Bauer AG

516810 / DE0005168108 //
Quelle: Xetra: 25.09.2020, 17:36:22
516810 DE0005168108 // Quelle: Xetra: 25.09.2020, 17:36:22
Bauer AG
8,970 EUR
Kurs
0,79%
Diff. Vortag in %
8,580 EUR
52 Wochen Tief
16,620 EUR
52 Wochen Hoch
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Bauer AG

  • Sektor Bauindustrie
  • Industrie Bauhauptgewerbe
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 153,67 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2019 17,13 Mio.
  • Dividende je Aktie 2019 0,00 EUR
Die Bauer Gruppe ist ein deutscher Bau- und Maschinenbaukonzern, der sich besonders auf die Bereiche Bau, Maschinenbau und Resources spezialisiert hat. Zu dieser Spezialisierung gehört die Herstellung von komplexen Baugruben, Gründungen und vertikalen Abdichtungen. Außerdem ist das Unternehmen in der Exploration, Förderung und Sicherung von Ressourcen aktiv und entwickelt und fertigt verschiedenartige Maschinen, die innerhalb der unterschiedlichen Segmente eingesetzt werden können. Unter dem Dach der Bauer Holding sind über 110 Tochterfirmen zusammengefasst. Diese bieten neben umfassenden Serviceleistungen auch Geräte und Werkzeuge für den Spezialtiefbau. In enger Zusammenarbeit mit den Kunden werden dabei verschiedene Projekte geplant, entwickelt und in ihrer Durchführung überwacht. Zu den Tochterfirmen der Bauer Holding gehören unter anderem die Bauer Spezialtiefbau GmbH, die Bauer Maschinen GmbH, die Bauer Resources GmbH, die FWS Filter- und Wassertechnik GmbH, FAMBO Sweden AB und PILECO, Inc. Die Bauer Gruppe betreibt eigene Entwicklungs- und Fertigungsstätten in Deutschland, China, Malaysia, Russland, Italien, Schweden und den USA.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Bauer Familie 48,19
Freefloat 26,1
Doblinger Beteiligung GmbH 11,06
SD Grund GmbH 3,04
MainFirst SICAV 3,01
Dimensional Holdings Inc. 3
Universal-Investment-Gesellschaft mit beschränkter Haftung 2,87
Norges Bank 2,73

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 09.06.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
6,2

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
48,9%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 0,18 Kleiner Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von <$2 Mrd., ist BAUER ein niedrig kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 09.06.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 09.06.2020 bei einem Kurs von 11,64 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -2,1% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -2,1%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 19.06.2020 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 19.06.2020 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 9,48.
Wachstum KGV 0,7 36,43% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 36,43% Aufschlag.
KGV 6,2 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 2,9% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 3 Nur von wenigen Analysten verfolgt In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 3 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,1% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 7,07% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 12.06.2020 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 4,0%.
Beta 0,83 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,83% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 48,9% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 48,9% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 2,13 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 2,13 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 2,13 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 28,8%
Volatilität der über 12 Monate 42,6%

News

13.08.2020 | 07:00:23 (dpa-AFX)
DGAP-News: BAUER Aktiengesellschaft: BAUER AG verzeichnet wegen Corona-Pandemie Leistungs- und Ergebnisrückgang (deutsch)

BAUER Aktiengesellschaft: BAUER AG verzeichnet wegen Corona-Pandemie Leistungs- und Ergebnisrückgang

^

DGAP-News: BAUER Aktiengesellschaft / Schlagwort(e):

Halbjahresergebnis/Quartals-/Zwischenmitteilung

BAUER Aktiengesellschaft: BAUER AG verzeichnet wegen Corona-Pandemie

Leistungs- und Ergebnisrückgang

13.08.2020 / 07:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

- Gesamtkonzernleistung liegt mit 725,0 Mio. EUR um 12,8 % unter Vorjahr

- EBIT mit 6,5 Mio. EUR deutlich unter Vorjahr von 35,3 Mio. EUR; Ergebnis

nach Steuern mit -16,0 Mio. EUR negativ (Vorjahr: -0,4 Mio. EUR)

- Auftragsbestand steigt mit 25,1 % auf 1.275,7 Mio. EUR gegenüber Vorjahr

deutlich an

- Konkrete Prognose für das Geschäftsjahr 2020 weiterhin nicht möglich

Schrobenhausen - Die BAUER Gruppe verzeichnete im ersten Halbjahr 2020 einen

Rückgang der Gesamtkonzernleistung gegenüber dem entsprechenden

Vorjahreszeitraum um 12,8 % von 831,6 Mio. EUR auf 725,0 Mio. EUR. Die

Umsatzerlöse haben sich um 13,0 % auf 648,5 Mio. EUR verringert und das EBIT

lag mit 6,5 Mio. EUR deutlich unter dem Vorjahr von 35,3 Mio. EUR. Das

Ergebnis nach Steuern des Konzerns war deutlich negativ und betrug -16,0

Mio. EUR (Vorjahr: -0,4 Mio. EUR).

