Airbus Group SE

938914 / NL0000235190 //
Quelle: Euronext Par: 07.04.2020, 17:38:48
938914 NL0000235190 // Quelle: Euronext Par: 07.04.2020, 17:38:48
Airbus Group SE
57,04 EUR
Kurs
--
Diff. Vortag in %
48,12 EUR
52 Wochen Tief
139,40 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Airbus Group SE

  • Sektor Transport/Verkehrssektor
  • Industrie Luft- und Raumfahrtindustrie
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 44.623,02 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2019 782,31 Mio.
  • Dividende je Aktie 2019 0,00 EUR
Airbus SE (ehemals EADS) ist ein europäischer Konzern, der aus der Fusion der deutschen DaimlerChrysler Aerospace AG, der französischen Aerospatiale Matra und der spanischen CASA entstanden ist. Die Airbus Group gilt als Europas größtes Luft- und Raumfahrtunternehmen sowie als einer der größten Rüstungskonzerne weltweit. Das Unternehmen ist in der zivilen Luftfahrt, im Bereich der Verteidigungstechnologie, beim Bau von Hubschraubern, in der Raumfahrt, bei der Konstruktion und Fertigung von Transport- und Kampfflugzeugen sowie den dazugehörigen Dienstleistungen tätig. Zur Airbus Group gehören unter anderem der zivile Flugzeugbauer Airbus, der Hubschrauber-Hersteller Eurocopter und das Raumfahrtunternehmen Astrium.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 73,7
Société de Gestion de Participations Aéronautiques (SOGEPA) 11,1
Gesellschaft zur Beteiligungsverwaltung GZBV mbH & Co.KG (GZBV) 11
Sociedad Estatal de Participaciones Industriales (SEPI) 4,2

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 27.03.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
7,9

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
59,8%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 41,87 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist AIRBUS SE ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 27.03.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 27.03.2020 bei einem Kurs von 68,17 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -36,9% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -36,9%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 14.02.2020 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 14.02.2020 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 92,59.
Wachstum KGV 1,4 37,44% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 37,44%.
KGV 7,9 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 8,3% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 21 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 21 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,0% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 23,30% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 13.03.2020 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 129 zu verstärken.
Bad News Durchschnittliche Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. mittlere Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 4,2%.
Beta 1,42 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,42% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 59,8% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 59,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 11,89 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 11,89 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 11,89 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 133,6%
Volatilität der über 12 Monate 50,3%

News

07.04.2020 | 19:34:36 (dpa-AFX)
VIRUS/ROUNDUP 3: Lufthansa startet Schrumpfprozess - Germanwings am Boden

(neu: neue Stellungnahme Cockpit)

FRANKFURT/KÖLN (dpa-AFX) - In der Corona-Krise streicht die Lufthansa <DE0008232125> ihre Flotte zusammen. Mindestens 42 Jets der Kerngesellschaft Lufthansa und der Eurowings sollen dauerhaft stillgelegt werden, wie das Unternehmen am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Zudem werden Leasingverträge für alle angemieteten Flieger gekündigt, was zusammen eine Reduzierung der Flotte mit bislang 763 Flugzeugen um rund 10 Prozent ergibt.

Zudem soll der Flugbetrieb der Kölner Tochter Germanwings nicht wieder aufgenommen werden, wie Lufthansa mitteilte. Dies bedeute aber keineswegs, dass die rund 1400 Beschäftigten ihre Jobs verlieren, stellten Unternehmenssprecher klar. Vielmehr solle nun mit den Sozialpartnern über die Optionen verhandelt werden. Zu möglichen Staatsbeihilfen der Regierungen in Berlin, Brüssel, Wien und Bern machte Lufthansa keine Angaben.

Bislang gibt es für die 500 Piloten und 900 Flugbegleiter der Germanwings noch keine Vereinbarung zur Kurzarbeit, so dass sie vorerst die vollen Bezüge erhalten, ohne zu fliegen. Hier sind schnelle Verhandlungen zu erwarten.

Die Gewerkschaften hatten befürchtet, dass das Unternehmen und die Jobs schnell abgewickelt werden sollten. Das sei nun keineswegs so, erklärte der Sprecher der Kabinengewerkschaft Ufo, Nicoley Baublies. Aus seiner Sicht müsse kein einziger Flugbegleiter gehen, wenn klug über kollektive Lösungen nachgedacht und die natürliche Fluktuation genutzt werde. Für Verhandlungen stehe man zeitnah zur Verfügung.

