Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG

843002 / DE0008430026 //
Quelle: Xetra: 16:04:43
843002 DE0008430026 // Quelle: Xetra: 16:04:43
Muenchener Rueckversicherungs AG
192,30 EUR
Kurs
-0,70%
Diff. Vortag in %
174,85 EUR
52 Wochen Tief
200,30 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Muenchener Rueckversicherungs AG

  • Sektor Finanzsektor
  • Industrie Versicherungen
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 28.756,25 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2018 149,54 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 8,60 EUR
Die Münchener Rück ist eine der größten Rückversicherungs-Gesellschaften weltweit. Neben dem Kerngeschäft Rückversicherung ist der Konzern auch in den Bereichen Erstversicherung sowie in der Krankenrück- und Krankenerstversicherung außerhalb Deutschlands aktiv. Darüber hinaus ist einer der zentralen Unternehmensbereiche der Münchener Rück das Erstversicherungsgeschäft der ERGO-Versicherungsgruppe. Hier konzentriert sich die Gesellschaft auf Kunden in Deutschland und Europa. Die Münchener Rück ist weiterhin im Bereich Asset Management tätig.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 73,51
BlackRock, Inc. 7,17
SEB AG 4,29
Credit Suisse Group AG 3,57
Eigene Aktien 3,02
People's Bank of China (PBOC) 3
Allianz Global Investors GmbH 2,98
Warren E. Buffett, USA/Berkshire Hathaway Inc., Omaha 2,46

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 09.11.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
9,6

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
63,6%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 32,72 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist MUNCH.RVRS.GESELL.AG IN ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 09.11.2018 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 09.11.2018 bei einem Kurs von 192,65 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 5,2% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 5,2%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 09.11.2018 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 09.11.2018 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 184,37.
Wachstum KGV 3,1 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 9,6 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 24,8% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 27 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 27 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,0% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 47,74% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,2%.
Beta 0,88 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,88% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 63,6% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 63,6% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 23,30 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 23,30 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 23,30 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 16,5%
Volatilität der über 12 Monate 16,4%

News

09.11.2018 | 11:23:09 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Geringere Katastrophenschäden bescheren Allianz Gewinnsprung

(neu: Aussage zu Gewinnziel, mögliche Aktienrückkäufe, Details zu Katastrophenschäden, Brückeneinsturz Genua, Aktienkurs, Analysten)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Europas größter Versicherer Allianz <DE0008404005> bleibt trotz zerstörerischer Wirbelstürme und Überschwemmungen bei seinen Gewinnplänen auf Kurs. "Es wäre keine Überraschung, wenn wir die obere Hälfte der Prognose erreichen", sagte Finanzchef Giulio Terzariol bei der Vorlage der Quartalszahlen am Freitag in München. Damit würde die Allianz im laufenden Jahr einen operativen Gewinn von 11,1 bis 11,6 Milliarden Euro erzielen - und damit mindestens so viel wie im Katastrophenjahr 2017. Ein Jahr nach der heftigen Hurrikan-Serie in den USA kam die Allianz bei den meisten Katastrophen im dritten Quartal eher glimpflich davon.

An der Börse kamen die Nachrichten gut an. Die Allianz-Aktie gewann gegen Mittag 0,75 Prozent an Wert und widersetzte sich damit als einer der wenigen Titel dem Abwärtstrend im Dax <DE0008469008>. Seit Jahresbeginn liegt sie damit aber immer noch mit knapp zwei Prozent im Minus. Commerzbank-Analyst Michael Haid sprach von sehr starken Resultaten des Versicherers. Nach seiner Ansicht sollten Anleger diese Aktie kaufen.

Unter dem Strich verdiente die Allianz im dritten Quartal rund 1,9 Milliarden Euro und damit fast ein Viertel mehr als ein Jahr zuvor. Der operative Gewinn legte um gut ein Fünftel auf knapp 3 Milliarden Euro zu. Damit übertraf der Konzern die Erwartungen von Analysten, die im Schnitt mit einem geringeren Anstieg gerechnet hatten.

Mit Blick auf das Gesamtjahr zeigen sich die Experten allerdings optimistischer als die Allianz-Führung. Sie rechnen für 2018 im Schnitt mit einem operativen Gewinn von 11,5 Milliarden Euro, während Vorstandsmitglied Terzariol sich etwas vorsichtiger äußerte. So lägen die Katastrophenschäden im Oktober und November bisher unterhalb der Erwartungen, sagte er auch mit Blick auf die schweren Überschwemmungen in Italien. Allerdings könne der Dezember in Sachen Naturkatastrophen wieder heftiger ausfallen.

