Renault S.A.

893113 / FR0000131906 //
Quelle: Euronext Par: 19.10.2020, 18:03:09
893113 FR0000131906 // Quelle: Euronext Par: 19.10.2020, 18:03:09
Renault S.A.
23,805 EUR
Kurs
--
Diff. Vortag in %
12,77 EUR
52 Wochen Tief
50,32 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Renault S.A.

  • Sektor Kraftfahrzeugindustrie
  • Industrie Automobilproduktion
  • Gattung Auslandsaktie
  • Marktkapitalisierung 7.039,66 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2019 295,72 Mio.
  • Dividende je Aktie 2018 3,55 EUR
Renault S.A. ist einer der führenden Automobilhersteller in Europa, der PKW und Leichtlastkraftwagen entwickelt und vermarktet. Zum Unternehmen gehören die drei Marken Renault, Dacia und Samsung. Darüber hinaus unterhält Renault Beteiligungen an Nissan und AvtoVAZ. Bei letzterem handelt es sich um einen der größten russischen Autoproduzenten, der Fahrzeuge der Marke Lada fertigt. Zu den bekannten Produktlinien von Renault selbst gehören der Clio, Twingo sowie der Kangoo im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 61,04
Französischer Staat 15,01
Nissan 15
Mitarbeiter 4,31
Daimler AG 3,1
eigene Anteile 1,54

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 25.09.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
5,0

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
67,6%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 8,27 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist RENAULT ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 25.09.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 25.09.2020 bei einem Kurs von 21,57 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 2,5% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 2,5%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 16.10.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 16.10.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 22,57.
Wachstum KGV 19,6 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 5,0 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 95,7% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 19 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 19 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,2% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 5,94% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Hoch, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 172 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,5%.
Beta 1,77 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,77% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 67,6% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 67,6% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 8,16 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 8,16 EUR oder 0,34% Das geschätzte Value at Risk beträgt 8,16 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,34%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 49,2%
Volatilität der über 12 Monate 63,3%

News

16.10.2020 | 12:55:03 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Daimler enteilen den Wettbewerbern nach guten Zahlen noch weiter

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien von Daimler <DE0007100000> fahren der Konkurrenz immer weiter davon. An diesem Freitag nun sorgten erfreuliche Eckdaten dafür, dass die Papiere der Stuttgarter seit dem coronabedingten Zwischentief am 19. März inzwischen ein Plus von rund 122 Prozent angehäuft haben. Die Anteilsscheine anderer Autobauer wie Renault <FR0000131906>, Volkswagen (VW) <DE0007664039> oder BMW <DE0005190003> hingegen konnten sich in diesem Zeitraum noch nicht verdoppeln; am besten schlugen sich noch die Aktien von Fiat Chrysler <NL0010877643>, die sich um gut 81 Prozent verteuerten.

An diesem Freitag nun stand am Mittag bei den Daimler-Aktien ein Plus von 3,5 Prozent auf 48,455 Euro zu Buche; damit waren sie der Spitzenreiter im wieder steigenden, deutschen Leitindex Dax <DE0008469008>. Die guten Zahlen wirkten sich im europäischen Vergleich auch auf andere Werte der Branche aus: Im Stoxx Europe 600 legte der Sektor Auto und Autoteile <EU0009658681> mit 2,3 Prozent am kräftigsten zu.

Daimler hatte sich im dritten Quartal deutlich besser geschlagen als von Analysten erwartet. Der Markt erholte sich schneller als gedacht, vor allem im September entwickelten sich die Geschäfte stark.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hatte die Aktien von Daimler in Erwartung guter Nachrichten schon am Montag zum Kauf empfohlen und damit für einen erfreulichen Wochenstart gesorgt. Laut Analyst George Galliers zeigte der jüngste Strategietag der Stuttgarter einmal mehr, dass der Autobauer das Tempo des Wandels beschleunige. Das Management ergreife Maßnahmen zur Verbesserung des Produktangebotes und könne insofern auch höhere Preise durchsetzen. Am Freitag nun schrieb Galliers, dass sämtliche Sparten des Konzerns deutlich besser als erwartet abgeschnitten hätten.

Laut den Experten Tim Schuldt vom Analysehaus Pareto Securities und Philippe Houchois von Jefferies überraschte vor allem die Entwicklung des frei verfügbaren Barmittelflusses (Free Cashflow) positiv. Der Fachmann Michael Punzet von der DZ Bank verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass die gute Absatzentwicklung, die auch zu einer deutlichen Reduzierung des Lagerbestandes beigetragen haben dürfte, sowie die Dividendenzahlung der chinesischen Gemeinschaftsunternehmen zu einem freien Mittelzufluss des Industriegeschäfts von mehr als fünf Milliarden Euro geführt haben dürften.

Insgesamt führte Punzet die gute Entwicklung von Daimler im dritten Quartal auch auf die eingeleiteten Kostensenkungen zurück. Zudem habe Daimler von staatlicher Unterstützung wie beispielsweise dem Kurzarbeitergeld in Deutschland profitiert.

Analyst Jose Asumendi von der US-Bank JPMorgan schrieb, die Eckdaten seien insgesamt auch ein positives Signal für die Branche. Die anderen deutschen Autobauer und Zulieferer könnten nun ebenfalls die Erwartungen übertreffen.

Die Daimler-Papiere waren im Oktober zeitweise wieder in die Nähe der 50-Euro-Marke gerückt - auf diesem Niveau notierten die Anteilsscheine zuletzt Anfang Januar. Einem Händler zufolge könnten daher im Handelsverlauf am Freitag auch kleinere Gewinnmitnahmen nicht überraschen.

Am Vortag waren die Papiere im Zuge der Gesamtmarktschwäche zwischenzeitlich auf knapp unter 46 Euro abgesackt und hatten über weite Strecken auch unter der 21-Tage-Durchschnittslinie notiert, die aus charttechnischer Sicht den kurzfristigen Trend beschreibt. Auf mittlere und lange Sicht erscheinen die Daimler-Papiere derweil bereits seit Anfang August gut unterstützt./la/ajx/mis

16.10.2020 | 12:40:50 (dpa-AFX)
ROUNDUP: VW-Verkäufe und EU-Automarkt im September im Plus - Quartale negativ
16.10.2020 | 08:05:13 (dpa-AFX)
EU-Automarkt im September erstmals mit Anstieg bei Neuzulassungen
15.10.2020 | 19:45:04 (dpa-AFX)
Neuer Renault-Chef de Meo: Sanierung hat begonnen
12.10.2020 | 17:10:41 (dpa-AFX)
ROUNDUP/CO2-Grenzwerte: Daimler und Volkswagen müssen laut Studie nachlegen
12.10.2020 | 13:31:54 (dpa-AFX)
CO2-Grenzwerte: Daimler und Volkswagen müssen laut Studie nachlegen
10.10.2020 | 12:38:23 (dpa-AFX)
Mercedes will Red Bull nicht mit Formel-1-Motoren beliefern

DZ BANK Produktauswahl

Keine Ergebnisse

Keine Produkte verfügbar

Knock Out Map