Bilfinger SE

Bilfinger SE

590900 / DE0005909006 //
Quelle: Xetra: 20.07.2018, 17:35:54
590900 DE0005909006 // Quelle: Xetra: 20.07.2018, 17:35:54
Bilfinger SE
42,700 EUR
Kurs
0,52%
Diff. Vortag in %
32,970 EUR
52 Wochen Tief
46,820 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Bilfinger SE

  • Sektor Industrie
  • Industrie Diverse
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 1.887,72 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2017 44,21 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 1,00 EUR
Die Bilfinger SE ist eine international tätige Unternehmensgruppe, die sich als international führender Industriedienstleister engagiert. Das Unternehmen bietet Services rund um Wartung und Instandhaltung von Industrieanlagen. Bilfinger entwickelt darüber hinaus Komplettlösungen für Anlagen und Infrastrukturprojekte, von der Planung über die Finanzierung bis hin zum Betrieb. Die Auftraggeber kommen sowohl aus den privaten als auch öffentlichen Bereichen. Das Unternehmen zählt zu den führenden Tunnelbauspezialisten im In- und Ausland. Die Bilfinger Unternehmensgruppe ist mit zahlreichen Niederlassungen und Beteiligungsgesellschaften in Deutschland und vielen anderen Ländern auf allen Kontinenten vertreten.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 40,4
Cevian Capital Partners Limited 25,62
eigene Aktien 5,01
Oddo BHF Asset Management GmbH 3,28
Union Investment Privatfonds GmbH 3,04
FRANKFURT-TRUST Investment-Gesellschaft mbH 3,02
DJE Investment S.A. 2,98
Dimensional Holdings Inc. 2,98
BlackRock, Inc. 2,96
Schroders PLC 2,95
Athris Holding AG 2,94
Delta Lloyd N.V. 2,59
Prudential plc 2,23

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 06.07.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
13,9

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
47,2%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 2,20 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist BILFINGER BERGER SE ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 06.07.2018 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 06.07.2018 bei einem Kurs von 43,62 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -6,3% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -6,3%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 27.03.2018) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 27.03.2018). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 41,69.
Wachstum KGV 8,3 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 13,9 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 112,0% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 9 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 9 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,5% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 34,45% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,8%.
Beta 1,22 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,22% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 47,2% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 47,2% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 5,56 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 5,56 EUR oder 0,13% Das geschätzte Value at Risk beträgt 5,56 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,13%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 10,8%
Volatilität der über 12 Monate 26,2%

News

20.07.2018 | 06:35:06 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Bilfinger verlangt Millionenbeträge von früheren Top-Managern

MANNHEIM (dpa-AFX) - Der Industriedienstleister Bilfinger <DE0005909006> fordert von zwölf ehemaligen Vorständen einen dreistelligen Millionenbetrag. Der Grund: Sie hätten keine ausreichenden Anti-Korruptionsregeln aufgestellt. Zwar sei das Thema Korruption während ihrer Amtszeit noch nicht so im Fokus der Öffentlichkeit gewesen wie heute, sagte der Berater des Konzerns, der ehemalige FBI-Direktor Luis Freeh, in Mannheim. "Doch schon zu dieser Zeit hat es einen Verhaltenskodex gegeben, nach dem die Zahlung von Schmiergeldern an Regierungsmitglieder verboten war." Selbst ohne explizite Standards sei die Führung eines Konzerns zu integrem Geschäftsgebaren verpflichtet, betonte Freeh.

In die geforderte Summe fließen Kosten ein, die das Unternehmen zusätzlich zu bereits vorhandenen, aber ungenügenden Compliance-Systemen zahlen musste. Diese Systeme sollen die Einhaltung von Regeln gegen Korruption und Bestechung sicherstellen. Für Freeh ist Compliance eine Kultur des fairen Wettbewerbs, die ein Unternehmen von der Empfangsdame bis zur Spitze verinnerlicht haben müsse.

Die Vorwürfe betreffen unter anderem den Ex-Ministerpräsidenten von Hessen, Roland Koch (CDU). Koch, der das Unternehmen von 2011 bis 2014 leitete, hatte die Vorwürfe als substanzlos zurückgewiesen.

Der Konflikt um angebliche Pflichtverletzungen zwischen 2006 und 2015 vor allem in Afrika und Asien hat bislang nicht die Gerichte erreicht. Das auf Wartung und Reparatur von Anlagen spezialisierte Unternehmen und die ehemaligen Vorstände verhandeln laut Freeh derzeit noch. "Ich hoffe auf eine außergerichtliche Lösung."

Heute habe das Unternehmen mit rund 36 000 Mitarbeitern beim Thema Compliance den Stand vergleichbarer Wettbewerber erreicht, sagte Freeh. Er arbeitet seit drei Jahren als Compliance-Berater für Bilfinger.

