Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG

514000 / DE0005140008 //
Quelle: Xetra: 24.05.2018, 17:35:26
514000 DE0005140008 // Quelle: Xetra: 24.05.2018, 17:35:26
Deutsche Bank AG
10,376 EUR
Kurs
-4,79%
Diff. Vortag in %
10,198 EUR
52 Wochen Tief
17,170 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Deutsche Bank AG

  • Sektor Finanzsektor
  • Industrie Banken
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 20.667,73 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 2.066,77 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 0,11 EUR
Die Deutsche Bank AG ist der größte Bankenkonzern in Deutschland und zählt weltweit zu den führenden Finanzdienstleistern. Als Multispezialbank bietet sie Kunden eine breite Palette an Bankdienstleistungen an. Den Privatkunden steht eine Rundumbetreuung von der Kontoführung über die Beratung bei der Geld- und Wertpapieranlage bis hin zur Vermögensverwaltung und Vorsorgeplanung zur Verfügung. Firmen- und institutionellen Kunden bietet die Bank das umfassende Spektrum einer internationalen Firmenkunden- und Investmentbank – von der Zahlungsverkehrsabwicklung über die gesamte Bandbreite der Unternehmensfinanzierung bis hin zur Begleitung von Börsengängen und der Beratung bei Übernahmen und Fusionen. Darüber hinaus nimmt die Deutsche Bank eine führende Stellung im Bereich des internationalen Devisen-, Anleihen- und Aktienhandels ein. Ziel der Bank ist es, der weltweit führende Anbieter von Finanzlösungen zu sein. Als Universalbank ist die deutsche Bank in den Bereichen Privat- & Geschäftskunden, Asset & Wealth Management, Corporate Banking & Securities, Global Transaction Banking und Non-Core Operations-Einheit tätig. Des Weiteren ist sie mit über 90 Prozent Beteiligung Hauptaktionär der Postbank. Das Unternehmen wurde 1870 gegründet. Die Deutsche Bank-Aktie ist seit 1988 im DAX gelistet. Die Deutsche Bank ist der weltweit größte Devisenhändler – mit einem Marktanteil von rund 20 Prozent. Sie unterhält rund 2800 Niederlassungen in über 70 Ländern. Filialen des Unternehmens finden sich neben Deutschland in Belgien, Indien, Italien, Polen, Portugal und Spanien.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 76,64
Hainan Jiaoguan Holding Co., Ltd. 5,45
BlackRock, Inc. 5,38
C-QUADRAT Asset Management (UK) LLP 3,43
Paramount Services Holdings Ltd. 3,05
Supreme Universal Holdings Ltd. 3,05
Cerberus SC Partners II, L.P. 3

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 27.03.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
9,0

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
47,1%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 26,80 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist DEUTSCHE BANK AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 27.03.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 27.03.2018 bei einem Kurs von 11,30 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -9,1% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -9,1%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 05.01.2018 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 05.01.2018 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 11,88.
Wachstum KGV 2,3 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 9,0 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 18,3% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 16 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 16 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,3% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 20,63% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 15.05.2018 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 70 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,4%.
Beta 1,38 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,38% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 47,1% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 47,1% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 2,64 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 2,64 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 2,64 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 27,7%
Volatilität der über 12 Monate 31,4%

News

24.05.2018 | 18:30:55 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS 3: Anleger strafen Aktien von Deutsche Bank und Commerzbank ab

(neu: Details zur Commerzbank, Deutsche-Bank-Passagen gestrafft, Schlusskurse)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger haben bei den Aktien der Deutschen Bank <DE0005140008> und der Commerzbank <DE000CBK1001> am Donnerstag die Reißleine gezogen. Beide Papiere verzeichneten massive Verluste und fielen auf die tiefsten Stände seit vielen Monaten.

Den Titeln der Deutschen Bank half dabei auch nicht die Ankündigung eines verschärften Sparprogramms. Nach anfänglich schwankendem Verlauf tauchten die Anteilscheine des größten deutschen Geldhauses am Nachmittag immer tiefer ab und büßten letztlich 4,79 Prozent auf 10,376 Euro ein. Mit einem Tagestief von 10,186 Euro hatten sie zwischenzeitlich den tiefsten Stand seit September 2016 erreicht. Im bisherigen Jahresverlauf haben Deutsche Bank mehr als ein Drittel ihres Wertes eingebüßt, womit sie der mit Abstand schwächste Wert im Dax sind. Experten zufolge droht ihnen der Abschied aus dem Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145>.

