Zalando SE

Zalando SE

ZAL111 / DE000ZAL1111 //
Quelle: Xetra: 13:51:03
ZAL111 DE000ZAL1111 // Quelle: Xetra: 13:51:03
Zalando SE
48,380 EUR
Kurs
0,92%
Diff. Vortag in %
36,660 EUR
52 Wochen Tief
50,34 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Zalando SE

  • Sektor Informationstechnologie
  • Industrie Internetkommerz
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 11.927,25 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2018 248,48 Mio.
  • Dividende je Aktie 2017 0,00 EUR
Zalando ist ein Online-Versandhändler für Schuhe und Mode. Zalando’s Angebot für Damen, Herren und Kinder reicht von bekannten Trendmarken bis hin zu gefragten Designerlabels. Insgesamt arbeitet Zalando mit über 1.500 Markenherstellern zusammen. Neben Schuhen und Bekleidung gehören Accessoires, Beauty-Produkte und Sportartikel zum Sortiment. Das Unternehmen wurde 2008 gegründet. Nach dem großen Erfolg in Deutschland werden seit 2009 auch europäische Nachbarländer beliefert. Gestartet wurde mit Österreich (2009), es folgten die Niederlande und Frankreich (beide 2010). 2011 kamen Italien, Großbritannien und die Schweiz hinzu. Seit 2012 ist Zalando auch in Schweden, Belgien, Spanien, Dänemark, Finnland, Polen, Norwegen und Luxemburg (2013) online.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 63,51
Bestseller Handels B.V. (Anders Holch Povlsen) 10,09
Baillie Gifford & Co. 6,7
Zerena GmbH (Global Founders) 4,99
Tengelmann Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH 4,97
Gründer 3,69
Vanguard World Funds 3,03
Allianz Global Investors GmbH 3,02

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 03.07.2018

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
55,0

Erwartetes KGV für 2020

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
54,9%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 13,77 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist ZALANDO ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 03.07.2018 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 03.07.2018 bei einem Kurs von 47,96 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance 1,3% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 1,3%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 18.05.2018 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 18.05.2018 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 45,78.
Wachstum KGV 0,7 26,25% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 26,25% Aufschlag.
KGV 55,0 Erwartetes KGV für 2020 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2020.
Langfristiges Wachstum 39,2% Wachstum heute bis 2020 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2020.
Anzahl der Analysten 25 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 25 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 18.07.2017 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,7%.
Beta 1,33 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,33% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 54,9% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 54,9% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 7,11 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 7,11 EUR oder 0,15% Das geschätzte Value at Risk beträgt 7,11 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,15%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 31,8%
Volatilität der über 12 Monate 26,9%

News

19.07.2018 | 15:16:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Zu viele Retouren: Ikea nimmt nur noch unbenutzte Ware zurück

WIESBADEN/KÖLN (dpa-AFX) - Der schwedische Möbelhändler Ikea hat sein weitreichendes Rückgaberecht zum großen Teil wieder abgeschafft. Die Kunden können die gekauften Waren ab dem 1. September nur noch innerhalb eines Jahres zurückgeben, wenn diese neu und unbenutzt sind. Bislang hat der Zustand keine Rolle gespielt, was Ikea zufolge zu Missbrauch geführt hat. Kurz vor Ablauf der Frist hätten einige Kunden zahlreiche benutzte Artikel zurückgebracht, sich auszahlen lassen und anschließend neue gekauft. Unter der Hand hat man insbesondere Vermieter von Ferienwohnungen im Verdacht, hier eine unfeine Spar-Nische entdeckt zu haben.

Das Handelsunternehmen nennt für den Schritt neben dem möglichen wirtschaftlichen Missbrauch auch Umweltgründe, denn schließlich wandern auf diesem Weg kaum benutzte Waren auf den Müll. "Durch die Einschränkung des Rückgaberechts auf unbenutzte Produkte wollen wir auch sicherstellen, dass Kunden Möbel und Einrichtungsgegenstände nicht nach kurzem Gebrauch entsorgen, sondern den Wert des Produkts schätzen im Sinne des Ressourceneinsatzes, der dafür nötig war", sagte Deutschland-Chef Dennis Balslev der Zeitung "Die Welt".

