Gruppe ist eines der führenden Nutzfahrzeug-, Motoren- und Maschinenbauunternehmen Europas. Das Unternehmen mit Sitz in München ist ein Anbieter von Lkws, Bussen, Dieselmotoren, Turbomaschinen und Kraftwerkskomponenten. Seit Mitte 2011 besitzt die VW AG die Aktienmehrheit an MAN.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Volkswagen AG 75,73
Freefloat 24,27

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 19.06.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
29,7

Erwartetes KGV für 2019

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
36,6%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 16,53 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist MAN PREFERENCE PLC. ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 19.06.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 19.06.2018 bei einem Kurs von 92,75 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance 4,4% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 4,4%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 29.06.2018 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 29.06.2018 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 92,87.
Wachstum KGV 1,2 27,50% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 27,50%.
KGV 29,7 Erwartetes KGV für 2019 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2019.
Langfristiges Wachstum 33,9% Wachstum heute bis 2019 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2019.
Anzahl der Analysten 3 Nur von wenigen Analysten verfolgt In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 3 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,0% Dividende ist nur unzureichend durch Gewinne gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 90,09% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 02.03.2018 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -68 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,0%.
Beta 0,26 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,26% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 36,6% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 5,80 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 5,80 EUR oder 0,06% Das geschätzte Value at Risk beträgt 5,80 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,06%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 17,6%
Volatilität der über 12 Monate 7,9%

News

10.07.2018 | 14:31:37 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Daimler will mit eCitaro stufenweise Verbrenner-Busse ablösen

MAINZ (dpa-AFX) - Daimler <DE0007100000> setzt bei seinen Elektrobus-Plänen auf schnelle Fortschritte in der Batterietechnik - und auf die Brennstoffzelle. Mit einer Kombination aus beidem werde es in einigen Jahren gelingen, herkömmliche Stadtbusse mit Verbrennungsmotor nahezu vollständig zu ersetzen, betonte der Konzern am Dienstag bei der Präsentation des neuen eCitaro in Mainz. Das ist der erste komplett batteriebetriebene Stadtbus von Mercedes-Benz, der Ende des Jahres im Werk in Mannheim in Serie gehen soll.

Zum Einstieg soll der eCitaro laut Daimler auch unter ungünstigen Bedingungen rund 150 Kilometer schaffen, ohne dass er zwischendurch wieder aufgeladen werden muss. "Das ist ein in jeglicher Hinsicht vollwertiges und elektrifiziertes Fahrzeug", betonte der Chef der Bussparte, Till Oberwörder, im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Für alle Einsatzzwecke eignet sich der eCitaro zumindest in der ersten Generation allerdings noch nicht. Gemessen an den Anforderungen, die Verkehrsbetriebe üblicherweise an ihre Busse stellen, lassen sich etwa 30 Prozent aller Einsätze damit ohne Zwischenladung abdecken - vor allem also zum Beispiel kleinere Teilnetze.

Schritt für Schritt will Daimler diesen Wert in den kommenden Jahren steigern. "Wir sehen, dass sich die Batterietechnik sehr schnell entwickelt", sagte Oberwörder. Einen Sprung auf 50 Prozent sollen Verbesserungen der derzeit genutzten Lithium-Ionen-Technologie bringen. Mit einem Umstieg auf sogenannte Feststoff-Batterien könnte sich der eCitaro dann für 70 Prozent der für Stadtbusse möglichen Einsätze eignen, rechnete Daimler vor. Das letzte Stück zu annähernd 100 Prozent soll dann eine zusätzlich eingebaute Brennstoffzelle bringen, die ebenfalls Strom erzeugt und damit die Reichweite erhöht.

200 Millionen Euro steckt die Bussparte des Stuttgarter Autobauers bis 2020 in die Weiterentwicklung des elektrischen Antriebs, aber auch in vernetztes und automatisiertes Fahren.

Daimler wollte nicht warten, bis ein Elektrobus für alle Lebenslagen zur Verfügung steht, um dann erst damit auf den Markt gehen. "Wir glauben, das ist jetzt genau der richtige Startpunkt", sagte Oberwörder. Die Kunden sollten wissen, wie der weitere Weg aussehe und damit auch Planungssicherheit bekommen.

Elektrobusse gelten als wichtiger Baustein im Kampf für bessere Luft in den deutschen Städten. Vor allem von Kommunen gab es deshalb in der Vergangenheit immer wieder Kritik, dass die großen heimischen Hersteller noch nicht so weit sind. Die wiederum betonten stets, dass ihnen Leistungsfähigkeit vor Schnelligkeit gehe.

Daimler will nun Ende des Jahres mit der Serienfertigung beginnen und dann die ersten Busse ausliefern. Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH wird der erste Kunde sein und die Fahrzeuge im Alltagsbetrieb erproben. Auch Hamburg und Berlin haben aber schon Busse bestellt. Konkurrent MAN <DE0005937007> hat für die IAA im Herbst einen Prototyp seines Stadtbusses Lion's City E angekündigt, der im Anschluss in verschiedenen europäischen Städten erprobt werden soll.

Als größtes Problem bei Elektrobussen gilt nicht das Fahren an sich, sondern vor allem die Klimatisierung des Innenraums: Heizung im Winter, Kühlung im Sommer, dazu das ständige Auf und Zu der Türen. Hier habe man es geschafft, den Energiebedarf im Vergleich zu einem mit Verbrennungsmotor angetriebenen Citaro-Bus um 40 Prozent zu senken, betonte Daimler.