Im Sog der Deutsche-Bank-Aktien ging es mit den Commerzbank-Titeln noch tiefer nach unten. Sie verließen die seit Wochen bestehende Handelsspanne zwischen 10 und gut 11 Euro und sackten unter die Marke von 10 Euro ab. Zum Handelsschluss betrug der Verlust 6,47 Prozent bei 9,495 Euro. Damit waren Commerzbank am Donnerstag der größte Verlierer im Dax <DE0008469008>.

Bereits im frühen Handel hatten die Commerzbank-Aktien Händlern zufolge unter einer kritischen Analystenstudie gelitten. Die US-Investmentbank Morgan Stanley hatte ihre bisher optimistische Haltung aufgegeben und die Aktien wegen schwacher Ertragsaussichten der Bank und deutlich gesenkter Gewinnschätzungen auf "Equal-weight" abgestuft. Analystin Giulia Aurora Miotto verwies dabei auf strukturelle Herausforderungen im Firmenkundengeschäft sowie das nach wie vor niedrige Zinsumfeld.

Die Deutsche Bank verschärft mit dem Abbau tausender Arbeitsplätze ihren Sparkurs. Nach drei Verlustjahren in Folge will das Institut unter seinem neuen Vorstandschef Christian Sewing die Zahl der Vollzeitstellen von derzeit mehr als 97 000 auf deutlich unter 90 000 verringern. Allein im Aktiengeschäft sollen dabei etwa 25 Prozent der Stellen wegfallen.

Ein Börsianer wertete dies als Schritt in die richtige Richtung, mit dem das Institut allerdings noch nicht aus dem Gröbsten raus sei. Auch diverse Analysten begrüßten die angekündigten Maßnahmen, hielten sie jedoch für nicht ausreichend.

Laut Andrew Lim von der Societe Generale bleibt die Deutsche Bank trotz der Maßnahmen vergleichsweise schwach kapitalisiert. UBS-Experte Daniele Brupbacher glaubt nicht daran, dass die fortschreitende Umstrukturierung des Investmentbankings der Bank die strategische Kehrtwende bringt. Für Markus Rießelmann von Independent Research sind außerdem "Zweifel an der erfolgreichen Umsetzung aufgrund der häufigen Zielverfehlungen in der Vergangenheit angebracht."

Die Deutsche Bank hinke mit dem Umbau des Geschäftsmodells ihren Wettbewerbern um drei bis fünf Jahre hinterher, merkte Michael Seufert von der NordLB an. "Während sie sich noch intensiv mit dem Eindampfen von Geschäftsbereichen beschäftigt, besetzt die Konkurrenz zunehmend die renditestarken Geschäftsfelder", kritisierte der Analyst./tih/bek/edh/he

24.05.2018 | 16:38:25 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3: Deutsche Bank setzt Rotstift an - wieder einmal
24.05.2018 | 15:52:28 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Trotz Sparkurs strafen Anleger Deutsche-Bank-Aktie ab
24.05.2018 | 15:10:07 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: NordLB senkt Ziel für Deutsche Bank auf 11,50 Euro - 'Halten'
24.05.2018 | 13:07:19 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP 2: Neuer Chef will Deutsche Bank mit Jobabbau auf Kurs bringen
24.05.2018 | 12:30:03 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Verschärfter Sparkurs reicht Anlegern der Deutschen Bank nicht
24.05.2018 | 11:44:52 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Neuer Chef will Deutsche Bank mit massivem Jobabbau auf Kurs bringen
24.05.2018 | 16:38:25 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3: Deutsche Bank setzt Rotstift an - wieder einmal

(Neu: Aktienkurs im 1. Absatz und Zitate aus der Aussprache)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der neue Deutsche Bank-Chef <DE0005140008> Christian Sewing macht Druck: Mit einem verschärften Sparkurs will er kurz nach seinem Amtsantritt das Geldhaus voranbringen. Nach drei Verlustjahren in Folge soll die Zahl der Vollzeitstellen im Konzern von derzeit rund 97 100 auf deutlich unter 90 000 sinken. Das Aktiengeschäft soll geschrumpft, riskante Geschäfte eingedampft werden. Anleger reagierten jedoch enttäuscht. Der Aktienkurs sackte am Nachmittag um bis zu 6,5 Prozent auf 10,186 Euro und damit auf den tiefsten Stand seit Herbst 2016 ab.

