Software AG

A2GS40 / DE000A2GS401 //
Quelle: Xetra: 17:35:15
A2GS40 DE000A2GS401 // Quelle: Xetra: 17:35:15
Software AG
34,620 EUR
Kurs
0,29%
Diff. Vortag in %
21,600 EUR
52 Wochen Tief
44,500 EUR
52 Wochen Hoch
Durchnitt 3 Mt. DPA-AFX Analyzer / Copyright dpa-AFX / Weitere Hinweise
  •  
  •  
  •  
  •  

Tools

Software AG

  • Sektor Software
  • Industrie Spezialsoftware
  • Gattung Inlandsaktie
  • Marktkapitalisierung 2.561,88 Mio. EUR
  • Anzahl Aktien 2019 74,00 Mio.
  • Dividende je Aktie 2019 0,76 EUR
Die Software AG bietet eine Digital Business Platform für durchgängige Prozesse auf Basis offener Standards mit den Kernkomponenten Integration, Prozessmanagement, In-Memory-Datentechnologie, flexible Anwendungsentwicklung, Echtzeit-Analyse und IT-Architektur-Management. Dank dieser modularen Plattform können Anwender ihre Applikationssysteme von morgen entwickeln. Die Software AG ist seit über 45 Jahren aktiv. Das Unternehmen wird nach eigenen Angaben in zahlreichen Kategorien für Innovation und Digitalisierung als Marktführer eingestuft.

Aktionärsverteilung

Name Anteil in %
Freefloat 52
Software AG Stiftung 34
Fidelity Funds SICAV 5,03
Schroders plc 3
BlackRock, Inc. 2,99
Allianz Global Investors GmbH 2,98

Fundamentalanalyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 02.10.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
17,6

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
54,5%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 3,15 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist SOFTWARE AG ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 02.10.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 02.10.2020 bei einem Kurs von 40,64 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance -14,3% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -14,3%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 02.10.2020 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 02.10.2020 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 41,13.
Wachstum KGV 0,8 17,36% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 17,36% Aufschlag.
KGV 17,6 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 11,5% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 16 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 16 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,0% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 35,02% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 17.07.2020 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -82 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,1%.
Beta 0,72 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,72% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 54,5% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 54,5% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 2,16 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 2,16 EUR oder 0,06% Das geschätzte Value at Risk beträgt 2,16 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,06%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 26,0%
Volatilität der über 12 Monate 32,0%

News

21.10.2020 | 14:04:53 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Software AG mit durchwachsenem Quartal - Hackerattacke eingedämmt

(neu: Mit Aussagen aus Call, Kurs, weitere Analystenstimme)

DARMSTADT (dpa-AFX) - Die Software AG <DE000A2GS401> kann nach dem abgelaufenen Quartal laut ersten Eckdaten weiter mit einem guten Lauf bei den neuen Vertragsabschlüssen aufwarten. Allerdings fielen Umsatz und operatives Ergebnis schwächer aus als gedacht. Vorstandschef Sanjay Brahmawar bestätigte die Prognosen für das laufende Jahr, er sah auch einen guten Start in das vierte Quartal. Nach wie vor kämpft das Unternehmen mit einer Hackerattacke von Anfang Oktober. Die Aktie spiegelte am Mittwoch mit ihrem Auf und Ab wider, dass Experten im Zahlenwerk Licht und Schatten sahen - zuletzt lag das Papier 3,6 Prozent im Minus.

Den Hackerangriff mit Schadsoftware hat das MDax-Unternehmen zwar nach eigenen Angaben eingedämmt, doch gerieten von den Angreifern erbeutete Daten inzwischen an die Öffentlichkeit, wie das Unternehmen einräumte. Trotz der schwerwiegenden Störung seien keine Kundendienste unterbrochen worden, die Geschäfte hätten in allen wesentlichen Belangen fortgeführt werden können, hieß es.

Einige IT-Systeme für den normalen Geschäftsbetrieb würden wieder normal funktionieren, viele liefen aber noch hoch, sagte Brahmawar in einer Telefonkonferenz. Finanzchef Matthias Heiden ergänzte, er kalkuliere zur Bekämpfung mit Kosten von rund 5 Millionen Euro. Weiter wollte sich das Unternehmen auch wegen der Beteiligung von Strafverfolgungsbehörden nicht äußern. Unbekannte hatten Daten mit sogenannter Ransomware verschlüsselt. Unter Analysten hieß es, die Angreifer hätten ein "Lösegeld" von rund 23 Millionen Dollar gefordert, um die betroffenen Daten wieder zu entschlüsseln.