"Die Folgen der Corona-Pandemie haben bei uns zu einem deutlichen Leistungs-

und Ergebnisrückgang geführt", so Michael Stomberg, Vorstandsvorsitzender

der BAUER AG. "Unsere Maschinenkunden investieren deutlich zurückhaltender.

Außerdem erschweren die verschiedenen landesspezifischen Bestimmungen sowie

die weltweiten Reisebeschränkungen die Projektabwicklung im Baugeschäft.

Der Auftragsbestand im Konzern ist gegenüber dem Vergleichszeitraum des

Vorjahres um 25,1 % sehr deutlich gestiegen und hat sich auch gegenüber dem

Jahresende 2019 um 24,1 % auf 1.275,7 Mio. EUR erhöht.

Geschäftssegmente

Mit seinen drei Segmenten Bau, Maschinen und Resources und dem breit

diversifizierten Geschäftsmodell ist der Konzern mit mehr als 110

Tochterunternehmen in rund 70 Ländern der Welt tätig.

Die Gesamtkonzernleistung im Segment Bau lag mit 321,5 Mio. EUR leicht unter

dem Vorjahr von 323,0 Mio. EUR. Das EBIT hat sich gegenüber der

Vorjahresperiode von 4,5 Mio. EUR auf -1,7 Mio. EUR deutlich verringert. Das

Ergebnis nach Steuern lag mit -11,2 Mio. EUR leicht unter dem Vorjahr von

-10,0 Mio. EUR. Hier spiegeln sich vor allem die Auswirkungen der

Corona-Pandemie wieder, aber auch Zinssicherungsgeschäfte hatten aufgrund

der entsprechenden Entwicklung der Marktzinsen einen negativen Einfluss. Ein

positiver Ergebnisbeitrag, der aus der Entkonsolidierung einer Tochterfirma

entstanden ist, wirkte etwas entgegen. Der Auftragsbestand ist im Segment

Bau um 61,5 % von 509,0 Mio. EUR im Vorjahr auf 822,0 Mio. EUR erheblich

angestiegen. Hauptgrund hierfür war im wesentlich ein sehr großer Auftrag in

Europa, den Bauer im zweiten Quartal erhalten hatte.

Die Gesamtkonzernleistung im Segment Maschinen fiel im ersten Halbjahr

gegenüber Vorjahr deutlich um 22,0 % von 380,8 Mio. EUR auf 296,9 Mio. EUR,

die Umsatzerlöse um 26,9 % von 305,0 Mio. EUR auf 223,1 Mio. EUR. Das EBIT

ist gegenüber dem Vorjahr von 31,2 Mio. EUR auf 6,1 Mio. EUR erheblich

zurückgegangen. Das Ergebnis nach Steuern reduzierte sich von 14,3 Mio. EUR

auf -3,8 Mio. EUR. Der Auftragsbestand ist um 14,1 % von 146,8 Mio. EUR im

Vorjahr auf 126,1 Mio. EUR gefallen, ebenso der Auftragseingang um 16,7 %

von 377,7 Mio. EUR auf 314,8 Mio. EUR.

Im Segment Resources lag die Gesamtkonzernleistung nach dem ersten Halbjahr

mit 142,5 Mio. EUR um 9,8 % unter dem Vorjahr von 158,0 Mio. EUR. Das EBIT

verringerte sich dabei von 0,1 Mio. EUR auf -0,5 Mio. EUR und das Ergebnis

nach Steuern erhöhte sich leicht von 0,6 Mio. EUR auf 0,7 Mio. EUR. Der

Auftragsbestand ist nach den ersten sechs Monaten um 10,0 % von 363,8 Mio.

EUR auf 327,5 Mio. EUR zurückgegangen. Der Auftragseingang ist dabei um 13,0

% von 186,0 Mio. EUR auf 161,8 Mio. EUR gesunken.