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) verurteilte die Einstellung des Germanwings-Flugbetriebs. Lufthansa habe eine fertig ausverhandelte Vereinbarung zur Kurzarbeit ausgeschlagen und offenbar die Lage genutzt, um die Umstrukturierung des Konzerns auf dem Rücken der Mitarbeiter voranzutreiben. Gelebte Sozialpartnerschaft sehe gerade in Krisenzeiten anders aus, erklärte VC-Präsident Markus Wahl. Man erwarte Lösungen für alle Mitarbeiter im Lufthansa-Konzern.

Bereits vor der Corona-Krise hatte Lufthansa für die Touristiktochter Eurowings das Ziel formuliert, ihre bislang wesentlich auf drei Flugbetriebe verteilte Flotte auf einen zu konzentrieren. Dazu gehört auch die einstmals selbstständige Marke Germanwings mit noch rund 30 Flugzeugen. "Der Flugbetrieb der Germanwings wird beendet", hieß es in der Erklärung. Klar ist bereits, dass die Marke Eurowings mit 13 Flugzeugen weniger an den Neustart gehen wird.

Bei der Kerngesellschaft Lufthansa sollen dauerhaft 18 Langstreckenflugzeuge und elf Mittelstreckenjets am Boden bleiben. Darunter sind sechs Maschinen des Superjumbos Airbus <NL0000235190> A380, die ohnehin ab 2022 an den Hersteller Airbus zurückgehen sollten. Zudem werden verbrauchsungünstige Jets wie die Boeing <US0970231058> 747 und die Airbus A340 ausgemustert.

Für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelte weiterhin das Ziel, möglichst vielen eine Weiterbeschäftigung innerhalb der Lufthansa Group zu bieten, erklärte der Konzern. Dazu solle über neue Beschäftigungsmodelle verhandelt werden.

Auch für die übrigen Töchter Brussels, Austrian und Swiss kündigte der Konzern Flugzeugstilllegungen beziehungsweise verzögerte Auslieferungen an, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Zugleich wurden sämtliche Mietverträge mit anderen Fluggesellschaften gekündigt. Diese hatten im so genannten Wet-Lease auch die Besatzungen gestellt.

Mit der Verkleinerung der Flotte und dem eingeleiteten Ende der Germanwings rammt die Lufthansa-Führung erste Pflöcke für die nächsten Jahre ein, die für Unternehmen und Beschäftigte äußerst hart werden könnten. Nach Einschätzung des Vorstands wird es Monate dauern, bis die weltweiten Reisebeschränkungen vollständig aufgehoben sind, und Jahre, bis die weltweite Nachfrage nach Flugreisen wieder das Niveau aus der Vorkrisen-Zeit erreicht. Schon bei der Bilanzvorlage am 19. März hatte Vorstandschef Carsten Spohr einschneidende Veränderungen für Branche und Konzern vorausgesagt: "Wir haben eine kleinere Lufthansa-Gruppe vor uns."

Auch der Chef des Weltluftfahrtverbands IATA, Alexandre de Juniac, zeigte sich am Dienstag überzeugt, dass die Airline-Branche nach der Krise nicht mehr dieselbe sein wird wie zuvor. Wegen der weltweiten Reisebeschränkungen sieht er 25 Millionen Arbeitsplätze in aller Welt in Gefahr - bei den Airlines selbst und in den von ihnen abhängigen Branchen wie der Touristik. In Europa wären der IATA zufolge etwa 5,6 Millionen Jobs rund um das Fluggeschäft bedroht, falls die weltweiten Reisebeschränkungen drei Monate lang anhielten.

