E.ON SE

ENAG99 / DE000ENAG999 //
Quelle: Xetra: 20.03.2019, 17:35:12
ENAG99 DE000ENAG999 // Quelle: Xetra: 20.03.2019, 17:35:12
E.ON SE
9,824 EUR
Kurs
1,34%
Diff. Vortag in %
8,163 EUR
52 Wochen Tief
9,950 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

E.ON SE

  • Sektor Versorger
  • Industrie Energieversorger
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 21.622,62 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2018 2.201,00 Mio.
  • Dividende je Aktie 2018 0,43 EUR
Die E.ON SE ist eines der weltweit größten privaten Energieunternehmen. Zur Stromerzeugung werden regenerative und konventionelle Ressourcen genutzt. Daneben ist E.ON auch in der Erdgasförderung, im Strom- und Gashandel sowie im Netzausbau und Vertrieb tätig. Im Bereich erneuerbare Energien gehört E.ON zu einem der weltweit führenden Unternehmen und nutzt Wasser- und Windkraft, Biomasse und Solarenergie. Eine sichere und zuverlässige Stromübertragung ist über die jeweiligen Regionalversorger gewährleistet. Im Bereich Erdgas wird durch E.ON die gesamte Wertschöpfungskette abgedeckt. Die Gasförderung sowie die internationale Beschaffung, der Großhandel und der Vertrieb an industrielle Großkunden laufen über E.ON Ruhrgas, der Vertrieb an Endkunden wird von konzerneigenen Market Units übernommen. Insgesamt hat das Unternehmen Produktionsstandorte in Europa, Nordamerika und Russland und führt zusätzlich zusammen mit Partnern Geschäfte in Brasilien und der Türkei. Seit Herbst 2016 konzentriert sich E.ON auf die Bereiche Erneuerbare Energien, Energienetze und Kundenlösungen. Das Kerngeschäft der konventionellen Ennergieerzeugung wird seither vom abgespaltenen Unternehmen Uniper durchgeführt. 2018 wurden die Anteile an der abgespaltenen Uniper an den finnischen Versorger Fortum verkauft. E.ON steht vor der Übernahme des Versorgers innogy. Dabei sollen die Verteilnetze des Versorgers an E.ON übergehen; im Tausch dafür erhält der Konkurrent RWE, Haupt-Anteilseigner der innogy, das Geschäft um Erneuerbare Energien beider Unternehmen.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 73,93
BlackRock, Inc. 6,5
The Capital Group Companies, Inc. 5,01
Canada Pension Plan Investment Board 3,13
Capital Income Builder 3,04
Norges Bank 3,03
Amundi S.A. 2,93
eigene Aktien 2,43

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 29.01.2019

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
11,8

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
33,1%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 24,21 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist E ON SE ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 29.01.2019 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 29.01.2019 bei einem Kurs von 9,64 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -4,2% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -4,2%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 04.01.2019 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 04.01.2019 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 9,35.
Wachstum KGV 1,3 28,54% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 28,54%.
KGV 11,8 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 9,6% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 18 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 18 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,3% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 62,13% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 19.03.2019 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -55 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,9%.
Beta 0,57 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,57% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 33,1% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 0,69 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 0,69 EUR oder 0,07% Das geschätzte Value at Risk beträgt 0,69 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,07%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 14,2%
Volatilität der über 12 Monate 19,9%

News

20.03.2019 | 13:16:20 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Harte Fronten in der Autoindustrie - offener Streit um E-Mobilität

MÜNCHEN/BERLIN (dpa-AFX) - In der deutschen Autoindustrie tobt ein offener Streit um die Zukunft des Automobils. Im Kern geht es darum, ob sich alle Förderungen - wie es VW <DE0007664039>-Chef Herbert Diess vorschwebt - künftig ausschließlich auf Batteriefahrzeuge konzentrieren sollen. BMW <DE0005190003>-Chef Harald Krüger widerspricht dieser Forderung von Diess entschieden. "Wo ich ganz klar anderer Meinung bin, ist Technologieoffenheit", sagte Krüger am Mittwoch in München.

Die Entwicklung in verschiedenen Teilen der Welt sei sehr unterschiedlich, und wie schnell überall die Infrastruktur für reine vollelektrische Fahrzeuge entstehen werde, "das sehe ich anders". In einigen Ländern sei auch Wasserstoff eine Alternative zum Batterieauto. "Daraus ergibt sich heute Nachmittag Diskussionsbedarf", sagte der BMW-Chef. Eine offizielle Bestätigung des Spitzengesprächs gab es zuvor bisher nicht.