Corona-Pandemie beeinflusst vor allem die Segmente Bau und Maschinen

Insgesamt war das Segment Bau besonders im zweiten Quartal deutlich von den

Folgen der Corona-Pandemie betroffen, während im ersten Quartal noch auf den

meisten Baustellen gearbeitet werden konnte. In zahlreichen Ländern

herrschten Ausgangs- sowie Reisebeschränkungen, was die Baustellenlogistik

und Ausstattung mit Geräten, Material und Personal erschwerte.

Das Segment Maschinen ist aktuell am deutlichsten von der

Investitionszurückhaltung der Kunden betroffen. Dies zeigte sich vor allem

im zweiten Quartal. Am Hauptstandort in Schrobenhausen wurde deshalb die

Produktion heruntergefahren und entsprechend mit Kurzarbeit reagiert.

Positiv zeigt sich das Geschäft in China, wo bereits seit April wieder eine

gute Auftragslage herrscht.

Das Segment Resources war im ersten Halbjahr wenig von der Corona-Pandemie

beeinflusst. Für das zweite Halbjahr zeichnen sich jedoch auch hier

Einflüsse auf die Märkte durch die Corona-Pandemie ab. Das Umweltgeschäft

verlief gut, ebenso das Geschäft mit Brunnenausbaumaterialien.

Reorganisationsmaßnahmen und Konzentration auf das Kerngeschäft im Fokus

Das Unternehmen arbeitet intensiv an den in den vergangenen Jahren

angestoßenen Reorganisationsmaßnahmen. "Äußere Faktoren wie die Pandemie

können wir wenig beeinflussen, wir müssen sie beobachten und entsprechend

flexibel reagieren", so Michael Stomberg. "Wir arbeiten aber weiter

konsequent an den Themen, die wir beeinflussen können."

So ist im Jahresverlauf geplant, das Geschäft mit den Brunnenbohranlagen

unter der Marke Prakla von Peine nach Schrobenhausen bzw. Nordhausen zu

verlagern und den entsprechenden Standort in Peine aufzugeben. Außerdem soll

die ESAU & HUEBER GmbH verkauft werden, die in den letzten beiden Jahren

Verluste verzeichnete. Dafür wurde bereits eine Absichtserklärung

unterzeichnet. Zudem beendet Bauer, wie bereits vermeldet, das Joint Venture

in der Tiefbohrtechnik mit Schlumberger.

"Die Konzentration auf unsere Kerngeschäfte und deren Wachstumsfelder setzen

wir konsequent um." so Michael Stomberg. Auch in Bezug auf die Finanzierung

konnte das Management, wie bereits im Juni kommuniziert, nach dem

Covenant-Bruch eine gute Lösung mit allen Finanzpartnern finden. Zudem ist

die Liquiditätssituation gut und die Nettoverschuldung liegt unterhalb des

Vorjahres.

Ausblick

Die weltweiten Auswirkungen der Corona-Pandemie haben sich im zweiten

Quartal vor allem in den Segmenten Bau und Maschinen bemerkbar gemacht. Das

Unternehmen kann die weiteren Entwicklungen nur schwer abschätzen. In den

vielen Regionen und Ländern der Welt zeigt sich jeweils ein sehr

unterschiedliches Bild. Grundsätzlich bringt dies in Summe eine erhebliche

Unsicherheit für das laufende Geschäftsjahr und den Ausblick mit sich.

Aufgrund der Unsicherheiten über den weiteren Jahresverlauf hat die BAUER AG

per Ad-hoc Meldung am 17. Juni 2020 nach Überprüfung der Hochrechnungen die

Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zurückgenommen. Es ist weiterhin nicht

verlässlich abzusehen, wie sich die Pandemie auf die weitere Bautätigkeit in

der Welt sowie auf die Nachfrage der Kunden nach Maschinen und damit

letztlich auf die Leistungs- und Ergebnisentwicklung auswirken wird. Daher

ist es dem Vorstand weiterhin nicht möglich, eine belastbare Planung zu

erstellen und folglich eine konkrete neue Prognose für das Geschäftsjahr

2020 abzugeben.

"Insgesamt sind wir aber zuversichtlich", so Michael Stomberg, "dass es

gelingen wird, die negativen Auswirkungen der Pandemie auf den Konzern durch

die vielen eingeleiteten Maßnahmen gut beschränken zu können."

Den vollständigen Halbjahresbericht finden Sie im Internet unter

www.bauer.de.

Über Bauer

Die BAUER Gruppe ist führender Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und

Produkten für Boden und Grundwasser. Mit seinen über 110 Tochterfirmen

verfügt Bauer über ein weltweites Netzwerk auf allen Kontinenten.

Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei zukunftsorientierte Segmente

mit hohem Synergiepotential aufgeteilt: Bau, Maschinen und Resources. Das

Segment Bau bietet neben allen bekannten auch neue, innovative

Spezialtiefbauverfahren an und führt weltweit Gründungen, Baugruben,

Dichtwände und Baugrundverbesserungen aus. Im Segment Maschinen ist Bauer

als Weltmarktführer der Anbieter für die gesamte Palette an Geräten für den

Spezialtiefbau sowie für die Erkundung, Erschließung und Gewinnung

natürlicher Ressourcen. Im Segment Resources konzentriert sich Bauer auf

hochinnovative Produkte und Services für die Bereiche Wasser, Umwelt und

Bodenschätze.

Bauer profitiert in hohem Maße durch das Ineinandergreifen der drei

Geschäftsbereiche und positioniert sich als innovativer und hoch

spezialisierter Anbieter von Produkten und Serviceleistungen für

anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten und angrenzende Märkte. Damit bietet

Bauer passende Lösungen für die großen Herausforderungen in der Welt, wie

die Urbanisierung, den wachsenden Infrastrukturbedarf, die Umwelt sowie für

Wasser, Öl und Gas.

Die BAUER Gruppe, gegründet 1790, mit Sitz im oberbayerischen Schrobenhausen

verzeichnete im Jahr 2019 mit etwa 12.000 Mitarbeitern in rund 70 Ländern

eine Gesamtkonzernleistung von 1,6 Milliarden Euro. Die BAUER

Aktiengesellschaft ist im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.bauer.de.

KONZERNKENNZAHLEN Januar - Juni 2020 (IFRS)

2019 2020 Veränderung

in Mio. EUR in Mio. EUR

Gesamtkonzernleistung 831,6 725,0 -12,8 %

Davon

- Bau* 323,0 321,5 -0,5 %

- Maschinen 380,8 296,9 -22,0 %

- Resources* 158,0 142,5 -9,8 %

- Sonstiges/Konsolidierung -30,2 -35,9 n/a

Umsatzerlöse 745,4 648,5 -13,0 %

Auftragseingang 837,6 973,1 +16,2 %

Auftragsbestand 1.019,6 1.275,7 +25,1 %

EBITDA 82,5 58,0 -29,7 %

EBIT 35,3 6,5 -81,5 %

Ergebnis nach Steuern -0,4 -16,0 n/a

Bilanzsumme 1.733,3 1.655,5 -4,5 %

Eigenkapital 420,8 366,8 -12,8 %

Mitarbeiter (im Jahresdurchschnitt) 11.620 11.547 -0,6 %

* Vorjahreszahlen angepasst; siehe Halbjahresfinanzbericht 2020 S. 14.

Kontakt:

Christopher Wolf

Investor Relations

BAUER Aktiengesellschaft

BAUER-Straße 1

86529 Schrobenhausen

Tel.: +49 8252 97-1797

Fax: +49 8252 97-2900

investor.relations@bauer.de

www.bauer.de

---------------------------------------------------------------------------

13.08.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch

Unternehmen: BAUER Aktiengesellschaft

BAUER-Straße 1

86529 Schrobenhausen

Deutschland

Telefon: +49 (0)8252 97 1218

Fax: +49 (0)8252 97 2900

E-Mail: investor.relations@bauer.de

Internet: www.bauer.de

ISIN: DE0005168108

WKN: 516810

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,

München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1116815

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

1116815 13.08.2020

°

03.08.2020 | 09:18:42 (dpa-AFX)
DGAP-News: BAUER Aktiengesellschaft: BAUER Gruppe beendet das Joint Venture in der Tiefbohrtechnik mit Schlumberger (deutsch)
30.07.2020 | 08:52:57 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: BAUER Aktiengesellschaft (deutsch)
28.07.2020 | 16:17:09 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: BAUER Aktiengesellschaft (deutsch)
23.07.2020 | 17:03:29 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: BAUER Aktiengesellschaft (deutsch)
23.07.2020 | 09:44:24 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: BAUER Aktiengesellschaft (deutsch)
21.07.2020 | 11:00:26 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: BAUER Aktiengesellschaft (deutsch)

Aktuell

Datum Terminart Information Information
13.11.2020 Veröffentlichung des 9-Monats-Berichtes Bauer AG (Schrob.): Quartalsmitteilung 9M/Q3 2020 Bauer AG (Schrob.): Quartalsmitteilung 9M/Q3 2020

DZ BANK Produktauswahl

Keine Ergebnisse

Keine Produkte verfügbar

Knock Out Map