Deutsche Wohnen SE

A0HN5C / DE000A0HN5C6 //
Quelle: Xetra: 17:35:13
A0HN5C DE000A0HN5C6 // Quelle: Xetra: 17:35:13
Deutsche Wohnen SE
45,130 EUR
Kurs
1,19%
Diff. Vortag in %
34,690 EUR
52 Wochen Tief
46,970 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Deutsche Wohnen SE

  • Sektor Diverse
  • Industrie Immobilien
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 16.239,81 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2021 359,85 Mio.
  • Dividende je Aktie 2020 1,03 EUR
Die Deutsche Wohnen SE ist eine börsennotierte Immobilien-Aktiengesellschaft, die sich operativ auf die Geschäftsfelder Wohnimmobilien und Betreutes Wohnen konzentriert. Der Fokus liegt dabei auf deutschen Metropolen und Ballungszentren. Das Portfolio umfasst rund 158.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 58,77
BlackRock, Inc. 11,48
Norges Bank 6,93
State Street Corporation 3,1
Credit Suisse Group AG 3
Massachusetts Financial Services Company 2,99
Schroders plc 2,99
The Capital Group Companies, Inc. 2,96
Stichting Pensioenfonds ABP 2,83
Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbH 2,64
Ärzteversorgung Westfalen-Lippe 2,31

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor positiv (seit 09.03.2021)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
27,2

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
25,2%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 18,03 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist DEUTSCHE WOHNEN SE ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor positiv (seit 09.03.2021) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war positiv und hat am 09.03.2021 bei einem Kurs von 38,66 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance 5,7% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 5,7%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 23.03.2021 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 23.03.2021 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 39,73.
Wachstum KGV 0,6 >50% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,6, so beinhaltet der Kurs bereits einen starken Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 50% Aufschlag.
KGV 27,2 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 13,8% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 14 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 14 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,4% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 64,99% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 16.03.2021 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -63 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,3%.
Beta 0,35 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,35% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 25,2% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 4,01 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 4,01 EUR oder 0,10% Das geschätzte Value at Risk beträgt 4,01 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,10%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 18,4%
Volatilität der über 12 Monate 24,3%

News

16.04.2021 | 16:38:57 (dpa-AFX)
ROUNDUP 4: Mietendeckel-Aus heizt Diskussion über bundesweite Regulierung an

(neu: weitere Details)

BERLIN (dpa-AFX) - Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts gegen den Berliner Mietendeckel hat die Diskussion über eine bundesweite Regulierung der Mieten angefacht. Nun sei glasklar der Bund gefordert, sagte der Präsident des Deutschen Mieterbundes, Lukas Siebenkotten, der Deutschen Presse-Agentur. Seine Forderung: "Mietenstopp für den Bestand, scharfe Bremse für die Wiedervermietung."

Für Siebenkotten sind Regelungen vor allem eine Frage des Willens: "Wie man an den Corona-Maßnahmen sieht, ist schnelles Handeln des Bundes möglich, wenn der politische Wille da ist." Vorschläge zur effektiven und fairen Mietenbegrenzung lägen seit Jahren auf dem Tisch. Ihre Umsetzung wäre Siebenkotten zufolge noch in dieser Legislaturperiode möglich.

Die Berliner SPD-Vorsitzende, Bundesfamilienministerin Franziska Giffey, plädiert ebenfalls für eine bundesweite Regelung. "Die Aufgabe, Mieterinnen und Mieter wirklich wirksam vor ausufernden Mieten zu schützen, muss auf Bundesebene angegangen werden", sagte Giffey im rbb-Inforadio. Aus ihrer Sicht muss die Mietenentwicklung auf Basis des geltenden Mietspiegels kontrolliert werden.

Berlins SPD-Fraktionschef und Co-Landesvorsitzender Raed Saleh sagte der Deutschen Presse-Agentur, der Ball liege jetzt bei CDU und CSU. "Sie haben nun die Aufgabe, ihre Blockadehaltung gegen ein Mietenmoratorium aufzugeben und für mehr Mieterschutz zu sorgen." Alternativ könne der Bund den Ländern per Gesetz Mietregulierungen ermöglichen.

Der wohnungspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Daniel Föst, widersprach: "Das Experiment des Berliner Senats ist nicht nur juristisch gescheitert, sondern auch politisch und sozial. Es nun auf ganz Deutschland zu übertragen, wäre völlig absurd", sagte Föst am Freitag. "Es war eine naive Vorstellung von Rot-Rot-Grün, fehlenden Wohnraum mit einer staatlichen Preisfestsetzung ausgleichen zu wollen."

In Berlin demonstrierten am Donnerstagabend mehrere Tausend Menschen für einen bundesweiten Mietenstopp. Sie kritisierten den Beschluss des höchsten deutschen Gerichts und forderten mehr politisches Handeln gegen "Mietenwahnsinn". Viele Teilnehmer brachten Kochtopfdeckel mit, mit denen sie Lärm erzeugten. Ihr Motto: "Wenn Sie uns einen Deckel nehmen, kommen wir mit Tausenden Deckeln wieder!" Zu dem Protest aufgerufen hatte der Berliner Mieterverein. Nach Angriffen auf Polizisten bei der Demo wurden in Berlin-Kreuzberg 48 mutmaßliche Randalierer festgenommen.

Das Verfassungsgericht hatte das seit mehr als einem Jahr geltende Berliner Mietendeckel-Gesetz für nichtig erklärt, weil nach seiner Ansicht der Bund für das Mietrecht zuständig ist. Damit gelten die im Landesgesetz festgelegten Mietobergrenzen nicht mehr.