Diess und Krüger wollten am Mittwochnachmittag beziehungsweise -abend mit Daimler <DE0007100000>-Chef Dieter Zetsche und dem Präsidenten des Autoindustrieverbands VDA, Bernhard Mattes, ausloten, ob sie eine gemeinsame Linie finden können. Diess will Subventionen auf kleine vollelektrische Autos konzentrieren und sagte: "Technologieoffenheit ist jetzt die falsche Parole." BMW baut vor allem große Autos und hat zehn Hybrid-Modelle im Angebot.

Krüger sagte, darüber "werden wir heute Abend intensiv diskutieren". Es sei möglich, dass die Politik in einem wichtigen Land Hersteller dazu verpflichten werde, Wasserstoff-Brennstoffzellen-Autos anzubieten und sie andernfalls überhaupt keine Autos mehr dort verkaufen dürften. Deshalb sei Technologieoffenheit sehr wichtig. Zur Debatte über den VDA und Spekulationen über einen Austritt von VW aus dem Verband sagte Krüger: "Wir stehen zum VDA."

Diess hatte den Konflikt mit einem Strategiepapier ausgelöst, das in der Branche und auch in der Politik heftig umstritten ist. Kritiker monieren, die Vorschläge seien zu sehr auf Volkswagen <DE0007664039> gemünzt. In dem Papier heißt es, die bisherigen Pläne zur Verkaufsförderung sowie zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos reichten nicht aus.

Die deutschen Einzelhändler forderten vom Bund eine wirksamere und weniger bürokratische Förderung von Ladesäulen für Elektrofahrzeuge. "Der Aufbau von Ladeinfrastruktur krankt aus Sicht unserer Branche insbesondere daran, dass es aktuell keinen wirtschaftlichen Anreiz dafür gibt", schrieb der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands HDE, Stefan Genth, in einem Brief an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Dies liege auch daran, dass bislang nur relativ wenig E-Fahrzeuge unterwegs seien. Das Schreiben liegt der Deutschen Presse-Agentur vor, zuvor hatte das "Handelsblatt" darüber berichtet.

Konkret fordern die Einzelhändler, dass die Beantragung von Fördergeldern für Ladesäulen einfacher werden soll. So sollte es nach Ansicht des HDE für Einzelhändler möglich sein, Sammelanträge für mehrere Filialstandorte zu stellen, anstatt jede Säule einzeln zu beantragen. Die Einzelhändler sehen in ihren Standorten erhebliches Potenzial für den Ausbau der Ladeinfrastruktur: Allein der Lebensmitteleinzelhandel habe mit seinen 38 000 Standorten rund 1,9 Millionen Stellplätze, die prinzipiell ausgerüstet werden könnten.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) forderte die Bundesregierung auf, die Förderung für E-Autos zu verlängern und stärker auf kleine Fahrzeuge auszurichten. "Wirklich zielfördernd und zukunftsfähig sind (...) nicht große und schwere Autos wie SUVs, sondern kleine, leichte und platzsparende Fahrzeuge", sagte vzbv-Chef Klaus Müller einer Mitteilung zufolge.

Auch mehrere große Energie- und Handelsunternehmen riefen den Bund dazu auf, den Umstieg auf E-Fahrzeuge stärker zu fördern. Eon <DE000ENAG999>-Manager Andreas Pfeiffer etwa forderte Kontrollmaßnahmen wie CO2-Abgaben sowie Steueranreize für Unternehmen, die ihren Fuhrpark auf E-Mobilität umstellen wollen. Die beiden Energiekonzerne Eon und Vattenfall rüsten derzeit selbst ihre Flotten auf E-Fahrzeuge um und bauen große Ladenetze auch für Kunden auf - genauso wie die Handelsketten Metro und Ingka Group (früher Ikea) sowie das Fuhrpark-Leasingunternehmen Leaseplan.

"Die Empfehlungen sind eine klare Chance für die Bundesregierung, sich die fallenden Kosten für Batterien zunutze zu machen und einen ehrgeizigen Zeitplan für die Einführung von Elektrofahrzeugen festzulegen, der mit Plänen anderer europäischer Länder im Einklang steht", so die Unternehmen in einer gemeinsamen Mitteilung./rol/swe/bvi/DP/nas

