Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG

514000 / DE0005140008 //
Quelle: Xetra: 17:35:15
514000 DE0005140008 // Quelle: Xetra: 17:35:15
Deutsche Bank AG
10,220 EUR
Kurs
3,09%
Diff. Vortag in %
8,755 EUR
52 Wochen Tief
17,125 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Deutsche Bank AG

  • Sektor Finanzsektor
  • Industrie Banken
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 21.122,42 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 2.066,77 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 0,11 EUR
Die Deutsche Bank AG ist der größte Bankenkonzern in Deutschland und zählt weltweit zu den führenden Finanzdienstleistern. Als Multispezialbank bietet sie Kunden eine breite Palette an Bankdienstleistungen an. Den Privatkunden steht eine Rundumbetreuung von der Kontoführung über die Beratung bei der Geld- und Wertpapieranlage bis hin zur Vermögensverwaltung und Vorsorgeplanung zur Verfügung. Firmen- und institutionellen Kunden bietet die Bank das umfassende Spektrum einer internationalen Firmenkunden- und Investmentbank – von der Zahlungsverkehrsabwicklung über die gesamte Bandbreite der Unternehmensfinanzierung bis hin zur Begleitung von Börsengängen und der Beratung bei Übernahmen und Fusionen. Darüber hinaus nimmt die Deutsche Bank eine führende Stellung im Bereich des internationalen Devisen-, Anleihen- und Aktienhandels ein. Ziel der Bank ist es, der weltweit führende Anbieter von Finanzlösungen zu sein. Als Universalbank ist die deutsche Bank in den Bereichen Privat- & Geschäftskunden, Asset & Wealth Management, Corporate Banking & Securities, Global Transaction Banking und Non-Core Operations-Einheit tätig. Des Weiteren ist sie mit über 90 Prozent Beteiligung Hauptaktionär der Postbank. Das Unternehmen wurde 1870 gegründet. Die Deutsche Bank-Aktie ist seit 1988 im DAX gelistet. Die Deutsche Bank ist der weltweit größte Devisenhändler – mit einem Marktanteil von rund 20 Prozent. Sie unterhält rund 2800 Niederlassungen in über 70 Ländern. Filialen des Unternehmens finden sich neben Deutschland in Belgien, Indien, Italien, Polen, Portugal und Spanien.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 79,47
BlackRock, Inc. 4,94
C-QUADRAT Asset Management (UK) LLP 3,43
UBS Group AG 3,06
Paramount Services Holdings Ltd. 3,05
Supreme Universal Holdings Ltd. 3,05
Cerberus SC Partners II, L.P. 3

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 11.09.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
8,4

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
46,1%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 23,97 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist DEUTSCHE BANK AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 11.09.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 11.09.2018 bei einem Kurs von 9,68 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 1,8% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 1,8%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 14.08.2018) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 14.08.2018). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 10,05.
Wachstum KGV 3,8 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 8,4 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 29,7% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 16 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 16 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,3% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 19,06% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 17.07.2018 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,3%.
Beta 1,39 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,39% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 46,1% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 46,1% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 1,57 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,57 EUR oder 0,16% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,57 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,16%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 15,8%
Volatilität der über 12 Monate 31,0%

News

19.09.2018 | 09:06:22 (dpa-AFX)
ANALYSE/RBC: Commerzbank-Kauf durch Deutsche Bank ist wahrscheinlicher geworden

NEW YORK (dpa-AFX) - Eine mögliche Übernahme der seit der Finanzkrise teilverstaatlichten Commerzbank <DE000CBK1001> durch die Deutsche Bank <DE0005140008> ist nach Einschätzung des Analysehauses RBC wahrscheinlicher geworden. RBC-Expertin Anke Reingen sieht in einer am Mittwoch vorliegenden Studie die Wahrscheinlichkeit einer Offerte der Deutschen Bank für den kleineren Konkurrenten jetzt bei 50 Prozent. Da der Branchenprimus selbst mit einer Reihe von Problemen kämpft, rechnet sie nicht damit, dass die Deutsche Bank einen sehr hohen Aufschlag zahlen kann und will.