Aus dem dritten Quartal konnten die Darmstädter wegen der Attacke vorerst nur Eckdaten zu den Geschäftszahlen vorlegen. JPMorgan-Analystin Stacy Pollard bezeichnete diese als "durchwachsen". Der Auftragseingang sei solide ausgefallen, Umsatz und Ergebnis hingegen schwach. Die Schwäche und Schwankungsbreite bei Erlösen und Gewinnen sowie die andauernden Untersuchungen des Hackerangriffs ließen Raum für Unsicherheit bei den Investoren.

Knut Woller von der Baader Bank monierte, dass die vom Software-Unternehmen genannten Bandbreiten für Umsatz und Profitabilität unter den Erwartungen lägen. Dies lasse einen höheren Anteil an Abonnements mit jährlichen Kündigungsrechten vermuten als vom Markt und ihm bislang erwartet.

Brahmawar trimmt den Konzern stark auf das in vergangenen Jahren chronisch schwächelnde Wachstum, dazu werden die Kunden auch auf Abonnementmodelle umgestellt und sie bezahlen die Software nicht mehr in Einmalbeträgen. Mehr als noch im zweiten Quartal lastete das auf dem Umsatz, der zwischen Juli und Ende September nur bei 180,5 bis 185 Millionen Euro gelegen haben dürfte. Das sind bis zu ein Fünftel weniger als ein Jahr zuvor und auch weniger als von Experten gedacht.

"Im dritten Quartal haben wir weiter in Wachstum investiert und unsere geplante Umstellung auf Subskriptionen weiter vorangetrieben", erläuterte Finanzchef Heiden. "Dies zeigt sich jetzt zwar in den technischen Auswirkungen, die wir auf unseren ausgewiesenen Umsatz erwartet haben, aber das Wachstum des Auftragseingangs ist der aussagekräftigere Maßstab für unsere Fortschritte."

Bei den Auftragseingängen, die das Volumen abgeschlossener Verträge beschreiben, konnte die Software AG denn auch bessere Zahlen vorweisen und schnitt besser ab als von Experten erwartet.

Doch die Investitionen in den Umbau gehen weiter ins Geld. Brahmawar hatte die Vertriebsteams in Nordamerika, Asien und Europa gestärkt, außerdem steckt der Konzern mehr Geld in Werbung und Partnerschaften. Um Sondereffekte bereinigt und vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (Ebita) erwartet das Management für das Quartal nur 28 bis 32 Millionen Euro Gewinn nach 68,4 Millionen im Vorjahr. Die operative Marge dürfte bei 16 bis 17 Prozent liegen - vor einem Jahr waren es noch über 30 Prozent.

Brahmawar warb dennoch weiter für seinen Kurs. Er hatte mit seiner Strategie Geschäftsmodell und Führungsetage umgekrempelt: "Unsere Produkte sind für unsere Kunden geschäftskritisch, unser Marktangang ist präziser geworden, unsere operativen Fähigkeiten sind gestärkt und wir setzen uns weiterhin gegen den Wettbewerb durch."

Im vierten Quartal hat die Software AG rund 30 Millionen Euro Auftragseingang gebucht, darunter ein großer Deal mit dem US-Pharmagroßhändler und Apothekenbetreiber Walgreens Boots Alliance. Zum Vergleich: Im gesamten dritten Quartal lag der Auftragseingang bei bis zu 101,5 Millionen Euro. Das Schlussquartal ist in der Softwarebranche üblicherweise eh das saisonal stärkste, weil Firmen und Behörden dann ihre IT-Budgets ausschöpfen.

Die Aktie der Software AG hatte sich recht zeitig wieder aus dem Corona-Crash gekämpft, zwischenzeitlich war sie bis auf 21,60 Euro gefallen. Dann ging es bis auf 44,50 Euro im September nach oben. Auch wenn die Aktie danach infolge der Hackerattacke wieder unter Druck geriet, steht seit Jahresbeginn noch ein Plus von rund 10 Prozent zu Buche./men/jha/mis

21.10.2020 | 11:37:34 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Software AG unter Druck - JPMorgan: 'durchwachsene' Zahlen
21.10.2020 | 10:42:11 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: UBS belässt Software AG auf 'Buy' - Ziel 45 Euro
21.10.2020 | 09:20:32 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman belässt Software AG auf 'Buy' - Ziel 47 Euro
21.10.2020 | 09:17:01 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Baader Bank belässt Software AG auf 'Add' - Ziel 42,60 Euro
21.10.2020 | 08:53:48 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Software AG mit gemischtem Quartal - Hackerattacke eingedämmt
21.10.2020 | 08:33:43 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Software AG auf 'Neutral' - Ziel 37 Euro

Aktuell

DZ BANK Produktauswahl

Keine Ergebnisse

Keine Produkte verfügbar

Knock Out Map