20.03.2019 | 12:06:29 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Handelsverband: E-Ladesäulen müssen wirtschaftlich attraktiver werden
20.03.2019 | 08:32:13 (dpa-AFX)
Unternehmen: Bund muss schneller auf Elektrofahrzeuge umsteigen
15.03.2019 | 01:05:02 (dpa-AFX)
Kraftwerk für Papierfabrik: Eon mit Großauftrag von Verpackungskonzern DS Smith
14.03.2019 | 19:49:27 (dpa-AFX)
Gericht: RWE durfte Strom-Lieferverträge mit Uniper nicht kündigen
14.03.2019 | 11:35:37 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Kohle belastet RWE - Konzern stellt Weichen für Umbruch
14.03.2019 | 09:33:05 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Schwächeres Braunkohlegeschäft lässt RWE-Gewinn sinken

Aktuell

Datum Terminart Information Information
13.05.2019 Bericht zum 1. Quartal E.ON SE: Bericht 1. Quartal 2019 E.ON SE: Bericht 1. Quartal 2019
13.05.2019 Telefonkonferenz zum 1. Quartal E.ON SE: Telefonkonferenz 1. Quartal 2019 E.ON SE: Telefonkonferenz 1. Quartal 2019
14.05.2019 Ordentliche Hauptversammlung E.ON SE: Hauptversammlung E.ON SE: Hauptversammlung
07.08.2019 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes E.ON SE: Bericht zum 1. Halbjahr 2019 E.ON SE: Bericht zum 1. Halbjahr 2019
07.08.2019 Telefonkonferenz zum 1. Halbjahr E.ON SE: Telefonkonferenz zum 1. Halbjahr 2019 E.ON SE: Telefonkonferenz zum 1. Halbjahr 2019

DZ BANK Produktauswahl

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert E.ON SE

E.ON SE
Bonus DDV396

20,36% Bonusrenditechance in %

E.ON SE
Bonus DDV393

19,05% Bonusrenditechance in %

E.ON SE
Bonus DDW5KM

15,61% Bonusrenditechance in %

E.ON SE
Bonus DDE0XW

6,57% Bonusrenditechance in %

E.ON SE
Bonus DDE0XK

0,55% Bonusrenditechance in %

E.ON SE
Bonus DDK5E6

-8,16% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert E.ON SE

E.ON SE
BonusCap DDW9FR

13,17% Bonusrenditechance in %

E.ON SE
BonusCap DDF1H7

7,74% Bonusrenditechance in %

E.ON SE
BonusCap DDU8GW

17,76% Bonusrenditechance in %

E.ON SE
BonusCap DDT3YQ

9,78% Bonusrenditechance in %

E.ON SE
BonusCap DDT3YK

3,95% Bonusrenditechance in %

E.ON SE
BonusCap DD45KR

0,32% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert E.ON SE

E.ON SE
Optionsschein long DD3YE3

161,05x Hebel

E.ON SE
Optionsschein long DD3YEX

21,83x Hebel

E.ON SE
Optionsschein long DD3YEV

15,11x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert E.ON SE

E.ON SE
Optionsschein short DD43N7

158,45x Hebel

E.ON SE
Optionsschein short DDU690

11,04x Hebel

E.ON SE
Optionsschein short DF1FXM

8,33x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert E.ON SE

E.ON SE
Discount DD2LRN

4,53% Seitwärtsrendite p.a.

E.ON SE
Discount DDP1YG

7,09% Seitwärtsrendite p.a.

E.ON SE
Discount DDU6PX

6,19% Seitwärtsrendite p.a.

E.ON SE
Discount DDS14U

4,58% Seitwärtsrendite p.a.

E.ON SE
Discount DDS14Q

1,73% Seitwärtsrendite p.a.

E.ON SE
Discount DDJ6M8

1,06% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert E.ON SE

E.ON SE
Endlos Turbo long DF1P3R

29,94x Hebel

E.ON SE
Endlos Turbo long DDW535

17,32x Hebel

E.ON SE
Endlos Turbo long DDK4JG

6,32x Hebel

E.ON SE
Endlos Turbo long DD0BTH

3,90x Hebel

E.ON SE
Endlos Turbo long DGK9X7

2,80x Hebel

E.ON SE
Endlos Turbo long DGM53U

2,18x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert E.ON SE

E.ON SE
Endlos Turbo short DD2Z7H

33,73x Hebel

E.ON SE
Endlos Turbo short DD11H4

16,32x Hebel

E.ON SE
Endlos Turbo short DD0F42

6,13x Hebel

Spin-Off Basket (1x E.ON SE + 0,1x Uniper SE)
Endlos Turbo short DZB8H2

8,62x Hebel

E.ON SE
Endlos Turbo short DD9J2K

2,77x Hebel

E.ON SE
Endlos Turbo short DD910T

2,15x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map