Sie veranschlagte den Preis bei einer möglichen Offerte mit 13 Euro je Aktie. Das wäre ein Aufschlag von etwas mehr als 40 Prozent im Vergleich zum aktuellen Niveau. Die gesamte Commerzbank würde bei einer Offerte in dieser Höhe mit rund 16 Milliarden Euro bewertet werden. Zum Vergleich: Die Deutsche Bank kommt aktuell auf etwas mehr als 20 Milliarden Euro. Da beide Institute nach wie vor angeschlagen sind und sich unter anderem wegen der dauerhaft niedrigen Zinsen und dem zersplitterten Bankenmarkt in Deutschland schwer tun, wurden zuletzt die Rufe nach einer Fusion wieder lauter.

Viele Experten hatten zuletzt aber auch immer wieder gemahnt, dass zwei Kranke noch keinen Gesunden ergeben. Die Aktien beider Häuser gehörten in den vergangenen Jahren zu den größten Verlierern der Branche. So sank der Wert der Deutschen Bank an der Börse alleine in diesem Jahr fast 38 Prozent und der der Commerzbank zirka 28 Prozent. Auf Sicht der vergangenen zehn Jahren, also seit der Pleite der US-Investmenbank Lehman Brothers und der darauf folgenden Finanzkrise - summieren sich die Verluste auf 86 beziehungsweise 94 Prozent. Jetzt könnte ein Zusammengehen der letzte Ausweg sein, um der Dauerkrise zu entkommen.

RBC-Expertin Reingen sieht vor allem auf der Kostenseite viele Vorteile eines möglichen Zusammenschlusses. Den von ihr prognostizierten Einsparungen von 2,1 Milliarden Euro stünden Einnahmeverluste von 700 Millionen Euro gegenüber. Die sich daraus errechnenden jährlichen Nettosynergien von 1,4 Milliarden Euro würden den gemeinsamen Wert der Bank um zirka 15 Prozent steigern. Das rechtfertige eigentlich eine Offerte über 14 Euro je Aktie. Da aber die Gefahr besteht, dass sich die Commerzbank-Gewinne nicht so entwickeln wie erhofft und die Einsparungen nicht so schnell realisiert werden können, hält sie 13 Euro für realistischer.

Sollte die Commerzbank weiter eigenständig bleiben, hält die RBC-Analystin weiter ein Kursziel von 9,50 Euro für realistisch. Kombiniert mit der von ihr prognostitzierten 50-prozentigen Wahrscheinlichkeit einer Offerte über 13 Euro setzte sie ihr Kursziel mit 11 Euro fest. Da dies weit über dem aktuellen Kursniveau von rund 9 Euro ist, stufte sie die Aktie, die kommenden Montag aus dem Dax <DE0008469008> in den MDax <DE0008467416> absteigt, von "Sector Perform" auf "Outperform hoch. Mit der Einstufung "Outperform" rechnen die Analysten von RBC Capital Markets auf Sicht von zwölf Monaten damit, dass sich die Aktien deutlich besser als der Branchendurchschnitt entwickeln./zb/stk/nas

Analysierendes Institut RBC Capital

Datum der Analyse: 19.09.2018

17.09.2018 | 05:22:04 (dpa-AFX)
Weidmann zu Bankenkrise: Deutsche Banken waren nicht nur Opfer
16.09.2018 | 14:57:49 (dpa-AFX)
Wirecard plant Angebot von kleinen Krediten über App
15.09.2018 | 10:05:22 (dpa-AFX)
10 JAHRE LEHMAN-PLEITE/Experte: Debt-Fonds müssen sich erst noch beweisen
15.09.2018 | 10:05:11 (dpa-AFX)
10 JAHRE LEHMAN-PLEITE/Debt-Fonds: Schattenbanken für den Mittelstand
15.09.2018 | 10:05:04 (dpa-AFX)
10 JAHRE LEHMAN-PLEITE: Deutsche-Bank-Managerin rechnet nicht mit Wiederholung
13.09.2018 | 10:21:18 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley lässt Deutsche Bank auf 'Underweight'
19.09.2018 | 09:06:22 (dpa-AFX)
ANALYSE/RBC: Commerzbank-Kauf durch Deutsche Bank ist wahrscheinlicher geworden