"Der Stellenabbau ist unvermeidlich, wenn unsere Bank nachhaltig profitabel werden soll", sagte Sewing am Donnerstag auf der Hauptversammlung des größten deutschen Bankhauses in Frankfurt. Der Abbau solle sozialverträglich erfolgen, auch dadurch, dass frei werdende Stellen nicht wieder besetzt werden.

Im Aktiengeschäft sollen etwa 25 Prozent der Jobs wegfallen. Sein Engagement im riskanten Geschäft mit Hedgefonds will das Geldhaus herunterfahren. Die genaue Zahl der in dem Bereich betroffenen Mitarbeiter nannte die Bank auch auf Nachfrage nicht.

"Wir stehen zu unserer Unternehmens- und Investmentbank und bleiben international - daran werden wir nicht rütteln", erklärte Sewing. Die Deutsche Bank sei Europas Alternative im internationalen Finanzierungs- und Kapitalmarktgeschäft. "Aber wir müssen uns auf das konzentrieren, was wir wirklich gut können." Als ein Beispiel nannte er die Finanzierung von Exportgeschäften.

Andreas Thomae von Deka Investment begrüßte die Ausrichtung auf eine starke europäische Investmentbank mit globalen Produkten. "Werfen Sie unprofitablen Ballast über Bord, um mit den Kunden Geld zu verdienen, die Sie global begleiten", forderte Thomae.

Sewing hat weiterreichende Pläne. "Wir müssen noch viel grundsätzlicher werden", sagte der Bankchef. Damit meint er zum Beispiel eine stärkere Automatisierung der zigtausend Prozesse im Konzern.

Zunächst wird sich der Umbau allerdings mit Kosten von bis zu 800 Millionen Euro unter anderem für Abfindungen im Jahresergebnis 2018 niederschlagen.

Sewing, der seit Anfang April an der Spitze der Bank steht, hatte nach einem mageren ersten Quartal bereits Einschnitte vor allem im Investmentbanking angekündigt. Im ersten Vierteljahr verdiente Deutschlands größtes Geldhaus unter dem Strich 120 Millionen Euro, nach 575 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Die Erträge sanken im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fünf Prozent auf knapp 7,0 Milliarden Euro.

Vor allem der einstige Gewinnbringer - das Investmentbanking - schwächelt. Die Deutsche Bank verlor Marktanteile insbesondere an die US-Konkurrenz. Zudem sind die Kosten im Branchenvergleich sehr hoch.

Sewing, der fast sein ganzes Berufsleben bei der Deutschen Bank verbracht hat, war in einer Krisensitzung des Aufsichtsrates am 8. April mit sofortiger Wirkung zum Nachfolger des seit Sommer 2015 amtierenden John Cryan ernannt worden. Die Bank schrieb zuletzt drei Jahre in Folge rote Zahlen - allerdings auch deshalb, weil Cryan teure juristische Altlasten bereinigte. Kritiker hielten dem Briten aber vor, beim Konzernumbau zuletzt zu zögerlich agiert zu haben.

Cryan hatte 2015 die Streichung von etwa 9000 Jobs eingeleitet. Der Vergleich ist allerdings wenig aussagekräftig, da die Bank unter anderem den geplanten Verkauf der Postbank abgeblasen hat.

Der wegen der vergangenen Chef- und Strategiewechsel in der Kritik stehende Aufsichtsratschef Paul Achleitner verteidigte vor den Aktionären den überraschend schnellen Umbau an der Spitze der Bank. "Wir mussten handeln - auch wenn es ursprünglich nicht unsere Absicht war, so schnell den Wechsel herbeizuführen", sagte Achleitner.

