ProSiebenSat.1 Media SE

PSM777 / DE000PSM7770 //
Quelle: Xetra: 10:51:55
PSM777 DE000PSM7770 // Quelle: Xetra: 10:51:55
ProSiebenSat.1 Media SE
6,860 EUR
Kurs
3,81%
Diff. Vortag in %
5,720 EUR
52 Wochen Tief
15,945 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

ProSiebenSat.1 Media SE

  • Sektor Medien/Entertainment/Freizeit
  • Industrie Broadcasting (TV und Radio)
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 1.598,38 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2019 233,00 Mio.
  • Dividende je Aktie 2019 0,85 EUR
Die ProSiebenSat.1 Media SE ist einer der führenden europäischen Medienkonzerne. Das Kerngeschäft besteht aus werbefinanziertem Free-TV, welches in 45 Millionen Haushalten in Deutschland, Österreich und der Schweiz empfangen wird. Die verschiedenen Programmen der Sender SAT.1, ProSieben, sixx, kabel eins, SAT.1 Gold und ProSieben MAXX zielen darauf ab, alle kommerziell relevanten Zielgruppen im deutschsprachigen Raum zu erreichen. Die Produktion von TV-Programmen übernimmt dabei Red Arrow Entertainment. Die produzierten Formate werden dann auch an andere Fernsehsender weltweit verkauft. Über das klassische Fernsehgeschäft hinaus betreibt die Gruppe zudem mit maxdome Deutschlands größte Online-Videothek und bietet über die Plattform MyVideo Online-Spiele an. Im Juni 2013 hat das Unternehmen die Musikplattform Ampya gestartet, die als Streaming-Dienst Musik, Videos, Radio sowie News bietet.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 49,73
RUBY Equity Investment S.à r.l. 10,01
Mediaset S.p.A. 8,35
The Capital Group Companies, Inc. 4,9
BlackRock, Inc. 3,54
Universal-Investment-Gesellschaft mit beschränkter Haftung 3,02
Invesco Ltd. 3
OppenheimerFunds, Inc. 2,99
eigene Aktien 2,94
Norges Bank 2,91
Capital World Growth and Income Fund 2,91
The Income Fund of America 2,85
EuroPacific Growth Fund 2,85

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 10.03.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
4,5

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
62,3%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1,84 Kleiner Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von <$2 Mrd., ist PROSIEBENSAT 1 MEDIA AG ein niedrig kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 10.03.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 10.03.2020 bei einem Kurs von 9,55 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -18,8% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -18,8%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 10.01.2020 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 10.01.2020 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 9,76.
Wachstum KGV 3,0 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 4,5 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 3,2% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 16 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 16 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 10,2% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 45,38% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 13.03.2020 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 93 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,1%.
Beta 1,34 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,34% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 62,3% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 62,3% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 1,72 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,72 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,72 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 112,3%
Volatilität der über 12 Monate 45,9%

News

02.04.2020 | 06:35:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Partnersuche in der Krise - Institute leiden am meisten

HAMBURG/MANNHEIM (dpa-AFX) - Die Corona-Krise wirkt sich auch auf Partnervermittlungen und Singlebörsen in Deutschland auf - teilweise auch verheerend. "Uns steht das Wasser bis zum Hals", sagt Simone Janssen, Pressesprecherin des Gesamtverbands der Ehe- und Partnervermittlungen, der bundesweit zehn Unternehmen mitsamt Filialen vertritt. "Der ein oder andere wird insolvent gehen." Es habe einen absoluten Einbruch bei den klassischen Instituten gegeben. Deren Geschäft, Begegnungen zu arrangieren, sei im Moment schlicht nicht möglich. Außerdem setze die Branche stark auf Werbung in Printmedien, die nun trotz Geschäftsausfalls bezahlt werden müsse. Janssen erwartet aber, dass nach dem Ende der Krise der Wunsch nach Nähe besonders groß sein wird.

Schwer haben es auch Partnerbörsen, die sich speziell an Corona-Risikogruppen wenden. Der hessische Anbieter Lebensfreude50.de etwa spricht Senioren an und muss nun mit einem deutlichen Umsatzrückgang kämpfen. Der sei auf weniger Anfragen bei Suchmaschinen zurückzuführen. "Die Zahl der Neuanmeldungen ist damit um circa 30 Prozent gesunken", gibt Inhaber Uwe Janotta an. Mit Werbemaßnahmen soll dem "deutlichen Umsatzrückgang" begegnet werden. Bei den ebenfalls angebotenen Singlereisen sei der hundertprozentige Einbruch dagegen kaum auszugleichen.