NEW YORK (dpa-AFX) - Eine mögliche Übernahme der seit der Finanzkrise teilverstaatlichten Commerzbank <DE000CBK1001> durch die Deutsche Bank <DE0005140008> ist nach Einschätzung des Analysehauses RBC wahrscheinlicher geworden. RBC-Expertin Anke Reingen sieht in einer am Mittwoch vorliegenden Studie die Wahrscheinlichkeit einer Offerte der Deutschen Bank für den kleineren Konkurrenten jetzt bei 50 Prozent. Da der Branchenprimus selbst mit einer Reihe von Problemen kämpft, rechnet sie nicht damit, dass die Deutsche Bank einen sehr hohen Aufschlag zahlen kann und will.

Sie veranschlagte den Preis bei einer möglichen Offerte mit 13 Euro je Aktie. Das wäre ein Aufschlag von etwas mehr als 40 Prozent im Vergleich zum aktuellen Niveau. Die gesamte Commerzbank würde bei einer Offerte in dieser Höhe mit rund 16 Milliarden Euro bewertet werden. Zum Vergleich: Die Deutsche Bank kommt aktuell auf etwas mehr als 20 Milliarden Euro. Da beide Institute nach wie vor angeschlagen sind und sich unter anderem wegen der dauerhaft niedrigen Zinsen und dem zersplitterten Bankenmarkt in Deutschland schwer tun, wurden zuletzt die Rufe nach einer Fusion wieder lauter.

Viele Experten hatten zuletzt aber auch immer wieder gemahnt, dass zwei Kranke noch keinen Gesunden ergeben. Die Aktien beider Häuser gehörten in den vergangenen Jahren zu den größten Verlierern der Branche. So sank der Wert der Deutschen Bank an der Börse alleine in diesem Jahr fast 38 Prozent und der der Commerzbank zirka 28 Prozent. Auf Sicht der vergangenen zehn Jahren, also seit der Pleite der US-Investmenbank Lehman Brothers und der darauf folgenden Finanzkrise - summieren sich die Verluste auf 86 beziehungsweise 94 Prozent. Jetzt könnte ein Zusammengehen der letzte Ausweg sein, um der Dauerkrise zu entkommen.

RBC-Expertin Reingen sieht vor allem auf der Kostenseite viele Vorteile eines möglichen Zusammenschlusses. Den von ihr prognostizierten Einsparungen von 2,1 Milliarden Euro stünden Einnahmeverluste von 700 Millionen Euro gegenüber. Die sich daraus errechnenden jährlichen Nettosynergien von 1,4 Milliarden Euro würden den gemeinsamen Wert der Bank um zirka 15 Prozent steigern. Das rechtfertige eigentlich eine Offerte über 14 Euro je Aktie. Da aber die Gefahr besteht, dass sich die Commerzbank-Gewinne nicht so entwickeln wie erhofft und die Einsparungen nicht so schnell realisiert werden können, hält sie 13 Euro für realistischer.

Sollte die Commerzbank weiter eigenständig bleiben, hält die RBC-Analystin weiter ein Kursziel von 9,50 Euro für realistisch. Kombiniert mit der von ihr prognostitzierten 50-prozentigen Wahrscheinlichkeit einer Offerte über 13 Euro setzte sie ihr Kursziel mit 11 Euro fest. Da dies weit über dem aktuellen Kursniveau von rund 9 Euro ist, stufte sie die Aktie, die kommenden Montag aus dem Dax <DE0008469008> in den MDax <DE0008467416> absteigt, von "Sector Perform" auf "Outperform hoch. Mit der Einstufung "Outperform" rechnen die Analysten von RBC Capital Markets auf Sicht von zwölf Monaten damit, dass sich die Aktien deutlich besser als der Branchendurchschnitt entwickeln./zb/stk/nas