Mit dem nun auf ein Jahr eingeschränkten Rücknahmeversprechen geht Ikea allerdings immer noch weit über seine gesetzlichen Pflichten hinaus. "Ein Rücktritts- oder Widerrufsrecht gibt es für Kunden beim Kauf im Ladengeschäft grundsätzlich nicht", beschreibt die Verbraucherzentrale Hamburg die Lage. Grundsätzlich und zur Überraschung vieler Konsumenten gelten die Regeln "Vertrag ist Vertrag" und "gekauft ist gekauft".

Doch das Internet hat gerade im Handel die Regeln grundlegend geändert, denn von einem Online-Geschäft kann jeder ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen zurücktreten. "Die Kunden erwarten die online gelernten Rückgabemöglichkeiten zunehmend auch im stationären Handel. Der muss sich auf steigende Mengen zurückgegebener Waren einrichten", sagt Handelsexperte Marco Atzberger vom EHI-Forschungsinstitut.

Wer als stationärer Händler nicht mitmacht, wird von den Kunden abgestraft. "Diejenigen, die sich inkulant aus Kundensicht verhalten, werden langfristig verlieren", ist Eva Stüber vom Institut für Handelsforschung in Köln überzeugt. Aber das habe auch Grenzen: "Man kann nicht alles einfach zurücknehmen und sich gleichzeitig als nachhaltiges Unternehmen aufstellen."

Die zahlreichen Retouren - im Textilbereich sind 50 Prozent nicht ungewöhnlich - zehren an den Erträgen der Online-Händler. Sie müssen gleichwohl die Rückgaben in ihre Prozesse einbauen und können sie beispielsweise wie Zalando <DE000ZAL1111> über eigene Outlets preisreduziert doch noch unter die Leute bringen. Diese Möglichkeit steht kleineren Geschäften meist nicht offen, sagt Experte Atzberger. Das Ergebnis sei alles andere als ökologisch: "Gerade kleinere Händler werden Schwierigkeiten bekommen, die Retouren zu verwerten, wenn sie nicht direkt wieder in den Verkauf gegeben werden können. Dann muss man die Sachen meistens wegwerfen."

Ikea hatte sein Rückgabeversprechen offensiv beworben, um den Menschen die Kaufentscheidung zu erleichtern - natürlich in der Hoffnung, dass nur ein Bruchteil tatsächlich die Waren zurückbringt. Gründe musste man nicht nennen, meistens gefiel das Stück zu Hause wahrscheinlich einfach nicht mehr so gut wie noch im Laden. Wirklich sinnvoll ist das längere Ausprobieren übrigens bei Matratzen: Sie können als einziges Produkt auch im benutzten Zustand weiter innerhalb der Jahresfrist umgetauscht werden, verspricht eine Ikea-Sprecherin./ceb/DP/jha

19.07.2018 | 12:12:26 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Credit Suisse senkt Zalando auf 'Neutral' - Ziel 49 Euro
10.07.2018 | 15:56:18 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Ausblick von Ocado treibt Zalando erstmals über 50 Euro
04.07.2018 | 21:50:47 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Zusammengehen von Karstadt und Kaufhof wird wahrscheinlicher
02.07.2018 | 20:26:37 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Zalando SE (deutsch)
27.06.2018 | 13:27:28 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Kreise: Eigentümer von Karstadt und Kaufhof sprechen über Zusammenarbeit
27.06.2018 | 10:56:36 (dpa-AFX)
Kreise: Eigentümer von Karstadt und Kaufhof sprechen über Zusammenarbeit
04.07.2018 | 21:50:47 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Zusammengehen von Karstadt und Kaufhof wird wahrscheinlicher

