•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Evonik Industries AG

EVNK01 / DE000EVNK013 //
Quelle: Xetra: 29.09.2023, 17:35:12
EVNK01 DE000EVNK013 // Quelle: Xetra: 29.09.2023, 17:35:12
Evonik Industries AG
17,325 EUR
Kurs
0,73%
Diff. Vortag in %
16,480 EUR
52 Wochen Tief
21,680 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Evonik Industries AG

  • Sektor Chemie/Pharma
  • Industrie

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Negative Analystenhaltung seit 11.07.2023

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
10,6

Erwartetes KGV für 2025

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
64,8%

Starke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 8,49 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist EVONIK INDUSTRIES ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 11.07.2023 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 11.07.2023 bei einem Kurs von 18,04 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 0,4% vs. STOXX600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt 0,4%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 26.09.2023 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 26.09.2023 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 18,13.
Wachstum KGV 2,4 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 10,6 Erwartetes KGV für 2025 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2025.
Langfristiges Wachstum 18,5% Wachstum heute bis 2025 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2025.
Anzahl der Analysten 16 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 16 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 6,8% Dividende ist nur unzureichend durch Gewinne gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 71,65% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 23.06.2023 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,0%.
Beta 1,14 Hohe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,14% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 64,8% Starke Korrelation mit dem STOXX600 64,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 2,08 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 2,08 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 2,08 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 18,8%
Volatilität der über 12 Monate 23,4%

News

27.09.2023 | 17:11:39 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Wirtschaft und Gewerkschaft enttäuscht über 'Chemiegipfel'

BERLIN (dpa-AFX) - Wirtschaftsverbände, die Chemie-Gewerkschaft IGBCE und Bundesländer haben sich enttäuscht über Ergebnisse eines "Chemiegipfels" mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) gezeigt. Markus Steilemann, Präsident des Verbands der Chemischen Industrie, sagte nach dem Treffen am Mittwoch in Berlin, das dringlichste Thema, ein "Brückenstrompreis" zur Verringerung der hohen Energiekosten, habe nicht adressiert werden können.

Der IGBCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis sagte, über die Frage eines Brückenstrompreises müsse schnell entschieden werden. "Wir haben erste Signale dafür, dass die Situation auch Beschäftigung kosten wird und dass es zu Betriebsschließungen kommen kann, zu Verlagerungen." Die deutsche Chemieindustrie hatte aus Kostengründen ihre Produktion im zweiten Quartal weiter gedrosselt.

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) sagte: "Es ist 5 vor 12 in Deutschland." Er könne nachvollziehen, warum Unternehmensvertreter und Gewerkschafter enttäuscht seien vom Ergebnis des Treffens. Bei der Bundesregierung sei Problembewusstsein klar erkennbar gewesen. "Aber es ist eben nicht zu der Konkretisierung der Problemlösung gekommen, die der Lage angemessen gewesen wäre." Man wolle den Dialog fortsetzen und an einem "Chemie-Pakt" arbeiten. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sagte: "Das war heute noch nicht der sicherlich von manchen erhoffte Durchbruch in der Frage Wie geht es weiter bei den Energiepreisen?"

Wüst und Weil fordern wie die anderen Länder-Regierungschefs sowie die Chemie-Industrie und die Gewerkschaft einen temporär begrenzten, staatlich subventionierten und milliardenschweren Industriestrompreis ("Brückenstrompreis"). Die Wirtschaft warnt vor einer Abwanderung von Unternehmen ins Ausland, weil Strompreise etwa in den USA und China deutlich niedriger sind.

Die Grünen und die SPD-Fraktion sind für einen Industriestrompreis, Scholz ist skeptisch, die FDP ist dagegen. Die FDP will eine Senkung der Stromsteuer. Vassiliadis sagte, es habe von Scholz keine Absage an einen "Brückenstrompreis" gegeben, aber auch keine Zusage.

Die Bundesregierung erklärte, sich der Bedeutung wettbewerbsfähiger Strom- und Energiepreise auch für die chemische Industrie bewusst zu sein. "Sie befindet sich in Gesprächen mit dem Parlament über Vorschläge, wie die Stromversorgung so ausgestaltet werden kann, dass Strompreise stabilisiert werden können und damit Planungssicherheit verbessert werden kann", hieß es mit Blick auf Beratungen der Koalitionsfraktionen.

Steilemann sagte mit Blick auf den Industriestrompreis, wenn es dazu keine kurzfristigen Lösungen gebe, müsse man sich über zukünftige Themen keine Gedanken mehr machen. "So dramatisch möchte ich es einmal formulieren." Nun würden Entscheidungen für Investitionen getroffen. "Wir werden in einigen Jahren dann ganz böse aufwachen, wenn diese Investitionen nicht getätigt wurden, weil es heute diese Soforthilfe für die Industrie nicht gegeben hat."