Den Gewinnsprung im dritten Quartal verdankte die Allianz ihrem größten Geschäftsbereich, dem Schaden- und Unfallgeschäft, das sein operatives Ergebnis um fast die Hälfte auf 1,5 Milliarden Euro steigerte. Schäden durch Naturkatastrophen schlugen zwar mit 245 Millionen Euro zu Buche. Ein Jahr zuvor hatte die Allianz unter anderem wegen der Wirbelstürme "Harvey", "Irma" und "Maria" Schäden von gut einer halben Milliarde Euro schultern müssen.

Im Gegensatz zu Rückversicherern wie Munich Re <DE0008430026> und Swiss Re <CH0126881561> musste die Allianz im Sommer nicht etwa für Taifun-Schäden in Japan am tiefsten in die Tasche greifen. Für die größte Belastung sorgte mit 105 Millionen Euro vielmehr ein Tornado im US-Bundesstaat Iowa, der eine Anlage komplett zerstörte. Weitere 50 Millionen Euro kostete den Versicherer ein Zyklon in Japan.

Der Einsturz der Autobahnbrücke in Genua mit vielen Toten traf die Allianz gleich doppelt. Der Konzern ist Teil des zuständigen Versichererkonsortiums und außerdem am Autobahnbetreiber Autostrade per l'Italia beteiligt. Nun muss die Allianz möglicherweise um ihre Dividende aus dem Autobahngeschäft fürchten - und hat den Wert ihrer Beteiligung nach unten korrigiert. Zusammen mit dem Versicherungsschaden habe dies den Nettogewinn mit rund 30 Millionen Euro belastet, sagte Terzariol. Er rechne aber weiterhin mit Dividenden von Autostrade.

Das Schaden- und Unfall-Geschäft steht derzeit im Fokus von Allianz-Chef Oliver Bäte. Nachdem die Allianz ihre Lebensversicherung an die Niedrigzins-Ära angepasst und die Vermögensverwaltung nach turbulenten Zeiten wieder auf Wachstumskurs gebracht hat, ist jetzt die größte Sparte an der Reihe. Beim Kapitalmarkttag am 30. November will der Vorstand seine Strategie vorstellen. Nach bisherigen Ankündigungen soll die Zahl der angebotenen Vertragsvarianten deutlich schrumpfen. Außerdem sollen neue Versicherungsprodukte über Ländergrenzen hinweg gemeinsam entwickelt und angeboten werden. Dadurch und durch eine stärkere Digitalisierung sollen die Kosten für die Allianz sinken.

Terzariol dämpfte allerdings Hoffnungen, dass der Konzern an diesem Tag einen weiteren milliardenschweren Aktienrückkauf bekanntgeben könnte. Man werde dann über das Thema Kapitalmanagement sprechen, sagte er. Es gehe dabei aber eher um die Denkweise des Vorstands als um konkrete Maßnahmen. Die Allianz hatte Anfang 2017 eine Reihe von Aktienrückkäufen gestartet. Den bisher letzten über eine Milliarde Euro hat sie im September abgeschlossen.

In der Lebens- und Krankenversicherung schnitt die Allianz etwas schwächer ab als im Vorjahreszeitraum. Der operative Gewinn sank auch wegen ungünstigerer Währungskurse um knapp zwei Prozent auf gut eine Milliarde Euro. Aufwärts ging es in der Vermögensverwaltung. Mit 650 Millionen Euro lag ihr operativer Gewinn knapp elf Prozent höher als ein Jahr zuvor. Nachdem Anleger aus den Fonds des Konzerns im zweiten Quartal netto mehr als 9 Milliarden Euro abgezogen hatten, kamen im dritten Quartal wieder 15 Milliarden hinzu. Insgesamt verwalteten die Töchter Pimco und Allianz Global Investors für externe Kunden Ende September knapp 1,5 Billionen Euro./stw/mne/jha/

08.11.2018 | 08:56:59 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München (deutsch)
07.11.2018 | 15:38:32 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt fairen Wert für Munich Re auf 210 Euro - 'Kaufen'
07.11.2018 | 12:47:26 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Munich Re verkraftet hohe Schäden im Sommer - Aktie sackt ab
07.11.2018 | 12:36:14 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Munich Re moderat im Minus - Zahlen gemischt
07.11.2018 | 09:15:31 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Munich Re hält trotz hoher Sturmschäden an Gewinnziel fest
07.11.2018 | 07:53:47 (dpa-AFX)
Munich Re hält trotz hoher Schäden an Gewinnziel fest
09.11.2018 | 11:23:09 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Geringere Katastrophenschäden bescheren Allianz Gewinnsprung