Prinzipiell ließen sich auch die eCitaros unterwegs nachladen und nicht nur im Depot, allerdings würde das für Städte und ihre Verkehrsbetriebe weitere Kosten für die Umrüstung von Haltestellen bedeuten - und Zeit. Daimler will darauf setzen, mit potenziellen Kunden vor dem Kauf gemeinsam die Anforderungen zu analysieren./eni/DP/jha

29.06.2018 | 17:54:59 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: MAN SE: Rechtskräftige Entscheidung im Spruchverfahren Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit Volkswagen Truck & Bus AG (deutsch)
28.06.2018 | 11:50:27 (dpa-AFX)
VW-Tochter MAN bleibt Bus-Lieferant der Deutschen Bahn
26.06.2018 | 12:36:55 (dpa-AFX)
Augsburger Dieselerfinder wollen sich um alternative Antriebe kümmern
25.06.2018 | 13:36:01 (dpa-AFX)
Autonome Lkw-Konvois starten Alltagsbetrieb auf der A9
21.06.2018 | 16:04:12 (dpa-AFX)
Bayerischer Autopakt soll Umbruch sozial gestalten
21.06.2018 | 11:29:11 (dpa-AFX)
IPO: VW verspricht sich von Börsengang der Truck-Sparte über 6 Milliarden Euro
29.06.2018 | 17:54:59 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: MAN SE: Rechtskräftige Entscheidung im Spruchverfahren Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit Volkswagen Truck & Bus AG (deutsch)

MAN SE: Rechtskräftige Entscheidung im Spruchverfahren Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit Volkswagen Truck & Bus AG

^

DGAP-Ad-hoc: MAN SE / Schlagwort(e): Sonstiges

MAN SE: Rechtskräftige Entscheidung im Spruchverfahren Beherrschungs- und

Gewinnabführungsvertrag mit Volkswagen Truck & Bus AG

29.06.2018 / 17:54 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung

(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Das Oberlandesgericht München hat heute seine rechtskräftige Entscheidung im

Spruchverfahren betreffend den am 26. April 2013 zwischen der MAN SE und der

Volkswagen Truck & Bus AG geschlossenen Beherrschungs- und

Gewinnabführungsvertrag verkündet. Das Oberlandesgericht München hat die in

dem Vertrag angebotene Barabfindung auf EUR 90,29 je Aktie festgesetzt; der

jährliche Ausgleich wurde auf EUR 5,50 brutto (abzüglich etwaiger

Körperschaftssteuer und etwaigem Solidaritätszuschlag nach dem jeweils für

diese Steuern für das betreffende Geschäftsjahr geltenden Steuersatz) je

Aktie festgelegt. Der Beschluss des OLG München ist rechtskräftig.

Die Barabfindung kann gemäß § 305 Abs. 4 S. 3 AktG noch binnen zwei Monaten

nach Bekanntmachung der Entscheidung des OLG München im Bundesanzeiger

angenommen werden.

München, den 29.06.2018

MAN SE

Der Vorstand

Kontakt:

Helga Würtele

Head of Investor Relations

Dachauer Str. 641

80995 München

Telefon: +49 89 36098-334

Mobil: +49 151 16358157

helga.wuertele@man.eu

---------------------------------------------------------------------------

29.06.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch

Unternehmen: MAN SE

Dachauer Str. 641

80995 München

Deutschland

Telefon: +49 (0)89 360 98-334

Fax: +49 (0)89 360 98-572

E-Mail: investor.relations@man.eu

Internet: www.corporate.man.eu

ISIN: DE0005937007, DE0005937031

WKN: 593700, 593703

Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt

(General Standard), Hamburg, Hannover, München,

Stuttgart; Freiverkehr in Tradegate Exchange

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

700347 29.06.2018 CET/CEST

°

16.05.2018 | 05:50:05 (dpa-AFX)
MAN-Hauptversammlung im Zeichen der VW-Börsenpläne
03.05.2018 | 15:09:19 (dpa-AFX)
ROUNDUP: VW-Konzernchef Diess: Ausgliederung von Marken wie Ducati möglich
03.05.2018 | 10:55:56 (dpa-AFX)
Ausgliederung von Ducati oder Renk aus VW-Gruppe denkbar
26.04.2018 | 15:46:56 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: VW startet gut ins Jahr - Unbeirrt von Dieselkrach und Konzernumbau
26.04.2018 | 11:37:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP: VW startet gut ins Jahr - Unbeirrt von Dieselkrach und Konzernumbau
13.04.2018 | 16:14:04 (dpa-AFX)
IPO/MAN-Betriebsrat: VW-Börsenpläne der Trucksparte gut für Beschäftigte

DZ BANK Produktauswahl

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert MAN SE

MAN SE
Endlos Turbo long DD9W15

19,81x Hebel

MAN SE
Endlos Turbo long DD89Y5

13,87x Hebel

MAN SE
Endlos Turbo long DD8KPJ

4,37x Hebel

MAN SE
Endlos Turbo long DD0GFF

3,51x Hebel

MAN SE
Endlos Turbo long DD4BGF

2,31x Hebel

MAN SE
Endlos Turbo long DD0GFE

1,88x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert MAN SE

MAN SE
Endlos Turbo short DD920J

20,52x Hebel

MAN SE
Endlos Turbo short DD8KPL

13,59x Hebel

MAN SE
Endlos Turbo short DD0UHT

8,76x Hebel

MAN SE
Endlos Turbo short DD9W17

5,88x Hebel

MAN SE
Endlos Turbo short DD25KV

2,68x Hebel

MAN SE
Endlos Turbo short DD25KW

1,93x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map