Das US-Justizministerium hatte wegen einer Schmiergeldaffäre in Nigeria im Jahr 2003 ein Verfahren gegen Bilfinger und ein US-Unternehmen eingeleitet. Bilfinger zahlte Ende 2013 in den USA 32 Millionen Dollar und versprach, ein funktionierendes Compliance-System aufzubauen, das von einem Monitor überprüft wird. Damit wurde die Strafverfolgung ausgesetzt. Hätten die Mannheimer das nicht getan, wäre ihr US-Geschäft bedroht gewesen. Der Monitor in Person des Rechtsanwalts und Anti-Korruptionsexperten Mark Livschitz nahm 2013 seine Arbeit auf.

2015 zeigte er sich unzufrieden mit dem Stand des Verhaltenskodexes und plädierte für eine verlängerte Beobachtung. Daraufhin stellte Bilfinger Freeh ein, der sich monatlich an sieben bis zehn Tagen darum kümmert, ein wirksames Compliance zu installieren.

Seit damals hat das Unternehmen 100 Millionen Euro für die Sicherstellung der Regeltreue ausgegeben. "Der Vorstand nimmt das Thema sehr ernst, und ich glaube, dass das Unternehmen Ende dieses Jahres grünes Licht des Monitors für gutes Compliance erhält", sagte Freeh. Das letzte Wort habe aber das US-Justizministerium.

Zu der Kündigung einer internen Chefermittlerin wollte der 68-Jährige sich nicht äußern. Der Vorgang werde in einem Arbeitsgerichtsprozess aufgearbeitet./jug/DP/zb

20.07.2018 | 05:43:19 (dpa-AFX)
Bilfinger wirft Ex-Vorständen laxen Umgang mit Korruption vor
12.07.2018 | 14:20:01 (dpa-AFX)
THYSSENKRUPP IM FOKUS: Führungskrise befeuert Ungewissheit über Zukunft
10.07.2018 | 13:43:18 (dpa-AFX)
BILFINGER IM FOKUS: Wieder Wechsel in der Führungsetage
06.07.2018 | 08:08:38 (dpa-AFX)
Bilfinger-Finanzvorstand Patzak gibt Posten Ende September auf
29.06.2018 | 09:05:59 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Bilfinger SE (deutsch)
16.05.2018 | 13:34:18 (dpa-AFX)
Hauptgutachter: Baufehler löste Kölner Archiveinsturz aus
20.07.2018 | 06:35:06 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Bilfinger verlangt Millionenbeträge von früheren Top-Managern

MANNHEIM (dpa-AFX) - Der Industriedienstleister Bilfinger <DE0005909006> fordert von zwölf ehemaligen Vorständen einen dreistelligen Millionenbetrag. Der Grund: Sie hätten keine ausreichenden Anti-Korruptionsregeln aufgestellt. Zwar sei das Thema Korruption während ihrer Amtszeit noch nicht so im Fokus der Öffentlichkeit gewesen wie heute, sagte der Berater des Konzerns, der ehemalige FBI-Direktor Luis Freeh, in Mannheim. "Doch schon zu dieser Zeit hat es einen Verhaltenskodex gegeben, nach dem die Zahlung von Schmiergeldern an Regierungsmitglieder verboten war." Selbst ohne explizite Standards sei die Führung eines Konzerns zu integrem Geschäftsgebaren verpflichtet, betonte Freeh.

In die geforderte Summe fließen Kosten ein, die das Unternehmen zusätzlich zu bereits vorhandenen, aber ungenügenden Compliance-Systemen zahlen musste. Diese Systeme sollen die Einhaltung von Regeln gegen Korruption und Bestechung sicherstellen. Für Freeh ist Compliance eine Kultur des fairen Wettbewerbs, die ein Unternehmen von der Empfangsdame bis zur Spitze verinnerlicht haben müsse.

Die Vorwürfe betreffen unter anderem den Ex-Ministerpräsidenten von Hessen, Roland Koch (CDU). Koch, der das Unternehmen von 2011 bis 2014 leitete, hatte die Vorwürfe als substanzlos zurückgewiesen.

Der Konflikt um angebliche Pflichtverletzungen zwischen 2006 und 2015 vor allem in Afrika und Asien hat bislang nicht die Gerichte erreicht. Das auf Wartung und Reparatur von Anlagen spezialisierte Unternehmen und die ehemaligen Vorstände verhandeln laut Freeh derzeit noch. "Ich hoffe auf eine außergerichtliche Lösung."

Heute habe das Unternehmen mit rund 36 000 Mitarbeitern beim Thema Compliance den Stand vergleichbarer Wettbewerber erreicht, sagte Freeh. Er arbeitet seit drei Jahren als Compliance-Berater für Bilfinger.

Das US-Justizministerium hatte wegen einer Schmiergeldaffäre in Nigeria im Jahr 2003 ein Verfahren gegen Bilfinger und ein US-Unternehmen eingeleitet. Bilfinger zahlte Ende 2013 in den USA 32 Millionen Dollar und versprach, ein funktionierendes Compliance-System aufzubauen, das von einem Monitor überprüft wird. Damit wurde die Strafverfolgung ausgesetzt. Hätten die Mannheimer das nicht getan, wäre ihr US-Geschäft bedroht gewesen. Der Monitor in Person des Rechtsanwalts und Anti-Korruptionsexperten Mark Livschitz nahm 2013 seine Arbeit auf.