Analysierendes Institut RBC Capital

Datum der Analyse: 19.09.2018

15.09.2018 | 10:05:22 (dpa-AFX)
10 JAHRE LEHMAN-PLEITE/Experte: Debt-Fonds müssen sich erst noch beweisen
15.09.2018 | 10:05:11 (dpa-AFX)
10 JAHRE LEHMAN-PLEITE/Debt-Fonds: Schattenbanken für den Mittelstand
13.09.2018 | 10:21:18 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley lässt Deutsche Bank auf 'Underweight'
12.09.2018 | 19:29:12 (dpa-AFX)
'WSJ': Chinas Staatsfonds zeigt Interesse an Deutsche-Bank-Anteil von HNA
12.09.2018 | 17:34:59 (dpa-AFX)
Kreise: Deutsche Bank erwägt Holdingstruktur
11.09.2018 | 16:25:16 (dpa-AFX)
'Spiegel': Regierung und Banken offen für Fusion Deutsche Bank und Commerzbank

Aktuell

Datum Terminart Information Information
24.10.2018 Veröffentlichung des 9-Monats-Berichtes Deutsche Bank AG: Zwischenbericht zum 30. September 2018 Deutsche Bank AG: Zwischenbericht zum 30. September 2018
24.10.2018 Telefonkonferenz für Analysten Deutsche Bank AG: Analysten-Telefonkonferenz Deutsche Bank AG: Analysten-Telefonkonferenz
01.02.2019 Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr Deutsche Bank AG: Vorläufiges Jahresergebnis für das Geschäftsjahr 2018 Deutsche Bank AG: Vorläufiges Jahresergebnis für das Geschäftsjahr 2018
01.02.2019 Bilanzpressekonferenz Deutsche Bank AG: Bilanzmedienkonferenz Deutsche Bank AG: Bilanzmedienkonferenz

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG
Optionsschein long DD24AV

329,68x Hebel

Deutsche Bank AG
Optionsschein long DD9NHF

9,92x Hebel

Deutsche Bank AG
Optionsschein long DD52EJ

8,81x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG
BonusCap DD9776

45,07% Bonusrenditechance in %

Deutsche Bank AG
BonusCap DD4KE1

41,08% Bonusrenditechance in %

Deutsche Bank AG
BonusCap DD45J4

30,61% Bonusrenditechance in %

Deutsche Bank AG
BonusCap DD90FR

19,93% Bonusrenditechance in %

Deutsche Bank AG
BonusCap DDE4DS

11,84% Bonusrenditechance in %

Deutsche Bank AG
BonusCap DDF1HZ

2,88% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG
Discount DD03PH

0,89% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Discount DD0U04

1,02% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Discount DD4394

8,55% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Discount DD9AHW

7,03% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Discount DD9AHT

4,17% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Discount DD9F61

3,98% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG
Optionsschein short DD8X62

63,88x Hebel

Deutsche Bank AG
Optionsschein short DD93WC

8,81x Hebel

Deutsche Bank AG
Optionsschein short DD969R

7,80x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG
Endlos Turbo short DDE2NU

33,96x Hebel

Deutsche Bank AG
Endlos Turbo short DDE11K

17,28x Hebel

Deutsche Bank AG
Endlos Turbo short DD64LA

6,50x Hebel

Deutsche Bank AG
Endlos Turbo short DD5RZ6

3,86x Hebel

Deutsche Bank AG
Endlos Turbo short DD43DF

2,72x Hebel

Deutsche Bank AG
Endlos Turbo short DD40H5

2,20x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG
Aktienanleihe DD8GF9

11,76% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Aktienanleihe DD8L2Y

12,82% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Aktienanleihe DD96KU

7,57% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Aktienanleihe DD96KX

7,03% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Aktienanleihe DD816N

4,56% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Aktienanleihe DD816K

4,54% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Mini-Futures Long

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG
Mini-Futures long DD51RB

2,08x Hebel

Deutsche Bank AG
Mini-Futures long DD49CV

2,53x Hebel

Deutsche Bank AG
Mini-Futures long DD0MB1

3,38x Hebel

Deutsche Bank AG
Mini-Futures long DD8PD5

5,02x Hebel

Deutsche Bank AG
Mini-Futures long DDG6RA

9,93x Hebel

Deutsche Bank AG
Mini-Futures long DDG7TH

11,89x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map