Advanced Micro Devices Inc.

863186 / US0079031078 //
Quelle: NASDAQ: 22:30:00
863186 US0079031078 // Quelle: NASDAQ: 22:30:00
Advanced Micro Devices Inc.
82,00 USD
Kurs
-1,41%
Diff. Vortag in %
30,29 USD
52 Wochen Tief
94,27 USD
52 Wochen Hoch
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Advanced Micro Devices Inc.

  • Sektor Technologie
  • Industrie Halbleiterindustrie
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 95.940,00 Mio. USD
  • Anzahl Aktien 2019 1.170,00 Mio.
  • Dividende je Aktie 2019 0,00 USD
AMD (AdvcancedMicroDevices) ist ein weltweiter Anbieter integrierter Schaltkreise für PCs und Computernetzwerke. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Herstellung von Mikroprozessoren, Flash-Speicher sowie von Schaltkreisen für Kommunikations- und Netzwerkanwendungen. Von AMD entwickelte Grafikkarten werden in Spielekonsolen ebenso verbaut wie in PCs. Der Unternehmensbereich für Computerprodukte, der für die Herstellung und für den Vertrieb von Mikroprozessoren zuständig ist, ist die Haupteinnahmequelle von AMD. Ein Produkt- und Entwicklungsfokus liegt im Bereich Cloud Computing sowie in virtualisierten Arbeitsumgebungen.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 79,1
The Vanguard Group, Inc. 9,2
BlackRock, Inc. 6,7
FMR LLC 5

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 23.06.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
45,9

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
56,7%

Mittelstarke Korrelation mit dem SP500

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 97,65 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist ADVANCED MICRO DEVICES ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 23.06.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 23.06.2020 bei einem Kurs von 53,99 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance 5,6% vs. SP500 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum SP500 beträgt 5,6%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 29.09.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 29.09.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 78,83.
Wachstum KGV 1,1 18,59% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 18,59%.
KGV 45,9 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 50,8% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 37 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 37 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 17.07.2020 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,5%.
Beta 1,28 Hohe Anfälligkeit vs. SP500 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,28% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 56,7% Mittelstarke Korrelation mit dem SP500 56,7% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 15,10 USD Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 15,10 USD oder 0,18% Das geschätzte Value at Risk beträgt 15,10 USD. Das Risiko liegt deshalb bei 0,18%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 26,6%
Volatilität der über 12 Monate 53,6%

News

09.10.2020 | 13:58:29 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Kreise: Chipkonzern AMD will Xilinx kaufen - Mehr Konkurrenz für Intel

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Chipkonzern AMD <US0079031078> bläst laut Insidern mit einem möglichen Kauf von Xilinx <US9839192005> zum Angriff auf den großen Rivalen Intel <US4581401001>. Ein Deal, der Xilinx mit rund 30 Milliarden US-Dollar (25,5 Mrd Euro) bewerten würde, könnte bereits in der kommenden Woche angekündigt werden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Zuvor hatte das "Wall Street Journal" über Gespräche zwischen den beiden Unternehmen berichtet. Während sich für die Xilinx-Aktien am Freitag im vorbörslichen US-Handel deutliche Gewinne abzeichneten, ging es für AMD-Papiere nach unten.

Die Übernahme würde AMD vor allem dem Geschäft mit Chips für Rechenzentren einen Schub verleihen - einem Bereich, in dem vor allem Intel traditionell stark aufgestellt ist. Zudem würde AMD sein Angebot um sogenannte FPGA erweitern, erklärte Analyst Stacy Rasgon von Bernstein Research. Das Besondere an solchen Chips ist, dass ihre Funktion durch Software auch nach dem Einbau in ein Gerät geändert werden kann.

Die Chips von Xilinx wurden bislang vor allem in der Telekommunikationsindustrie verwendet, doch zuletzt richtete der Konzern den Fokus auch auf das Geschäft mit Rechenzentren. Dieser Markt boomt im Zuge der Digitalisierung mit immer mehr Diensten aus dem Internet immer stärker. Zusätzlichen Schwung verlieh dem Geschäft die Corona-Krise, da der Datenverkehr etwa wegen Home Office und Videokonferenzen weiter nach oben schnellte. AMD könnte mit dem Kauf von Xilinx zudem in den Markt für Telekommunikations-Chips vordringen, der gerade vom globalen Aufbau der 5G-Netze profitiert.

Analyst Rasgon zeigte sich insgesamt aber überrascht von dem Bericht über die wohl geplante Übernahme - und auch die Investoren dürften es sein, glaubt der Experte. Denn: AMD entwickle sich gerade zu einem Unternehmen, dass mit dem Wachstum aus eigener Kraft zunehmend glänze. Da könnte eine große Übernahme vielleicht zur Ablenkung für das Management werden - zumindest könnten Investoren das befürchten.

Für die AMD-Papiere ging es denn auch im vorbörslichen US-Handel um mehr als vier Prozent nach unten. Allerdings hat sich der Kurs im laufenden Jahr bereits nahezu verdoppelt. Mittlerweile ist der Konzern an der Börse um die 100 Milliarden Dollar wert und damit etwa viermal so viel wie Xilinx es vor dem Bericht über die Kaufpläne von AMD war.

Für die Xilinx-Papiere zeichneten sich indes prozentual zweistellige Kursgewinne ab. Der Börsenwert würde auf Basis der vorbörslichen Indikation damit von rund 26 auf mehr als 30 Milliarden Dollar steigen.

Bernstein-Analyst Rasgon hält es für wahrscheinlich, dass AMD für eine Übernahme mehr auf den Tisch legen müsste als 30 Milliarden Dollar. Sinn ergeben könnte der Deal auf den ersten Blick aber schon, glaubt der Experte und verwies dabei auf das Geschäft mit Chips für Rechenzentren und Technik für Kommunikationsinfrastruktur.

Grundsätzlich dürften die Fusionsgerüchte weitere Fantasie in die Chipbranche bringen, in der das Übernahmekarussell sich seit einiger Zeit wieder schneller dreht. So greift der Grafikkarten-Spezialist Nvidia <US67066G1040> nach dem Chip-Designer ARM, einem Schlüssel-Unternehmen für die gesamte Smartphone-Branche. Aktuell verleibt sich zudem der US-Halbleiterkonzern Analog Devices den Rivalen Maxim Integrated Products in einer Milliardentransaktion ein. Hierzulande hatte erst vor wenigen Monaten der stark auf die Autobranche ausgerichtete Dax-Konzern Infineon <DE0006231004> den US-Konkurrenten Cypress für 9 Milliarden Euro endgültig geschluckt./mis/ssc/fba

09.10.2020 | 08:00:14 (dpa-AFX)
Kreise: Chipkonzern AMD will Xilinx kaufen - Mehr Konkurrenz für Intel
10.09.2020 | 17:15:19 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Huawei antwortet auf US-Sanktionen mit neuen Produktankündigungen
10.09.2020 | 14:46:06 (dpa-AFX)
Huawei antwortet auf US-Sanktionen mit neuen Produktankündigungen
29.07.2020 | 06:19:55 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Intel-Konkurrent AMD mit starkem Quartal
28.07.2020 | 23:21:26 (dpa-AFX)
Intel-Konkurrent AMD mit starkem Quartal
28.07.2020 | 08:41:47 (dpa-AFX)
Top-Manager bei Intel geht nach erneuter Chip-Verzögerung

DZ BANK Produktauswahl

Keine Ergebnisse

Keine Produkte verfügbar

Knock Out Map