(neu: Aussage zu Gewinnziel, mögliche Aktienrückkäufe, Details zu Katastrophenschäden, Brückeneinsturz Genua, Aktienkurs, Analysten)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Europas größter Versicherer Allianz <DE0008404005> bleibt trotz zerstörerischer Wirbelstürme und Überschwemmungen bei seinen Gewinnplänen auf Kurs. "Es wäre keine Überraschung, wenn wir die obere Hälfte der Prognose erreichen", sagte Finanzchef Giulio Terzariol bei der Vorlage der Quartalszahlen am Freitag in München. Damit würde die Allianz im laufenden Jahr einen operativen Gewinn von 11,1 bis 11,6 Milliarden Euro erzielen - und damit mindestens so viel wie im Katastrophenjahr 2017. Ein Jahr nach der heftigen Hurrikan-Serie in den USA kam die Allianz bei den meisten Katastrophen im dritten Quartal eher glimpflich davon.

An der Börse kamen die Nachrichten gut an. Die Allianz-Aktie gewann gegen Mittag 0,75 Prozent an Wert und widersetzte sich damit als einer der wenigen Titel dem Abwärtstrend im Dax <DE0008469008>. Seit Jahresbeginn liegt sie damit aber immer noch mit knapp zwei Prozent im Minus. Commerzbank-Analyst Michael Haid sprach von sehr starken Resultaten des Versicherers. Nach seiner Ansicht sollten Anleger diese Aktie kaufen.

Unter dem Strich verdiente die Allianz im dritten Quartal rund 1,9 Milliarden Euro und damit fast ein Viertel mehr als ein Jahr zuvor. Der operative Gewinn legte um gut ein Fünftel auf knapp 3 Milliarden Euro zu. Damit übertraf der Konzern die Erwartungen von Analysten, die im Schnitt mit einem geringeren Anstieg gerechnet hatten.

Mit Blick auf das Gesamtjahr zeigen sich die Experten allerdings optimistischer als die Allianz-Führung. Sie rechnen für 2018 im Schnitt mit einem operativen Gewinn von 11,5 Milliarden Euro, während Vorstandsmitglied Terzariol sich etwas vorsichtiger äußerte. So lägen die Katastrophenschäden im Oktober und November bisher unterhalb der Erwartungen, sagte er auch mit Blick auf die schweren Überschwemmungen in Italien. Allerdings könne der Dezember in Sachen Naturkatastrophen wieder heftiger ausfallen.

Den Gewinnsprung im dritten Quartal verdankte die Allianz ihrem größten Geschäftsbereich, dem Schaden- und Unfallgeschäft, das sein operatives Ergebnis um fast die Hälfte auf 1,5 Milliarden Euro steigerte. Schäden durch Naturkatastrophen schlugen zwar mit 245 Millionen Euro zu Buche. Ein Jahr zuvor hatte die Allianz unter anderem wegen der Wirbelstürme "Harvey", "Irma" und "Maria" Schäden von gut einer halben Milliarde Euro schultern müssen.

Im Gegensatz zu Rückversicherern wie Munich Re <DE0008430026> und Swiss Re <CH0126881561> musste die Allianz im Sommer nicht etwa für Taifun-Schäden in Japan am tiefsten in die Tasche greifen. Für die größte Belastung sorgte mit 105 Millionen Euro vielmehr ein Tornado im US-Bundesstaat Iowa, der eine Anlage komplett zerstörte. Weitere 50 Millionen Euro kostete den Versicherer ein Zyklon in Japan.

Der Einsturz der Autobahnbrücke in Genua mit vielen Toten traf die Allianz gleich doppelt. Der Konzern ist Teil des zuständigen Versichererkonsortiums und außerdem am Autobahnbetreiber Autostrade per l'Italia beteiligt. Nun muss die Allianz möglicherweise um ihre Dividende aus dem Autobahngeschäft fürchten - und hat den Wert ihrer Beteiligung nach unten korrigiert. Zusammen mit dem Versicherungsschaden habe dies den Nettogewinn mit rund 30 Millionen Euro belastet, sagte Terzariol. Er rechne aber weiterhin mit Dividenden von Autostrade.

Das Schaden- und Unfall-Geschäft steht derzeit im Fokus von Allianz-Chef Oliver Bäte. Nachdem die Allianz ihre Lebensversicherung an die Niedrigzins-Ära angepasst und die Vermögensverwaltung nach turbulenten Zeiten wieder auf Wachstumskurs gebracht hat, ist jetzt die größte Sparte an der Reihe. Beim Kapitalmarkttag am 30. November will der Vorstand seine Strategie vorstellen. Nach bisherigen Ankündigungen soll die Zahl der angebotenen Vertragsvarianten deutlich schrumpfen. Außerdem sollen neue Versicherungsprodukte über Ländergrenzen hinweg gemeinsam entwickelt und angeboten werden. Dadurch und durch eine stärkere Digitalisierung sollen die Kosten für die Allianz sinken.