Bei der Hamburger Parship Group, zu der Parship und ElitePartner gehören, wurden bei Registrierungen oder der Plattformaktivität bislang noch keine klaren Veränderungen festgestellt. Kunden, die aufgrund der Pandemie Fragen haben, sollten sich an den Kundendienst wenden, "um individuelle Möglichkeiten zu besprechen", heißt es. Zudem würde Werbung darauf überprüft, inwieweit sie im Moment noch passend ist. Das Bedürfnis nach Nähe scheint zumindest einer Parship-Umfrage zufolge weiter zu bestehen. Demnach fürchtet sich jeder dritte Alleinstehende in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbot vor einsamen Wochen, und ebenfalls jeder Dritte würde diese Zeit lieber gemeinsam mit einem Partner durchstehen.

Das Dating-Portal secret.de, das zur französischen Meetic-Gruppe gehört, hat sich weniger auf feste Bindungen spezialisiert, eher auf "aufregende Dates". Die Aufregung um das Coronavirus hat allerdings zunächst negative Auswirkungen gehabt. Ab dem 9. März habe es zunächst "einen schlagartigen Rückgang von etwa 20 bis 30 Prozent sowohl in der Aktivität als auch bei den Neu-Anmeldungen" gegeben, berichtet Produktleiter Mikko Saarelainen. Seit Ende März liege die Aktivität der Mitglieder vor allem bei der Chat-Kommunikation aber deutlich über dem Durchschnitt der vergangenen Monate. Einige Angebote würden in der aktuellen Lage kostenlos angeboten, damit die Mitglieder einander mehr schreiben können. Auf dem Portal würden die Kunden außerdem darauf hingewiesen, "dass sie sich derzeit bitte ausschließlich virtuell verabreden sollen".

Die Dating-App Tinder verzeichnet eine intensivere Nutzung ihres Angebots: Um zehn bis 30 Prozent habe sich die durchschnittliche Gesprächsdauer im März im Vergleich zum Vormonat verlängert. Auch die Zahl der täglichen Nachrichten stieg nach Unternehmensangaben Ende März europaweit um bis zu 25 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Mitgliedern werde über verschiedene Kanäle geraten, zu Hause zu bleiben. Zudem werde auf die Internetseite der Weltgesundheitsorganisation (WHO) verwiesen, hieß es.

Auch die Online-Partnerbörse Lemonswan profitiert nach eigenen Angaben von der Corona-Krise. Sowohl die Zahl der Neuanmeldungen als auch die Aktivität der Nutzer seien deutlich gestiegen - bei den Frauen etwa um 30 Prozent bei Neuanmeldungen, speziell in Berlin sogar um fast zwei Drittel. Die Kundinnen im Alter von 30 bis 59 Jahren sind es demnach auch, die sich nun deutlich intensiver um Kontaktaufnahme bemühen. Geld spielt in der Krise offenbar auch weniger eine Rolle: Verstärkt würden nun teurere Angebote wahrgenommen.

Einen Gesamtüberblick über die Entwicklung der Branche im Onlinebereich gibt es derzeit noch nicht, heißt es beim Digitalverband Bitkom und beim Bundesverband Digitale Wirtschaft./msf/DP/zb

01.04.2020 | 13:22:21 (dpa-AFX)
Klare DFL-Ansage: Bundesliga-Geisterspiele nicht im Free-TV
01.04.2020 | 10:53:13 (dpa-AFX)
TV-Quoten: News zu Coronavirus stärker als ARD-Serienklassiker
01.04.2020 | 08:03:04 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Ziel für ProSiebenSat.1 auf 10 Euro - 'Neutral'
31.03.2020 | 18:00:21 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: ProSiebenSat.1 Media SE (deutsch)
31.03.2020 | 14:11:46 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Medienwerte legen zu - ProSiebensat.1 und Ströer gefragt
31.03.2020 | 12:06:36 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: ProSiebenSat.1 erholt - Kurs im Crash fast halbiert