2015 zeigte er sich unzufrieden mit dem Stand des Verhaltenskodexes und plädierte für eine verlängerte Beobachtung. Daraufhin stellte Bilfinger Freeh ein, der sich monatlich an sieben bis zehn Tagen darum kümmert, ein wirksames Compliance zu installieren.

Seit damals hat das Unternehmen 100 Millionen Euro für die Sicherstellung der Regeltreue ausgegeben. "Der Vorstand nimmt das Thema sehr ernst, und ich glaube, dass das Unternehmen Ende dieses Jahres grünes Licht des Monitors für gutes Compliance erhält", sagte Freeh. Das letzte Wort habe aber das US-Justizministerium.

Zu der Kündigung einer internen Chefermittlerin wollte der 68-Jährige sich nicht äußern. Der Vorgang werde in einem Arbeitsgerichtsprozess aufgearbeitet./jug/DP/zb

10.07.2018 | 13:43:18 (dpa-AFX)
BILFINGER IM FOKUS: Wieder Wechsel in der Führungsetage
29.06.2018 | 09:05:59 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Bilfinger SE (deutsch)
15.05.2018 | 11:09:15 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Bilfinger schreibt wegen Konzernumbau weiter Verlust
15.05.2018 | 08:55:50 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: UBS belässt Bilfinger auf 'Sell' - Ziel 34,50 Euro
15.05.2018 | 07:05:18 (dpa-AFX)
Bilfinger schreibt wegen Konzernumbaukosten weiter Verlust
14.05.2018 | 10:35:52 (dpa-AFX)
Bilfinger ergattert Großauftrag von Linde in den USA

Aktuell

Datum Terminart Information Information
14.08.2018 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes Bilfinger SE: Zwischenbericht zum 30.06.2018 Bilfinger SE: Zwischenbericht zum 30.06.2018
13.11.2018 Bericht zum 3. Quartal Bilfinger SE: Zwischenbericht 3. Quartal 2018 Bilfinger SE: Zwischenbericht 3. Quartal 2018

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Bilfinger SE

Bilfinger SE
Optionsschein long DD9J5Q

106,75x Hebel

Bilfinger SE
Optionsschein long DD9J5P

115,41x Hebel

Bilfinger SE
Optionsschein long DD5WWP

8,54x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Bilfinger SE

Bilfinger SE
Discount DD8887

1,18% Seitwärtsrendite p.a.

Bilfinger SE
Discount DD879Y

2,05% Seitwärtsrendite p.a.

Bilfinger SE
Discount DD9ACX

7,10% Seitwärtsrendite p.a.

Bilfinger SE
Discount DD4CU5

4,58% Seitwärtsrendite p.a.

Bilfinger SE
Discount DD0L5N

1,27% Seitwärtsrendite p.a.

Bilfinger SE
Discount DD4061

1,46% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Bilfinger SE

Bilfinger SE
Optionsschein short DD23EU

38,82x Hebel

Bilfinger SE
Optionsschein short DD5WWQ

38,82x Hebel

Bilfinger SE
Optionsschein short DD87BQ

8,90x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Bilfinger SE

Bilfinger SE
Endlos Turbo long DD89E9

35,68x Hebel

Bilfinger SE
Endlos Turbo long DD865Q

14,71x Hebel

Bilfinger SE
Endlos Turbo long DD8J46

5,53x Hebel

Bilfinger SE
Endlos Turbo long DD8J45

3,67x Hebel

Bilfinger SE
Endlos Turbo long DGM40M

2,78x Hebel

Bilfinger SE
Endlos Turbo long DGG090

2,18x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Bilfinger SE

Bilfinger SE
Endlos Turbo short DD9QMM

9,89x Hebel

Bilfinger SE
Endlos Turbo short DD8PQ3

5,91x Hebel

Bilfinger SE
Endlos Turbo short DD91XS

4,42x Hebel

Bilfinger SE
Endlos Turbo short DD89WW

3,64x Hebel

Bilfinger SE
Endlos Turbo short DD9GW2

2,56x Hebel

Bilfinger SE
Endlos Turbo short DZL8LH

1,06x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Bilfinger SE

Bilfinger SE
Aktienanleihe DD8B72

6,06% Seitwärtsrendite p.a.

Bilfinger SE
Aktienanleihe DD8B71

5,82% Seitwärtsrendite p.a.

Bilfinger SE
Aktienanleihe DD8TH9

4,58% Seitwärtsrendite p.a.

Bilfinger SE
Aktienanleihe DD6XQG

1,49% Seitwärtsrendite p.a.

Bilfinger SE
Aktienanleihe DD8B7Z

0,63% Seitwärtsrendite p.a.

Bilfinger SE
Aktienanleihe DD6XQF

0,88% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Knock Out Map