Für die rund 12 000 Beschäftigten der Lufthansa Technik AG wurde in Hamburg Kurzarbeit bis Ende August vereinbart. Um die Auswirkungen auf die Mitarbeiter möglichst gering zu halten, werde das Kurzarbeitergeld vom Unternehmen auf 90 Prozent des Nettogehalts aufgestockt, bei leitenden Mitarbeitern auf 80 Prozent. Ähnliche Regelungen würden bei den mehr als 30 internationalen Tochter- und Beteiligungsgesellschaften angestrebt./ceb/stw/egi/DP/nas

07.04.2020 | 19:16:19 (dpa-AFX)
VIRUS/ROUNDUP 2: Lufthansa startet Schrumpfprozess - Germanwings am Boden
07.04.2020 | 17:40:05 (dpa-AFX)
VIRUS/ROUNDUP: Lufthansa verkleinert Flotte und lässt Germanwings am Boden
06.04.2020 | 23:39:19 (dpa-AFX)
Boeing setzt 787-'Dreamliner'-Produktion in South Carolina aus
06.04.2020 | 19:45:37 (dpa-AFX)
VIRUS: Airbus pausiert Produktion in Stade, Bremen und Mobile
06.04.2020 | 14:31:08 (dpa-AFX)
VIRUS: Deutschland hat bisher 198 Corona-Patienten aus der EU aufgenommen
06.04.2020 | 12:13:29 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Rolls-Royce sichert sich Kredite und streicht Prognose - Aktie legt zu

Aktuell

Datum Terminart Information Information
29.04.2020 Bericht zum 1. Quartal Airbus Group SE: Ergebnisse 1. Quartal 2020 Airbus Group SE: Ergebnisse 1. Quartal 2020
30.07.2020 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes Airbus Group SE: Ergebnisse 1. Halbjahr 2020 Airbus Group SE: Ergebnisse 1. Halbjahr 2020

DZ BANK Produktauswahl

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Airbus Group SE

Airbus Group SE
Discount DF7RX0

5,53% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Discount DFA62S

24,67% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Discount DFD6KL

30,77% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Discount DFD06A

19,62% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Discount DFG0JV

11,61% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Discount DFF7R4

6,24% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Airbus Group SE

Airbus Group SE
Optionsschein long DDV0HL

35,65x Hebel

Airbus Group SE
Optionsschein long DFD2QJ

5,19x Hebel

Airbus Group SE
Optionsschein long DFE9Z6

4,60x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Airbus Group SE

Airbus Group SE
Optionsschein short DFE90Y

16,78x Hebel

Airbus Group SE
Optionsschein short DDS3DR

4,88x Hebel

Airbus Group SE
Optionsschein short DDS3DS

4,07x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Airbus Group SE

Airbus Group SE
Aktienanleihe DFF401

26,14% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Aktienanleihe DFF2JV

26,11% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Aktienanleihe DFF402

19,98% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Aktienanleihe DFF2JW

19,96% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Aktienanleihe DFF406

16,25% Seitwärtsrendite p.a.

Airbus Group SE
Aktienanleihe DFF2J0

16,24% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Mini-Futures Short

Produktauswahl : Basiswert Airbus Group SE

Airbus Group SE
Mini-Futures short DFF28U

1,81x Hebel

Airbus Group SE
Mini-Futures short DFF1SC

2,04x Hebel

Airbus Group SE
Mini-Futures short DFF4B7

2,91x Hebel

Airbus Group SE
Mini-Futures short DFF4B6

3,48x Hebel

Airbus Group SE
Mini-Futures short DFF73L

6,01x Hebel

Airbus Group SE
Mini-Futures short DFF73K

-- Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert Airbus Group SE

Airbus Group SE
Bonus DFE33A

20,96% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
Bonus DFE320

13,38% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
Bonus DFE32U

13,16% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
Bonus DFF05Q

33,56% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
Bonus DFD4F6

13,43% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
Bonus DFD4F0

12,74% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Airbus Group SE

Airbus Group SE
BonusCap DFC4CK

51,29% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
BonusCap DFC4CJ

46,70% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
BonusCap DFC4B6

40,38% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
BonusCap DFC4CH

54,08% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
BonusCap DF93D6

27,57% Bonusrenditechance in %

Airbus Group SE
BonusCap DFF1HD

24,87% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Airbus Group SE

Airbus Group SE
Endlos Turbo long DFF12Z

-- Hebel

Airbus Group SE
Endlos Turbo long DFG1RN

14,77x Hebel

Airbus Group SE
Endlos Turbo long DFG07Z

6,03x Hebel

Airbus Group SE
Endlos Turbo long DFF94P

3,38x Hebel

Airbus Group SE
Endlos Turbo long DZG924

2,55x Hebel

Airbus Group SE
Endlos Turbo long DFF12U

2,14x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map