Novo Nordisk AS

Novo Nordisk AS

A1XA8R / DK0060534915 //
Quelle: CPH Equities: 22.05.2018, 16:59:33
A1XA8R DK0060534915 // Quelle: CPH Equities: 22.05.2018, 16:59:33
Novo Nordisk AS
308,30 DKK
Kurs
0,49%
Diff. Vortag in %
260,20 DKK
52 Wochen Tief
354,80 DKK
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Novo Nordisk AS

  • Sektor Chemie/Pharma
  • Industrie Pharmahandel
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 770.000,00 Mio. DKK
  • Anzahl Aktien 2017 2.500,00 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 7,85 DKK
Novo Nordisk ist ein dänisches Pharmaunternehmen, das sich auf den Vertrieb von unterschiedlichen Hormonen und Gerinnungsfaktoren spezialisiert hat. Der Konzern produziert Insulin, Wachstumshormone sowie Oestrogen- und Gestagenpräparate. Mit seinem breiten Produktportfolio im Bereich Diabetes gehört das Unternehmen zu den führenden Herstellern von Diabetes-Arzneimitteln auf dem Weltmarkt. Zudem ist das Unternehmen in den Bereichen Hämophilie, Wachstumshormontherapie oder Hormonersatztherapie tätigt. Der Konzern vermarktet seine Produkte über Tochtergesellschaften, Distributions- oder unabhängige Vertriebspartner, die auf eine jeweilige Marktregion spezialisiert sind. Zu den größten Märkten gehören Nordamerika, China und Zentraleuropa. Unter den Marken NovoRapid, NovoMix, Levemir oder NovoLog vertreibt das Unternehmen Insulinprodukte zur Behandlung von Diabeteserkrankungen.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 72
Novo Holdings A/S 28

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 23.03.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
16,9

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
37,1%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 118,80 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$5 Mrd., ist NOVO NORDISK A/S ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 23.03.2018 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 23.03.2018 bei einem Kurs von 295,85 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance 1,3% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 1,3%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 08.05.2018 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 08.05.2018 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 294,45.
Wachstum KGV 0,8 8,33% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 8,33% Aufschlag.
KGV 16,9 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 11,4% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 27 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 27 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,6% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 44,57% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 20.02.2018 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,6%.
Beta 0,84 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,84% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 37,1% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 44,05 DKK Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 44,05 DKK oder 0,14% Das geschätzte Value at Risk beträgt 44,05 DKK. Das Risiko liegt deshalb bei 0,14%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 13,6%
Volatilität der über 12 Monate 24,7%

News

02.05.2018 | 11:51:32 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Druck von allen Seiten - Warum Novo Nordisk trotzdem zuversichtlich ist

BAGSVAERD (dpa-AFX) - Der dänische Insulinhersteller Novo Nordisk <DK0060534915> gibt sich trotz Gegenwind kämpferisch. Auch wenn es mit den Umsätzen im ersten Quartal wegen des schwachen Dollars nicht rosig ausgesehen hat, dürfte das Jahresendergebnis weniger dramatisch ausfallen als ursprünglich angenommen. Grund ist noch immer der erhoffte Erfolg mit den Wirkstoffen Tresiba und Victoza. Zudem wollen sich die Dänen mit neuen Produkten gegen den Preisdruck in den USA behaupten.

An der Börse hat sich der Optimismus nach Vorlage der Quartalszahlen schnell auf die Anleger übertragen. Um rund 6 Prozent ging es für die Aktie im frühen Handel nach oben. Seit Jahresbeginn musste das Papier ordentlich Federn lassen - auch nach den Gewinnen vom Mittwoch liegt das Minus noch bei rund 8 Prozent.

Noch immer macht dem Unternehmen neben dem schwachen Dollar der Konkurrenzdruck in den USA durch Generikahersteller zu schaffen. Hinzu kommt Gegenwind von Versicherern und Politikern, die sich immer stärker gegen die Preisvorstellungen von Pharmaherstellern wehren. Die Gesundheitskosten pro Kopf in den USA sind im weltweiten Vergleich am höchsten.

Novo versucht, dem mit neuen Produkten wie dem Diabetesmittel Ozempic beizukommen. Erst im Februar hat das Unternehmen den Wirkstoff auf den US-Markt gebracht und darüber hinaus die Zulassung für Europa und Japan erhalten. Laut Firmenchef Lars Fruergaard Jorgensen sei das Medikament angesichts der Anzahl der Verschreibungen "gut aufgenommen" worden. Bislang hat es allerdings gerade mal knapp 70 Millionen Dänische Kronen (9,4 Millionen Euro) in die Kassen gespült - von Bloomberg befragte Analysten hatten im Durchschnitt mehr als das Doppelte erwartet.

Nach wie vor klammert man sich bei Novo auch an die Hoffnungsträger Victoza (ein Diabetesmittel) und Tresiba (ein Langzeitinsulin). Im ersten Quartal waren die Wirkstoffe mit einem Zuwachs von rund 70 beziehungsweise 30 Prozent die wichtigsten Wachstumsmotoren. Finanzchef Karsten Munk Knudsen erwartet hier auch weiterhin steigende Umsätze.