FDP-Fraktionsvize Lukas Köhler sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Wir teilen die Analyse, dass die Stromkosten für die Industrie zu hoch sind und diskutieren derzeit in der Koalition konstruktiv und sachlich über die verschiedenen Lösungsmöglichkeiten. Am Ende geht es uns allen darum, gemeinsam zu einen guten und tragfähigen Ergebnis zu kommen, das seine gewünschte Wirkung dann auch entfaltet." Für die FDP-Fraktion sei klar, dass man eine europarechtlich und ordnungspolitisch saubere Lösung brauche, die auch den Interessen der kleinen und mittleren Unternehmen gerecht werde./hoe/DP/men

27.09.2023 | 06:06:18 (dpa-AFX)
Ampel-Parteien: Chemie-Standort stärken
25.09.2023 | 21:44:14 (dpa-AFX)
Evonik will mit Konzernumbau Freiraum für Investitionen schaffen
22.09.2023 | 13:23:20 (dpa-AFX)
Studie prophezeit drastischen Rückgang des Erdgasbedarfs
20.09.2023 | 14:02:15 (dpa-AFX)
Bei der deutsche Polstermöbelindustrie bleiben die Aufträge aus
19.09.2023 | 10:26:58 (dpa-AFX)
Für preiswerte Energie: Mehr Länder in 'Chemie-Allianz'
14.09.2023 | 11:07:35 (dpa-AFX)
Chemieindustrie drosselt Produktion weiter

Aktuell

Datum Terminart Information Information
07.11.2023 Bericht zum 3. Quartal Evonik Industries AG: Berichterstattung 3. Quartal 2023 Evonik Industries AG: Berichterstattung 3. Quartal 2023

DZ BANK Produktauswahl

Discount Classic

Discountzertifikat – Laufzeit >6 Monate – Sortierung nach Discount (30%-20%) und Rendite p.a.%

Produktauswahl : Basiswert Evonik Industries AG

Evonik Industries AG
Discount DW3L49

4,42% Seitwärtsrendite p.a.

Evonik Industries AG
Discount DW3L48

4,50% Seitwärtsrendite p.a.

Evonik Industries AG
Discount DJ35E3

6,58% Seitwärtsrendite p.a.

Evonik Industries AG
Discount DJ3PFH

10,42% Seitwärtsrendite p.a.

Evonik Industries AG
Discount DJ3PFG

9,12% Seitwärtsrendite p.a.

Evonik Industries AG
Discount DW52MS

4,57% Seitwärtsrendite p.a.

Min Discount in % Max

Aktienanleihen Classic

Produktauswahl : Basiswert Evonik Industries AG

Evonik Industries AG
Aktienanleihe DJ1N25

14,31% Seitwärtsrendite p.a.

Evonik Industries AG
Aktienanleihe DJ4MGN

11,80% Seitwärtsrendite p.a.

Evonik Industries AG
Aktienanleihe DJ4MGH

8,42% Seitwärtsrendite p.a.

Evonik Industries AG
Aktienanleihe DJ4MGL

7,98% Seitwärtsrendite p.a.

Evonik Industries AG
Aktienanleihe DJ4MGJ

5,76% Seitwärtsrendite p.a.

Evonik Industries AG
Aktienanleihe DJ4MGF

5,70% Seitwärtsrendite p.a.

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Long

Produktauswahl : Basiswert Evonik Industries AG

Evonik Industries AG
Optionsschein long DW81EN

42,26x Hebel

Evonik Industries AG
Optionsschein long DW3JFE

55,89x Hebel

Evonik Industries AG
Optionsschein long DJ3MWK

6,66x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Optionsscheine Classic Short

Produktauswahl : Basiswert Evonik Industries AG

Evonik Industries AG
Optionsschein short DW3677

25,48x Hebel

Evonik Industries AG
Optionsschein short DJ3316

13,33x Hebel

Evonik Industries AG
Optionsschein short DW3SDZ

7,53x Hebel

Min Abstand zum Basispreis in % Max

Endlos Turbos Short

Produktauswahl : Basiswert Evonik Industries AG

Evonik Industries AG
Endlos Turbo short DJ4XQ5

10,06x Hebel

Evonik Industries AG
Endlos Turbo short DJ4N5P

7,13x Hebel

Evonik Industries AG
Endlos Turbo short DJ11QA

5,53x Hebel

Evonik Industries AG
Endlos Turbo short DW5FS8

3,49x Hebel

Evonik Industries AG
Endlos Turbo short DW3LKU

2,48x Hebel

Evonik Industries AG
Endlos Turbo short DV9YYM

2,04x Hebel

Min KO-Schwellenabstand in % Max

Knock Out Map