Aktuell

Datum Terminart Information Information
07.05.2020 Bericht zum 1. Quartal ProSiebenSat.1 Media SE: Quartalsbericht Q1 2020 ProSiebenSat.1 Media SE: Quartalsbericht Q1 2020
10.06.2020 Ordentliche Hauptversammlung ProSiebenSat.1 Media SE: Ordentliche Hauptversammlung 2020 ProSiebenSat.1 Media SE: Ordentliche Hauptversammlung 2020
31.07.2020 Veröffentlichung des Halbjahresberichtes ProSiebenSat.1 Media SE: Halbjahresfinanzbericht 2020 ProSiebenSat.1 Media SE: Halbjahresfinanzbericht 2020

DZ BANK Produktauswahl

Mini-Futures Short

Produktauswahl : Basiswert ProSiebenSat.1 Media SE

ProSiebenSat.1 Media SE
Mini-Futures short DFF3C1

1,34x Hebel

ProSiebenSat.1 Media SE
Mini-Futures short DFF1ZV

1,67x Hebel

ProSiebenSat.1 Media SE
Mini-Futures short DFF1ZU

1,95x Hebel

ProSiebenSat.1 Media SE
Mini-Futures short DFF3C0

2,83x Hebel

ProSiebenSat.1 Media SE
Mini-Futures short DFF788

5,45x Hebel

ProSiebenSat.1 Media SE
Mini-Futures short DFF1ZQ

-- Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert ProSiebenSat.1 Media SE

ProSiebenSat.1 Media SE
Discount DF7SAW

16,46% Seitwärtsrendite p.a.

ProSiebenSat.1 Media SE
Discount DF7SAU

23,38% Seitwärtsrendite p.a.

ProSiebenSat.1 Media SE
Discount DF7MXV

23,34% Seitwärtsrendite p.a.

ProSiebenSat.1 Media SE
Discount DFA8AZ

13,36% Seitwärtsrendite p.a.

ProSiebenSat.1 Media SE
Discount DFD1RL

8,08% Seitwärtsrendite p.a.

ProSiebenSat.1 Media SE
Discount DFD1RN

4,38% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert ProSiebenSat.1 Media SE

ProSiebenSat.1 Media SE
Optionsschein long DDS4YZ

13,45x Hebel

ProSiebenSat.1 Media SE
Optionsschein long DFE22Y

5,28x Hebel

ProSiebenSat.1 Media SE
Optionsschein long DFF0J4

4,57x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert ProSiebenSat.1 Media SE

ProSiebenSat.1 Media SE
Optionsschein short DFD5RR

5,28x Hebel

ProSiebenSat.1 Media SE
Optionsschein short DFF0KS

3,81x Hebel

ProSiebenSat.1 Media SE
Optionsschein short DFF3S1

3,61x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Mini-Futures Long

Produktauswahl : Basiswert ProSiebenSat.1 Media SE

ProSiebenSat.1 Media SE
Mini-Futures long DFF1ZJ

1,72x Hebel

ProSiebenSat.1 Media SE
Mini-Futures long DFF3CX

2,26x Hebel

ProSiebenSat.1 Media SE
Mini-Futures long DZ79NH

3,11x Hebel

ProSiebenSat.1 Media SE
Mini-Futures long DF12BH

3,77x Hebel

ProSiebenSat.1 Media SE
Mini-Futures long DFF1ZN

5,98x Hebel

ProSiebenSat.1 Media SE
Mini-Futures long DFF3CY

-- Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Bonus Cap

Produktauswahl : Basiswert ProSiebenSat.1 Media SE

ProSiebenSat.1 Media SE
BonusCap DFC39K

25,16% Bonusrenditechance in %

ProSiebenSat.1 Media SE
BonusCap DFC39F

25,00% Bonusrenditechance in %

ProSiebenSat.1 Media SE
BonusCap DFC39J

24,18% Bonusrenditechance in %

ProSiebenSat.1 Media SE
BonusCap DFC39E

24,02% Bonusrenditechance in %

ProSiebenSat.1 Media SE
BonusCap DFC39H

22,78% Bonusrenditechance in %

ProSiebenSat.1 Media SE
BonusCap DFF1F8

14,94% Bonusrenditechance in %

Min Barriere-Puffer in % (Abstand zur Barriere) Max

Knock Out Map