Im Vergleich zu Anfang Februar blickt Novo nun etwas gelassener auf das Gesamtjahr. Der Umsatz dürfte nur noch um 1 bis 3 Prozent zurückgehen - Währungseffekte ausgeklammert solle er sogar um 3 bis 5 Prozent zulegen. Zuvor hatte Novo Nordisk am unteren Ende der Bandbreite lediglich mit 2 Prozent Plus gerechnet. Das operative Ergebnis dürfte in diesem Jahr inklusive Währungseffekten um 4 bis 7 Prozent schrumpfen. Auch hier war das Management zum Jahresbeginn noch pessimistischer.

Im ersten Quartal hat Novo bereits trotz gesunkener Umsätze unter dem Strich mehr rausgeholt als ein Jahr zuvor. Im Zeitraum Januar bis März sind die Erlöse wegen der starken Dänischen Krone um 5 Prozent auf rund 27 Milliarden Kronen (3,6 Mrd Euro) zurückgegangen. Ohne Wechselkurseffekte wäre der Umsatz um 5 Prozent geklettert. Unter dem Strich stand ein Gewinn von etwa 11 Milliarden Kronen - 6 Prozent mehr als im Vorjahr und etwas mehr als von Analysten erwartet.

Vor allem Währungssicherungsgeschäfte bei US-Dollar und japanischem Yen hatten das Finanzergebnis nach oben getrieben, wie aus dem Quartalsbericht hervorgeht. Noch im vergangenen Jahr musste Novo Nordisk einen dreistelligen Millionenverlust bei seinen Finanzposten verbuchen - nun hat das Unternehmen an dieser Stelle ein einstelliges Milliardenplus herausholen können./kro/men/fba

02.05.2018 | 09:31:06 (dpa-AFX)
Novo Nordisk mit Gegenwind von starker Krone - Prognose leicht angehoben
01.02.2018 | 13:39:20 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Novo Nordisk dämpft Erwartungen - Aktie knickt ein
01.02.2018 | 09:15:33 (dpa-AFX)
Konkurrenzdruck und schwacher Dollar: Novo Nordisk kommt 2017 kaum vom Fleck
29.01.2018 | 11:55:29 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Sanofi schnappt Novo Nordisk den Antikörperspezialisten Ablynx weg
29.01.2018 | 10:55:51 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Sanofi schnappt Novo Nordisk den Antikörperspezialisten Ablynx weg
29.01.2018 | 08:53:10 (dpa-AFX)
Sanofi kauft Biotech-Firma Ablynx in Milliardendeal - Novo Nordisk hat Nachsehen
02.05.2018 | 11:51:32 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Druck von allen Seiten - Warum Novo Nordisk trotzdem zuversichtlich ist

BAGSVAERD (dpa-AFX) - Der dänische Insulinhersteller Novo Nordisk <DK0060534915> gibt sich trotz Gegenwind kämpferisch. Auch wenn es mit den Umsätzen im ersten Quartal wegen des schwachen Dollars nicht rosig ausgesehen hat, dürfte das Jahresendergebnis weniger dramatisch ausfallen als ursprünglich angenommen. Grund ist noch immer der erhoffte Erfolg mit den Wirkstoffen Tresiba und Victoza. Zudem wollen sich die Dänen mit neuen Produkten gegen den Preisdruck in den USA behaupten.

An der Börse hat sich der Optimismus nach Vorlage der Quartalszahlen schnell auf die Anleger übertragen. Um rund 6 Prozent ging es für die Aktie im frühen Handel nach oben. Seit Jahresbeginn musste das Papier ordentlich Federn lassen - auch nach den Gewinnen vom Mittwoch liegt das Minus noch bei rund 8 Prozent.

Noch immer macht dem Unternehmen neben dem schwachen Dollar der Konkurrenzdruck in den USA durch Generikahersteller zu schaffen. Hinzu kommt Gegenwind von Versicherern und Politikern, die sich immer stärker gegen die Preisvorstellungen von Pharmaherstellern wehren. Die Gesundheitskosten pro Kopf in den USA sind im weltweiten Vergleich am höchsten.

Novo versucht, dem mit neuen Produkten wie dem Diabetesmittel Ozempic beizukommen. Erst im Februar hat das Unternehmen den Wirkstoff auf den US-Markt gebracht und darüber hinaus die Zulassung für Europa und Japan erhalten. Laut Firmenchef Lars Fruergaard Jorgensen sei das Medikament angesichts der Anzahl der Verschreibungen "gut aufgenommen" worden. Bislang hat es allerdings gerade mal knapp 70 Millionen Dänische Kronen (9,4 Millionen Euro) in die Kassen gespült - von Bloomberg befragte Analysten hatten im Durchschnitt mehr als das Doppelte erwartet.