Die Rechtslage ist nun so, als hätte es den Deckel nie gegeben. Auf viele Menschen in Wohnungen mit gedeckelter Miete in Berlin kommen Nachzahlungen zu. Nach Angaben der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen vom Freitag könnten rund 40 000 Berliner Mieter finanzielle Unterstützung benötigen.

Nach Einschätzung der Immobilienexperten von Deutsche Bank <DE0005140008> Research hatte schon die Debatte über den Berliner Mietendeckel zur Folge, dass sich in allen deutschen Städten der Anstieg der Mieten verlangsamte. "Das Mietwachstum könnte in einigen Städten und Regionen wieder anziehen, da viele Initiativen, die die Berliner Kappungsgrenze kopiert haben, an Schwung verlieren werden."

Die Initiatoren des Berliner Volksbegehrens zur Enteignung großer Wohnungskonzerne rechnen nun mit neuem Schwung für ihre Unterschriftensammlung. "Wir spüren große zusätzliche Unterstützung", sagte Mitinitiator Rouzbeh Taheri. Ein Bündnis Berliner Mieterinitiativen strebt an, dass Immobilienunternehmen mit mehr als 3000 Wohnungen "vergesellschaftet", also gegen eine Entschädigung per Landesgesetz enteignet werden./ah/kr/DP/nas

16.04.2021 | 15:28:21 (dpa-AFX)
Kritik aus Opposition an Plänen für Mietspiegel
16.04.2021 | 14:10:30 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Warburg Research hebt Ziel Deutsche Wohnen auf 53,80 Euro - 'Buy'
16.04.2021 | 12:00:55 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Barclays hebt Ziel für Deutsche Wohnen auf 55 Euro - 'Overweight'
16.04.2021 | 11:58:52 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3: Mieterbund und SPD dringen auf rasche bundesweite Mietenregulierung
16.04.2021 | 11:13:56 (dpa-AFX)
WDH: Mieterinitiative sieht neuen Schwung für Enteignungsvolksbegehren
16.04.2021 | 11:04:22 (dpa-AFX)
Mieterinitiative sieht neuen Schwung für Enteignungsvolksbegehren

Aktuell

Datum Terminart Information Information
12.05.2021 Bericht zum 1. Quartal Deutsche Wohnen SE: Zwischenbericht zum 1. Quartal 2021 Deutsche Wohnen SE: Zwischenbericht zum 1. Quartal 2021
01.06.2021 Ordentliche Hauptversammlung Deutsche Wohnen SE: Hauptversammlung Deutsche Wohnen SE: Hauptversammlung
13.08.2021 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes Deutsche Wohnen SE: Halbjahresbericht 2021 Deutsche Wohnen SE: Halbjahresbericht 2021

DZ BANK Produktauswahl

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Wohnen SE

Deutsche Wohnen SE
BonusCap DV17YQ

17,72% Bonusrenditechance in %

Deutsche Wohnen SE
BonusCap DFY3YE

15,52% Bonusrenditechance in %

Deutsche Wohnen SE
BonusCap DV17YP

15,25% Bonusrenditechance in %

Deutsche Wohnen SE
BonusCap DFY3YC

13,14% Bonusrenditechance in %

Deutsche Wohnen SE
BonusCap DV1BBF

4,78% Bonusrenditechance in %

Deutsche Wohnen SE
BonusCap DFM7QV

0,46% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Wohnen SE

Deutsche Wohnen SE
Discount DFW2RB

3,13% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Discount DFL12S

9,42% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Discount DFZ3DK

2,64% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Discount DFZ3DH

0,84% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Discount DV0CZ8

0,02% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Discount DFD1D0

-0,52% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Wohnen SE

Deutsche Wohnen SE
Optionsschein long DFS5ZD

82,05x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Optionsschein long DF9HJ9

12,20x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Optionsschein long DF9HJ8

10,75x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Wohnen SE

Deutsche Wohnen SE
Aktienanleihe DV0MH5

10,53% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Aktienanleihe DV2CE0

8,31% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Aktienanleihe DFX8NR

4,61% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Aktienanleihe DV1MYD

3,93% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Aktienanleihe DV1MYB

1,39% Seitwärtsrendite p.a.

Deutsche Wohnen SE
Aktienanleihe DV1MYA

1,37% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Wohnen SE

Deutsche Wohnen SE
Bonus DFS375

5,98% Bonusrenditechance in %

Deutsche Wohnen SE
Bonus DFR5M9

8,36% Bonusrenditechance in %

Deutsche Wohnen SE
Bonus DFR5M8

6,97% Bonusrenditechance in %

Deutsche Wohnen SE
Bonus DFR5M7

4,94% Bonusrenditechance in %

Deutsche Wohnen SE
Bonus DV02M3

-8,16% Bonusrenditechance in %

Deutsche Wohnen SE
Bonus DV02M2

-8,44% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Wohnen SE

Deutsche Wohnen SE
Optionsschein short DFL936

56,41x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Optionsschein short DF9HKA

49,59x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Optionsschein short DF9HKB

60,99x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Deutsche Wohnen SE

Deutsche Wohnen SE
Endlos Turbo short DV0GZ2

19,61x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Endlos Turbo short DF37V7

12,52x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Endlos Turbo short DD8KB8

4,85x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Endlos Turbo short DFH2F1

3,69x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Endlos Turbo short DFJ51E

2,71x Hebel

Deutsche Wohnen SE
Endlos Turbo short DV2CUY

1,77x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map