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Eigentümer von Karstadt und Kaufhof sind in ihren Gesprächen über ein Zusammengehen beider Warenhausketten vorangekommen. Der kanadische Kaufhof-Eigentümer Hudson's Bay Company (HBC) und der österreichische Karstadt-Eigner René Benko haben am Dienstag eine Absichtserklärung unterzeichnet, wie die "Wirtschaftswoche" berichtet. Sie sehe vor, Kaufhof, Karstadt und Karstadt Sport in ein Joint Venture einzubringen. Dies wurde der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch aus Verhandlungskreisen bestätigt.

Dem Bericht der "Wirtschaftswoche" zufolge trägt die Erklärung den Titel "Vereinbarung zu einer Fusion unter Gleichen im europäischen Warenhaus-Geschäft". Danach könnte Benkos Firma Signa etwas mehr als die Hälfte der Anteile am Gemeinschaftsunternehmen bekommen und das operative Geschäft führen. Welche Auswirkungen der Zusammenschluss für die Mitarbeiter der beiden Ketten hätte, sei bislang nicht genau geklärt. Verwaltung und Einkauf sollten zusammengelegt werden. Die Schließung von Filialen in großem Stil stehe nicht zur Debatte. Weder HBC noch Signa wollten demnach Fragen zu dem Geschäft beantworten.

In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass die Eigentümer beider Ketten erneut über eine Zusammenarbeit sprechen. Karstadt-Eigentümer Benko liebäugelt seit Jahren damit, auch den Kaufhof in sein Warenhausimperium zu integrieren und durch den Zusammenschluss der Rivalen eine "Deutsche Warenhaus AG" zu schaffen. Doch seine Anläufe zur Übernahme von Kaufhof waren in den vergangenen Jahren immer wieder gescheitert. Erst vor wenigen Monaten hatte HBC ein drei Milliarden Euro schweres Kaufangebot des Österreichers für den Kaufhof und ein damit verbundenes Immobilienpaket abgelehnt.

Beide Warenhausketten leiden seit Jahren unter dem Siegeszug von Billiganbietern wie Primark und Online-Händlern wie Amazon <US0231351067> oder Zalando <DE000ZAL1111>. Verschärft wurde die Situation durch Managementfehler.

Besonders kritisch ist die Situation zurzeit bei Kaufhof. Der Kölner Handelsriese kämpft seit der Übernahme durch die Kanadier Ende 2015 mit Umsatzrückgängen und roten Zahlen. Kaufhof-Chef Roland Neuwald verhandelt deshalb zurzeit mit der Gewerkschaft Verdi über einen Sanierungstarifvertrag, der die Kosten des Unternehmens um einen Millionenbetrag senken soll.

Doch auch Karstadt hat nach einer harten Sanierung gerade erst die Rückkehr in die schwarzen Zahlen geschafft. Im vergangenen Geschäftsjahr wies der Konzern bei weiterhin leicht rückläufigen Umsätzen erstmals seit zwölf Jahren unter dem Strich wieder einen bescheidenen Jahresüberschuss von 1,4 Millionen Euro aus./hbr/hgo/DP/he

02.07.2018 | 20:26:37 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Zalando SE (deutsch)
27.06.2018 | 13:27:28 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Kreise: Eigentümer von Karstadt und Kaufhof sprechen über Zusammenarbeit
27.06.2018 | 10:56:36 (dpa-AFX)
Kreise: Eigentümer von Karstadt und Kaufhof sprechen über Zusammenarbeit
16.06.2018 | 11:22:04 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Zalando SE (deutsch)
16.06.2018 | 11:17:00 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Zalando SE (deutsch)
16.06.2018 | 11:10:53 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Zalando SE (deutsch)

Aktuell

Datum Terminart Information Information
07.08.2018 Bericht zum 2. Quartal Zalando SE: Bericht zum 2. Quartal 2018 Zalando SE: Bericht zum 2. Quartal 2018
06.11.2018 Bericht zum 3. Quartal Zalando SE: Bericht zum 3. Quartal 2018 Zalando SE: Bericht zum 3. Quartal 2018

DZ BANK Produktauswahl

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Zalando SE

Zalando SE
Optionsschein long DD5YLW

62,83x Hebel

Zalando SE
Optionsschein long DD5YLR

11,25x Hebel

Zalando SE
Optionsschein long DD5YLQ

8,20x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Zalando SE

Zalando SE
Discount DD5VFX

2,64% Seitwärtsrendite p.a.