Nach wie vor klammert man sich bei Novo auch an die Hoffnungsträger Victoza (ein Diabetesmittel) und Tresiba (ein Langzeitinsulin). Im ersten Quartal waren die Wirkstoffe mit einem Zuwachs von rund 70 beziehungsweise 30 Prozent die wichtigsten Wachstumsmotoren. Finanzchef Karsten Munk Knudsen erwartet hier auch weiterhin steigende Umsätze.

Im Vergleich zu Anfang Februar blickt Novo nun etwas gelassener auf das Gesamtjahr. Der Umsatz dürfte nur noch um 1 bis 3 Prozent zurückgehen - Währungseffekte ausgeklammert solle er sogar um 3 bis 5 Prozent zulegen. Zuvor hatte Novo Nordisk am unteren Ende der Bandbreite lediglich mit 2 Prozent Plus gerechnet. Das operative Ergebnis dürfte in diesem Jahr inklusive Währungseffekten um 4 bis 7 Prozent schrumpfen. Auch hier war das Management zum Jahresbeginn noch pessimistischer.

Im ersten Quartal hat Novo bereits trotz gesunkener Umsätze unter dem Strich mehr rausgeholt als ein Jahr zuvor. Im Zeitraum Januar bis März sind die Erlöse wegen der starken Dänischen Krone um 5 Prozent auf rund 27 Milliarden Kronen (3,6 Mrd Euro) zurückgegangen. Ohne Wechselkurseffekte wäre der Umsatz um 5 Prozent geklettert. Unter dem Strich stand ein Gewinn von etwa 11 Milliarden Kronen - 6 Prozent mehr als im Vorjahr und etwas mehr als von Analysten erwartet.

Vor allem Währungssicherungsgeschäfte bei US-Dollar und japanischem Yen hatten das Finanzergebnis nach oben getrieben, wie aus dem Quartalsbericht hervorgeht. Noch im vergangenen Jahr musste Novo Nordisk einen dreistelligen Millionenverlust bei seinen Finanzposten verbuchen - nun hat das Unternehmen an dieser Stelle ein einstelliges Milliardenplus herausholen können./kro/men/fba

02.05.2018 | 09:31:06 (dpa-AFX)
Novo Nordisk mit Gegenwind von starker Krone - Prognose leicht angehoben
01.02.2018 | 13:39:20 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Novo Nordisk dämpft Erwartungen - Aktie knickt ein
01.02.2018 | 09:15:33 (dpa-AFX)
Konkurrenzdruck und schwacher Dollar: Novo Nordisk kommt 2017 kaum vom Fleck
29.01.2018 | 11:55:29 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Sanofi schnappt Novo Nordisk den Antikörperspezialisten Ablynx weg
29.01.2018 | 10:55:51 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Sanofi schnappt Novo Nordisk den Antikörperspezialisten Ablynx weg
29.01.2018 | 08:53:10 (dpa-AFX)
Sanofi kauft Biotech-Firma Ablynx in Milliardendeal - Novo Nordisk hat Nachsehen

DZ BANK Produktauswahl

Mini-Futures Long

Produktauswahl : Basiswert Novo Nordisk AS

Novo Nordisk AS
Mini-Futures long DG1PL6

1,54x Hebel

Novo Nordisk AS
Mini-Futures long DG1PL7

2,29x Hebel

Novo Nordisk AS
Mini-Futures long DGW6L0

3,32x Hebel

Novo Nordisk AS
Mini-Futures long DD6ZWX

4,78x Hebel

Novo Nordisk AS
Mini-Futures long DD67ZR

9,65x Hebel

Novo Nordisk AS
Mini-Futures long DD19Y1

6,65x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Mini-Futures Short

Produktauswahl : Basiswert Novo Nordisk AS

Novo Nordisk AS
Mini-Futures short DG46HC

1,76x Hebel

Novo Nordisk AS
Mini-Futures short DG46HB

2,26x Hebel

Novo Nordisk AS
Mini-Futures short DD8H89

2,65x Hebel

Novo Nordisk AS
Mini-Futures short DG46HA

3,13x Hebel

Novo Nordisk AS
Mini-Futures short DD41E2

5,41x Hebel

Novo Nordisk AS
Mini-Futures short DD6ZWY

11,40x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Novo Nordisk AS

Novo Nordisk AS
Endlos Turbo long DD674Z

16,07x Hebel

Novo Nordisk AS
Endlos Turbo long DD19YW

8,69x Hebel

Novo Nordisk AS
Endlos Turbo long DGX40J

5,22x Hebel

Novo Nordisk AS
Endlos Turbo long DGJ1B6

3,22x Hebel

Novo Nordisk AS
Endlos Turbo long DG1PMM

2,45x Hebel

Novo Nordisk AS
Endlos Turbo long DG1PML

1,59x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Novo Nordisk AS

Novo Nordisk AS
Endlos Turbo short DD429R

11,05x Hebel

Novo Nordisk AS
Endlos Turbo short DG4DXZ

4,39x Hebel

Novo Nordisk AS
Endlos Turbo short DD8JZX

3,14x Hebel

Novo Nordisk AS
Endlos Turbo short DG46HJ

2,64x Hebel

Novo Nordisk AS
Endlos Turbo short DG46HK

2,01x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map