Terzariol dämpfte allerdings Hoffnungen, dass der Konzern an diesem Tag einen weiteren milliardenschweren Aktienrückkauf bekanntgeben könnte. Man werde dann über das Thema Kapitalmanagement sprechen, sagte er. Es gehe dabei aber eher um die Denkweise des Vorstands als um konkrete Maßnahmen. Die Allianz hatte Anfang 2017 eine Reihe von Aktienrückkäufen gestartet. Den bisher letzten über eine Milliarde Euro hat sie im September abgeschlossen.

In der Lebens- und Krankenversicherung schnitt die Allianz etwas schwächer ab als im Vorjahreszeitraum. Der operative Gewinn sank auch wegen ungünstigerer Währungskurse um knapp zwei Prozent auf gut eine Milliarde Euro. Aufwärts ging es in der Vermögensverwaltung. Mit 650 Millionen Euro lag ihr operativer Gewinn knapp elf Prozent höher als ein Jahr zuvor. Nachdem Anleger aus den Fonds des Konzerns im zweiten Quartal netto mehr als 9 Milliarden Euro abgezogen hatten, kamen im dritten Quartal wieder 15 Milliarden hinzu. Insgesamt verwalteten die Töchter Pimco und Allianz Global Investors für externe Kunden Ende September knapp 1,5 Billionen Euro./stw/mne/jha/

08.11.2018 | 08:56:59 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München (deutsch)
07.11.2018 | 15:38:32 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt fairen Wert für Munich Re auf 210 Euro - 'Kaufen'
07.11.2018 | 12:47:26 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Munich Re verkraftet hohe Schäden im Sommer - Aktie sackt ab
07.11.2018 | 09:15:31 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Munich Re hält trotz hoher Sturmschäden an Gewinnziel fest
07.11.2018 | 07:53:47 (dpa-AFX)
Munich Re hält trotz hoher Schäden an Gewinnziel fest
05.11.2018 | 10:59:18 (dpa-AFX)
Studie: Überschüsse für Lebensversicherte dürften weniger stark sinken

Aktuell

Datum Terminart Information Information
06.02.2019 Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Vorläufige Eckdaten 2018 Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Vorläufige Eckdaten 2018
20.03.2019 Veröffentlichung des Jahresberichtes Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Geschäftsbericht 2018 Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Geschäftsbericht 2018
20.03.2019 Bilanzpressekonferenz Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Telefonkonferenz für Analysten Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Telefonkonferenz für Analysten
30.04.2019 Ordentliche Hauptversammlung Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Hauptversammlung Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Hauptversammlung
08.05.2019 Bericht zum 1. Quartal Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Zwischenbericht zum 31. März 2019 Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG: Zwischenbericht zum 31. März 2019

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein long DD8TAS

620,32x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein long DD0KFQ

23,17x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein long DD9NYR

14,68x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein short DD16LH

506,05x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein short DD01RG

13,54x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Optionsschein short DD9698

10,86x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DDJ76S

18,58% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DD595N

18,83% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DD4L4B

17,25% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DDJ76R

10,44% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DD801M

3,48% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
BonusCap DD8QSS

1,45% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DD1FAZ

7,38% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DD93JU

6,84% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DD9AW3

5,08% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DD9AWU

3,44% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DD9AW0

3,12% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Discount DGG2L6

0,44% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DD6V0Z

22,93% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DD6V0Y

19,77% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DD4TVG

18,83% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DD6V0W

12,56% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DD6V0S

4,23% Bonusrenditechance in %

Muenchener Rueckversicherungs AG
Bonus DD4TU9

3,11% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Endlos Turbo long DDM13H

34,40x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Endlos Turbo long DDG45B

16,55x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Endlos Turbo long DGQ1KQ

6,48x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Endlos Turbo long DD1ZFY

3,91x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Endlos Turbo long DD9G5Q

2,75x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Endlos Turbo long DZD3RZ

2,20x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos short DD8ZX1

34,20x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos short DDG2HC

19,11x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos short DDG2HK

6,59x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos short DD8ZYA

3,95x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos short DD8ZYE

2,79x Hebel

Muenchener Rueckversicherungs AG
Turbos short DDL0KE

2,22x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG

Muenchener Rueckversicherungs AG
Aktienanleihe DDE0P2

10,98% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Aktienanleihe DDJ169

8,87% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Aktienanleihe DD8TQP

8,57% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Aktienanleihe DD6XTF

7,69% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Aktienanleihe DD8TQN

7,68% Seitwärtsrendite p.a.

Muenchener Rueckversicherungs AG
Aktienanleihe DDG91P

1,32% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Knock Out Map