Zalando SE
Discount DD4UJ7

3,01% Seitwärtsrendite p.a.

Zalando SE
Discount DD9A96

5,94% Seitwärtsrendite p.a.

Zalando SE
Discount DD9A93

3,98% Seitwärtsrendite p.a.

Zalando SE
Discount DD0TWK

0,60% Seitwärtsrendite p.a.

Zalando SE
Discount DD099S

0,25% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Zalando SE

Zalando SE
Optionsschein short DD52KH

74,43x Hebel

Zalando SE
Optionsschein short DD5YLZ

11,80x Hebel

Zalando SE
Optionsschein short DD95CA

7,44x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert Zalando SE

Zalando SE
BonusCap DD94TJ

11,63% Bonusrenditechance in %

Zalando SE
BonusCap DD87Z9

10,66% Bonusrenditechance in %

Zalando SE
BonusCap DD528L

9,99% Bonusrenditechance in %

Zalando SE
BonusCap DD6M5B

5,23% Bonusrenditechance in %

Zalando SE
BonusCap DGT7XE

0,92% Bonusrenditechance in %

Zalando SE
BonusCap DGT7W2

0,12% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Bonus Classic

Produktauswahl : Basiswert Zalando SE

Zalando SE
Bonus DD53AU

6,04% Bonusrenditechance in %

Zalando SE
Bonus DD53AQ

4,90% Bonusrenditechance in %

Zalando SE
Bonus DD53AL

3,34% Bonusrenditechance in %

Zalando SE
Bonus DD53AS

3,81% Bonusrenditechance in %

Zalando SE
Bonus DD6V8Q

2,06% Bonusrenditechance in %

Zalando SE
Bonus DD6V8N

1,49% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Endlos Turbos Long

Produktauswahl : Basiswert Zalando SE

Zalando SE
Endlos Turbo long DD9T3T

23,22x Hebel

Zalando SE
Endlos Turbo long DD9M30

17,36x Hebel

Zalando SE
Endlos Turbo long DD3B61

6,33x Hebel

Zalando SE
Endlos Turbo long DD8K47

3,64x Hebel

Zalando SE
Endlos Turbo long DGH40V

2,70x Hebel

Zalando SE
Endlos Turbo long DGH10T

2,01x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Zalando SE

Zalando SE
Endlos Turbo short DD8UZ7

14,97x Hebel

Zalando SE
Endlos Turbo short DD8K5D

9,97x Hebel

Zalando SE
Endlos Turbo short DD95BD

5,26x Hebel

Zalando SE
Endlos Turbo short DD25FT

3,37x Hebel

Zalando SE
Endlos Turbo short DD3MCZ

2,13x Hebel

Zalando SE
Endlos Turbo short DD82JJ

1,83x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Zalando SE

Zalando SE
Aktienanleihe DD9RAH

7,74% Seitwärtsrendite p.a.

Zalando SE
Aktienanleihe DD9ZV3

6,75% Seitwärtsrendite p.a.

Zalando SE
Aktienanleihe DD82Q3

5,05% Seitwärtsrendite p.a.

Zalando SE
Aktienanleihe DD8F0A

3,54% Seitwärtsrendite p.a.

Zalando SE
Aktienanleihe DD6FYB

3,04% Seitwärtsrendite p.a.

Zalando SE
Aktienanleihe DD6XUX

2,51% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Knock Out Map