"Aber wir alle hätten uns gewünscht, dass dieser Wechsel ohne diese öffentliche Debatte stattgefunden hätte." Die Bank werde wegen unbefugter Weitergabe der Informationen Strafanzeige gegen unbekannt stellen./mar/zb/DP/zb

24.05.2018 | 13:07:19 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP 2: Neuer Chef will Deutsche Bank mit Jobabbau auf Kurs bringen
24.05.2018 | 11:44:52 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Neuer Chef will Deutsche Bank mit massivem Jobabbau auf Kurs bringen
24.05.2018 | 11:09:08 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Equinet belässt Deutsche Bank auf 'Buy' - Ziel 14 Euro
24.05.2018 | 11:00:30 (dpa-AFX)
Deutsche-Bank-Chef Sewing will Bank grundsätzlich neu aufstellen
24.05.2018 | 09:03:44 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP: Deutsche Bank verschärft Sparkurs - Tausende Jobs sollen wegfallen
24.05.2018 | 07:52:22 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Deutsche Bank verschärft Sparkurs - Tausende Jobs sollen wegfallen

Aktuell

Datum Terminart Information Information
29.05.2018 Dividendenzahlung Deutsche Bank AG: Dividendenzahlung Deutsche Bank AG: Dividendenzahlung
25.07.2018 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes Deutsche Bank AG: Zwischenbericht zum 30. Juni 2018 Deutsche Bank AG: Zwischenbericht zum 30. Juni 2018
25.07.2018 Telefonkonferenz für Analysten Deutsche Bank AG: Analysten-Telefonkonferenz Deutsche Bank AG: Analysten-Telefonkonferenz
24.10.2018 Telefonkonferenz für Analysten Deutsche Bank AG: Analysten-Telefonkonferenz Deutsche Bank AG: Analysten-Telefonkonferenz
25.10.2018 Veröffentlichung des 9-Monats-Berichtes Deutsche Bank AG: Zwischenbericht zum 30. September 2018 Deutsche Bank AG: Zwischenbericht zum 30. September 2018

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG
Optionsschein long DD0KZA

494,10x Hebel

Deutsche Bank AG
Optionsschein long DD507J

11,04x Hebel

Deutsche Bank AG
Optionsschein long DD52EE

8,50x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG
BonusCap DD4YYC

85,70% Bonusrenditechance in %

Deutsche Bank AG
BonusCap DD1DAK

81,98% Bonusrenditechance in %

Deutsche Bank AG
BonusCap DD4EAN

52,67% Bonusrenditechance in %

Deutsche Bank AG
BonusCap DD45J4

31,58% Bonusrenditechance in %

Deutsche Bank AG
BonusCap DD53T1

16,38% Bonusrenditechance in %

Deutsche Bank AG
BonusCap DD53T0

15,25% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG
Discount DD03PH

0,94% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Discount DD0U04

1,03% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Discount DGV80H

13,47% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Discount DD5ZDK

8,93% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Discount DD571A

6,89% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Discount DD5362

6,55% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG
Optionsschein short DD1UW2

64,85x Hebel

Deutsche Bank AG
Optionsschein short DD6CJH

11,16x Hebel

Deutsche Bank AG
Optionsschein short DD47AU

8,72x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG
Endlos Turbo short DD8PSN

18,40x Hebel

Deutsche Bank AG
Endlos Turbo short DD8PSP

16,64x Hebel

Deutsche Bank AG
Endlos Turbo short DD64K8

7,18x Hebel

Deutsche Bank AG
Endlos Turbo short DD5SND

4,18x Hebel

Deutsche Bank AG
Endlos Turbo short DD43DE

2,92x Hebel

Deutsche Bank AG
Endlos Turbo short DD40H5

2,26x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG
Aktienanleihe DD52RH

10,70% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Aktienanleihe DD8FQS

9,79% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Aktienanleihe DD6M64

9,94% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Aktienanleihe DD6M67

9,20% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Aktienanleihe DD67BE

9,94% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Bank AG
Aktienanleihe DD52RA

12,46% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Knock Out Map